Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

“Traumferien in Thailand”
Bewertung zu Six Senses Yao Noi

Die besten Preise für den Zeitraum  - 
Ankunftsdatum tt/mm/jjjj Abreisedatum tt/mm/jjjj
Preise für 1 Zimmer, 2 Erwachsene
Preise ansehen
Die besten Preise von Top-Reise-Websites vergleichen
und 10 weitere Seiten
Six Senses Yao Noi
Nr. 1 von 8 Hotels in Koh Yao Noi
Bewertet am 21. Juni 2014 über Mobile-Apps

Wir waren im Februar im Six Senses und haben wunderschöne Ferien dort verbracht. Alles war wunderbar: der tropische Regenwald, unsere Gardenvilla, der Ausblick auf die Limestones, das hervorragende frische und gesunde Essen und die aufmerksamen Mitarbeiter. Das Wetter im Februar war ideal, wir hatten nie Regen, sondern immer puren Sonnenschein. Besonders genossen haben wir die Yoga Stunden am Morgen. Die anderen Gäste waren auch sehr nett, weshalb wir immer interessante Gespräche führen konnten. Zu empfehlen sind Ausflüge zu den Limestones und Massagen im wunderbaren Spa. Das nachhaltige Six Senses Konzept ist einfach genial. Alles in allem sehr inspirierende und erholsame Ferien. Irgendwann kommen wir bestimmt wieder!

  • Aufenthalt: Februar 2014
    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Lage
    • Zimmer
    • Sauberkeit
    • Service
Danke, Kernoel1!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertung schreibenBewertungen (1.860)
Bewertungen von Reisenden
Reisetyp
Jahreszeit
Sprache
  • Weitere Sprachen

