Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.
Hotels in der Umgebung
Bewertungen (153)
Bewertungen filtern
153 Ergebnisse
Bewertungen von Reisenden
105
18
13
8
9
Reisetyp
Jahreszeit
SpracheAlle Sprachen
Weitere Sprachen
105
18
13
8
9
Das sagen Reisende:
Filtern
Eintrag wird aktualisiert …
3 - 8 von 153 Bewertungen
Bewertet 19. September 2015

Wir haben hier ende Juli sechs wunderbare Tage mit unseren beiden Töchtern verbracht.
Bereits die Ankunft war ein eintauchen in eine andere Welt. Kaum durch das Tor steht man schon in dem üppigen, parkartigen Garten und vergisst umgehend die kurvenreiche Anfahrt.
Ein wunderschöner Ort.
Die Lage direkt am Strand erlaubt planloses geniessen. Das antike Olympos befindet sich nur einige Minuten entfernt.
Nur 15 Bungalows stehen locker angeordnet zwischen den Bäumen und man sieht immer nur einige wenige davon gleichzeitig. Sitzgruppen, Hängematten und Liegestühle sind in Gruppen über den Garten verteilt und grosse Bäume spenden angenehmen schatten.
Insgesamt ist die ganze Anlage sehr stil- und geschmackvoll eingerichtet. Immer anwesend sind die diversen Haustiere, Hühner , Pfauen, Katzen usw., welche stets dafür Sorgen, dass sich nicht zu viele unerwünschte ‚Gäste’ im Garten breit machen.

In der Lodge ist man als Gast willkommen.
Das Gastgeberpaar und seine Crew sind immer aufmerksam und sehr, sehr freundlich.
Gemeinsam sorgen sie für eine einmalig familiäre Stimmung.
Das Frühstück ist lecker und man braucht auch tagsüber nie zu Hungern; jederzeit kann man sich einige Kleinigkeiten am Büffet holen. Auch das Abendessen im Lodge ist sehr gut. Täglich wird ein grosses Feuer entfacht und mit der Glut Fisch und Fleisch gegrillt. Angenehm auch, dass nur Hotelgäste in diesen Genuss kommen und man fast ganz privat den romantisch beleuchteten Garten geniessen darf.

Danke für die schönen Tage die wir hier verbringen durften.
Wir kommen wieder.

  • Aufenthalt: Juli 2015, Reiseart: mit der Familie
    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Schlafqualität
    • Service
1  Danke, Hispanosuizos!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet 4. November 2014

War Ende Oktober nach drei Jahren wieder im Lodge. Traf dieselben Gäste wie vor 15, 10 und 4 Jahren, andere waren schon abgereist, die trifft man dann eben wieder nächstes Jahr. Die Saison ging zu Ende, der Koch war schon abgereist, das verbliebene Küchenpersonal beherrschte Frühstücks- und Nachmittagsbuffet bravourös. Auch abends wurde eingedeckt, doch Ziya meinte, wir sollten besser zu den Nachbarn am Strand gehen, am besten zu „Azur”. Da wird zwar ländlich-robust, aber zuverlässig gut gekocht. Ich konnte noch einen Blick ins Lodge-Kühlhaus werfen: Da gab es Bündel von Salicornes, frischen Spinat und verschiedenste Tomaten. Doch das verbliebene Personal traut sich da nicht ran. Ziya und Aysen werden mit den drei Jungs über den Winter viel aufzuessen haben…

