Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.
Hotels in der Umgebung
Bewertungen (1.137)
Bewertungen filtern
1.137 Ergebnisse
Bewertungen von Reisenden
837
236
51
7
6
Reisetyp
Jahreszeit
SpracheAlle Sprachen
Weitere Sprachen
837
236
51
7
6
Das sagen Reisende:
Filtern
Eintrag wird aktualisiert …
4 - 9 von 1.137 Bewertungen
Bewertet 20. März 2018 über Mobile-Apps

Wir waren hier 1Woche und sind enttäuscht vom Hotel. Zimmer sind gut aber auch mit 250 Euro die Nacht viel zu teuer für die Leistung. Begrüßung war nett; das war es aber auch schon. Frühstück ist wirklich sehr mittelmäßig bis schlecht. Eier ungenießbar und die Milch schmeckt nach Wasser. Kaffeemaschine gut. Kundenservice wird nicht geboten; bei dem Zimmerpreis dann noch 20 Euro pro Stunde ab 12 Uhr zu verlangen ist doch recht frech. Absolut keine Empfehlung von Zimmer 5002!

Aufenthalt: März 2018, Reiseart: als Paar
3  Danke, Karsten W!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet 3. März 2018 über Mobile-Apps

Das H10 Ocean Dreams ist ein Adult Boutique Hotel das durch seinen Service und seine Ruhe glänzt.
Die Räume sind sauber und die Anlage ist schön angelegt mit Daybeds und Liegen am Pool. Der Strand ist in circa 10 Minuten zu erreichen. In 5 minuten erreicht man eine Bummelmeile mit verschiedenen Geschäften: Zara, Mango, Hipperdino und Spar (Lebensmittel), Apotheke, Schuhgeschäft, diverse Restaurants und cafes (Burgeria, frozen joghurt, Steakhouse etc.) Die Rezeption ist mehrsprachig und mit englisch kommt man dort immer weiter. Der Pool ist leider schnell voll und auch hier hat es sich eingebürgert, dass die Liegen reserviert werden....vorm Frühstück bereits.
Frühstück ist umfangreich und beinhaltet:
Verschiedene Brote (Schwarzbrot!), baguette, kleine Brötchen, verschiedene wurst und käsesorten, Joghurt, trockenfrüchte, frisches Obst(manchmal etwas unreif), haferflocken, verpackte cornflakes gängiger Marken, verschiedene Marmeladen, süßes wie donuts, honig und co., Frische säfte und eine grosse Auswahl an Milch (u.a.sojamilch). 2 vollautomaten für Kaffee stehen bereit (nespresso...so wie such im zimmer mit täglich 4 kapseln). Filterkaffee und schwarztee wird zusätzlich angeboten. Auf Anfrage kriegt man auch anderen Tee als kännchen. Zusätzlich kann man sich frisch Eier speisen zubereiten lassen.
Abendessen besteht aus a la carte. Achtung! Es gibt eine extra vegetarische Karte! Essensauswahl super und alles frisch. Es war wie jeden Abend Candle light dinner.
Die Zimmer sind modern und mit Nespresso Maschine ausgestattet. Ein sehr kleiner leerer Kühlschrank steht drin. Die Duschen sind ebenerdig. Die Terrassen am Pool besitzen zu den Plastikstühlen samt Tisch noch jeweils liegen, jedoch muss man sjch bewusst sein, dass die Zimmer sehr einsehbar sind und wirklich jeder vorbei läuft. Vorhang und Tür offen lassen geht direkt am Pool nur bedingt.
Der Fitnessraum ist zweckmäßig ausgestattet und beinhaltet eine Hantelbar, 2 Crosstrainer, 2 Laufbänder und eine Turm. Handtücher liegen normal aus und auch Wasser steht kostenlos zur Verfügung. Es staut sich sehr die Wärme dort, da gleich hinter dem Fitness der Spabereich ist.
Hammerklasse sind die Betten. Mittelharte Matratzen, grosse Liegefläche und 3 Kissen pro Person!
Generell ist das Hotel wirklich zu empfehlen, auch wenn es noch Kleinigkeiten gibt, die etwas “unaufmerksam“ waren: zweimal mussten wir leider Lachs in die Küche zurückgehen lassen, da er nicht durch war, einmal fehlten Handtücher nach dem Wechsel und man stand nackt und nass vor der dusche, das frisch bezogene Bettlaken hatte auffällige eklige gelbe Flecken und generell gibt es ein/zwei Kellner die nicht wirklich zugehört haben und z.b. statt zwei Wasser ein Bier und ein Wasser brachten oder morgens das omlette ohne käse statt wie bestellt mit käse war. Auch die Sauberkeit der Zimmer ist besenabhängig . Gewischt wird 1mal in 7 Tagen, gefegt jeden Tag. Staubflusen unter dem Badregal oder unterm Bett wurden nicht erwischt. Dennoch muss ich sagen, alle “Mängel“ wurden innerhalb von 10 Minuten behoben...deswegen würde ich auch jederzeit wieder buchen!
Wer vegetarisch oder vegan unterwegs ist sollte auf jeden die H2O Bar, das Baobab und Happy Cactus (nicht in Corralejo!) besuchen.