77 - 83 von 1.860 Bewertungen

Bewertet am 3. Juni 2014

Abholung vom Flughafen von zwei Six Senses Mitarbeitern, Transport zum Pier mit Limousine (drinnen Wasser und feuchte Tücher), per Schnellboot zum Hotel, Empfang mit Getränk und Erfrischungstüchern, äußerst professionell und zügig, da ist man schon von Anfang an erfreut;
Alles ist bis ins kleinste Detail durchdacht! Es fehlt wahrlich an nichts! -
Nur einige Beispiele: Beim Tor ein großes Tongefäß mit einem Schöpfer und Wasser um die Füße vom Sand zu befreien. Vor der Eingangstüre der Villa Regenschirme, neben dem Pool eine überdachte Sitzgelegenheit, über eine Treppe im ersten Stock erreichbarer, zum abhängen und lesen, wo man wunderbar die Geräusche der Vögel und Zikaden hört. Im Schlafraum Sitzgelegenheit mit Tisch für Brettspiele, auf dem Nachtkästchen ein Zettel auf dem man ankreuzen kann, was zusätzlich benötigt wird, von der vergessenen Zahnpasta über Nagelklipper bis zur speziellen "Beduftung" des Kopfkissens. Zur Begrüßung erhält man eine Flasche Prosecco, hausgemachte Biskuits und einen Früchtekorb. Es ist großzügig Platz für Unterbringung der Kleidung, ein separater Schreib- und Schminktisch, Doppelwaschbecken, eine riesige Doppelbadewanne (einziges Minus - der Abfluss war leider nicht ganz dicht) zwei große Duschen, davon eine open air und die Toilette gesondert und nicht so exponiert wie in den so beliebten "Glas-Sanitärräumen" mancher "trendy-Hotels". Große Spiegel, genug Hänge-Möglichkeiten an den Wänden, Nespresso-Maschine, Weinschrank, Kühlschrank und Goodies wie Insekten-Repellent, Aloe Vera-Gel, After Sun Conditioner ect. an alles wurde gedacht, sogar Cotton Pads, die in manchen 5-Sterne Hotels fehlten.
Zum Essen - wir können überwiegend über das Frühstück urteilen, da wir nur einmal im "Den" gegessen haben(und auch das war gut) - da wir abends nichts essen, aber das war vom Besten, das wir je hatten! Abgesehen von den üblichen Eiern, Würstchen, Speck ect. gibt es immer Dim Sum in sechs verschiedenen Varianten und etliche thailändische Gerichte, weiters zwei kleine klimatisierte "Geschäfte" und zwar eine Bäckerei und ein Deli (Feinkostladen). In der Bäckerei erhält man Brot, Gebäck, Kuchen, Eis (17 Sorten mit verschiedensten Saucen plus Toppings, die von 0700 bis 1900 kostenlos sind!!) und Sorbets. Im Feinkostladen gibt es frische Säfte, Früchte, Nüsse, Müslis, Joghurt, Wurst und Käse.
Die vielen frisch gepressten Fruchtsäfte sind exzellent!
The real stuff - Wie der Küchenchef sagte!
Wir genossen auch eine Spa-Behandlung mit der wir sehr zufrieden waren. Das Personal überall freundlich und sehr bemüht. Wir hatten aber den Eindruck, dass die GEM's (guest experience maker) von der Führung des Hotels gepuscht werden die Gäste zur Konsumation von Extras und Ausflügen zu animieren (vielleicht sind sie auch am Umsatz beteiligt....), wir hatten irgendwie das Gefühl uns dafür rechtfertigen zu müssen, dass wir nur abhängen und unsere Ruhe haben wollen, was leider nicht immer möglich war:
Einmal ärgerten wir uns tierisch über das Speedboot, das genau vor dem Hauptstrand mit einem Wasserschi fahrenden Hotelgast herumdüste, mit entsprechender Wellenbildung, Lärmentwicklung und Luftverpestung - kann man da nicht in Umgebung des Piers bleiben?
Ein anderes mal war einer der Gärtner zwei Stunden damit beschäftigt zwischen Frühstücks-Terrasse und Strand das Gras mit einem Benzin-Rasentrimmer zu kürzen, der nicht nur sehr laut war, sondern auch zum Himmel stank, und das in einem sonst so umweltfreundlichen Hotel, wo als Transportmittel Elektro-Buggys verwendet werden....
Nun zu den (für uns) beiden gravierenden Mängeln:
Die Matratze - man versuchte zwar durch diverse Maßnahmen, wie Unterlegen eines Brettes, die Schlafqualität zu verbessern, was aber nicht ganz glückte. Für Leute mit Wirbelsäulenproblemen, sind sie leider schon zu durchgelegen und müssten mal erneuert werden!
Das Meer ist leider an beiden Stränden stark verschmutzt, trübe und mit bräunlichen Schaumkronen versehen - für uns als Salzwasserfans eine Katastrophe! Es wurde zwar am Hauptstrand eine schwimmende Barriere gegen Quallen und Müll angebracht, aber leider finden trotzdem Textmarker, Styropor und diverser Plastik-Müll seinen Weg an den Strand. Hier ist zu erkennen, dass die Sünden der Vergangenheit und das mangelnde Umwelt-Bewusstsein in Thailand sich nun rächen; aber dafür kann das Hotel ja nix!
Jedenfalls müsste man hier keinen Meter zu Fuß gehen, da einem die Buggys von überall abholen und auch wieder hinbringen
Insgesamt gesehen ist das Hotel ein wenig vom Alter angeraut (vor 7 Jahren errichtet) und müsste sukzessive erneuert werden, was auch gerade geschieht. Die Klimaanlagen sind leider auch nicht auf dem letzten Stand: da muss dringend Abhilfe geschafft werden
Lobend erwähnen möchten wir noch Mr. Vikram, einen der Küchenchefs, der immer gut gelaunt und freundlich um uns bemüht war. Wir sind auch extrem dankbar, dass es beim Frühstück keine Musikberieselung gibt - die Vögel und Insekten machen hier nämlich die schönste Musik!!!
Summasumarum: wer hervorragendes Essen, gediegene Spa-Behandlungen, Ruhe und Luxus sucht, ist hier bestens aufgehoben!
Strandliebhaber werden allerdings nicht auf ihre Kosten kommen, höchstwahrscheinlich enttäuscht sein!

  • Aufenthalt: Mai 2014, Reiseart: als Paar
    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Lage
    • Schlafqualität
    • Zimmer
    • Sauberkeit
    • Service
8  Danke, Anton S!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 1. Juni 2014

Wer da nicht entspannt ist selber Schuld...für uns ist das Six Senses ein Traum auf Zeit,eine andere Welt....wir lieben es und möchten ein 3.Mal kommen...vielen Dank an alle vor allem an Kawee...Sandra und Chris

Aufenthalt: Mai 2014, Reiseart: als Paar
Danke, Sandra L!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 12. Mai 2014

