Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.
Hotels in der Umgebung
Bewertungen (575)
Bewertungen filtern
575 Ergebnisse
Bewertungen von Reisenden
379
135
37
19
5
Reisetyp
Jahreszeit
SpracheAlle Sprachen
Weitere Sprachen
379
135
37
19
5
Das sagen Reisende:
Filtern
Eintrag wird aktualisiert …
79 - 84 von 575 Bewertungen
Bewertet 4. März 2012

Nach unserer Rundreise durch Myanmar, haben wir im Februar 2012 zwei Wochen im Sandoway verbracht und das war eine gute Wahl. Wir haben einige Erfahrungen mit Resorts in Südostasien und im Vergleich kann das Sandoway gut bestehen, wenn auch mit Einschränkungen, die die Küche betreffen.
Das Sandoway ist wunderschön eingebettet in seinen gepflegten tropischen Garten. Das Restaurant liegt erhöht über dem Strand, ist tagsüber unter Palmen und Sonnensegeln gut sonnengeschützt und bietet abends traumhaften Ausblick auf die Fischerboote, die wie an einer Perlenschnur aufgereiht am Horizont leuchten.
Wir hatten "Deluxe room" gebucht und waren uneingeschränkt angetan vom großzügigen Raumangebot mit Schlafzimmer und Liegen vor dem Ausblick im ersten Stock, dem großen Bad mit Duschbereich und dem wohnlichen Wohnbereich. Die Terrasse mit den Liegestühlen haben wir zwar selten genutzt, aber auch sie machte einen guten Eindruck. Wie das immer so ist in den Resorts, liegen die einzelnen Cottages und Villen unterschiedlich attraktiv mit mal mehr, mal weniger gutem Blick auf Meer oder Garten. Wir sind einmal umgezogen und hatten dann einen wunderschön freien Blick durch die Palmen
des Gartens über den Pool auf das Meer und die direkt vor uns im Meer versinkende Sonne.

Der Pool ist schön angelegt, hat eine angenehme Größe und ist mit vielen Liegen im Schatten der Palmen oder auch in der Sonne ausgestattet. Pool und Liegen wurden zu unserer Zeit nur mäßig genutzt, sodaß man ungestört seine Fitnessbahnen ziehen und Liegen jederzeit frei wählen konnte.
Jedem Zimmer sind auch am Strand Sonnenschirm und Liegen fest zugeordnet, sodaß es auch hier nie den mancherorts gefürchteten Frühkampf um die besten Liegen gab, alles also stressfrei und höchst angenehm.

Eine kleine Bibliothek bot ein gutes, mehrsprachiges Angebot, das wir intensiv nutzten. In einem Computerraum nebenan können zwei PCs und auch WiFi kostenlos genutzt werden. Landesbedingt waren die Verbindungen zwar nicht zu jeder Tageszeit High-Speed, aber insbesondere morgens ganz problemlos nutzbar.

Das Resort wird von vielen fleißigen Helfern - ein Umstand, von dem wir in Deutschland ja nur noch träumen können - unaufhörlich gepflegt, gefegt und geputzt. Auch im Restaurant umschwirren viele freundliche Kräfte die Gäste. Sie machen ihre Sache erstaunlich gut, denn man darf nicht vergessen, dass sie als einheimische Kräfte sich alles mühsam aneignen mussten. Wer auf Spaziergängen in das Dorf und zu den Fischern die örtlichen Bedingungen kennengelernt hat, wird voller Hochachtung für sie sein und durch ein angemessenes Trinkgeld zur rechten Zeit gerne seinen Dank bekunden.

Nun zu den angedeuteten Einschränkungen in Bezug auf die Küche des Hauses.
Trotz des unschlagbar günstigen und vielfältigen Angebots an kleinen Restaurants an der Straße, waren wir guten Willens, nicht zuletzt wegen des schönen Ambiente, unsere Gunst fair zwischen Resort und Straßenrestaurants aufzuteilen. Aber es wurde uns schwer gemacht, denn die Qualität der Hausküche war nicht konstant gut und schon gar nicht so viel besser, wie es der Preisunterschied erwarten lassen konnte. Was heute ausgezeichnet war ( z.B. Lamm Karree, Risotto), war morgen bestenfalls durchschnittlich. Sogar Salate waren nicht immer ganz frisch und der gefürchtete Durchfall ereilte uns nicht nach dem Besuch eines Strassenrestaurants, sondern nach dem Genuß der Hausküche.
Insgesamt also völlig unbefriedigend. Urlaubsbekannte, die Halbpension gebucht hatten,
erzählten uns, dass sie enttäuscht auf ihre Verpflegung verzichtet und nur noch draußen gegessen haben. Hier liegt also, trotz italienischer Köche in diesem italienisch geführten Haus, einiges im Argen.
Ausnehmen von der Kritik möchte ich ausdrücklich das Frühstück. Wir waren im Vorfeld etwas besorgt, weil es kein Frühstücksbuffet, sondern Auswahl a la carte gab. Aber die Sorge war unbegründet, es gab alles was wir uns wünschten und alles wurde freundlichst serviert.