Aufenthalt: Februar 2018, Reiseart: als Paar
1  Danke, Vanessa B!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet 31. Januar 2018

Ruhig, guter Service, sehr freundlich, bei Aufenthalt länger als 1 Woche ist es komfortabler, eine SUITE zu buchen, ab 14 Tagen wird die Speisekarte etwas langweilig, aber die Küche erfüllt auch gern mal einen Sonderwunsch!

Zimmertipp: Suite, DZ sind doch recht eng, außer einem Hocker keine Sitzgelegenheit im Zimmer
Aufenthalt: Januar 2018, Reiseart: als Paar
Bewertung gesammelt in Zusammenarbeit mit diesem Hotel
Danke, wolfgang506!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet 11. Januar 2018

Nachdem ein halbes Jahr seit dem Urlaub vergangen ist, sind die Eindrücke noch immer „durchwachsen“…

Hotel
Das Hotel selbst ist sehr schön, modern, ordentlich, sauber und gepflegt. Die Anlage ist in einem „Boutique Style“ angelegt. Nicht überladen, nicht kitschig. Auswahl der Materialien und Design im Hotel, Aufenthalts- und Essbereich ist insgesamt gelungen.

Lage
Das Hotel liegt in einer abgeschlossenen Anlage in der Stadt. Es gibt keinen Strand, das wussten wir vorher und dachten, dass das durch den schön angelegten Poolbereich aufgewogen wird. Einen Versuch war’s wert. Das sieht jeder sicher anders, hier kommt es auf die persönlichen Präferenzen an. Manche waren mit ganztägigem Aufenthalt am Pool ohne Aussicht (auf Meer, Berge, Stadt, oder überhaupt irgend etwas) zufrieden. Im Nachhinein: mir persönlich hat es nicht gereicht. Meer und Strand kann man zwar zu Fuß erreichen, es ist aber nicht mal „eben um die Ecke“ oder „die Treppen runter“ sondern einen Fußmarsch durch den Ort – oder eine Autofahrt, wenn man die schönen langen Sandstrände von Fuerteventura genießen möchte. Das Hotel eignet sich definitiv nicht für einen Urlaub am Meer bzw. Strandurlaub. Für Sonne am Pool reicht es aber allemal. Wer also keinen Wert auf (Meer)blick oder einen schnellen Sprung ins Meer legt, für den ist es geeignet. Wer die Autofahrt zu den großen Stränden oder einen Spaziergang zum nächsten Strand durch den Ort nicht scheut – für den ebenfalls. Dafür ist man in 1 Minute mitten im Trubel eines typisch spanischen Urlaubsortes mit allen dazugehörigen Einkaufs-, Bummel- und Unterhaltungsmöglichkeiten …

Pool und Anlage
Der Pool ist ganz nett und schön angelegt aber vielleicht auch etwas zu klein für die Größe des Hotels und auch vor dem Hintergrund, dass es eben keinen Hotelstrand bzw. Zugang zum Meer gibt. Liegen waren eigentlich immer genug da. Wenn es dann irgendwann voll wird, dann wird es schon mal „gemütlicher“ … Die professionellen Handtuchreservierer gibt es auch (wird vom Hotel nicht unterbunden bzw. auch nicht nach gewisser Zeit abgeräumt) … naja, es waren ausreichend Liegen zur Verfügung, außer die, auf denen nur ein Handtuch aber kein Mensch lag. Dann eben etwas weiter hinten – aber ging prinzipiell schon…

Zimmer
Sie sind geräumig, man hat Platz und Stauraum, die Betten sind bequem, das Bad sauber. Es wird täglich gut gereinigt und nass aufgewischt.

