Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

“Sollte man einmal besucht haben!”

Fragment of Ghetto Wall
Im Voraus buchen
Weitere Infos
42,23 $*
oder mehr
Private Tour: Warschaus jüdisches Erbe im Retro ...
Platz Nr. 47 von 408 Aktivitäten in Warschau
Zertifikat für Exzellenz
Bewertet 2. Dezember 2011

Wer halbwegs geschichtlich interessiert ist der kommt um einen Besuch hier nicht herum.
Das damalige Warschauer Ghetto erstreckte sich zwischen den Strassen Okopowa u. Zelazna (i Westen), Stawki (iNorden), Andersa ( Osten) und Sienna (Süden). In diesem Bereich finden sich auch einige Sehenswürdigkeiten, die an die damalige Zeit erinnern. Die Fragmente erinnern ein ein traurriges Kapitel Europäischer Geschichte. Hier sollte man sich auf jeden Fall etwas Zeit nehmen

1  Danke, Fred_MUC!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertung schreibenBewertungen (513)
Bewertungen von Reisenden
Reisetyp
Jahreszeit
Sprache
Filtern

17 - 21 von 513 Bewertungen

Bewertet 12. Oktober 2011

Unsere Suche nach der Ghetto Mauer war nicht ganz einfach. Bewaffnet mit einem Tagesticket für die öffentlichen Verkehrsbetriebe ging es mit der Bahn bis zur Station Rondo Onz. Dann die Aleja Jana Pawla II entlang bis zur Sienna. Dort, im Hinterhof der Schule befindet sich das Monument auf der rechten Seite. Zuerst haben wir die Mauer nicht gefunden, weil der Reiseführer die Nr. 55 angibt und da definitv keine Mauer ist. Also haben wir Passanten gefragt, was nicht ganz einfach ist. Die Jüngeren wissen von nichts, also haben wir dann einen alten Mann gefragt. Der hat uns ganz gut verstanden und uns mit energischem Polnisch in die richtige Richtung verwiesen, wo wir dann fündig wurden (obwohl wir eigentlich schon aufgegeben hatten).

1  Danke, CBKhan!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet 25. Juli 2011

Als Freund geschichtsträchtiger Orte war mir der Besuch des Warschauer Ghettos ein Muss. Nun sollte man aber vorher wissen, dass Warschau im zweiten Weltkrieg zu 90 Prozent zerstört wurde. Vor allem das Ghetto wurde allein von den Nazis beim Ghettoaufstand komplett in Schutt und Asche gelegt. Dementsprechend ist nicht mehr sehr viel zu sehen. Die letzten Reste der Ghettomauer können dementsprechend nur einen ganz kleinen Eindruck vermitteln. Trotzdem sollte man sich diese letzten Reste anschauen und nachdenken.

Danke, fatzke77!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet 28. Dezember 2010

Eine der begehrtesten Sehenswürdigkeiten in Warschau. Allerdings sehr schwer zu finden! Folgen sie einfach den etlichen weiteren, suchenden Touristen, die sie wohlmöglich noch ansprechen und nach dem Weg fragen.
Die Mauerreste stehen gut versteckt in einem Hof. Am Ende trifft man dann auf viele enttäuschte Besucher, denn diese Mauer ist so nichtssagend und einer Gedenkstätte nicht würdig!

Danke, ThomasD12!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Weitere Bewertungen anzeigen
Diese Bewertung wurde maschinell aus dem Englischen übersetzt Was ist das?
Maschinelle Übersetzungen anzeigen?
Bewertet 15. Februar 2018

Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

Reisende, die sich Fragment of Ghetto Wall angesehen haben, interessierten sich auch für:

 

Sie waren bereits im Fragment of Ghetto Wall? Teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Bewertung schreiben Fotos hinzufügen

Inhaber: Wie lautet Ihre Version der Geschichte?

Sind Sie der Inhaber oder Geschäftsführer dieses Unternehmens? Beanspruchen Sie Ihren Eintrag kostenlos, um z. B. auf Bewertungen antworten und Ihr Profil aktualisieren zu können.

Ihren Eintrag beanspruchen