Das Six Senses in Koh Yao Noi ist immer noch ein wahres Paradies, aber inzwischen leider mit kleineren Fehlern, die das Ganze ein wenig irdischer machen. Schon die Lage ist wie der Garten Eden: In einem dichten, grünen Dschungel gelegen (der in Wahrheit überwiegend das Ergebnis von harter Gärtnerarbeit ist) lassen die Holzbauten, in denen der Gast wirklich alles findet, was er braucht den Eindruck entstehen, dass man alleine auf einer tropischen Insel sei. Die Zimmer sind ausschließlich mit schönen Naturmaterialen, aber mit neuester Technik ausgestattet, 5.1 Dolby Surround, schnelles und stabiles Wifi im Zimmer und überall in der Anlage, Sat-TV, inzwischen auch Weinkühlschrank neben der üblichen Minibar und neue Espressomaschine im Zimmer lassen keinen Wunsch offen. Das Personal ist aufmerksam und hilfsbereit, ein oder eine persönliche Betreuung der Gäste, hier "Guest Experience Maker" (GEM) genannt, steht für alles jederzeit zur Verfügung. Die Anlage ist wunderschön gestaltet und bedient die romantischen Sehnsüchte vieler Europäer über die Tropen. Sogar ein (künstlicher) Bach plätschert unter Palmen und solange man in der Anlage selbst bleibt, muss man sich auch mit dem thailändischen Alltag nicht auseinandersetzen. Statt dessen kann man ein "Feuerwehr Tuk Tuk" auf dem Gelände bestaunen, das es wohl in ganz Thailand nur hier gibt und wohl mehr der Unterhaltung als einem ernst gemeinten Einsatz dient.
Will man die Anlage verlassen, ist plötzlich nicht mehr alles so einfach. Taxis werden zwar vermittelt, aber für die Fahrt zum nahegelegenen Ort und zurück wurde einmal ein Preis von 1000 Baht verlangt, unverschämt für hiesige Verhältnisse, vor allem, wenn man weiß, dass die Restaurants auf der Insel für dieselbe Strecke Taxis zum Preis von 400 Baht vermitteln und wenige Meter vor dem Haupteingang ein kleiner privater Betreiber 250 Baht für eine Fahrtstrecke verlangt. Dass das Hotel so überhaupt kein Interesse daran hat, die Gäste beim Verlassen des Geländes zu unterstützen ist offensichtlich: Die Preise auch der guten Restaurants der Insel liegen spürbar unter dem Preisniveau des Hotelrestaurants.
Das Frühstück im Restaurant ist wunderbar vielfältig, immer mit feinsten europäischen Wurst- und Käsedelikatessen, aber auch verschiedenen frischen asiatischen Gerichten. Allerdings kann auch mal etwas schiefgehen, eines Tages warteten wir trotz mehrfacher Nachfrage eine knappe Stunde, bis die bestellten Eiergerichte kamen. Danach lief wieder alles reibungslos.
Auch im Spa kann etwas schief laufen. In unserem gebuchten Package waren mehrere Massagen enthalten, die wir aber nicht alle genutzt hatten. Am letzten Tag sollte noch eine Massage erfolgen, kurz zuvor rief das Spa an und teilte einen Fehler mit: Man habe die eigentlich kostenlose Massage des Vortages jetzt auf die Rechnung gesetzt, ob man denn nicht statt der einfachen Massage noch zusätzlich Body Scrub und Facial Treatment haben wolle? Das ginge aber nur dann kostenlos, wenn die frühere kostenlose Massage berechnet würde. Naja, so kann man auch zusätzlich Geld machen.
Der Strand bietet einen umwerfenden Ausblick über die bizarre Felsenlandschaft der Bucht von Krabi, alleine dieser Blick ist die Reise hier her wert. Abends findet hier regelmäßig kostenloses Open Air Kino statt. Aber das Wasser ist mindestens im Mai ein wenig schmutzig; eine schwarze, schwimmende Plastikbarriere vor dem Strand, die noch mehr Schmutz abhalten soll, ist optisch nicht wirklich gelungen und verdirbt den Blick. Das Wasser ist jedenfalls im Mai zudem so warm, dass eine Erfrischung für den Badenden ausbleibt.

Insgesamt immer noch eine gute Wahl für Menschen, die das Geld haben und wirklich von der Welt weggepackt sein wollen. Die wenigen Fehler verderben den Gesamteindruck nicht wirklich. Wer etwas über das Leben in Südthailand erfahren will, ist hier eigentlich fehl am Platz.

Zimmertipp: Zimmer 20 gehört zu der billigen Kategorie ohne Meerblick, bietet aber dennoch einen eingeschränkten ...
Mehr Zimmertipps anzeigen
  • Aufenthalt: Mai 2014, Reiseart: als Paar
    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Lage
    • Schlafqualität
    • Zimmer
    • Sauberkeit
    • Service
1  Danke, Robert_und_Stefanie!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 9. Mai 2014

Perfekter, sympathischer und persönlicher Service durch unsere Gästebetreuerin, die rund um die Uhr erreichbar war. Ergänzt durch die eindrucksvolle Kulisse und den berühmten Ausblick. Die Spa-Behandlungen konnten das halten, was sie versprochen haben. Das Personal im ganzen Resort war fantastisch und durchgehend freundlich. Ganz kritisch könnte man bemängeln, dass man anderswo noch köstlicher thailändisch essen kann. Aber das ist unter Berücksichtigung des Gesamteindrucks absolut zu vernachlässigen! Wir haben jede Sekunde genossen!