Personal
Größter Pluspunkt. Sehr freundlich, engagiert und hilfsbereit. Das gilt vom Empfangsdesk bis zu Speisesaal, Bar, etc. Es macht den Eindruck als sei man bestrebt einen 5. Stern zu erhalten. Hier gibt’s allerdings ein paar sachzwangbedingte Einschränkungen (z. B. Lage, Pool) und spätestens an der Verpflegung scheitert das Unterfangen:

Verpflegung
Die ist a la Carte – und das klappte leider überhaupt nicht. Mit diesem Konzept sind alle Beteiligten vollkommen überfordert, das konnten wir eine Woche lang beobachten. Der Ansatz scheint zu sein dadurch irgendwie „gehoben“ zu erscheinen oder die Aspiration auf den 5. Stern zu untermauern. Das Gegenteil wird erreicht. Nach ein paar Tagen dachten wir nur: Stellt doch einfach das Essen auf ein Buffet und spart Euch und den Gästen den Stress und die Nerven!
Kurioserweise muss man sich schon – am besten gleich morgens – für die Abendessen-Wunschzeit am Empfang registrieren. Nun ja, da kann man nicht immer zur Uhrzeit essen, wann man selbst das möchte. Okay, wir sind ja im Urlaub, sei’s drum, essen wir halt später. Selbst dann standen die Leute oft schon die Treppenstufen bis hoch.
Ach ja, der Speisesaal ist im Untergeschoss, Neudeutsch: Basement, früher auch: Souterrain ;-) Das ist eher eine finstere Angelegenheit im Keller zu speisen – aber dafür kann das Hotel nicht wirklich was, das ist auf Fuerteventura durchaus üblich. Die Insel trägt ja ihren Namen nicht umsonst und unten fliegt dann auch die Tischdecke nicht weg ;) Allerdings gab es – im Gegensatz zu anderen Restaurants in der Stadt – auch nicht wirklich viel Platz unten im Freien. Dann sitzt man drinnen im Dunkeln. Das war sehr schade, insbes. weil man ja wegen Sommer und Sonne im Urlaub ist. Aber akzeptiert, da gibt’s viel Schlimmeres. Es soll nur erwähnt sein.
Was wirklich unschön war, war, dass es offensichtlich nicht genug Platz im Speisesaal gab, deshalb auch die Vorreservierung … und das geht dann im Verlauf des Abends einfach schief. Gäste kommen später, Gäste essen länger, der Service braucht länger, die Küche braucht länger, etc. Einige Gäste haben Sonderwünsche beim Essen – und das klappt mal besser, mal schlechter. Man wartet also mit den Mit-Gästen auf der Treppe bzw. im Vorraum. Zum Zeitvertreib gibt es für jeden dann schon mal einen Cava (wer’s mag – die meisten sicher ;) und ein Zwangsgespräch durch semiprofessionelle Animateure, wohlwollend könnte man auch von „Small Talk“ sprechen. Ich hab beides nicht gebraucht und wollte einfach nur essen.
Ja, sie geben sich wirklich große Mühe beim Essen. Aber was im Arbeitszeugnis „stets bemüht“ heißt, bedeutet es auch hier. Das Essen kommt oft nicht gleichzeitig an den Tisch. Wenn doch, dann kann es vorkommen, dass eins davon schon mal abgekühlt ist. Wünsche wie z. B. „vegetarisch“ o. ä. werden vergessen und das Essen dann wieder rausgetragen, mit der entsprechenden Wartezeit, während die anderen am Tisch schon wieder fertig sind.
Ja, Zutaten und Menüs und alles andere sind mit großem Engagement und wahrscheinlich auch „Herz“ überlegt und geplant.
Ja, man erhält eine schöne, detailliert ausgearbeitete Wochenkarte. Aber es klappte einfach nicht. Das war wirklich schade, weil engagierte Servicekräfte den Unmut vieler Gäste freundlich abfedern müssen und die Küche sich sicherlich große Mühe gibt. Ich brauche kein übervolles Büffet und finde à la Carte im Grunde sogar besser – aber hierfür muss man wohl dann in der Tat ein 5 Sterne Haus aufsuchen. Es war gewollt aber leider nicht gekonnt. Es gab auch keinen Beilagensalat oder eine separate Salat Station. Salat galt immer sofort als einer der 2 Gänge, was ich auch sehr merkwürdig und schade fand. Grade im Sommerurlaub macht ein frischer knackiger (kleiner Beilagen)salat doch Laune. Ich weiß nicht woran es genau lag, aber es wäre besser, das Haus würde sich eingestehen, dass es mit dem à la Carte Konzept dort eben nicht funktioniert. Bei 4 Sternen und dem bestehenden Preis-Leistungs-Verhältnis wäre das auch okay und ein Büffet durchaus angebracht. Das wäre einfacher, kostengünstiger, zufriedenstellender und würde wohl auch die wichtigste Ressource, nämlich die eigenen Mitarbeiter sicher besser nutzen und schonen ohne eine (bei 4 Sternen ohnehin nicht bestehende) Erwartungshaltung der Gäste zu enttäuschen.

