Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.
Hotels in der Umgebung
Bewertungen (257)
Bewertungen filtern
257 Ergebnisse
Bewertungen von Reisenden
150
69
24
10
4
Reisetyp
Jahreszeit
SpracheAlle Sprachen
Weitere Sprachen
150
69
24
10
4
Das sagen Reisende:
Filtern
Eintrag wird aktualisiert …
2 - 7 von 257 Bewertungen
Bewertet am 8. September 2018 über Mobile-Apps

Safari Island gehört zu den kleinsten Inseln, die ich auf den Malediven besucht habe. Ausgedehnte Spaziergänge von Ort zu Ort fallen hier weg - das bedeutet aber auch: Kurze Wege. Vom Bungalow (mit Ausnahme der am Ende des Jettys liegenden Wasserbungis) hat man nur wenige Meter bis zum Restaurant oder zur Bar oder zur Tauchbasis. Der Strand ist rund um die Insel wunderschön und wird gut gepflegt. Das an einigen Tiedepunkten Sandsäcke sichtbar sind, ist nicht perfekt, stört aber auch nicht besonders. Der Gesamteindruck ist immer wieder überwältigend. Von Weißgelb über Türkis zu Tiefblau, kontrastiert vom Grün der Pflanzen... Farben satt! ;-)

Die Bungis sind alle identisch. Egal welche der drei Kategorien man Bucht, alle Gebäude sind gleich groß, gleich aufgeteilt und gleich bestückt. Die Wasserbungalows haben ein ‚Guckloch‘ im Seitentisch durch das man einen Blick ins Wasser werfen kann, dieses entfällt bei den anderen beiden Kategorien. Die Qualität der Betten und Liegen ist sehr gut, die Klimaanlagen leise und gut gewartet. Einziges Manko - es gibt kein Außenbad. Dafür ist das Bad ausreichend groß und gut aufgeteilt - mit ebenerdiger Dusche zusätzlichem Eingang. So kann man den Bungi auch betreten, ohne den Wohnraum unter Wasser zu setzen. Sehr gut!
Die Bungis werden zweimal täglich gereinigt/kontrolliert. Die Sauberkeit ist sehr gut.

Das Essen ist hervorragend. Gute Auswahl und wirklich lecker zubereitete Gerichte (inkl. Schweinefleisch, was nicht auf jeder Resortinsel üblich ist). Gerichte europäischer Herkunft sind auch europäisch gewürzt, schmecken ebenso authentisch wie die asiatische Küche. Der Küchenzustand und -reinigungszustand sind sehr gut.

Das Hausriff ist in Ordnung, der Gesamtzustand allerdings nicht überwältigend gut. Die Qualität von Bewuchs und Besatz steigt aber mit Abstand von den zentralen Einstiegen. Safari ist ein guter Ausgangspunkt für Bootstauchgänge. Viele berühmte Spots im Ari-Atoll sind von hier aus gut zu erreichen. Die deutschsprachige Tauchbasis ist gut ausgestattet und bietet Nitrox und Bauer-Kompressoren.

Obwohl die Insel nicht explizit als Barfußinsel ausgewiesen ist, kann man hier sehr gut ohne Schuhwerk auskommen. Auch beim Abendessen ist Schuhlos in Ordnung. Auf den Stegen ist etwas Vorsicht beim Gehen nötig, die Bohlen sind witterungsbedingt nicht perfekt - aber dennoch barfuß begehbar.

Die Angestellten sind sehr freundlich und bemüht, aufmerksam und zuvorkommend. Auch hier ein großes Lob.

Insgesamt ein sehr rundes Bild - mit nur kleinen Abzügen in der ‚B-Note‘.

Aufenthaltsdatum: September 2018
Reiseart: allein
3  Danke, Marc B!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
safariIsland, Manager von Safari Island Resort, hat diese Bewertung kommentiertBeantwortet: 9. September 2018
Mit Google übersetzen

Thank you very much for the positive comments, We are glad that you enjoyed your stay with us, and hope you will come back.

Antwort als unangemessen melden
Diese Antwort ist die subjektive Meinung des Managementmitarbeiters und nicht die von TripAdvisor LLC
Bewertet am 16. August 2018

Waren 2 Wochen zum Tauchen da, einfach unbeschreiblich!! Deutschsprachige Tauchschule auf der Insel, perfekte Spots, VBF, Manta´s, Haie!!
Unser Strandbungalow war einfach ein Traum, immer sauber gehalten vom engagierten Personal. Essen z.T. einheimisch angehaucht, aber auch international, immer lecker. Sehr zu empfehlen!!

