Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.
Hotel Hibiscus
Wenn Ihnen dieses Hotel gefällt, interessiert Sie möglicherweise auch Folgendes:
404 $*
380 $*
InterContinental
zum Angebot
Zertifikat für Exzellenz
  • Kostenlose Parkplätze
  • Pool
456 $*
399 $*
Hilton
zum Angebot
Zertifikat für Exzellenz
  • Kostenlose Parkplätze
  • Pool
319 $*
Travelocity
zum Angebot
Zertifikat für Exzellenz
  • Kostenlose Parkplätze
  • Am Strand gelegen
Hotel Les Tipaniers(Moorea)(Großartige Preis/Leistung!)
169 $*
Agoda.com
zum Angebot
Zertifikat für Exzellenz
  • Kostenlose Parkplätze
  • Am Strand gelegen
Hotel Kaveka(Maharepa)
172 $*
141 $*
Agoda.com
zum Angebot
  • Kostenlose Parkplätze
  • Am Strand gelegen
Village Temanoha(Cook's Bay)(Großartige Preis/Leistung!)
134 $*
Booking.com
zum Angebot
  • Kostenloses WLAN
  • Kostenlose Parkplätze
478 $*
451 $*
Expedia.com
zum Angebot
Zertifikat für Exzellenz
  • Kostenlose Parkplätze
  • Pool
906 $*
784 $*
Sofitel
zum Angebot
Zertifikat für Exzellenz
  • Kostenlose Parkplätze
  • Am Strand gelegen
480 $*
414 $*
Expedia.com
zum Angebot
Zertifikat für Exzellenz
  • Kostenlose Parkplätze
  • Am Strand gelegen
142 $*
138 $*
Hotwire.com
zum Angebot
  • Kostenloses WLAN
  • Kostenlose Parkplätze
Bewertungen (752)
Bewertungen filtern
752 Ergebnisse
Bewertungen von Reisenden
243
320
113
47
29
Reisetyp
Jahreszeit
SpracheAlle Sprachen
Weitere Sprachen
243
320
113
47
29
Das sagen Reisende:
FilternAlle Sprachen
Eintrag wird aktualisiert …
13 - 18 von 752 Bewertungen
Bewertet 21. Oktober 2011

Das Hotel Hibiscus ist eine 2 Sterne Anlage mit 30 einfach ausgestatteten Bungalows ohne Klimaanlage in typischer Bauweise mit Deckenventilator und Moskitonetz. Die kleine Küchenzeile mit Geschirr und Kühlschrank ermöglicht eine Nutzung zur Zubereitung von Kleinigkeiten. Ein Supermarkt mit Geldautomat ist ca. 200m vom Hotel entfernt und man wird von der Rezeption direkt darauf hingewiesen, sowie auf die kostenlose Nutzungsmöglichkeit der "safety box" in der Rezeption. Man wird auch gleich darauf hingewiesen, dass man mit Euro zu einem festen Wechselkurs von 119,6 XPF für 1 € überall zahlen kann, jedoch die einheimische Währung als Wechselgeld zurück erhält.
Der kleine Pool innerhalb der Anlage ist für die Hotelgäste reserviert, die Nutzung des kleinen Strandes (geschützt durch eine Mole) ist auch für andere Gäste möglich. Das Restaurant Sunset bietet viele Pizzen, aber auch 600 g Steaks zu vernünftigen Preisen an. Die Anlage ist gemütlich und das Personal ausgesprochen hilfsbereit und höflich.

  • Aufenthalt: September 2011, Reiseart: allein
    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Lage
    • Schlafqualität
    • Zimmer
    • Sauberkeit
    • Service
Danke, malburgcgn!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet 6. April 2011