  • Aufenthalt: April 2014, Reiseart: als Paar
    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Lage
    • Schlafqualität
    • Zimmer
    • Sauberkeit
    • Service
1  Danke, flyflo!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 21. April 2014

Der schier unglaubliche Service des Six Sensens begann mit der Ankunft in Phuket zu Beginn unseres 9-tägigen Urlaubs auf Yao Noi. Bereits am Ausgang des Flughafens erwartete uns ein Mitarbeiter des Six Senses, begrüßte uns überaus herzlich und geleitete uns zu unserer Mercedes-Limousine, die uns umgehend zum Hafen brachte. Auch hier wurden wir von einer Six Senses Mitarbeiterin erwartet, die uns zu einem Cocktail bis zur Ankunft unseres Speed-Bootes einlud, während unser Gepäck durch fleißige Hände bereits zur Pier gebracht wurde.
Bald darauf startete das Speed Boot und führte uns auf seinen komfortablen Sitzen in ca. 40 Minuten durch die malerische Andamanensee mit seinen zahllosen Inseln zu unserem Resort.

Und dann, als wir die südliche Spitze von Yao Noi umfuhren, sahen wir es: Unser Resort. Malerisch auf einem kleinen Hügel belegen, versteckten sich die einzelnen Villen rund herum in einem "kontrollierten" Dschungel. Während die Felsspitze des Hügels in die See ragte, eröffnete sich zur Linken der Blick auf einen kleinen sehr gepflegten Sandstrand, während sich zur Rechten der Felsspitze ein sauberer, natur belassener Strand erstreckte, der offenbar nicht mehr zum Resort gehörte.

Am Pier wurden wir bereits erwartet und nach herzlichster Begrüßung durch unseren "GEM" (Guest Experience Maker) Pon zu einem Elektro-Buggy geführt, der mit Schildern "Khun Helmut" und "Khun Pia" auf uns wartete. Während uns Pon seine Funktion erläuterte und erklärte, 24 Stunden täglich für uns persönlich zur Verfügung zu stehen, jederzeit per Handy erreichbar zu sein und wir diesen Service auch unbedingt in Anspruch nehmen müssten, brachte er uns mit seinem Chauffeur auf einem schmalen betonierten Weg durch das Resort zunächst zum Main House, da unsere Villa noch nicht ganz fertig war. In "The Den" ließ man es sich nicht nehmen, uns mit einem Glas Champagne zu empfangen, um uns dann bei einem kleinen Rundgang/einer Rundfahrt des Resort zu zeigen.

Die unterschiedlichen Villen gruppieren sich um den Hügel und eröffenen zum Teil einen grandiosen Blick auf die Andamanensee mit den vielen Lime Rocks, die sich bizarr aus dem Meer erheben. Auf schmalen Wegen führt uns Pon mit dem Buggy hinauf zu unserer "Ocean-View" Villa Nr. 35. Und hier bekommen wir den Mund nicht mehr zu. Außer dem Pool besteht die gesamt Villa aus Naturmaterialien, vorwiegend Teak und Bambus, wie auch im ganzen Resort auf größte Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit geachtet wird. Unsere Villa - wir kriegen den Mund immer noch nicht zu - bietet alle Annehmlichkeiten, von der Kaffee- und Teebar, über die erweiterte Minibar bis zum Weinkühlschrank, Welcome-Präsent mit einer riesigen Obstschale und einer eisgekühlten Flasche Champagne, kandierte Früchte, Nüsse verschiedener Art, usw.
Wir waren von unserer Villa so angetan, dass wir gar nicht all die Informationen aufnehmen konnten, die uns Pon gab, immer wieder versichernd, dass wir uns bei auch dem kleinsten Anliegen zu jeder Zeit an ihn wenden könnten. Erst einige Zeit später konnten wir ermessen, welch unglaublicher Service uns erwartete: u. a. fanden wir auf unserem Nachttisch eine "Wunschliste", angefangen bei Toilettenartikeln, die nicht zum Standard gehörten, über vieles mehr wie Yoga-Matten bis hin zu welcher Uhrzeit man Eiswürfel empfangen möchte und welchen Tropfen Oil (Lemon Grass, Bergamot, Orange oder Peppermint) man für die Nacht auf das Kopfkissen gegeben haben möchte.......