  • Aufenthalt: Juli 2017, Reiseart: mit Freunden
    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Zimmer
    • Service
6  Danke, PLanetOK!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet 26. Dezember 2017 über Mobile-Apps

Die vielen sehr guten Bewertungen kann ich leider nicht nachvollziehen.
Lage des Hotels ist sehr zentral zu Restaurants und Geschäften. Zum Strand am besten einen Mietwagen nutzen und in 10 Minuten ist man an den wunderschönen Stränden. Strand in Gehweite ist auch vorhanden aber nicht so schön.
Zimmer und Anlage sind modern und sauber. Personal sehr freundlich.
Was mir überhaupt nicht gefallen hat, ist dass die Klimaanlage im Winter abgestellt ist. Bei 26 bis 28 Grad im Zimmer ist das gar nicht lustig und erholsam. Das Hotel wirbt mit Klimaanlage und Heizung. Temperaturen über 25 Grad (auch in der Nacht trotz geöffneter Terrassentür) sind da schon ein erheblicher Reisemangel.
Unser Zimmer war jetzt auch nicht besonders groß. Das Bad ist schön mit großer Dusche.
Pluspunkt ist eine Nespresso Maschine mit 4 Kapseln pro Tag und ein schöner Balkon und Kühlschrank.
Das Gym ist nur sehr sparsam ausgestattet. Es gibt einige Cardiogeräte, Hanteln und einen Turm mit Gewichten. Spa kostet extra, hat uns aber auch nicht angesprochen.
Frühstück ist bis auf den Nespresso Kaffee und die Möglichkeit Eierspeisen zu bestellen unter durchschnittlich. Aufschnitt und Käse von minderer Qualität. Obst wie z.B Grapefruit und Orangen abgezählt bis gar nicht vorhanden. Melone und verschiedene Säfte und Sekt werden aber angeboten.
Der Frühstücksraum befindet sich im Keller ohne besonderen Flair. Personal ist hier auch sehr freundlich!
WLAN funktioniert ganz gut und ist inklusive. Parkplätze gibt es an der Straße rund um das Hotel öffentlich und kostenlos. Wir haben immer einen Platz gefunden.
Vor dem Frühstück schwimmen gehen wurde mir von der Security sehr unfreundlich untersagt. In den Pool darf man nur unter Aufsicht eines Bademeister. Ist völlig OK aber wo war die Security als die ganze Nacht bis frühen Morgen Gäste im Innenhof rumgebrüllt haben. Sonst war das Hotel und das Zimmer wirklich sehr ruhig. Das können einige wenige Gäste leider schnell kaputt machen. Hier sollte das Hotel ab einer bestimmten Uhrzeit einschreiten. Beim Versuch um 7.30 in den Pool zu gehen war ja auch sofort jemand da, bevor die Badehose Nass geworden ist.
Die abgeschaltete Klimaanlage ist für mich der Hauptkritikpunkt, das H10 nicht wieder zu buchen. Das geht leider gar nicht. Bezahlt hat man ja dafür. Safe kostet dafür extra.

Aufenthalt: Dezember 2017, Reiseart: als Paar
2  Danke, Christian F!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Mehr Bewertungen anzeigen