Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.
Speichern
Highlights aus Bewertungen
Wer sich für Funktechnick interessiert, ist hier richtig

Da sich die Exponate nicht alle von selbst erklären, sollte man unbedingt eine Führung buchen ... mehr lesen

Bewertet am 13. September 2018
Wolkenreise
,
Berlin, Deutschland
Sehr informativ!

Der Besuch dort ist sehr empfehlungswert, man kann Rundfunkgeschichte hautnah erleben. Auch die ... mehr lesen

Bewertet am 13. Mai 2015
Enkel-Manuel
,
Treuchtlingen
Alle 5 Bewertungen lesen
  
Bewertungen (5)
Bewertungen filtern
4 Ergebnisse
Bewertungen von Reisenden
3
1
0
0
0
Reisetyp
Jahreszeit
SpracheAlle Sprachen
3
1
0
0
0
Das sagen Reisende:
Filtern
Eintrag wird aktualisiert …
Bewertet am 13. September 2018

Da sich die Exponate nicht alle von selbst erklären, sollte man
unbedingt eine Führung buchen. Sehr interessant ist auch der
Notfallgenerator, deshalb sollte man sich vorab informieren, an welchen Tagen dieser zu Demonstrationszwecken in Betrieb genommen wird.

Danke, Wolkenreise!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 29. März 2018

Das Museum ist sehr umfangreich und bietet sowohl für Technikbegeisterte, als auch für Rundfunk- und Fernsehgeschichte ein umfassendes Angebot. Es gibt eine umfangreiche Sammlung von Radioempfängern, Zusammenfassung der TV-Sendungen der DDR, Demonstrationen von Basissendern und Empfängern aus der Zeit von Hertz. Der Zeitbedarf ist 1 bis 2 Stunden. Die Anbindung zur Bahn (BHf Königs Wusterhausen) und ein Fußweg von ca. 15 Minuten ist optimal, da der Sendemast fast von überall zu sehen ist. Spenden sind willkommen.

Danke, manfredkorn!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 13. Mai 2015

Der Besuch dort ist sehr empfehlungswert, man kann Rundfunkgeschichte hautnah erleben. Auch die Eintrittspreise sind sehr zivil. Lediglich die im Museum vorhandenen Treppen sind für Behinderte schwer zu überwinden. Für Rollstuhlfahrer sind sie unüberwindbar. Vielleicht kann hier für die Zukunft eine Möglichkeit geschaffen werden.

1  Danke, Enkel-Manuel!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Ein TripAdvisor-Mitglied
Frankfurt am Main, Deutschland
5357
Bewertet am 14. Oktober 2010

Im Stadtwappen von Königs Wusterhausen sind Sendemasten zu sehen. Hier stand der erste Rundfunksender Deutschlands. Erst 1915 wurde der Betrieb des Senders eingestellt. Insbesondere ehemalige Mitarbeiter des Sendes retteten die Sendeanlagen vor der Verschrottung, so dass man heute hier eine einmalige "Wanderung" in die technische Vergangenheit machen kann. Die Öffnungszeiten sind Dienstag, Donnerstag, Samstag, Sonntag von 13:00-17:00 Uhr. Ab fünf Personen kann man auch Sonderführungen vereinbaren.
Königs Wusterhausen mit seinem Funkturm liegt südlich von Berlin an der A10 und hat auch einen S-Bahnanschluss.

5  Danke, Ein TripAdvisor-Mitglied!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Mehr Bewertungen anzeigen