Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.
Die aktuellsten Bewertungen. Die günstigsten Preise. Der perfekte Ort für die Hotelbuchung.

“Traditionell armenisch auf hohem Niveau”

Beste Preise vom bis zum
Ankunftsdatum tt/mm/jjjj Abreisedatum tt/mm/jjjj
Preise für 1 Zimmer, 2 Erwachsene
Preise ansehen
Die besten Preise von Top-Reise-Websites vergleichen
und 1 weitere Seite
Tufenkian Avan Dzoraget Hotel
Nr. 1 von 1 Hotels in Dzoraget
Zertifikat für Exzellenz
Morbach, Germany
Beitragender der Stufe 
6 Bewertungen
3 Hotelbewertungen
common_n_hotel_reviews_1bd8 4 "Hilfreich"-
Wertungen
“Traditionell armenisch auf hohem Niveau”
Bewertet am 2. Juni 2013

Viermal schon hat es mit ins Debed-Tal verschlagen, und jedes Mal kehre ich wieder ins Avan Dzoraget Hotel zurück. Insbesondere die Mischung aus traditioneller und zugleich vom Design her hochwertiger Gestaltung liebe ich sehr, ebenso die vorzügliche Küche des Hauses mit ganz eigenen Kreationen, die wirklich lohnend sind, insbesondere die Salate und Vorspeisen. Pool und Sauna laden zur Entspannung nach anstrengender Wanderung o. ä. ein.

Ich finde die Betten mit den dicken, weichen Matratzen super-bequem und schlafe vorzüglich über dem rauschenden Bach (wenn ich nicht wieder einmal zu viel gegessen habe, was bei der Qualität der Speisen leicht passieren kann).

Ein kleiner Nachteil ist: Das Haus empfängt inzwischen zahlreiche Gruppenreisen und ist dann, wenn auch der Anbau belegt ist, evtl. ein wenig überfüllt. Die Wanderwege in der Umgebung sind noch ausbaufähig, Potential hat insbesondere das wenig bekannte Dsoraget-Tal um das Kloster Hnevank.

  • Aufenthalt September 2012, Allein/Single
    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Lage
    • Schlafqualität
    • Zimmer
    • Sauberkeit
    • Service
Hilfreich?
2 Danke, Th-Kremer!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertung schreiben

238 Bewertungen von Reisenden

Bewertungen von Reisenden
    148
    66
    20
    3
    1
Bewertungen für
58
72
13
14
Gesamtwertung
  • Ort
    4,5 von fünf Punkten
  • Schlafqualität
    4,5 von fünf Punkten
  • Zimmer
    4,5 von fünf Punkten
  • Service
    4,5 von fünf Punkten
  • Preis-Leistung
    4 von fünf Punkten
  • Sauberkeit
    4,5 von fünf Punkten
Datum | Bewertung
  • Deutsch zuerst
  • Englisch zuerst
  • Französisch zuerst
  • Griechisch zuerst
  • Italienisch zuerst
  • Holländisch zuerst
  • Norwegisch zuerst
  • Portugiesisch zuerst
  • Russisch zuerst
  • Spanisch zuerst
  • Beliebig
  • Alle aktuellen auf Deutsch
Deutsch zuerst
Wien
Beitragender der Stufe 
29 Bewertungen
7 Hotelbewertungen
common_n_hotel_reviews_1bd8 16 "Hilfreich"-
Wertungen
Bewertet am 10. Juni 2012

Das Hotel Avan Dzoraget gehört zur Tufenkian-Kette, die ihre Hotels in abgelegene Gegenden setzt, um der dortigen Bevölkerung Arbeit zu geben. Eine gute Idee, wenn man dabei nicht zu weit von der Reiseroute abweichen muss. Dieses Hotel liegt direkt an der Durchzugsstrasse von Vanadzor zu den UNESCO-Welterbe-Klöstern Sanahin, Haghpat und Akhtala in einer ganz engen Schlucht. Die Zimmer liegen ruhig, man hört weder die Strasse noch die Bahn, sondern nur den tosenden Fluss. Wir hatten das Glück, eine riesige Suite zu beziehen.

