Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

“Sehnsucht nach mehr/Meer......”
Bewertung zu Taubenkobel

Taubenkobel
Zertifikat für Exzellenz
Küche: österreichisch
Weitere Restaurantangaben
Restaurantangaben
Geeignet für: romantisch, besondere Anlässe, Geschäftstreffen, regionale Küche
Optionen: Spätabends, Abendessen, Reservierung empfohlen
Beschreibung: Nur 40 Minuten südlich vom großstädtischen Wien zeigt sich das Burgenland von seiner schönsten Seite: Die pannonische Tiefebene rund um den Neusiedler See ist besonders sonnenverwöhnt und gilt dank ursprünglicher Natur, vielen bekannten Weingütern und ausgeprägter Esskultur als beliebte Ausflugsregion. Mittendrin liegt der Taubenkobel der Familie Eselböck. Im Inneren des regionstypischen Hofs im kleinen Ort Schützen verbirgt sich ein grüner Garten, wild bewachsen mit Kräutern und Obstbäumen. Verschlungene Wege führen vorbei an Sonnenplätzen und Daybeds zum Naturbadeteich sowie zu elf liebevoll renovierten Zimmern und Suiten, allesamt mit einer Spur Bohéme. Herzstück des Taubenkobels ist das Drei-Hauben-Restaurant mit regional inspirierter Küche sowie die angeschlossene Greisslerei mit kleinem Laden für schöne Dinge. In der Küche steht die Suche nach einem unverfälschten, natürlichen Geschmack im Mittelpunkt. Alain Weissgerber kocht mit Blick auf seine Wahlheimat Österreich ausschließlich mit Produkten aus der pannonischen Region. Klassische Luxusprodukte der Haute Cuisine oder importierte Zutaten sucht man hier vergebens. Vom Hausgeflügel beim Dinner bis zum Frühstücksei vom Urhuhn am nächsten Morgen – heimische Fischer, Züchtern und Biobauern sind die wichtigsten Lieferanten. Kräuter und essbare Blüten kommen von den Hügeln rund um den Neusiedler See, Schmorgerichte und hausgebackenes Brot aus dem Holzofen. Selbst das handgemachte Tongeschirr entsteht in Schützen: eine ortsansässige Künstlerin töpfert es seit jeher für die Familie. Eine ursprüngliche Küche ganz im Einklang mit den Jahreszeiten. Das Kleinod entstand in über 30 Jahren aus einem einst einfachen Gasthaus und ist heute ein idyllisches Refugium für Romantiker und Gourmets. Gastgeberin Barbara Eselböck und Schwiegersohn Alain Weissgerber führen die Familientradition der Eltern Eveline und Walter Eselböck seit 2014 fort.
Bewertet am 25. August 2013

Ich bin bekennender Taubenkobel Fan - Hr Eselböcks Innovationen sind nun mal meistens kulinarische Highlights und das Ambiente sowohl drinnen als auch in diesem malerischen Garten garantiert höchsten Wohlfühlfaktor!

Bio und möglichst lokale Produkte zu verwenden sind im Moment das Credo der Küche!

Zur Butter aus Vorarlberg in einer Form als karamellisierte Butter angeboten - ich bilde mir ein, noch immer den genialen Geschmack auf der Zunge zu fühlen - wird "Weinbrot" gereicht - der Teig statt mit Wasser mit Wein angerührt - köstlich, köstlich, köstlich!!!

Das Menü beschränkte sich ausschließlich auf Produkte aus Österreich - lediglich der Käse kam aus der Schweiz und die Trüffel aus Istrien und alles Bio - auch der Wein ( übrigens - Riedel ist out Gravner ist in - ob diese bauchigen Dinger ohne Stiel und mit 3 "Dellen" den Wein wirklich besser zur Geltung bringen sei dahin gestellt - praktisch sind sie allemal - 1 Glas für alle Weine! )

Als Hauptgang gab es Kalbsbrust mit Trüffeln aus dem Wiener Wald (!) - geschmacklich sensationell! Weniger hingerissen war ich vom Ei mit Trüffeln - die Trüffeln waren geschmacklich leider a bisserl fad und Ei bleibt Ei - auch wenn's 44 min lang "kocht"

Was ich ehrlich vermisst habe, ist ein Meeresgericht - es gab Forelle und Flusskrebse ( sofern ich mich noch richtig erinnere ) aber halt leider, leider keine Meerestiere - und ehrlich - nix gegen Stekovics Ochsenherztomate - aber a paar Muscheln oder so sind mir als Vorspeise dann doch lieber - vor allem, wenn sie von so einem genialen Koch zubereitet werden!

Bei der Weinbegleitung kann man wählen zwischen der Variante mit Weinen aus Österreich oder internationaler Weinbegleitung.

Und wählen würde ich ehrlich gesagt, auch gerne beim Menü - ich folge ja gerne Empfehlungen der Küche - ein Diktat aber stimmt mich ein wenig verdrießlich - zumal in dieser Preisklasse! Die "Qual der Wahl" ist nämlich durchaus auch ein Genuss!!

Fazit: gesund gegessen auf allerhöchstem Niveau, verwöhnt von der persönlichen Fürsorge der Chefin und Ihrer Crew, CO2 Ausstoß vermieden - das macht Lust auf mehr - und ich freu mich schon auf das nächste Mal!

