Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.
Heute geöffnet: 10:00 - 18:00
Speichern
Im Voraus buchen
  
übersetzt von Google
Möglichkeiten, Lobkowitz Palais zu erleben
ab 26,50 $
Weitere Infos
ab 17,30 $
Weitere Infos
ab 13,80 $
Weitere Infos
Bewertungen (2.740)
Bewertungen filtern
1.305 Ergebnisse
Bewertungen von Reisenden
1.000
246
41
15
3
Reisetyp
Jahreszeit
SpracheAlle Sprachen
Weitere Sprachen
1.000
246
41
15
3
Das sagen Reisende:
Filtern
Eintrag wird aktualisiert …
1 - 10 von 1.305 Bewertungen
Bewertet am 8. Oktober 2018

Sehenswert, grundsätzlich kann man die Anlage ohne Kosten betreten. Eine Besichtigung einzelner Bauwerke ist nicht billig.

Danke, Nikolaus J!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 25. August 2018

Wir hatten dort ein Päuschen gemacht und eine Kleinigkeit gegessen (liegt nur ca. 50 Meter vom Goldenen Gässchen entfernt). Schöne Innenhöfe. Kellner der alten Schule. Aber bei der LAge natürlich ein bisschen teurer.

Danke, V9826YXandreask!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 7. Mai 2018

Im Großen und Ganzen ein sehr sehenswertes Palais, jedoch heillos überlaufen und deshalb für mich fast schon zu einem No Go geworden. Es macht einfach keinen richtigen Spaß. Richtig schade.

Danke, Yoyomaus!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 18. Februar 2018

Der Lobkowitz Palais ist eines der schönstem Museen für Freunde der Künste. Mittels spannender und detailierter Audiotour wird man durch die Geschichte der Lobkowitz Familie geführt. Das Museum ist in zwei Etagen gegliedert, für mich war auf jedenfall die zweite Etage die empfehlenswertere. Die Zweite Etage ist gefüllt mit Geschichte und Kunst aus den vergangenen Jahrhunderten. Unter den Sammlungsstücken befanden sich orginal Manuskripte von Mozart und Bethovens 5. Synphonie. Und das Gemälde „Die Heuernte“ aus dem jahreszeitenzyklus von Pieter Brueghel the elder.

Danke, Eugstar!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 22. Januar 2018

Das Lobkowitz Palais ist eines der schönsten Museen, die wir je besichtigt haben. Die Familie Lobkowitz, welche die mit Abstand reichste Dynastie auf dem heutigen Gebiet der Tschechischen Republik war, wurde zweimal fast vollkommen enteignet und wieder in ihren alten Besitzstand zurückversetzt, letztmalig durch die Regierung von Vaclaw Hawel. Die uralte Dynastie zeichnete sich fast zu allen Generationen als große Kunstliebhaber und bedeutende Mäzene aus. Dadurch entstand eine Sammlung in den verschiedensten Kunstrichtungen, wie Malerei, Töpferei oder Musik. Im Palais kann man deshalb nicht nur das älteste komplett erhaltene und aus 150 Teilen bestehende Delfter Geschirr bestaunen, sondern Originalhandschriften und -kompositionen von Mozart und Beethoven sowie Herrliche Gemälde von Lukas Chranach, Pieter Bruegel, Velazquez und Canaletto. Die Gestaltung der Räume ist auch besonders hervorzuheben, da sie geschmackvoll und doch nicht zu pompös wirken. Der Blick aus den Fenstern auf Prag ist ebenso erwähnenswert, obwohl das schlechte Wetter bei unserem Besuch den optischen Genuss etwas eintrübte. Der Eintrittspreis von 170 Kronen pro Person ( 6-7 €) ist meiner Meinung nach nicht übertrieben und eine lohnenswerte Investition, zumal man einen Audioguide am Eingang erhält, der in den gebräuchlichsten Sprachen überaus interessante und sehr gut und anschaulich formulierte Informationen über die Familie Lobkowitz bietet, die über mehrere Jahrhunderte die Geschicke Europas mitgestaltete, da man mit allen großen Königs- und Kaiserhöfen irgendwie verwandt war.

Danke, Jürgen S!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 21. Januar 2018

Wir hatten E-Karten, die mussten zuvor umständlich getauscht und ebenso entwertet werden, vieles scheint noch nach >alter< Tradition zu laufen, also wenig Beratung oder Hinweise. Der kleine Saal hat eine hervorragende Akustik, die beiden vorderen goldenen Sitzreihen hatten wir bezahlt, aber zentrale Plätze weiter hinten genutzt und das nicht bereut. Die für drei Instrumente (Klavier, Querflöte und Viola) arrangierten Meisterstücke sind zwar hinreichend bekannt, aber klasse perfomiert, ein Genuss! Geben Sie den Künstlern lieber ein Trinkgeld...

1  Danke, Peter Paul Z!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 13. November 2017

Von der Bausubstanz unter den anderen Palästen auf der Kleinseite nich besonders hervorstechend, ist dieser Ort deshalb einen Besuch wert, da 1989 hier Menschen aus der DDR Zuflucht fanden (und dann mit Sonderzügen in die Bundsrepublik ausreisen durften).
Unbedingt einmal um das Gebäude herum gehen und den Garten anschauen, in dem einige 1000 Menschen mehrere Tage gelebt haben!

1  Danke, Liz T!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 7. Oktober 2017

Eine ganz tolle Ausstellung- sehr interessant erzählt. Muß man sich auf jeden Fall ansehen, wenn man in Prag ist.

Danke, J H!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 31. August 2017 über Mobile-Apps

Das Palais ist der absolute Hammer, Prachtvoll, riesig, einfach Wahnsinn, vorm Palais stehen Original Wachposten mit versteinerten Mienen , klasse wie die Wachen da den ganzen Tag stehen, ist genau wie am Buckingham Palace . Muss man unbedingt gesehen haben.

Danke, terriwolters!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 19. Juli 2017

Gut erhaltene und wieder hergerichtete Burg. Eine Führung lohnt sich. Besonders der Zusammenfluss von Elbe und Moldau hinter der Burg ist zu empfelen.

Danke, Bernd B!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Mehr Bewertungen anzeigen