Und dann kommt die besondere Rolle "unseres" Pons, der wie eine gute Fee ständig um unser bestes Wohlergehen bemüht und bereit war, auch "unmögliche" Wünsche zu erfüllen:
Obwohl wir von unserer Villa hochgradig begeistert waren, mussten wir erkennen, dass sie nach Süden hin belegen nur etwa 2/5 "See-View" gewährte, zu weiteren 2/5 einen Überblick über das daruner liegende Resort bot und zu 1/5 mit einem großen Baum begrenzt wurde (hier ließen sich aber Nashornvögel und Eichhörnchen aus nächster Nähe beobachten). Zudem heizte die Sonneneinstrahlung die Naturmaterialien rund um den Pool so stark auf, dass diese dann auch jede Menge Wärme abgaben. Mehr spaßhalber fragten wir Pon, ob er die Anadamanensee vielleicht etwas verschieben könnte oder ob evtl. eine andere Villa frei sei. Und was wir nicht glaubten, wurde wahr. Am nächsten Tag führte uns Pon mit dem Buggy zur Villa Nr. 54, die wir uns erst einmal ansehen sollten. Welch ein überwältigender Ausblick!!! Vom Bett aus konnten wir die hinter den Lime Rocks aufgehende Sonne über der Anadamanensee nur so bestaunen, ebenso den dort aufgehenden blutroten Vollmond, der sich dann in eine silbergleißende Silhouette auf der Seeoberfläche verwandelte - einfach nur traumhaft -!!! Auch kam dieser Villa zugute, dass sie nach Nord-Osten belegen war und somit die Mittagssonne hinter der Hügelspitze verschwand und am Spätnachmittag wieder kam. Außerdem Sicht auf die Pier und den sich anschließenden Sandstrand Richtung Norden.

Aber nicht nur dem Service, auch der Küche gehört höchstes Lob. Der Tag beginnt mit dem Frühstück im "Living Room", einer offenen Terrasse mit Blick über den darunter liegenden Sandstrand auf die Andamanensee. In einer Art Ladengallerie wird alles offeriert, was das Herz begehrt. Beginnend mit Eierspeisen, die individuell nach dem jeweiligen Gusto des Gastes wunschgemäß zubereitet werden, daneben Crèpes, Waffeln und pan cakes, die nach Zubereitung unmittelbar an den Tisch gebracht werden, weiter Suppen, Salate, Reis und Dumplings. In der Reihe weiter, 3 Stufen tiefer, der "Frischeraum" mit allerlei Früchten, Milchprodukten, Wurst, Käse, Müsli, Säften usw. (hier kann man tagsüber köstliche Baguettes nach eigenem Belieben zusammen stellen lassen) und dann zuletzt die Bakery mit einer ganzen Reihe immer wieder frisch gebackenen Brötchen, verschiedenen Broten, Toast und herrlichem Gebäck (findet man eigentlich nur in Österreich wieder), Cookies und dem legendären Eis und Sorbet, das es zwischen 7.00 und 19.00 Uhr gratis gibt.

Mittags und abends bietet hier die Karte eine fast kaum zu überblickende Vielzahl bester Thai-Speisen, die gerne nach dem persönlichen Empfinden von "mai pet" (nicht scharf) bis "pet pet" (sehr scharf) variiert werden können. Wir fanden dieses Angebot so großartig, dass wir uns allabendlich rießig auf unser Dinner gefreut und zu keiner Zeit irgend einen Gedanken an ein Restaurant außerhalb des Resorts verschwendet haben. Selbst der "Dining Room" mit mehr internationalen Gerichten hat uns "kalt" gelassen.

Auch hier übertrifft der Service wieder alles Vorstellbare. Der Oberkellner Pot ließ es sich nicht nehmen, uns jedes Mal aufs herzlichste persönlich zu begrüßen. Innerhalb kürzester Zeit kannte er unsere Favorites und servierte uns unaufgefordert unseren Tee, Kaffee, unsere Säfte und insbesondere mein speziell hergerichtetes Spiegelei. Je mehr wir uns bedankten und ihn lobten, um sehr mehr versuchte er, sich beim nächsten Mal selbst zu übertreffen: "Nur wenn Sie zufrieden sind, sind wir es auch!".
Pon, unser "GEM", nutzte derweilen unseren dortigen Aufenthalt kontinuierlich, um uns immer wieder nach unseren Wünschen zu fragen, sich versichern zu lassen, ob alles in Ordnung sei und ob er uns in irgendeiner Form behilflich sein könnte...........