Zimmertipp: Strandbungalow viel schöner als Wasserbungalows, günstiger und eigener Sandstrand anstatt Leiter ins Wasser
Aufenthaltsdatum: September 2017
  • Reiseart: als Paar
    • Lage
    • Zimmer
    • Service
4  Danke, Ib K!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
safariIsland, Manager von Safari Island Resort, hat diese Bewertung kommentiertBeantwortet: 9. September 2018
Mit Google übersetzen

Thank you very much for the positive comments, We are glad that you enjoyed your stay with us, and hope you will come back.

Antwort als unangemessen melden
Diese Antwort ist die subjektive Meinung des Managementmitarbeiters und nicht die von TripAdvisor LLC
Bewertet am 1. August 2018

Das Atoll erreicht man nur mit dem Wasserflugzeug. Der ca. 30 minütige Flug von Male aus ist schon ein Erlebnis. Der herzliche Empfang und der schöne Bungalow rundeten den Urlaubsstart richtig ab. Wir hatten einen sehr schöne Semi Bungalow mit Klimaanlage und konnten direkt vom Balkon über eine Holztreppe ins Meer. Der Bugalow wird täglich zwei mal gereinigt. Das Essensbüffet war super lecker und es gab jeden Tag andere Gerichte, die auch für deutsche Gäste sehr lecker waren. Unser Ausflug über Nacht mit dem Doniboot hat uns auch sehr gut gefallen. Leider haben wir aber keine Manta‘s gesehen, laut Käpitän lag das auch etwas an unserer Reisezeit, Ende April. Wir hatten all inclusive gebucht, was ich nur empfehlen kann, ansonsten müssen die Getränke separat gezahlt werden.

Aufenthaltsdatum: April 2018
3  Danke, Wolfgang B!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
safariIsland, Manager von Safari Island Resort, hat diese Bewertung kommentiertBeantwortet: 22. Oktober 2018
Mit Google übersetzen

Thank you very much for the positive comments, we will keep improving.

Antwort als unangemessen melden
Diese Antwort ist die subjektive Meinung des Managementmitarbeiters und nicht die von TripAdvisor LLC
Bewertet am 11. Juli 2018 über Mobile-Apps