Es sind vier neue, große Zimmer mit Meerblick entstanden, die in Grosszügigkeit und Qualität der Ausstattung keine Wünsche offen lassen und durchaus internationalem 5-Sterne-Standard entsprechen. Originell ist auch ein kleiner Bungalow mit Steg am kleinen See auf dem Grundstück, auch der ist hochklassig ausgestattet. Die übrigen Zimmer werden in diesem und im nächsten Jahr teilweise grundlegend neu aufgebaut: größer, solider, hochwertiger. An seinem Argument, die Gästen wären sowieso den ganzen Tag lang draußen und würden nur nachts in den Zimmern unterschlupfen, hält Ziya nicht mehr fest. Tatsächlich ziehen sich die Gäste gerade im Sommer zum Entspannen in die gut klimatisierten Zimmer zurück, oder im Herbst und Winter, um vor dem Kamin im Zimmer zu kuscheln. Am Ende wird es dann wieder nur Platz für 20 Gäste im Lodge geben, „the happy few”, wie zu Anfang 1988. Der Beginn war eher spartanisch, mit Möbeln, die IKEA nachempfunden waren. Das Wort Luxus war verpönt, wenngleich die Lage am Strand und direkt neben dem antiken Olympos ein unübertreffliches Alleinstellungsmerkmal bis heute darstellen. Die touristische Nachbarschaft im Dorf Cirali war und ist alternativ geprägt, auch die Einheimischen erscheinen liberaler als die ausgewanderten Landsmänner und-frauen in Neukölln. Den Schildkröten, die am drei Kilometer langen Strand ihre Eier ablegen und aktiven Tierschützern ist es zu verdanken, dass die Tourismusindustrie nicht Fuß fassen konnte. Cirali ist so etwas wie das letzte Dorf in Lykien, das sich noch nicht den Divisionen der Neckermänner und Alltourer ergeben hat. - Die Entwicklung zum neuen Lodge ist keine Gentrification, wie ein über das Mäuerchen blickender Tourist vom Typ Gesamtschullehrer meinte. Etwas Besonderes in Cirali war es schon von Anfang an, die Übernachtungspreise waren immer ein Mehrfaches als jene in der Pension nebenan. Und die Gentry? Ich habe mal im Lodge eine Woche lang nachmittags um fünf mit einem echten englischen Lord Tee getrunken. Meistens sprachen wir über die Hühner und Pfauen, welche die Kekskrümel aufpickten. Auch die Hühner und Pfauen sind noch immer im Lodge.

  • Aufenthalt: Oktober 2014, Reiseart: mit der Familie
    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Sauberkeit
    • Service
1  Danke, Rainer M!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet 13. Oktober 2013

Über die traumhafte Lage am Rande von Cirali und die recht geschmackvolle Gartenanlage mit zahlreichen Ruheoasen ist hier bereits ausgiebig geschrieben worden. Dies hat unsere Erwartungen durchaus erfüllt.
Um so deutlicher fällt leider (teilweise) der Service ab. Eine Verständigung mit dem Restaurantservice ist weder auf Deutsch noch auf Englisch möglich (sonst absoluter Standard in allen Strandrestaurants). Schon eine simple Bestellung eines "Cappucino" (wenn serviert, dann sehr lecker!) wird i.A. mit dem Vorlegen der gesamten Speisekarte (mit für Cirali extrem ambitionierten Preise) und einem erwartungsvollen Blick quitiert. Auch der zeitlich extrem variabel arbeitende Zimmerservice füllt die Minibar nur sporadisch und nach unbekannten Regeln wieder auf.
Während wir auf die morgentlichen Weckrufe der Hühner, Pfauen, Enten, etc. durch Mitforisten gut vorbereitet waren, empfanden wir Katzen und Hühner AUF den Tischen zu den Mahlzeiten (insbesondere zum Frühstück) jedoch als ausgesprochen lästig und unhygienisch.

Gesamtwertung: noch gut, individuell und erholsam

  • Aufenthalt: September 2013, Reiseart: als Paar
    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Lage
    • Schlafqualität
    • Zimmer
    • Sauberkeit
    • Service
Danke, Reisender D!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet 20. November 2012

Nun haben wir also zum achtzehnten Mal die schönsten Tage des Jahres in der Olympos Lodge verbracht, obwohl es für uns einmal nicht vorstellbar war, zweimal ins dasselbe Hotel zu fahren. Alles über Garten und Hotel ist in diesem Forum schon gesagt worden. Der Dank gebührt Zia uns Aysen, diesen Ort so zu bewahren, dass er mit jeder Rueckkehr noch schöner erscheint. wir kommen wieder.

  • Aufenthalt: September 2012, Reiseart: als Paar
    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Lage
    • Schlafqualität
    • Zimmer
    • Sauberkeit
    • Service
1  Danke, Vera49187309!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet 7. Oktober 2012

