Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

“Abgehoben und unfreundlich”
Bewertung zu Taubenkobel

Taubenkobel
Zertifikat für Exzellenz
Küche: österreichisch
Weitere Restaurantangaben
Restaurantangaben
Geeignet für: regionale Küche, Geschäftstreffen, romantisch, besondere Anlässe
Optionen: Abendessen, Spätabends, Reservierung empfohlen
Beschreibung: Nur 40 Minuten südlich vom großstädtischen Wien zeigt sich das Burgenland von seiner schönsten Seite: Die pannonische Tiefebene rund um den Neusiedler See ist besonders sonnenverwöhnt und gilt dank ursprünglicher Natur, vielen bekannten Weingütern und ausgeprägter Esskultur als beliebte Ausflugsregion. Mittendrin liegt der Taubenkobel der Familie Eselböck. Im Inneren des regionstypischen Hofs im kleinen Ort Schützen verbirgt sich ein grüner Garten, wild bewachsen mit Kräutern und Obstbäumen. Verschlungene Wege führen vorbei an Sonnenplätzen und Daybeds zum Naturbadeteich sowie zu elf liebevoll renovierten Zimmern und Suiten, allesamt mit einer Spur Bohéme. Herzstück des Taubenkobels ist das Drei-Hauben-Restaurant mit regional inspirierter Küche sowie die angeschlossene Greisslerei mit kleinem Laden für schöne Dinge. In der Küche steht die Suche nach einem unverfälschten, natürlichen Geschmack im Mittelpunkt. Alain Weissgerber kocht mit Blick auf seine Wahlheimat Österreich ausschließlich mit Produkten aus der pannonischen Region. Klassische Luxusprodukte der Haute Cuisine oder importierte Zutaten sucht man hier vergebens. Vom Hausgeflügel beim Dinner bis zum Frühstücksei vom Urhuhn am nächsten Morgen – heimische Fischer, Züchtern und Biobauern sind die wichtigsten Lieferanten. Kräuter und essbare Blüten kommen von den Hügeln rund um den Neusiedler See, Schmorgerichte und hausgebackenes Brot aus dem Holzofen. Selbst das handgemachte Tongeschirr entsteht in Schützen: eine ortsansässige Künstlerin töpfert es seit jeher für die Familie. Eine ursprüngliche Küche ganz im Einklang mit den Jahreszeiten. Das Kleinod entstand in über 30 Jahren aus einem einst einfachen Gasthaus und ist heute ein idyllisches Refugium für Romantiker und Gourmets. Gastgeberin Barbara Eselböck und Schwiegersohn Alain Weissgerber führen die Familientradition der Eltern Eveline und Walter Eselböck seit 2014 fort.
Bewertet am 12. Juli 2013

Jedes Jahr wieder erhält der Taubenkogel in Von Inseraten finanzierten Führern, Spitzenwerte.
In Wahrheit wird dort hochwertig gekocht, noch hochwertiger kassiert und unbekannte Gäste hemmungslos über den Tisch gezogen. Es gibt Grenzen zwischen toll essen, oder sich verarschen zu lassen.

    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Ambiente
    • Service
    • Essen
19  Danke, Thomas G!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertung schreiben
Bewertungen (169)
Es gibt aktuelle Bewertungen für Taubenkobel
Aktuellste Bewertungen anzeigen
Bewertungen von Reisenden
Reisetyp
Jahreszeit
Sprache

109 - 113 von 169 Bewertungen

Bewertet am 4. Juli 2013

Besuch am 27.06.2013

Die Bitte, dass ein schwer kranker Gast in unserer Runde bitte nur ein Gericht a la Carte bestellen möchte, wurde mit einem "Na wie Sie wollen, bezahlen müssen sie trotzdem das ganze Menü" abgeschmettert.

Die zur Bezahlung getroffene Vereinbarung wurde verschlampt - "Das geht nicht, wie stellen Sie sich das eigentlich vor??" Spöttischer Blick des Kellners inklusive!

Letztklassig: Auf eine sehr sanft formulierte Beschwerdemail kam keine Antwort!!!!!!!!!!!

Kein Wunder, dass das Lokal dreiviertel leer war - den Zenit haben sie schon lange hinter sich gelassen...

Bin maßlos enttäuscht.

    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Ambiente
    • Service
    • Essen
11  Danke, chissache!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 23. Juni 2013

Grundsaetzlich wuerde ich jedem von einem Besuch abraten. Ich kann mich der Kritik vom 16.6. nur anschliessen - nicht nur reine Abzocke sondern auch eine unglaubliche Zeitverschwendung ( wir hatten 2 Stunden Genuss und brauchten satte 3,5 Stunden). Offensichtlich kaum innovativ wechselnde Menues, da wir die gleichen Speisen serviert bekamen wie jene Personen von Kritik 16.6 - man schmeckt die Verdrossenheit des Kochs.
Wie auch immer, die Speisen waren durchschnittlich bis langweilig. Zu viel Saeure im Salat, das Lamm haben wir uns offensichtlich mit 2 anderen Tischen geteilt ( keine ordentliche Beilage), Nachspeise - Champagner Sorbet mit Waldbeeren und essbaren Balkonien - nun, die Zeit der Euphorie dass es essbare Blumen gibt ist nun wirklich schon seit Jahren vorbei - alles in allem eine schwache Leistung fuer fast 260 Euro.