    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Ambiente
    • Service
    • Essen
2  Danke, Lustreisender!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertung schreibenBewertungen (174)
Bewertungen von Reisenden
Reisetyp
Jahreszeit
Sprache

109 - 113 von 174 Bewertungen

Bewertet am 19. August 2013

Wir hatten das 2,5 Stunden-Menü + 1 Übernachtung im Taubenkobel gebucht. Ich war aufgrund von anderen Erfahrungsberichten skeptisch, bin aber nun restlos überzeugt. Das Ambiente in Restaurant und Garten ist ausgesprochen nett und friedlich, der Badeteich lädt zum Entspannen ein. Wir hatten ein Zimmer im hinteren Bereich, dieses war ziemlich finster, für eine Nacht aber okay (wenn auch ziemlich teuer). Das Essen war extrem gut: Viele kreative Gemüsegerichte, so weit als möglich mit regionalen Zutaten z.B. Artischocke. Fisch und Fleisch waren super! Auch preislich ist das Essen absolut in Ordnung (125 € für das Menü). Die Weinkarte finde ich persönlich zu teuer kalkuliert (auch die Weinbegleitung kommt auf 99 €). Natürlich sind es durchwegs Spitzenjahrgangsweine, aber ein paar preiswertere Alternativen wären nicht schlecht. Das Personal unter der Führung der (Junior-) Chefin ist durchwegs nett und kommunikativ, aber nicht aufdringlich. Auch der Küchenchef (Alain Weissgerber) lässt sich beim Hauptgang blicken.

    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Ambiente
    • Service
    • Essen
2  Danke, Fiaker2012!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 6. August 2013

Die erste Nacht ohne unsere 1jährige Tochter hätten wir uns anders vorgestellt.

Positives:
Der Innenhof und das Ambiente haben uns sehr gut gefallen und uns an einen Urlaub in Südafrika erinnert
Die Zimmer war auch sehr stylisch und geschmackvoll eingerichtet und man fühlte sich auf Anhieb wohl. Leider war die Matratze keinen Euro wert, aber naja.
Der Geschmack der Speisen hat uns geschmeckt jedoch LEIDER nicht vom Hocker geschmissen. Wir haben einen Genuss für 2h bestellt und leider habe ich nicht mitgezählt aber es waren glaube ih nur 5 Gänge (kleine) zusätzlich 2 Grüße aus der Küche.

Negativ:
Weinbegleitung 2 = obwohl die Weine super waren, aber 99 € dafür habe ich so noch nicht erlebt. Die Weine waren zwar sehr gut ausgesucht und abgestimmt aber es war pro ein bis max. 2 Schlücke drinnen.
Personal bis auf 2 ausnahmen sehr schlecht Leider.
Publikum sehr abgehoben und von oben herab, obwohl wir bei der ankunft erstaunt waren, da nur konsvervative autos vorm Lokal standen. Aber man hätte sich eher Bentleys oder Ferraris vorgestellt. Da war unser Q5 noch Upper Class. Für einen Freitag auch relativ wenig Besuch!

Für 2 Personen inkl. 2h Genuss 2x Weinbegleitung + Zimmer = 900,00 €

Für 500,00 € wäre es in Ordnung gewesen und 5 Punkte, aber dafür nur 2 Punkte

8  Danke, martinamariomaja!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 6. August 2013

Wir waren an einem heissen Sommerabend im Taubenkogel und konnten noch einen Platz ergattern, nicht unbedingt schön gelegen im Durchgang.
Kreativ auch die Auswahl der beiden Menues, in Stunden statt Gängen, wir wählten das 2,5 Stunden-Genuss-Menue a stolze 128 Euro und haben das nicht bereut: kreative Kochkunst und mit lokalem Bezug.
Zum Genuss gehören bei uns vor allem in der Preisklasse auch das Gesamtpaket und "Wohlfühlen" in einem Restaurant und hier gab es Abstriche für den Service: zuviel junges und vor allem in unserem Fall eindeutig gestresstes Personal, entschärft von der immer souveränen Chefin selbst und die Weinbegleitung war gar nicht nach unserem Geschmack: zwar biologisch / biodynamisch, aber fast alles auf der Liste mit deutlichen Holznoten, die Zeiten sind aus unserer Sicht vorbei..
Schade, denn mit einer besseren Leistung unter diesen Aspekten wäre das Taubenkobel für uns eines der besten Restaurants Österreich.
P.S.: ein Tipp: auch für innen Mückenschutz mitnehmen, ab 09:30 kommen die Neusiedlersee-Moskitos, um sich Ihren Teil am Genuss zu holen..

    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Ambiente
    • Service
    • Essen
1  Danke, Christian W!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 12. Juli 2013

Jedes Jahr wieder erhält der Taubenkogel in Von Inseraten finanzierten Führern, Spitzenwerte.
In Wahrheit wird dort hochwertig gekocht, noch hochwertiger kassiert und unbekannte Gäste hemmungslos über den Tisch gezogen. Es gibt Grenzen zwischen toll essen, oder sich verarschen zu lassen.

    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Ambiente
    • Service
    • Essen
20  Danke, Thomas G!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

Reisende, die sich Taubenkobel angesehen haben, interessierten sich auch für:

Oggau, Burgenland
Purbach am Neusiedlersee, Burgenland
 

Sie waren bereits im Taubenkobel? Teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Bewertung schreiben Fotos hinzufügen

Inhaber: Wie lautet Ihre Version der Geschichte?

Sind Sie der Inhaber oder Geschäftsführer dieses Unternehmens? Beanspruchen Sie Ihren Eintrag kostenlos, um z. B. auf Bewertungen antworten und Ihr Profil aktualisieren zu können.

Ihren Eintrag beanspruchen