es dürfte bekannt sein, dass wenn man keine Erwartungshaltung hat, der Urlaub nur schön werden kann. Aus Zeitmangel bin ich vor dem Buchen gar nicht zum Stöbern auf Tripadvisor gekommen, sondern habe nur "will meine Ruhe haben" ;-) und "Türkei" ins's Google eingegeben und dabei ist die Olympos Lodge rausgekommen.
Es war ein Traum und ich bin fassunglos, dass es anscheinend hier sogar Meckerer gibt.
Wer die Türkei kennt, weiß dass es Weißbrot, schlechten Käse und giftig leuchtend rosa Wurst zum Frühstück gibt. Niocht in der Olympos Lodge. Ich reise viel und habe so ein Buffet in keinem Hilton und Kempinski dieser Welt gesehen. Es waren ca. 10 Käsesorten, immer frische Früchte und verschieden Backwaren auf dem Buffet. Man bekommt jeden Morgen automatisch einen frisch gepressten Orangensaft. Das Personal ist sehr nett und das Management ist auch sehr zuvorkommend. Was mich regelrecht umgehauen hat: der Graten! Mit so viel Liebe ist alles dekoriert und gepflegt. Von der verschiednen Baumsorten hängen antique Vogelkäfige, Blumenkästen mit Orchideen und Laternen herab. Im Garten gibt es geschmackvolle Kunstskulpturen und auch in den nur 13 Zimmern dieser Lodge wird nicht Halt gemacht an Kreativität. Die Seife wird in Perlmuttmuscheln dargeboten, es gibt jeden Tag im Bad frische Blumen in der Vase, und und und. Die Zimmer werden jeden Tag auch gereinigt.

Wer entspannen möchte und Lichtmomente sammeln möchte ist hier richtig aufgehoben!
Der Ort Cirali ist nur wenige Fußschritte entfernt und es gibt viele viel Restaurants, also man muss nicht im Hotel essen), kleine Läden von Souvenir- bis Lebensmittel bis hin zur Resieagenturen, bei denen man sich noch Tagesausflüge verpassen lassen kann.

Nahe Ausflugsziele:

Vom Olympos-Lodge Strand kommt man zu Fuß zu Olypos, einer antiquen Stätte mit Ruinen, was wirklich ein romantischer Spaziergang ist, da alles schön bewachsen ist und ein Fluß durchläuft

klein bißchen weiter (wir sind mit dem Mietwagen die 4,5 km gefahren): ist Chimera, die brennenden Berge. Beim Aufstieg bleibt einem nur der Fußweg übrig, aber es lohnt sich

mit der Seilbahn auf den Tahtali: die Seilbahn ist ziemlich teuer (ich glaube 28 Euro pro Person): aber wenn man in der hochtechnisierten Seilbahn sitzt und erst recht oben angekommen, weiß man warum. Da war's dann wieder ein Schnäppchen ;-). Man ist in vollkommener Stille umgeben und hat einen Ausblick, der ist einfach: wooooow!

Da wegen meiner Erkältung Tauchen ausgefallen ist, kann ich darüber nichts schreiben. Ich hätte nach Kemer gemusst, was morgens fast eine Stunde Fahrtzeit in Anspruch genommen hätte und wäre dann für 3 Tauchgänge den ganzen tag auf dem Boot gewesen.

Achja, Tagesbootstouren werden auch angeboten (ziemlich günstig), sehr lohennswert ist nach Kekova und auf der Rückfahrt an der versunkenen Stadt vorbei und in Myrha halt machen (das ist die Stadt, wo der Nikolausi vorbei kommt).

Kemer selbst ist ein bißchen arg auf Russentourismus ausgelegt, ich war froh, dass ich in meiner Olympos Lodge sein durfte. Eine richtige Augenweide.
Normalerweise leide ich an Torschlusspanik und will bevor ich sterbe noch viel von der Welt sehen, aber da komme ich auf jeden Fall nochmals hin - also in die Olympos Lodge!

Damit es kein weiters Gemecker gibt: wenn Ihr kleine Kinder habt: die haben zwar viel Tobfläche auch Spielsachen, aber keinen Pool!

Am Strand ist kein feiner Sand, sondern Kiesel (aber das weiß man schließlich, wenn man Türkei bucht)

Auch ist die Olypos Lodge für türkische Verhältnisse nicht günstig, aber wenn man da ist, weiß man warum. Im Verhältnis zu meinem Erholwert war es im Nachhineien ein Schnäppchen!

Und: ihr solltet Tiere lieben. Es gibt überall freilaufende Hühner, Gänse und Fasanen und die können auch schon mal laut sein. Abends sind die kleinen Kätzchen an Eurem Tisch dankbar, wenn etwas Essen runterfliegt!

So!
und jetzt viel Spaß beim Urlauben

Zimmertipp: ich glaube alles 13 Zimmer sind toll!
  • Aufenthalt: September 2012, Reiseart: als Paar
    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Lage
    • Schlafqualität
    • Zimmer
    • Sauberkeit
    • Service
3  Danke, huhukati!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Mehr Bewertungen anzeigen