Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.
Möchten Sie sich die günstigsten Hotelpreise sichern? Dann sind Sie hier genau richtig! Wir suchen für Sie auf über 200 Websites.

“Urigste Strandbar am Ende” 5 von fünf Punkten
Bewertung zu Bar Emilio - GESCHLOSSEN

Bar Emilio
Geeignet für: Bar-Szene
Restaurantangaben
Geeignet für: Bar-Szene
Mönchengladbach, Deutschland
Beitragender der Stufe 
3 Bewertungen
common_n_restaurant_reviews_1bd8 18 "Hilfreich"-
Wertungen
“Urigste Strandbar am Ende”
5 von fünf Punkten Bewertet am 12. Oktober 2012

iDie Bar Playa Emilio existiert seit dem 8.10.2012 nicht mehr. Es ist eine Schande, dass die urigste, gemütlichste und freundlichste Strandbar finanziell durch Überbietung abgewürgt worden ist. Ein Konsortium ortsfremder Finanziers ist zur Zeit dabei, sämtliche Strandbars an der Esquinzo durch finanzielle Überbietung zu übernehmen.
Ich habe selbst mit Emilio, Guevarra und David und vielen Stammgästen den traurigen Abschied am 7.10.2012 erlebt.
Good-bye, Emilio uns Amigos.
Karl Hart (genannt: Carlos)

Aufenthalt Oktober 2012
Hilfreich?
12 Danke, Karl H!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

10 Bewertungen von Reisenden

Besucherwertung
    8
    2
    0
    0
    0
Gesamtwertung
    Küche
    Service
    Qualität
    Einrichtung
Datum | Bewertung
  • Deutsch zuerst
  • Englisch zuerst
  • Italienisch zuerst
  • Spanisch zuerst
  • Beliebig
  • Alle aktuellen auf Deutsch
Deutsch zuerst
Frechen
1 Bewertung
common_n_restaurant_reviews_1bd8 11 "Hilfreich"-
Wertungen
“Beachbar Emilio - Barra Emilio- Der perfekte Urlaub”
5 von fünf Punkten Bewertet am 6. September 2009

