Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

“Karlskirche”
Bewertung zu Karlskirche

Karlskirche
Im Voraus buchen
Tickets online kaufen
Weitere Infos
32,35 $*
oder mehr
Vivaldi Four Seasons Concert at St. Charles ...
Weitere Infos
374,44 $*
oder mehr
Private Vienna Half-Day Small-Group Tour: City Landmarks and Highlights
Weitere Infos
65,90 $*
oder mehr
Christmas Vintage Photo Tour with a Polaroid Camera in Vienna
Platz Nr. 36 von 606 Aktivitäten in Wien
Zertifikat für Exzellenz
Weitere Details zu Sehenswürdigkeiten
Details zur Sehenswürdigkeit
Empfohlene Besuchsdauer: 1-2 Stunden
Bewertet am 14. Januar 2013

Wir haben nicht nur die Karlskirche besichtigt, sondern auch das Palmenhaus, das Wüstenhaus, den Naschmarkt, Kaisermühlen (das Gänsehäufl), Madame Taussaude Museum, den Prater und wir waren bei der Silvestermeile.

Zu der Silvestermeile möchte ich sagen, das zuwenig Gastronomie geöffnet hat. Die Zeit ist doch lang und man möchte sich auch einmal gemütlich in ein Lokal setzen und gemütlich etwas essen und trinken. Die wenigen Lokale die geöffnet sind, waren natürlich total voll. Ansonsten war es sehr schön, und ich werde sicher noch mehr von Wien besichtigen.

Mit freundlichen Grüßen

Ingeborg Grünwald

1  Danke, sommer1_13!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertung schreiben
Bewertungen (1.882)
Bewertungen von Reisenden
Reisetyp
Jahreszeit
Sprache

210 - 214 von 1.882 Bewertungen

Bewertet am 28. August 2012

Hallo Leute!
Heute gibt es mal wieder einen neuen Bericht über meine neue Heimat Wien...

Diesmal geht es um die Entdeckung einer wichtigen Wiener Kirche...

Karlskirche
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^

Lage
^^^^^^^^^^^^^^
Die Karlskirche liegt im Zentrum des 4. Bezirks. Am besten kommt man mit der U-Bahn hin, wenn man an der Haltestelle Karlsplatz aussteigt.

Geschichte
^^^^^^^^^^^^^^
Als 1713 die letzte Pestepidemie endete, gelobte Kaiser Karl, eine Kirche für den Pestheiligen Karl Borromäus zu bauen. Der Bau wurde 1737 fertiggestellt.


Architektur
^^^^^^^^^^^^^^
Architektonisch ist diese Kirche meiner Meinung nach höchst interessant. Ich muss ehrlich sein, als ich aus der U-Bahn stieg dachte ich aufgrund der zwei Triuph-Säulen im Vordergrund vor einer Moschee zu stehen. Das Eingangsportal hingegen erinnert ein wenig an einen griechischen Tempel. Der Kuppelbau dahinter erinnerte mich ein wenig an den Petersdom.
Vor der Kirche wurde ein großer Platz mit einem riesigen Brunnen angelegt. Das macht vor allem Abends ganz interessante Bilder, wenn sich die Kirche im Wasser spiegelt.

Insgesamt dominiert die Karlskirche den Karlsplatz auf alle Fälle trotz der riesigen Bauten des Wiener Museums.

Museum
^^^^^^^^^^^^^^
Um die Kirche zu betreten, zahlt man als Erwachsener 6€ Eintritt. Zunächst wird man in das Borromäus Museum geleitet, welches unter anderem Reliquien wie ein Messgewand des heiligen zeigt.

Dann kann man die Kirche betreten. Ich muss sagen, vom Innenraum war ich ein wenig enttäuscht, da man auf die Idee gekommen ist, dass man die Besucher mit einem Panorama-Lift auf die Kuppel und in die Nähe der Fresken bringen muss, hat man im Inneren ein riesiges - nicht nur vorübergehendes - Baugerüst installiert, mit dem man nach oben fahren kann, wobei man die letzten Meter an den Fresken vorbei über eine schwankende Holzkonstruktion nach oben steigen muss. Und oben angekommen kann man nicht nach draußen gehen, sondern man steht auf einer Plattform, auf der höchstens 6 Personen Platz haben im Inneren der Kuppel. Ich meine, es ist ganz interessant die wirklich hübschen Deckenfresken aus der Nähe zu sehen, aber wenn man unten steht, sieht man von der Kuppel leider gar nichts mehr, was den bombastischen Eindruck, den man in Kathedralen haben will, leider ein wenig schmälert.