L'hôtel Hibiscus ist ein Wohnpark mit palmenblattgedeckten Bungalows, die mit ihren tief herunterhängenden Wedeln „hobbitlike“ richtig romantisch anmuten. Ebenso naturnah sind die Innenräume gestaltet. Das Mobiliar und die Innentüren sind nicht die neuesten, dienen aber ihrer Funktion, wenngleich das Finishing nicht „wie aus dem Laden“ ausschaut. Kurz gesagt: Schlicht und einfach, ihrer Aufgabe entsprechend. Auch die Küche, welche ja in dem Sinne keine ist und lediglich die Möglichkeit bieten soll, sich schnell mal was warm zu machen bzw. eingekaufte Kost und Getränke zu kühlen, ist für uns akzeptabel und zweckentsprechend OK gewesen. Als ich die letzten drei Wertungen hier las, kam bei mir Unverständnis auf. Sind inzwischen so viele meiner Landsleute dermaßen abgehoben und von ihrem eigenen täglichen Leben so gefrustet, dass man sich über Kleinigkeiten aufregen kann und gewissermaßen zum „Anscheißer“ wird? Vergessen sollten die Negativschreiber nicht, dass auch Französisch Polynesien von der globalen ökonomischen Krise nicht verschont geblieben ist. Ich las etwas über 30% Besucherrückgang in den letzten Jahren. 38 Hotels und Resorts mussten zwangsläufig ihre Pforten schließen. Und die Auslastung der Einrichtungen, die überlebt haben, ist alles andere als rosig. Zumindest in der Zeit, als wir auf Moorea waren. Für uns war der Bungalow zum Schlafen, Duschen, Frühstück und eine Zwischenmahlzeit zu machen sehr wohl und sehr gut geeignet. Wir genossen das schöne Wetter draußen auf der zur Hütte gehörenden kleinen Terrasse sitzend, die durch das weit vorgezogene Palmendach beschattet ist und auch bei einem der allerdings seltenen und kurzen Regenschauer Schutz bietet. Zu unserer Zeit im März war von der Mückenplage nicht viel zu spüren. Lediglich ein paar Gnitzen, die aber kein Problem darstellten. Die Doppelbetten sind überdies mit einem Moskitonetz in Glockenform ausgestattet, welches uns von den kleinen Nervern unbehelligt schlummern ließ. Dass eine Klimaanlage manchmal eher krank macht, vergessen die meisten. Ein Ventilator bringt zwar nicht die absolute Erfrischung, aber das Meer ist nur wenige Meter entfernt. Und wem dieses schon zu weit weg ist, die Dusche ist im Haus! Mängel an Sauberkeit und Hygiene konnten wir bei unserem Aufenthalt nicht feststellen. Jeden Tag frische Handtücher zu bekommen ist in einer Zeit des ökonomischen Umdenkens eher unüblich – sogar in Europa und Nordamerika. Vielleicht haben sich aber auch einfach die Dinge nach den vielen Kritiken meiner Vorschreiber verbessert, wer weiß? Lächerlich empfinde ich, dass man sich über „freilaufendes Geflügel“ aufregt, in Deutschland aber womöglich nach Eiern schielt, die ausschließlich aus „Freilandhaltung“ stammen. Und wer den Hahnenschrei als nervig empfindet, den empfehle ich zwei Wochen Quito (Ecuador) mit Alarmanlagenmelodien nicht nur aufzuwachen, sondern im Schlaf des Öfteren unterbrochen zu werden! Andere buchen für ein „Kikeriki“ am Morgen „Urlaub aufm Bauernhof“!!! Hey, und leider klappt es heute nur durch Ausrottung, „Vögel, die in den Bäumen der Anlage nisteten“, zum Schweigen zu bringen. Natur ja, aber nach DIN-Norm geregelt und beschnitten! Der Strand vor dem Wohnpark ist eher spärlich und die Uferbefestigungen (wie überall hier) stark lädiert. Dafür ist die gesamte Insel von einem schätzungsweise 200-300 m breiten Korallenriff umrahmt, welches das Wasser herzerfreuend azurblau erscheinen lässt. Bis heute gibt es auch keine Strandliegen und Sonnenschirme da unten. Wer so was mag, sollte nach Rimini reisen und in Reihe 23, Liege 45 und 46 Platz nehmen…. Eigentliche Gezeiten gibt es in Französisch Polynesien nicht, eher durch Wind verursachte minimale Schwankungen des Meeresspiegels. Wir brauchten keine Liege, kein Schirm und kein Strandhandtuch. Meine Frau und ich sind mit über 50 noch gut zu Fuß und wanderten vielleicht 500 m nach rechts, teils in knietiefem Wasser, teils am Ufer – der Lohn für diese „Strapaze“ ist ein einsamer kleiner Strand mit Palmen und anderen Bäumen, wo Leute wie wir, die auch mal nackt baden gehen und sich so im seichten, etwa 28°C warmen Wasser sonnen und entspannen wollen, ihre Erfüllung finden. In der Fahrrinne kann man überdies manchmal Adlerrochen sehen, die sich dort am Meeresgrund tummeln. Das ist UNSERE erlebte „Südseestimmung“, für die andere ganz schnell ins „Interconti“ umziehen müssen, um sich bei 3-fachem Preis von blumenkranzverbrämten Animateuren eine gekünstelte Stimmung vorführen zu lassen und nach deutscher Manier Makellosigkeit zu genießen. Bei unserer Abreise haben wir ein paar „Interconti-Urlauber“ in unserem „preiswerten“ Transferbus zum Flughafen gehabt. Eigentlich sind wir so erzogen, dass wir grüßen, wenn wir zusteigen (öffentliche Verkehrsmittel mal ausgenommen). Aber leider kann auch ein Reisebüro in Dresden nicht in die Anspruchsvorstellungen ihrer Urlauber hineinschauen, wo doch immer alles „Erste Klasse“ und dabei noch superbillig sein soll, denn: „Wir sind doch nicht blöd!“ Alles in allem waren wir mit dem Hôtel Hibiscus vollauf zufrieden. Die Damen an der Rezeption stets hilfsbereit. Der Park täglich gepflegt, KEINE Hühner auf dem Gelände, Unterkunft nicht die neueste, aber sauber (was auch das Geschirr betrifft). Über die Restaurants in der Nähe können wir nichts sagen, da wir nur zum Abendessen die gastronomischen Einrichtungen nutzten, und dann das Open-Air-„Sunset“-Restaurant der Anlage, welches vortreffliches Essen bereitete, bei Blick aufs Meer und leichter angenehmer Abendbrise. Lediglich die Preise verglichen wir und stellten fest – alle sind ähnlich, Gerichte kosten wie bei uns in Deutschland, lediglich importierter Wein ist sündhaft teuer, auch im Supermarkt! Was noch in der Zukunft zu verbessern wäre, das ist der preiswertere Zugang für das WiFi-Internet, denn es kosten 10 Stunden fast stramme 35 Euro. Und sonst? Hôtel Hibiscus? Weiterzuempfehlen für deutsche Urlauber, die optimistisch eingestellt sind, preiswert mit etwas Rustikales und Einfaches zufrieden sind und denen eher das Chikimiki in einem Resort der „Interconti“-Klasse mit den entsprechenden Gästen dort ein Gräuel ist….