  • Aufenthalt Mai 2012, Paar
    • Lage
    • Schlafqualität
    • Zimmer
    • Sauberkeit
    • Service
Hilfreich?
Danke, GuKuWien!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Wien, Österreich
Beitragender der Stufe 
180 Bewertungen
83 Hotelbewertungen
common_n_hotel_reviews_1bd8 169 "Hilfreich"-
Wertungen
Bewertet am 10. Januar 2012

Das Tufenkian Avan Dzoraget ist als Resort entworfen worden. Wir waren im Juli 2011 im Zuge unserer Armenienrundreise dort. Bis man zum Hotel kommt, muss man durch viele Tunnels durch und hat ständig Gebirge vor Augen. Von Yerevan ist das Hotel zu weit weg. Eher von Gjumri oder von Tblissi in Georgien aus besser zu erreichen.

Wir bogen auf eine Brücke über einen reißenden Sturzbach ab. Dann machten wir noch eine Biegung nach links und waren an unserem Hotel angekommen. Das erste was auffiel, wir waren nicht allein. Obwohl das Hotel auf engstem Platz zwischen Bach und Bergen eingepasst wurde, gab es knapp gegenüber richtige Wohnhäuser mit recht armen Leuten. Die Wäsche und die Teppiche wurden auf Leinen bis knapp vors Hotel aufgehängt. Bis 22 Uhr spielten Kinder Ball oder fuhren auf dem Kopfsteinpflaster mit Rad- und Dreirad. Wo hier die ländliche Erholung sein sollte, weiß ich nicht.

Das Hotel ist ein grauer Granitbau. Unten ist die Lobby mit einer Terrasse zum Wildbach hin. Da ging man durch Bögen mit Glastüren hinaus. Der erste Stock hatte paar Zimmer mit Balkonen. Der zweite Stock hatte teils auch Balkone und war ganz unterm Dach und eine Zimmermauer der Zimmer war dann immer sehr schräg. Dass ah man gut, wenn man auf der Terrasse auf einem Stuhl unter einem der vielen Schirme saß. Auch paar niedrige Sträucher und Bäume gab es dort. Der erste Stock hatte auch eine große, öffentlich Terrasse.

Die Lobby war sehr schmucklos. Gleich rechts nach dem Eingang folgte die Rezeption. Dahinter gab es einen Minimarkt. In der Empfangshalle gab es noch einen großen Teppich und eine Sitzecke mit einem ständig laufenden Fernseher. Die Polstersessel hatten verschiedene Farben: rot, grau, braun.

Es gab auch zwei niedrige Couchtische. Ein schwarzer Flatscreen mit Programmen, die man im Zimmer nicht empfangen konnte. Über diesem hingen 4 lange, graue Runensteine. Die Lobby reichte bis ans Dach hinauf und wurde von 2 Reihen an Fenstern mit Tageslicht versorgt.

Sogar einen Lift hat man für die zwei Stockwerke eingebaut. Eine massive Steintreppe führte nach oben. Die hatte auf der rechten Seite kein Geländer, was mir gefährlich erschien. Im ersten Stock kam man an einem Billardtisch vorbei.

Wir sperrten die braune Türe mit der Nummer 24 auf. Im Vorzimmer erwartete uns ein dreiteiliger Schiebekasten aus Holz. Dann sahen wir schon den Wohnraum. Der erste Eindruck war, dass da ein Designer zugeschlagen hatte und nicht die Funktionalität überwiegte. Die Lichtschalter waren 20 cm über dem Boden montiert. Sowas ist für mich total neu.

Auf einem langen, bankartigen Tisch mit schwarzer Platte standen bei der schrägen Wand der graue Fernseher und die Kaffeemaschine. Für diese gab es aber nur im Badezimmer einen Stecker. Man musste alles dort provisorisch aufbauen. Dann gab es einen grauen Tonkrug mit zwei grauen Tontassen ohne Henkel und orangenem Inneren. Die Tischlampe war von einem weißen Tuch umhüllt.

Auf zwei grüne Polstersessel konnte man sich zum Rundtisch vor der Türe zum französischen Balkon setzen. Alles stand auf sehr dunkelbraunem Parkettboden. Die weißen Vorhänge brauchte man abends, damit die Wohnbevölkerung nicht ins Zimmer sehen konnte.