Fazit
^^^^^^^^^^^^^^^^
Von außen wirkt die Kirche mit dem davorliegenden Karlsplatz wirklich bombastisch. Wir waren abends mehrfach dort am Brunnen und haben dort ein wenig vom streßigen Tag entspannt. Ein Akkordeon-Spieler hat gespielt, fast hat man sich wie in Paris gefühlt.

Dann aber das Innere. Ich meine, es ist ja wirklich nett, dass man die Leute in die Kuppel bringen möchte, nahe an die Kuppelfresken. Aber wenn die Kuppel an sich keinen Aufgang im Inneren hergibt - wie ich es in Rom in der Peterskirche erlebt habe - dann sollte man es eben lassen und nicht eine wunderschöne Kirche von Innen so zu verschandeln und so ein riesiges Gerüst dort aufzustellen, das noch da zu schwankt. Wenn man hochsteigt wird gewarnt "Hüpfen auf der Treppe ist lebensgefährlich". Na super - wenn man dann noch ein bisschen Höhenangst hat, ist alles zu spät.
Ich fand die Kirche von außen super - innen habe ich leider nicht allzu viele Bilder gemacht. Von mir gibts aber für das komische Gerüst einen klaren Abzug genauso wie dafür, dass man zahlen muss und sich das nicht allzu ausführliche Museum anschauen muss, um überhaupt ins Innere einer Kirche zu gelangen. Die Kirche ist wunderschön, aber leider für die Touris verschandelt worden und noch dazu die 6 € Eintritt nicht wert.

In diesem Sinne
Eure Anke

2  Danke, dieanke!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 11. Juni 2012

Diese Kirch liegt etwas auserhalb des Rings aber es lohnt sich hier her zu kommen. Die Kirche liegt in einem kleinen Park und ist drinnen sehr hell.

Es ist ein Fahrstuhl drinnen augebaut mit dem mann dann in die Kuppe fahren kann.

Es lohnt sich als spaziergang...Oper...Musikreunden haus... Karlsplatz U-Bahn Häuschen...Karlskirche...Naschmarkt.... Secsion

1  Danke, mhollek!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 28. Mai 2012

Die Kirche liegt am Rande des Parks und ist von Außen schon ein Augenschmaus. Drinnen wird renoviert, trotzdem ein besinnlicher Aufenthalt. Wer mit dem Fahrstuhl nach oben fährt und dann noch die letzten ca. 120 Stufen erklimmt hat einen herrlichen Ausblick auf Wien und ist sehr nahe an den herrlichen Deckenmalereien. Sehr zu empfehlen.

1  Danke, RJR1950!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 23. Mai 2012

Was der Kommerz so alles bewirkt?!
Da wird ein Stahlrohrgerüst quer in die wunderbare freitragende Kuppel gespannt und darauf ein weiteres Stahlrohrtreppengestell zur oberen Aussichtskuppel gestellt. Zu dem Ganzen führt aus dem Kirchenschiff ein unansehnlicher Lift - und die Nutzung ist natürlich kostenpflichtig!
Warum man eine Kirche so verschandeln muß? Was meint eigentlich der so konservative Wiener Kardinal Schönborn dazu?

Danke, johannb-muc!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

Reisende, die sich Karlskirche angesehen haben, interessierten sich auch für:

 

Sie waren bereits im Karlskirche? Teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Bewertung schreiben Fotos hinzufügen

Inhaber: Wie lautet Ihre Version der Geschichte?

Sind Sie der Inhaber oder Geschäftsführer dieses Unternehmens? Beanspruchen Sie Ihren Eintrag kostenlos, um z. B. auf Bewertungen antworten und Ihr Profil aktualisieren zu können.

Ihren Eintrag beanspruchen