....wer es nicht glaubt, Safari Island buchen und sich selbst davon überzeugen!
Dies war mein dritter Malediven Urlaub und der erste für meine Frau.
Wir hatten AI gebucht und einen Wasserbungalow, da dieser Urlaub gleichzeitig unsere nachträglich Hochzeitsreise sein sollte und natürlich auch war.
Tja was sollen wir (beide um die 50 Jahre jung) sagen?
Anreise mit Qatar-Airways, ist schonmal ein Erlebnis zum Vergleich mit deutschen Fliegern, die einfach nur soviel als möglich Leute mit dem Flieger von A nach B bringen wollen. Einfach mal mit Qatar fliegen und eigene Meinung bilden. (4,5 Sterne, weil meiner Frau das Essen im Flieger nicht geschmeckt hat)
Flug auf Safari Island, sehr interessant, etwas laut, aber im Idealfall bekommt man Ohrstöpsel.
Und nun zu Safari Island.
Zuerst mal ein riesengroßes DANKESCHÖN an ausnahmslos alle Angestellten auf der Insel. Angefangen vom Gärtner, der immer ein Lächeln im Gesicht hatte, über den Handwerker, der den Sonnenschirm repariert hat, den Roomboy, der sich mit dem schmücken des Bettes, während wir beim Candlelight-Dinner waren, selbst übertroffen hat, bis hin zu unserem Tischkellner Ali und seinen Kollegen, allen Köchen, nicht nur die, die uns am Morgen unser Omelett gemacht haben, Nachmittags wussten, welches Sandwich und welches Getränk wir bevorzugen, oder Abends uns an der Pasta-Station oder am Wok etwas gezaubert haben, nein auch die Jungs im Hintergrund haben das Dankeschön verdient, denn wir haben öimmer super saubere Teller und Besteck gehabt (das ist nicht überall so, leider, nicht mal in Deutschland!), das Lob gilt auch allen an der Rezeption und der Hotelleitung (Frontoffice Manager und natürlich möchten wir noch ausdrücklich Ibrahim, den House-Keeping Manager erwähnen, der uns einen sehr großen Wunsch schon vor unserer Anreise erfüllt hat, da wir einen Wunsch-Wasserbungalow hatten)!!!!
Macht bitte weiter so, denn dann haben wir wieder einen so tollen Urlaub, wie wir dieses Jahr hatten. Ja ihr habt richtig gelesen, wir kommen wieder!!! Wir haben heute für Juni 2019 unseren nächsten Urlaub bei Euch gebucht, diesmal Halbpension und Semi-Wasserbungalow, weil wir weder dem Alkohol noch der Völlerei zugetan sind, reicht uns das auf jeden Fall, denn beim Essen macht es nicht die Menge, sondern der vorzügliche Geschmack, was die Speisen im Restaurant ausmacht. Alles sehr frisch und lecker, mit einer kleinen Ausnahme, uns war der Fisch immer zu tot gebraten. Aber das ist jammern auf hohem Niveau.
Über das viel erwähnte Fische füttern, kann man geteilter Meinung sein. Wir persönlich halten nichts davon, denn es ist schon ein sehr umstrittenes Spektakel was den Touristen da geboten wird und wenn ich dann noch lese, dass man daneben schnorchelt - sorry aber ich selbst bin Taucher und würde niemals während des fütterns mich in die Höhle der Löwen, in dem Fall der Haie begeben. Das ist unserer Meinung nach nicht mutig, sondern überdurchschnittlich leichtsinnig, oder besser noch, dumm!
Leider ist es aber auch ein Hamsterrand, in der sich die Leitung des Resorts sich da befindet, denn man muss damit rechnen, dass dann weniger Großfische am Riff sind.
Genug der nachdenklichen Worte, die trotz der Lobeshyme auf Safari Island auch erwähnt werden sollten!
Die Safari (über Nacht) mit dem Dohni, ist echt ein absolutes Highlight und ist nach unserem Kenntnisstand einmalig auf den Malediven insbesondere, weil es inklusive ist! Jeglichen Äußerungen der positiven Art, können nur beipflichten.
Der einzige Unterschied zu den viel positiven Erlebnissen auf der Dohni-Tour, wir hatten nicht nur die Crew mit an Bord, sondern auch noch Janneke von Joy Dive. Mit ihr hatten wir einen nicht nur sehr kompetenten Tauchguide an Bord, den man gegen einen gewissen Aufpreis als privaten Tauchguide dazu buchen kann, sondern wir haben uns letzten Samstag von einem Kumpel verabschiedet!
Und so komme ich zum Wassersport Zentrum, welches wir nicht genutzt haben, aber umso mehr die sehr gut und in allen Lagen und Situationen sehr gute und kompetente Tauchbasis, wo auch deutsch gesprochen wird! Trotz meiner anfänglichen Schwierigkeiten, da ich keine Bestätigung von meinem Arzt mit hatte, auf Grund der Einnahme von Blutdruckmedikamenten, dass nichts gegen das Tauchen spricht. Aber dies hab ich dann hinbekommen, dank kostenfreiem Wifi im Restaurant, am Pool, den wir nicht genutzt haben und in der Tagesbar konnte ich die notwendigen Schreiben noch besorgen. Auch das spricht für Joy Dive - ohne diese Schreiben hätte ich nicht einen einzigen Tauchgang gemacht.
Also jetzt auch ein DANKESCHÖN an Euch alle, an Michelle aus Hongkong, an Janneke und Dax aus den Niederlanden und Michael und Andrea aus Regensburg, die später dazu gestoßen sind und die Basisleitung inne haben!
Ihr seit ein tolles Team und wir würden uns freuen, Euch kommendes Jahr in der Besetzung wieder anzutreffen. (Kulis, Kabelbinder und Nespresso Ristretto werden nicht vergessen ) Wie bereits auch schon in anderen Beiträgen erwähnt, Fish Heat ist ein absolutes Highlight und zählt zum must have, wenn man von Safari Island aus tauchen geht!
Zu guter letzt noch ein offenes Wort zu gewissen Kritikpunkten, die hier und da angesprochen werden.
Sind wir nicht selber daran Schuld, wenn das Laminat hier und da mal etwas aufquillt, weil wir mit unseren nassen Füßen bedenkenlos in den Bungalow gehen und wir sprechen da in den meisten Fällen noch von Salzwasser?
Was haben wir Zuhause auf unserem Tisch stehen, wenn es ums Essen geht?
Hier muss der aller größte Teil der Waren importiert werden, oder hat jemand glückliche Hühner, die genügend Eier legen, für ca.150 Urlaubsresorts, gesehen?
Die Urlauber aus China sind wohl manchmal etwas laut, haben hier und da auch etwas umstrittene Tischmanieren (schmatzen und reden mit vollem Mund, was auch Europäer leider tun, eben nur nicht so intensiv und laut), aber mit einem kleinen Hinweis (dem Zeigefinger auf die geschlossenen Lippen und einem kleinen Lächeln), erreicht man schon recht viel und im Restaurant hat das Management dafür gesorgt, dass die europäischen Urlauber auf der einen Seite sitzen und die Urlauber aus dem Land der Großen Mauer, auf der anderen Seite ihren gewohnten Tischmanieren nachgehen können. Wir möchten aber auch darauf hinweisen, dass aktuell die chinesischen Urlauber 40% der Urlauber überhaupt auf den Malediven ausmachen, ohne die hätten viele Mitarbeiter in den Resorts keine Arbeit und könnten ihre Familien nicht unterstützen, auch darüber sollte man mal nachdenken, bevor man sich aufregt.