Zum Abschluss noch ein positiver Hinweis für mögliche deutsche Gäste, zu unserer Zeit hat eine charmante junge Frau aus Rimini uns und natürlich alle anderen deutschen Gäste in hervorragendem Deutsch besonders gut betreut. Sie war stets ein angenehmer Gesprächspartner und hat alle kleineren und auch größeren Bitten unkompliziert und charmant erfüllt. Ich hoffe für alle zukünftigen deutschen Gäste, dass diese Idee des italienischen Besitzers auch in der nächsten Saison fortgesetzt wird.

Alles in allem, trotz der gemachten Einschränkungen, kann ich dieses Resort sehr empfehlen. Meinem Eindruck nach können nur einige wenige der benachbarten Resorts auf diesem Niveau mithalten.
Wir werden, wenn die zukünftige Preisentwicklung in vernünftigen Bahnen bleibt, gerne wiederkommen.

  • Aufenthalt: Februar 2012, Reiseart: als Paar
    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Lage
    • Schlafqualität
    • Zimmer
    • Sauberkeit
    • Service
3  Danke, KH S!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet 6. Februar 2012

Schade, da wohnt man in einem wirklich schönen Hotel mit traumhafter Gartenanlage und perfektem Strand, muß aber zum Essen in die simplen Lokale der Einheimischen ausweichen , um wirklich gute Sachen zu bekommen. Wenn es das Restaurant eines 5 -Sterne Hotels es nicht schafft, gleichbleibende Qualität auf den Tisch zu bringen, ist da was mit dem 5 Stern nicht in Ordnung. Beispiel: Lauwarmer Tintenfischsalat mit Kartoffeln und Olivenöl. Beim ersten Mal perfekt, beim zweiten Mal waren es Prawns und Squids, beim dritten Mal nur prawns und keine Kartoffeln. Wäre das Essen wirklich gut, würde man auch die Preise bezahlen, aber leider ist es bei den Burmesen hinterm Hotel viel besser und kostet buchstäblich nichts. Drum sitzen dort auch einträchtig und jeden Abend aufs Neue die Gäste der Luxushotels. Das Sandoways macht auch keinerlei Anstalten, die Gäste mit Dingen wie Barbecue am Strand, Themenbuffet, Gästecocktail, Obst und Teekocher im Zimmer etc. zu erfreuen, was in dieser Kategorie und zu diesen Preisen obligatorisch ist. Ein Schreiben der Direktion weist darauf hin, man möge den Einheimischen am Strand nichts abkaufen, um die Ruhe dort zu bewahren. Leider hat die Direktion keine Alternativangebote was frisches Obst anbelangt.
Man hat neuerdings in Burma den Eindruck, daß der Fortschritt und die Öffnung vorallem bedeuten daß sich einige wenige sehr schnell bereichern.Das sind wohl besonders die Hotels, deren Eigentümer in irgendeinem Bezug zur Regierung stehen.
In einem Land, in dem das Lohnniveau derart niedrig ist, empfindet man es als unanständig, für einen Cappuccino(ungenießbar) 4 Dollar zu bezahlen um 50m weiter zu diesem Preis 4 gegrillte Kingprawns zu bekommen. (Two Brothers, Zaw, Family etc.).
Eine gute Idee ist das Hotelkino. Es ersetzt leider nicht die fehlende Bar, in der man ja auch mit anderen Reisenden zusammen kommen könnte. Auch dazu geht man besser ind die Strandbars.

Eines noch: Wer hat die Badewannen in den Villas erfunden? So etwas Untaugliches und Unsiinniges hat man noch nirgendwo gesehen!