Die Betten waren stark getrennt und jeweils an eine gerade und eine schiefe Wand gestellt. Ich musste mein Gusseisenbett in die Mitte schieben, damit ich mir beim Aufstehen nicht den Kopf anschlage. Die Eisenbetten hatten eine hohe, unbequeme und sehr schmale Matratze. Darauf lagen schwere Jutebettüberwürfe mit jeweils 2 Jutepölstern. In der Mitte stand noch eine Nachtablage aus Holz.

Das Badezimmer war Design pur. Auf einem hohen Granitwaschtisch wurde ein rund cm hohes, rundes Nirosta Waschbecken gestellt. Das war weitaus zu hoch. Der starre Wasserhahn spritzte in alle Richtungen. Wir wussten gar nicht, wie das Wasser kommt. Man zeigte uns, dass man den schweren Würfel kippen müsse. Echt genial, dieser Ersatz für einen Einhebelmischer.

Die Zahnputzbecher hingen beiderseits des schmalen Spiegels. Es gab einen Eurorasierstecker und eine Tonvase mit vertrockneten Kräutern. Die Dusche war durch eine feste Glastüre mit weißem Rahmen derart abgedichtet, dass man beim Duschen mächtig schwitzte. Abzug gab es auch keinen. Dafür lag die Dusche rund 15 cm tiefer als der Rest des Badezimmers, was den Aus- und Einstieg erschwerte.

Das Frühstück fand im Erdgeschoß statt. Das sah fast aus wie ein Rittersaal. Da zwei Reisegruppen auf einmal dort waren, wurde es richtig eng. Als heiße Speisen gab es Spiegelei, Speck, Würstchen, Kartoffel und Brei. Sonst noch Käse, Wurst, Butter seltsame Aufstriche, Marmelade, Brot, Kipferl, Fladenbrot und Tomaten. Wir konnten auch einen Zweiertisch ergattert.

Um das Hotel herum gibt es gar nichts. Keine Wanderwege, keine Ortschaft. Es gibt nur sehr desolate Straßenstände, genauer gesagt 2, die eben mal eine Kekssorte und paar Getränke haben, die aber alle schon sehr alt wirkten.

  • Aufenthalt Juli 2011, Freunde
    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Lage
    • Schlafqualität
    • Zimmer
    • Sauberkeit
    • Service
Hilfreich?
Danke, celles!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
graz
Beitragender der Stufe 
62 Bewertungen
33 Hotelbewertungen
common_n_hotel_reviews_1bd8 36 "Hilfreich"-
Wertungen
Bewertet am 3. Oktober 2011

Luxushotel in karger Umgebung. Umgeben von traurigen Wohnhäuser aus der Sowjetzeit. Bestes Service, große Zimmer , hervorragenede Küche. Hofseitige Zimmer leise, aber traurige Aussicht. Strassenseitige Zimmer mit Lärm von Straße und Eisenbahn. Wellnessraum: bei grauer Verfließung ist Sauberkeit nicht nachvollziehbar. Großer Fitnessraum. . Bettdecken überschwer. Preiswert. Frühstückszeit sollte früher beginnen,(7.00 Uhr). Gedränge . Rezeption und Service sehr bemüht. Guter Ausgangspunkt für Besichtigung und Weiterreise nach Georgien. Unbedingtz Akhtala besichtigen.

  • Aufenthalt September 2011, Freunde
    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Lage
    • Schlafqualität
    • Zimmer
    • Sauberkeit
    • Service
Hilfreich?
Danke, stein217!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Düsseldorf, Deutschland
Beitragender der Stufe 
34 Bewertungen
24 Hotelbewertungen
common_n_hotel_reviews_1bd8 22 "Hilfreich"-
Wertungen
Bewertet am 31. Oktober 2010

Das Hotel im Norden des Landes ist ein guter Ausgangspunkt für die Besichtigung der Klöster Sanahin und Haghpart. Das Hotel mit seinen 34 Zimmern ist im Stil eines Boutique-Hotels errichtet. Zur Decoration wurden einheimische Elemente verwendet. Ansosten verfügen die Zimmer über alle Annehmlichkeiten, die man auch von einem westlichen Hotel erwartet. Der Service war freundlich und aufmerksam.
Schwimmbad und Sauna sind verhanden.