Und dann kam es, was mich 2 Tage lang immer wieder den Kopf schütteln ließ. Anlässlich meines Geburtstages hatte meine Frau mit Pon und Pot heimliche ein Sektfrühstück am Strand als Überraschung arrangiert. Unglücklicherweise - oder soll ich sagen glücklicherweise -
hat sich am Vorabend aber ein Kellner verplappert - welch ein Drama!!!.........

Am nächsen Morgen werde ich um 5.15 geweckt. 5.45 steht Pon mit dem Buggy vor Tür. Abfahrt zur Pier. Dort wartet schon ein Longtail Boot mit einem day-bed auf dem Bug. Und ab geht's in die Andamanensee, links hinter den Lime Rocks noch versteckt die aufgehende Sonne und rechts der untergehende Vollmond. Ankunft an einem einsamen Sandstrand auf einer kleinen Insel, die Sonne zeigt die ersten goldenen Strahlen. Ein staff member baut mitten im Sand unser Frühstück auf, während wir das winzige Eiland erkunden.
Das Frühstück bietet überraschenderweise alle unsere Favorites, frisch gekochten Kaffee und Tee, unsere Lieblingssäfte und Lieblingsgebäck, Früchte, Quark und mein geliebtes Spiegelei, wie ich es so gerne mag (wie haben die das nur gemacht?)!!! Pot hatte Tage zuvor mit seinem Handy schon alles fotograviert, was ich so gerne mag.......
Dann zurück, vorne auf dem Longtail Boot mit einem Glas Champagne in der Hand.....Das alles als Entschädigung für das Mißgeschick!

Man kann sich das eigentlich nicht vorstellen, man kann noch nicht einmal davon träumen, weil alles nur noch unwirklich ist...

Nachmittags überraschen mich Pon mit weiteren GEMS in unserer Villa mit einer kleinen persönlichen Geburtstagstorte, einem Ständchen und vielen Luftballons mit persönlichen Geburtstagswünschen.
Schließlich beim abendlichen Dinner in dem unvergleichlichen Hill Top - Restaurant noch ein Geburtstagsständchen mit einer persönlich zubereiteten Drachenfrucht-Kreation von der "lovely" Bee und Ihrer Helferin, die uns so herzlich und liebevoll bedient haben,

Wen wundert es, dass uns die Tränen liefen, als wir das Resort verliesen und uns Pon und seine Helfer zum Abschied winkten, bis wir sie nicht mehr sehen konnten........

Nun noch ein paar Worte zum Resort selbst. Es ist eine absolutes Ruhe- und Relax-Resort mit Komfort und Service auf höchstem Niveau. Die Villen sind im "kontrollierten Dschungel" fast nicht einsehbar und gewähren ein hohes Gefühl privater Sphäre. Für die doch kurzen Wege zu den Villen stehen jederzeit Buggies mit Fahrern bereit, die selbst bei Anfrage in gefühlten Sekunden zur Verfügung stehen.
Wir selbst haben uns in unserer Villa so wohl gefühlt, dass wir sie eigentlich nur gelegentlich verlassen haben. Selbst der sehr gepflegte Sandstrand unterhalb des Living Rooms mit seinen komfortablen Liegen und Sonnenschirm, dem complimentary Mineralwasser und Säfte-Arrangement hat die Konkurrenz zu unserer Villa nicht bestanden. Aus diesem Grunde begegnet man anderen Gästen eigentlich nur beim Frühstück, Dinner, etc.

Für sportliche Aktivitäten gibt es nur eingeschränkte Möglichkeiten; an der Pier stehen bei einer kleinen Nautik Kajaks und Surbretter zur Verfügung, ansonsten Mountainbikes und außerhalb des Resorts Motorroller und Quads für einen kleinen Obulus. Auf einem Rundweg von ca. 20-25 km läßt sich Yao Noi schnell erkunden und gibt im Grunde nicht so viel her.
Daneben stehen Spa (Service und Freundlichkeit stehen dem übrigen Service in nichts nach) und Fitnessraum zur Verfügung.
Allerdings wird eine Vielzahl von Exkursionen per Longtail-Boot bis zum Luxus Cruiser (je nach Geldbeutel) angeboten. Sehr zu empfehlen der Trip zu den Lime Rocks, die unerwartete, überwältigende Eindrücke vermitteln.
Das allabendliche Großleinwand-Kino am Strand mit nostalgischen Filmen stört in keinster Weise.