  • Aufenthalt: Januar 2012, Reiseart: mit Freunden
    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Lage
    • Schlafqualität
    • Zimmer
    • Sauberkeit
    • Service
Danke, travelputto!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet 4. Januar 2012

Während einer Burma-Rundreise machten wir für 5 Tage Halt im Sandoway Resort!
Es war ein Traum!
Direkt am Flughafen in Tandwe befindet sich ein eigener "Sandoway"-Counter. Dort wird man begrüßt und mit wunderbar altmodischen kleinen Bussen in ca. 30 Minuten zur Anlage gebracht!
Wir hatten ein 2- stöckiges Cottage gemietet. Dunkler Holzboden, ein gut ausgestatteter und großzügiger Badbereich, separates WC, Ankleideraum mit Schiebetüren zum Wohnraum abgetrennt, im 1. OG der Schlafbereich mit bequemem, riesigem Bett und etwas erhöht noch ein "Ruheplatz" mit 2 Liegen.
Im Wohnbereich steht eine Couch, davor 2 große Steine um die Füße abzulegen. Sehr orginell! Eine Truhe wird täglich mit Eiswürfeln aufgefüllt und dient so als Kühlschrank!
Zur Terrasse gehören 2 Liegestühle und ein Tisch aus Teakholz.
Die große Fensterfront (auch im 1. Stock) läßt sich aufschieben!
Alles ist extrem gepflegt und ordentlich.
Das Frühstück war nicht in Büffetform, sondern man wurde bedient. Könnte auch daran liegen, dass zu unserer Zeit erst wenige Gäste da waren.
Aber man bekommt alles was das Herz begehrt: Asiatische Suppen, frisches, köstliches Gebäck, Obst (Tipp: "Mixed Fruit" bestellen), frisch gepresste Säfte, Eier (gekochte Eier werden in einer halben Kokosnuss-Schale serviert) und frische Brötchen.
Der Strand ist sehr sauber, es gibt für jeden eine Liege und Schirme.
Das Restaurant liegt nur durch den Sandstrand getrennt, direkt am Meer!
Das Personal ist absolut freundlich, aufmerksam und bemüht, den Aufenthalt so schön wie möglich zu machen! Kompliment, das ist ihnen gelungen!
Ein großer, sehr schön angelegter Pool ist in die traumhafte Hotelanlage eingebettet!
Es gibt noch die Strandvillen, die direkt am Beach liegen , aber auch wesentlich teuerer sind.
Vor dem Hotel gibt es kleine Restaurants und Geschäfte.
Wir haben uns wie im Paradies gefühlt!

  • Aufenthalt: November 2011, Reiseart: als Paar
    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Lage
    • Schlafqualität
    • Zimmer
    • Sauberkeit
    • Service
1  Danke, Vientiane29!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet 25. Dezember 2011

Schon zum zweiten Mal waren wir eine ganze Woche hier, jeweils als Endpunkt einer längeren Reise. Die Beach Villas sind sehr elegant und grosszügig ausgestattete Häuser. Der feine Sandstrand Ende November fast kaum bevölkert. Es gibt Möglichkeit zu Bootsfahrten, zum Fischen und in die nächsten Buchten. Ein Spaziergang zum nächsten Fischerdorf, beobachten wie am Morgen um 6.30-8 Uhr die Boote vom Nachtfang zurückkommen. Hübsch sind auch der Swimmingpool und die grosszügige Bibliothek des Hauses. Frühstück auf der Terrase am Meer.Mittagessen und Nachtessen kann, wer möchte, bei einem der kleinen Restaurants direkt an der Strasse vor dem Hotel sehr preisgünstig und in bester Qualität einnehmen. Wir empfehlen "Moonlight", dort haben wir frischen Fisch, Gemüse und als Hauspspezialität Poulet, bzw. Crevetten in einer Kokosnussschale gegegessen. Hervorragend. Der freundiche Inhaber, Winzor, hat auch ein Boot, mit dem man preisgünstig Ausflüge machen kann. (Für Massagen gingen wir ins "Princess", etwa 5 Minuten vom Hotel an der Strasse Richtung Thandwe; ein fürchterlich alter Raum und mit alten Liegen, aber mit sehr guten und preisgünstigen Massagen, ca. 5 Dollar für eine Stunde.)

  • Aufenthalt: Dezember 2011, Reiseart: als Paar
    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Lage
    • Schlafqualität
    • Zimmer
    • Sauberkeit
    • Service
1  Danke, weit!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet 4. Juni 2011

Paradiesische Anlage, tolles Ambiente, schöner Strand, nette Villas, ausgezeichnetes Essen...traumhaft :-)

  • Aufenthalt: Februar 2011
    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Lage
    • Zimmer
    • Sauberkeit
    • Service
Danke, Antarktis!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Mehr Bewertungen anzeigen