Der perfekte Urlaub!
Das Rauschen und die Wellen des Atlantiks fünf Meter entfernt, 10 Kilometer Sandstrand auf der linken und der rechten Seite, immer herrliches Wetter mit unendlich viel Sonnenschein, köstliche Champagner-Sangria, eisgekühlt mit frischen Früchten, immer freundliche Bedienung und im Hintergrund aktuelle spanische Musik.
Das ist in Kurzform die „Strandbar Emilio“ auf der Kanaren-Insel Fuerteventura.
Gelegen am Playa Esquinzo unterhalb des „Club Robinson Esquinzo Playa“, etwa drei Meter über dem Meeresspiegel und je nach Jahreszeit und Gezeitenstand manchmal nur einen Meter vom Meer entfernt.
Die Insel Fuerteventura ist natürlich ein wunderschöner Platz für Emilio’s urige Strandbar. Fuerteventura, man liebt oder hasst diese Insel. Das ganze Jahr über Sommer, immer windig, so dass die gefühlte Temperatur, trotz permanentem Sonnenschein, angenehm und erträglich ist.
Kein Ballermann-Flair, eher eine Insel für Individualisten und Menschen, die relaxen möchten. Ein Platz, der für Surfer aufgrund des Windes und Wellenganges ein Eldorado ist, der wohl schönste und längste Strand Europas (wo ist es schon möglich, mehrere hundert Meter Sandstrand für sich alleine nutzen zu können?!), karge Vegetation vulkanischem Ursprungs und die besondere kanarische Küche bilden das Hintergrundbild für unseren Lieblingsplatz an der kanarischen Küste.
Morgens um 10:00 Uhr geht’s los. Dann kommt Emilio mit seiner Mannschaft in und auf dem roten Toyota Pickup den Strand entlang gebraust, alle „Frühschwimmer“ entlang des Weges werden mit einem fröhlichen „Hõla“ gegrüßt und ordentlich „bewunken“. Die letzten drei „Höhenmeter“ zur Strandbar werden mit halsbrecherischer Sicherheit überwunden und das Team entsteigt unversehrt dem Fahrzeug.
Zehn Minuten später ist die Bar geöffnet und die ersten Gäste erhalten bereits einen Kaffee, Espresso oder einen Softdrink. Keiner der Gäste wird nachdem er sein Getränk geleert hat aufgefordert zu zahlen und möglichst schnell den Platz für „neue“ Gäste zu räumen, wie das leider in vielen anderen Restaurationen der Fall ist. Man wird gefragt, ob man noch einen Wunsch hat. Verneint man dies, kann man gerne auf seinem Platz sitzen bleiben, ohne weiter zu verzehren.
Möchte man aber noch etwas essen oder trinken, wartet Emilio mit fast allem auf, was das Herz begehrt.
Die Salate sind knackig frisch, die Pasta al dente, die Gambas köstlich und die Paella hat gehöriges Suchtpotential.
Wer dazu ein Bier aus einem tiefgekühlten Glas oder Emilio’s Spezialität, die Champagner-Sangria trinken möchte, ist hier genau richtig.
Natürlich kommt auch bei Emilio irgendwann der Zeitpunkt, an dem man seine Getränke und Speisen zahlen sollte. Dann erlebt man allerdings die nächste Überraschung: sehr, sehr moderate Preise. Die Buchung eines All-Inklusive-Clubs stellt sich spätestens jetzt als Fehlinvestition heraus. Und um dem ganzen noch das Krönchen aufzusetzen, erhält man mit der Rechnung meistens noch einen Brandy oder wahlweise einen Kaffee oder Espresso.
Das Ambiente der Strandbar ist eher „retro“ als „stylisch“ zu bezeichnen. Der Fußboden aus Holz kann bei Belastung durch einen seit zwei Wochen durch zahlreiche Buffetbesuche „gestählten“ Urlauber ein, zwei Zentimeter nachgeben, ohne jedoch unsicher zu wirken. Die Sonnenschirme sind auch eher „historisch“, erfüllen aber prima ihren Dienst, die Bestuhlung und Tische sind zweckmäßig und bequem, aber eben nicht „ultrahip“ und modern.
Aber genau dieses urige Flair ist es eben, was die zahlreichen Stammgäste von Emilio so lieben.
Nicht unerwähnt bleiben, weil ein wesentlicher Faktor für den hohen Anziehungsfaktor, darf natürlich das Team von Emilio’s Strandbar:
Der Chef Emilio, ruhender Pol, immer ein persönliches Wort für seine Gäste und Erfinder seiner Champagner-Sangria und der köstlichen Paella.
Guevara, Sohn von Emilio, Junior-Chef, temperamentvoller Kanare und stolzer Papa, hat auch für die jüngeren Gäste immer ein offenes Ohr.
David, schlechte Laune scheint aus seinem Genmuster entfernt worden zu sein, jeder Wunsch der Gäste wird schnell und mit Freude erfüllt.
Oscar und Foris, die Meister der leckeren Küche, schnell und mit unglaublicher Ausdauer zaubern sie köstliche Snacks und Hauptspeisen, ohne die gute Laune zu verlieren.
Wenn abends gegen 18:00 Uhr der rote Pickup über den Strand fährt und die Mannschaft mit immer noch gleichbleibend guter Laune die Badegäste durch Winken und „Adios“- Rufen verabschiedet, wird einem wieder bewusst, dass ein wunderschöner Tag auf Fuerteventura zu Ende geht.
Eine nicht unbedeutende Zahl von Urlaubern kehrt übrigens immer wieder nach Fuerteventura an diesen Strandabschnitt zurück, weil Fuerteventura ohne Emilio nur halb so schön, entspannend, lustig und reizvoll wäre.
Im Oktober heiraten wir und was glauben Sie, wo unsere Flitterwochen hingehen?? ;-)
Didi und Sabine

Hilfreich?
11 Danke, DidiBibi!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

Reisende, die sich Bar Emilio angesehen haben, interessierten sich auch für:

 

Inhaber: Wie lautet Ihre Version der Geschichte?

Sind Sie der Inhaber oder Geschäftsführer dieses Unternehmens? Beanspruchen Sie Ihren Eintrag kostenlos, um z. B. auf Bewertungen antworten und Ihr Profil aktualisieren zu können.

Ihren Eintrag beanspruchen