  • Aufenthalt Oktober 2010, Business
    • Lage
    • Schlafqualität
    • Zimmer
    • Sauberkeit
    • Service
Hilfreich?
1 Danke, niveauweltenbummler!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Regensburg
1 Bewertung
common_n_hotel_reviews_1bd8 1 "Hilfreich"-
Wertung
Bewertet am 10. März 2009

Wer in die nördliche Region Armeniens reist, sollte dieses Hotel wählen!
Europäischer Standart mit armenischem Charm!
Eine neues Hotel, eingepasst in die bergige Landschaft, und einem Look als wenn
es schon 400 Jahre dort stünde.
Sauna, Indoor Swimmingpool = excellent
Reichhaltiges,landestypisches Frühstück, sehr freundliches Personal.

  • Aufenthalt März 2009, Business
    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Lage
    • Zimmer
    • Sauberkeit
    • Service
Hilfreich?
1 Danke, monteurRegensburg!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Vielleicht gefallen Ihnen auch diese Hotels …
Beachten Sie auch diese Unterkünfte in oder im Umkreis von Dzoraget.
31.5 km entfernt
Tufenkian Old Dilijan Complex
34.4 km entfernt
BEST WESTERN Paradise Dilijan Hotel
30.1 km entfernt
Hotel Dilijan Resort
Hotel Dilijan Resort
Nr. 3 von 4 in Dilijan
104 Bewertungen
Preise ansehen
Preise ansehen
Preise ansehen
30.9 km entfernt
Diligence Hotel
Diligence Hotel
Nr. 4 von 4 in Dilijan
12 Bewertungen
14.0 km entfernt
B&B Iris
B&B Iris
Nr. 1 von 6 in Alaverdi
136 Bewertungen
10.4 km entfernt
Odzun Hotel
Odzun Hotel
Nr. 3 von 7 in Odzun
14 Bewertungen
Preise ansehen
Preise ansehen
Preise ansehen

Sie waren bereits im Tufenkian Avan Dzoraget Hotel? Teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Bewertung schreiben Fotos hinzufügen

Weitere Informationen über Tufenkian Avan Dzoraget Hotel

Unternehmen: Tufenkian Avan Dzoraget Hotel
Anschrift: Dzoraget, Dzoraget 2035, Armenien
Lage: Armenien > Lori Province > Dzoraget
Ausstattung:
Bar/Lounge Geschäftszentrum mit Internetzugang Fitnesscenter mit Fitness-/Trainingsraum Kostenloses Frühstück Kostenloses Highspeed-Internet (WLAN) Kostenloses Parken Restaurant Zimmerservice Spa Suiten Swimmingpool Rollstuhlgerechter Zugang
Hotelstil:
Nr. 1 von 1 Hotels in Dzoraget
Preisspanne pro Nacht: 48 € - 157 €
Hotelklassifizierung:3 Stern(e) — Tufenkian Avan Dzoraget Hotel 3*
Anzahl der Zimmer: 54
Reservierungsoptionen:
TripAdvisor ist stolz, Booking.com als Partner zu haben. Sie können Reservierungen bei Tufenkian Avan Dzoraget Hotel daher unbesorgt durchführen. Wir helfen Millionen von Reisenden jeden Monat dabei, das perfekte Hotel sowohl für Urlaubs- als auch für Geschäftsreisen zu finden – immer mit den besten Rabatten und Aktionsangeboten.
Auch bekannt unter dem Namen:
Hotel Tufenkian Avan Dzoraget Armenien
Dzoraget

Ist das Ihr TripAdvisor-Eintrag?

Sind Sie der Inhaber oder Geschäftsführer dieses Unternehmens? Beanspruchen Sie Ihren Eintrag kostenlos, um z. B. auf Bewertungen antworten und Ihr Profil aktualisieren zu können.

Ihren Eintrag beanspruchen