Zusammenfassend möchten wir sagen, wir haben *unser Paradies* gefunden und wenn man 3 Tage nach Ankunft in der Heimat, Safari Island wieder bucht, macht man dies nicht ohne Grund!

Aufenthaltsdatum: Juli 2018
Reiseart: als Paar
9  Danke, HeikeundDirk!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
safariIsland, Manager von Safari Island Resort, hat diese Bewertung kommentiertBeantwortet: 22. Oktober 2018
Mit Google übersetzen

Thank you very much for the positive comments, we will keep improving.

Antwort als unangemessen melden
Diese Antwort ist die subjektive Meinung des Managementmitarbeiters und nicht die von TripAdvisor LLC
Bewertet am 29. Juni 2018 über Mobile-Apps

Wer bislang noch auf keiner anderen (besseren) Insel der Malediven war, wird hier sicherlich sehr zufrieden sein. Wir waren vorher auf Veligandu und Lux, dazu ist Safari Island kein Vergleich.

Wir hatten hier eine Wasservilla. Ganz nett gemacht, aber sehr in die Jahre gekommen. Der Holzboden löst sich. Betten sind sehr gut.
Die Semi Water Villas liegen direkt am wunderschönen Riff. Solch ein Riff direkt am Hotel kannten wir bislang nicht. Die Strand Villas liegen sehr schön, außer 114-122. Diese werden von äußerst unschönen Sandsäcken geschmückt. Da fragen wir uns, warum das nicht schöner gelöst werden kann. Es werden die aufgerissenen Folien der Sandsäcke nicht weggeräumt (s.Bilder).

Der Service generell ist nur im Restaurant nett, zuvorkommend, höflich und wirklich gut. An der Rezeption wirken die Herren wirklich erstaunlich genervt, außer der asiatische Herr. Generell sind die Mitarbeiter an der Rezeption ziemlich unorganisiert.

Der Dhoni Ausflug ist einfach top top top! Allein aus diesem Grund würden wir diese Insel empfehlen.

Das Essen ist sehr gut und abwechslungsreich. Allerdings ist HP+ ausreichend. Denn der Unterschied zu AI ist lediglich das Mittagessen. Darauf kann man gut verzichten, da man die Snacks inklusive hat und damit sehr satt wird. Schade ist jedoch, dass bei den Snacks kaum Auswahl ist. Lediglich 3 Sandwichsorten mit Pommes. Nach 10 Tagen mag man die auch nicht mehr sehen.

Getränke kann man sich an den Bars mit auf das Zimmer nehmen. Eigentlich alle Softdrinks, jedoch kein Alkohol (warum?!?!). Der ein oder andere Barkeeper gibt jedoch auch mal dann das Bier raus. Es gibt eine riesige Auswahl an Cocktails und diese sind durchweg alle lecker.

Gym ist ok, das Nötigste ist vorhanden aber in die Jahre gekommen.

Aufenthaltsdatum: Mai 2018
Reiseart: als Paar
1  Danke, vanessarC5336RX!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
safariIsland, Manager von Safari Island Resort, hat diese Bewertung kommentiertBeantwortet: 5. Juli 2018
Mit Google übersetzen

Thank you very much for your positive comments, we have noted the points you make, we will improve our service the front desk and other areas which are lacking,

Antwort als unangemessen melden
Diese Antwort ist die subjektive Meinung des Managementmitarbeiters und nicht die von TripAdvisor LLC
Mehr Bewertungen anzeigen