Die Preise sind im Six Senses für thailändische Verhältnisse recht hoch, entsprechen aber durchaus denen gehobener deutscher Restaurants. Dennoch waren wir gerne bereit, diese aufgrund der gebotenen, exzellenten Qualität zu leisten.
Vor allem ist aber ein Besuch im Hill Top- Restaurant ein Muss! Als ehemaliges Urlaubsdomizil einer thailändischen Prinzessin gewährt es mit dem überwältigenden abendlichen Blick auf die Andamanensee mit aufgehendem Mond bei Kerzenlicht ein unvergessliches, traumhaftes Ambiente von höchster Qualität. Herrvorragender persönlicher Service mit besten Speisen runden ein einzigartiges Ereignis ab (Seefood Grill-Buffet unbedingt zu empfehlen!).

Zuguterletzt überraschte uns noch einmal der Service beim Abflug. Ein Mitarbeiter von Six Senses begleitete uns durch die ersten Kontrollen, lotste uns an der wartenden Schlange am Eincheck-Schalter vorbei zum "Business-Class" Schalter, um nicht anstehen zu müssen, und verabschiedete sich auf das Herzlichste erst bei der allerletzten Kontrolle, bei der er nicht mehr weiter durfe.

WAS FÜR EIN ERLEBNIS mit einem MEHR als das PARADIES, das uns der überwätigende Service, allen voraus Pon und Pot und ihre Crews, erfahren ließen!

Helmut und Pia Erb

  • Aufenthalt: März 2014, Reiseart: als Paar
    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Lage
    • Schlafqualität
    • Zimmer
    • Sauberkeit
    • Service
3  Danke, Helmut E!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
ManishPuri, General Manager von Six Senses Yao Noi, hat diese Bewertung kommentiertBeantwortet: 1. Mai 2014
Mit Google übersetzen

Thank you so much for a very detailed feedback. Appreciate it and thank you again for recognizing the services of our hosts especially your GEM.

Best regards,

Manish Puri
manish@sixsenses.com

Antwort als unangemessen melden
Diese Antwort ist die subjektive Meinung des Managementmitarbeiters und nicht die von TripAdvisor LLC
Bewertet am 18. April 2014

Das Six Senses Ko Yao Noi ist berühmt für seinen Hilltop-Pool mit Blick auf die bewaldeten Felsnadeln der Andamanan-See. Und zurecht! Der Ausblick ist definitv einer der schönsten, den man auf der Welt haben kann. Oben auf dem Hügel, ca. 100m über dem Meer einen Cocktail zu geniessen und dabei die Füsse im kühlen Pool baumeln zu lassen, ist wirklich Erholung deluxe.

Die Villen sind Six-Senses-typisch sehr großzügig, rustikal, offen und mehr oder weniger privat angelegt. Wir hatten erst eine der Vilen ohne Meerblick, haben dann aber ein Upgrade auf eine Ocean View Villa beantragt und waren auch bereit, dafür zu bezahlen. Die Villen nach hinten raus sind qualitativ zwar genau gleich, aber derartig von dichtem Dschulgel umgeben, daß man im Endeffekt keine 5m weit sehen kann und sich ziemlich eingeengt fühlt.

Das Upgrade gestaltete sich jedoch schwierig, da zu dem Zeitpunkt gerade einige der Villen renoviert wurden und daher nicht zu Verfügung standen. Im Endeffekt mussten wir 4 Tage warten, bekamen dann aber "The View" - und das ohne Aufpreis! Diese Villa trägt ihren Namen zu Recht, der Ausblick von der Terasse hoch über dem Meer ist einfach grandios. Einziger Nachteil ist, dass sie wegen der Lage am sehr steilen Hang keinen eigenen Privatpool hat. Aber das hat uns nie gestört, hinauf zum Hilltop sind es nur 5 Minuten.

Die Anlage selber ist sehr gepflegt und extrem sauber. Das Essen ist super, wenn auch sehr teuer, sobald man nicht Standardrestaurant isst. Rund ums Hotel sind viele kleine Restaurants, die man zu Fuß oder mit dem kostenlosen Fahrrad in wenigen Minuten erreichen kann. Wir haben mehrere probiert, in allen war das Essen extrem gut und kostete einen Bruchteil dessen, was man im Hotel für das gleiche Gericht zahlen würde. Natürlich nicht so stylish angerichtet, aber dafür in authentischem Ambiente.

Alles in allem ein tolles Hotel zum absoluten Entspannen. Wer Ruhe und Erholung sucht, ist hier genau richtig. Zum Feiern ist es allerdings nichts, auf der Insel gibt es außer ein paar Bars nichts, und Phuket ist doch so weit entfernt, daß man dort übernachten müsste. Aber das weiß man vorher, wenn man hier bucht, und insofern war das für uns kein Nachteil.