Aber nun zum eigentlichen Aergerniss: der Service und die Peformance:

Da wir das erste mal in diesem Restaurant waren, wollten wir die Karte sehen - dies wurde abgelehnt...es wurde uns mit kaum vorhandenen Deutschkenntnissen etwas von Philosophy etc erklaert - die Karte wuerden wir nach den Aufmerksamkeiten des Hauses erhalten.

Die Aufmerksamkeiten waren ok - danach ging es bergab. Mein Glas war voller Insekten, trotzdem wurde Wasser eingefuellt. Nach Reklamation nahm man das Glas und die halbvolle Flasche und stellte uns lieblos neue Glaeser und Wasser bereit - das Wasser war lauwarm. Uns wurde kein Brot und Aufstriche zur Verfuegung gestellt. Die Menueabfolge war der ein oder anderen Servicekraft wohl zu komplex - es wurde 2 mal falsch eingedeckt und einmal wurden wir sogar gefragt ob wir den Wels nun schon hatten....eher unueblich. Die Deutschkenntnisse waren bei 2 Servicekraeften tatsaechlich mangelhaft - grundsaetzlich waere das ok sofern durch Aufmerksamkeit und Freundlichkeit kompensiert...
Also, kurzum: Service und Performance unterdurchschnittlich.

Die Kroenung war das lange herbeigesehnte Ritual des Bezahlens. Die erste Rechnung war falsch. Eine Wasserflasche zu viel ( 7,60) und 2 mal Gedeck, obwohl man uns kein Brot und Aufstriche reichte. Rechnung wurde 10 Minuten lang korrigiert - und war danach hoeher als vor der Reklamation: man hat uns die 2 Bellinis nun doch verrechnet - wir gingen davon aus, dass dies auf Kosten des Hauses gehen wuerde aufgrund der vielen Missgeschicke. Keine Entschuldigung, keine Erklaerung - immerhin waren Koch und Gefolge gerade dabei lautstark den Abschluss des Abends zu feiern, eine Stoehrung haette wohl die Stimmung gedrueckt. Erschreckend.

Fazit: unterdurchschnittlich, langweilig, aergerlich, aber die location per se ist wunderschoen, die dort lebende und am Esstisch bettelnde Katze ist unter den Umstaenden die groesste Attraktion. Man sollte in diesem Fall das Thema "Gewohnheitstrecht" hinterfragen, ob der vielen Auszeichnungen. Teuer ist hier weit weg von gut.

    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Ambiente
    • Service
    • Essen
13  Danke, verenemarie!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 2. April 2013

Wir waren das Osterwochenende im Taubenkobel und haben auch dort geschlafen. Wer meine Bewertungen kennt, weiß das ich sehr direkt bin und meine Empfindungen hier wiedergebe. Die Zimmer für 80 Euro pro Person sind sehr romantisch und total liebevoll eingerichtet und unvergleichbar. Das Frühstück dazu ist ebenso ein Meisterwerk - Ei im Speckmandela aus der Pfanne... das gibt es nur im Taubenkobel.
Abendessen: Als wir im Lokal waren, wurden wir anfangs mal kalt sitzen gelassen und wir wussten nicht so recht was jetzt kommen wird. Nach einer kurzen Zeit kam dann jedoch die Chefin des Hauses und es war dann sehr liebevoll und wir fühlten uns ab diesem Zeitpunkt sehr wohl. Wir haben den 2,5 Stunden Genuß gewählt.und es war ein großes Experiment von Zutaten, Gewürzen... hmmm - Unverwechselbar und eigentlich in dieser Art & Weise auch nicht vergleichbar!
Wer sich was leisten kann und will, was ausprobieren möchte, was essen möchte was er nie bestellen würde.... der ist hier sicherlich total am rechten Fleck und kann eine internationale Küche auf höchstem Niveau erleben.

    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Ambiente
    • Service
    • Essen
4  Danke, Willi P!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 4. Januar 2013

Dekadenter geht's nimmer - ist der 1. Gedanke, wenn man das hört - und wenn man davon genascht hat denkt man: ach wie herrlich ist doch ein wenig Dekadenz !!! Hr Eselböcks Küche wird immer genialer - auch seine Rückbesinnung zu den alten Lebensmittelwerten trägt mit Sicherheit
dazu bei - es ist nun mal ein Unterschied, ob das Fleisch eines 6 Monate alten,
auf schnellen Wachstum gezüchteten Schweins Basis eines Gerichtes ist oder eines aus einer natürlichen alten Rasse, das 2 Jahre Zeit hatte langsam zu wachsen und dabei nicht mit chemischen Futter vollgestopft wurde!

Dazu noch dieses romantische Ambiente - egal ob drinnen oder draußen!

Also - Zeit mitbringen, sich verwöhnen lassen und geniiiiiiessen! -:)

Jederzeit eine Reise Wert!!!

    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Service
    • Essen
5  Danke, Lustreisender!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

Reisende, die sich Taubenkobel angesehen haben, interessierten sich auch für:

 
Purbach am Neusiedlersee, Burgenland
Weiden Am See, Burgenland
 

Sie waren bereits im Taubenkobel? Teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Bewertung schreiben Fotos hinzufügen

Inhaber: Wie lautet Ihre Version der Geschichte?

Sind Sie der Inhaber oder Geschäftsführer dieses Unternehmens? Beanspruchen Sie Ihren Eintrag kostenlos, um z. B. auf Bewertungen antworten und Ihr Profil aktualisieren zu können.

Ihren Eintrag beanspruchen