  • Aufenthalt: März 2011, Reiseart: als Paar
    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Lage
    • Schlafqualität
    • Zimmer
    • Sauberkeit
    • Service
4  Danke, YogiGab!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet 27. Januar 2011

Wir haben in einem der 30 Bungalows (Gartenkategorie) übernachtet. Die Bungalows sind geräumig, schlicht ausgestattet und verfügen über die einfachste und spärlichste Küchenausstattung, die wir auf unserer Südseetour erlebt haben. Zumindest gibt es einen Kühlschrank. Für etwas Kühlung sorgt ein Ventilator. Klimaanlage gibt es nicht. Zum Bungalow gehört auch eine kleine überdachte Terasse mit Sitzgelegenheit. In der Anlage selber und in der Umgebung gibt es viel freilaufendes Geflügel. Nervig war das Geschrei der Hähne mitten in der Nacht. Aber auch andere Vögel, die in den Bäumen der Anlage nisteten, waren nicht gerade leise.
Es gibt einen kleinen Pool (mit Liegen), der besonders bei den Kinder beliebt war. Am schmalen Sandstrand vor der Anlage gibt es keine Liegen und Schatten spenden bis zum frühen Nachmittag einige Bäume. Das Wasser ist klar und sauber und man kann gut schnorcheln. Beim schwimmen auf Korallenblöcke achten. Strandhandtücher gibt es im Hotel nicht. Bei Ebbe kann man auch ein gutes Stück am Ufer entlang wandern.
Das Restaurant der Anlage befindet sich am Strand und ist wegen seiner Lage empfehlenswert. Viele andere Gaststätten sind unmittelbar an der Uferstraße, ohne Aussicht auf die Lagune. Dennoch empfehlenswert wegen des guten Essens sind das "Mayflower" -gleich neben dem Hotel - und das" La Plantation".
Für Selbstversorger gibt es in der unmittelbaren Umgebung eine Kaufhalle und weitere Geschäfte.
Ausflüge und Fahrzeuge kann man an der Rezeption buchen. Wer tauchen möchte findet in "Fun Dive", wenige Gehminuten Richtung Süden, einen kompetenten, auch deutschsprechenden Anbieter.