Der Service ist exzellent, die Mitarbeiter kennen einen ab dem ersten Tag beim Namen (was mich schon beeindruckt hat bei der Anzahl an Gästen). Das Spa ist ebenfalls eines der besten der Welt, die Anwendungen und die Lage sind einfach himmlisch.

Zimmertipp: UNBEDINGT eine Villa mit Ocean View buchen! Der Aufpreis lohnt sich. Wem das zu teuer ist, sollte wo ...
Mehr Zimmertipps anzeigen
  • Aufenthalt: September 2013, Reiseart: als Paar
    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Lage
    • Schlafqualität
    • Zimmer
    • Sauberkeit
    • Service
2  Danke, MaundTo!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Vielleicht gefallen Ihnen auch diese Hotels …
Beachten Sie auch diese Unterkünfte in oder im Umkreis von Koh Yao Noi.
1,4 km entfernt
Cape Kudu Hotel, Koh Yao Noi
Cape Kudu Hotel, Koh Yao Noi
Nr. 4 von 8 in Koh Yao Noi
191 Bewertungen
3,4 km entfernt
Koyao Bay Pavilions
Koyao Bay Pavilions
Nr. 3 von 8 in Koh Yao Noi
379 Bewertungen
10,1 km entfernt
Koh Yao Yai Village
Koh Yao Yai Village
Nr. 1 von 6 in Ko Yao Yai
835 Bewertungen
Preise ansehen
Preise ansehen
Preise ansehen
27 km entfernt
COMO Point Yamu
COMO Point Yamu
Nr. 1 von 2 in Pa Khlok
979 Bewertungen
0,4 km entfernt
Koyao Island Resort
Koyao Island Resort
Nr. 2 von 8 in Koh Yao Noi
791 Bewertungen
6,2 km entfernt
Paradise KohYao
Paradise KohYao
Nr. 5 von 8 in Koh Yao Noi
696 Bewertungen
Preise ansehen
Preise ansehen
Preise ansehen

Sie waren bereits im Six Senses Yao Noi? Teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Bewertung schreiben Fotos hinzufügen

Weitere Informationen über Six Senses Yao Noi

Anschrift: 56 Moo 5 Tambol, Koh Yao Noi 82160, Thailand
Telefonnummer:
Lage: Thailand > Provinz Phang Nga > Koh Yao Noi
Ausstattung:
Bar/Lounge Strand Geschäftszentrum mit Internetzugang Fitnesscenter mit Trainingsraum Kostenloses Frühstück Kostenloses Highspeed-Internet (WLAN) Kostenloses Parken Restaurant Zimmerservice Shuttlebus-Service Spa Suiten Swimmingpool Rollstuhlgerechter Zugang Flughafentransfer
Hotelstil:
Nr. 1 der Strandhotels in Koh Yao Noi
Nr. 1 der besten Resorts in Koh Yao Noi
Nr. 1 der Spa-Hotels in Koh Yao Noi
Nr. 1 der Luxushotels in Koh Yao Noi
Preisklasse: 382€ - 1.553€ (Basierend auf den durchschnittlichen Preisen eines Standardzimmers)
Hotelklassifizierung:5 Stern(e) — Six Senses Yao Noi 5*
Anzahl der Zimmer: 56
Reservierungsoptionen:
TripAdvisor ist stolz, Invia SSC Germany GmbH, DerbySoft Ltd Shanghai HQ Supplier Direct, Booking.com, Expedia, Agoda, Hotels.com, Ebookers, TripOnline SA, Ltur Tourism AG, TUI DE, HotelsClick, Evoline ltd, 5viajes2012 S.L. und Weg als Partner zu haben. Sie können Reservierungen bei Six Senses Yao Noi daher unbesorgt durchführen. Wir helfen Millionen von Reisenden jeden Monat dabei, das perfekte Hotel sowohl für Urlaubs- als auch für Geschäftsreisen zu finden – immer mit den besten Rabatten und Aktionsangeboten.
Auch bekannt unter dem Namen:
Six Senses Hideaway Yao Noi
Hotel Six Senses Yao Noi Ao Phang Nga National Park
Hotel Six Senses Hideaway Yao Noi
6 Senses Yao Noi
Six Senses Yao Noi Hotel Ao Phang Nga National Park

Ist das Ihr TripAdvisor-Eintrag?

Sind Sie der Inhaber oder Geschäftsführer dieses Unternehmens? Beanspruchen Sie Ihren Eintrag kostenlos, um z. B. auf Bewertungen antworten und Ihr Profil aktualisieren zu können.

Ihren Eintrag beanspruchen