  • Aufenthalt: November 2010, Reiseart: als Paar
    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Lage
    • Schlafqualität
    • Zimmer
    • Sauberkeit
    • Service
Danke, Regulus25!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet 4. Januar 2011

Die Fotos von den Bungalows der Pension Hibiscus versprechen mehr als die Wirklichkeit halten kann. Wer mit spartanisch eingerichteten und etwas muffig-verstaubten Räumen, ziemlich abgewohnten Möbeln und ohne Klimaanlage in stechmückenverseuchter Umgebung das Auslangen findet, und wer außerdem keinen Wert auf einen südsee-ähnlichen Strand legt, dem wird's hier gefallen. Wir haben zwei Stunden nach der Ankunft entschieden, dass wir sofort wieder ausziehen. Zum Glück haben wir im 15 min. entfernten Interconti ein Zimmer bekommen, zwar dreimal so teuer, dafür mit erstklassiger Qualität und Südsee-Atmosphäre, wie man es sich erwartet, wenn man eine so große Reise unternimmt. Unser Reisebüro, L'Evasion Tours in Dresden, hat es wohl zu gut mit uns gemeint, was eine "preiswerte" Unterkunft betrifft. Lieber gleich ein paar Euros mehr einplanen und dafür Enttäuschung ersparen!

Aufenthalt: August 2010
1  Danke, Volkmar_Austria!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet 8. Dezember 2010

Grauenvolles Hotel!

habe einen monat lang urlaub in der "südsee" gemacht, und bin dort am meinsten gegen den kopf gestoßen worden. meine anderen bewertungen fallen zumindest ein wenig besser aus, wie z.b. die von tikehau oder fakarava. aber was mir auf moorea geboten wurden ist, ist unfassbar schlecht gewesen.
ich weiß auch, das es eine günstigere unterkunft war, aber sie sollte schon sauber sein. das war hier leider nicht der fall!
habe mich nach diesem urlaub auch bei dem münchner reisebüro beschwert, das sich auf dieses urlaubsgebiet spezialisiert hat. UNVERSCHÄMT so etwas als urlaubsparadies zu verkaufen und anzubieten.

Negativ.
- alte und schmutzige zimmer, die fliegengitter waren total verdreckt
- das badezimmer stank
- die kochgelegenheit war viel zu dunkel und die töpfe und besteck zu versüfft
- überall waren mücken, man konnte nachts nicht ruhig schlafen. das hotel kam aber auch nicht auf die idee und hat moskitonetze angebracht. nächtlicher lärm von hühnern kam auch noch hinzu.
- die restaurants in der nähe waren schlecht und viel zu teuer.
- es gab keinen schönen SAUBEREN strand und keine strandliegen

POSITIV:

- die autovermietung ca 200 meter vom hotel.
- eine inselrundfahrt, wegen den hohen und grünen bergen

ich kann das hotel keinem weiterempfehlen, es gab bei uns nur stress und schlechte stimmung!

  • Aufenthalt: Oktober 2010, Reiseart: mit Freunden
    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Lage
    • Schlafqualität
    • Zimmer
    • Sauberkeit
    • Service
4  Danke, reiselustboy!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Mehr Bewertungen anzeigen