Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

“Zum Kuckuck, das war nix”
Bewertung zu Restaurant Der Kuckuck

Restaurant Der Kuckuck
Platz Nr. 321 von 4.347 Restaurants in Wien
Zertifikat für Exzellenz
Preisbereich: 10 $ - 25 $
Küche: österreichisch, zeitgenössisch
Weitere Restaurantangaben
Restaurantangaben
Geeignet für: besondere Anlässe, regionale Küche, romantisch
Optionen: Abendessen, Mittagessen, Spätabends, Reservierung empfohlen
Stadtviertel: Innere Stadt
Bewertet am 4. Januar 2014

Auf Empfehlung des Hotels waren meine Frau und ich am 25.12 2013 zum Abendessen im Kuckuck und waren insgesamt sehr enttäuscht. Offenbar eine Touristenfalle. Die positiven Bewertungen in tripadvisor sind uns unbegreiflich. Man muss sich fragen, wie sie zustande gekommen sind.
Das winzige Lokal macht einen abgewohnten und renovierungsbedürftigen Eindruck. Leider hatten wir auch noch den ersten Tisch am Eingang und die offenbar nicht richtig schließende Tür sprang immer wieder auf, sodass wir periodisch in den zweifelhaften Genuss einer frischen Brise von draussen kamen, was freilich niemanden interessierte.

Alle Tische waren besetzt. Vom Kellner wurden wir in englischer Sprache begrüßt, was uns nachträglich nicht mehr wundert, da sämtliche Gäste des Abends des deutschen nicht mächtig waren. Die auswärtigen Gäste amüsierten sich freilich köstlich über die zahlreichen im Raum verteilten und sich immer wieder akustisch bemerkbar machenden Kuckucksuhren.

Die Bestellung des mehrgängigen Weihnachtsmenüs war obligatorisch, was wir so auch nicht unbedingt erwartet hatten. Nach unserer Beobachtung bestand man dann am späteren Abend überraschenderweise jedoch nicht mehr auf diesem Menüzwang.

An glasweise angebotenem Sekt gab es lediglich den von Söhnlein (mit höchstens durchschnittlicher Qualität), was uns aber erst beim Servieren mitgeteilt wurde.

Das Essen begann mit einem Rindercarpaccio, das jedoch in Öl ertränkt und mit undefinierbaren fett schmeckenden weißlichen und braunen Streifen (Remoulade?) verziert war. Eigentlich nicht genießbar. Auf unseren entsprechenden Hinweis meinte der Kellner, er würde es in der Küche melden. Eine weitere Reaktion ist dann freilich nicht erfolgt.
Die danach gereichte Frittatensuppe war in Ordnung und nicht weiter auffällig.
Der Hauptgang, ein mit Spinat gefülltes Kalbsfilet, schmeckte trocken und erinnerte an Siedfleisch. Das als Beilage hinzugefügte Püree haben wir als geschmacklos und etwas pampig empfunden.

Das zum Abschluss gereichte Weihnachtsgebäck war billigste Ware. Wenigstens der von uns bestellte Weißwein schmeckte angenehm frisch und leicht. Was sonst noch an positivem bleibt, war der bemühte, freilich unprofessionelle Service.

Für das Essen haben wir einschließlich Trinkgeld 150 Euro bezahlt, ein angesichts des gebotenen völlig absurder Preis.

    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Ambiente
    • Service
    • Essen
1  Danke, Reinhard H!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
derkuckuck, Inhaber von Restaurant Der Kuckuck, hat diese Bewertung kommentiertBeantwortet: 9. Januar 2014

Sehr geehrter Herr Reinhard H.,

Zuerst möchte ich mich dafür herzlich bedanken, dass Sie sich Zeit genommen haben um Ihre Erfahrung in unserem Restaurant zu teilen. Ich bedauere, dass diese leider nicht Ihre Erwartungen entsprochen hat. Aber lassen Sie mich auf einige Punkte Ihrer Bewertung näher eingehen. Ja wir sind klein, Sie nennen es "abgewohnt und renlvierungsbedürftig", die meisten nennen es "authentisch, gemütlich und traditionell", aber wir würden es nicht ändern wollen und führen lieber ein "winziges" Lokal mit Charakter und Patina als das x-te hochgestylte, sterile 0815-Designerlokal, davon gibt es leider schon zu viele. Wegen den hauptsächlich englischsprachigen Gästen zur Weihnachtszeit, ich glaube nicht dass es Ihnen als Deutscher einfallen würde zu bemängeln, dass zur Weihnachtszeit hauptsächlich Touristen auf den Münchner Marienplatz anzutreffen wären. Auch die Einheimischen hier in Wien sind nicht dumm, und vermeiden es zur Adventzeit bis nach Silvester in die Innenstadt zu gehen um den Massen auszuweichen.
Preislich liegen wir für die Wiener Innenstadt im Mittelfeld, für ein 5-Gänge Menü mit Aperitif und einer Flasche guten Wein zahlen Sie in vergleichbaren Restaurants weitaus mehr.
Was das Menü anbelangt, war es keinesfalls obligatorisch wie Sie behaupten, sondern alternativ zur Abendkarte, und da Sie sich selbst die Gänge aus Weihnachts- und Abendkarte ausgewählt haben verstehe ich Ihre Kritik diesbezüglich nicht. Achja und die "billigsten" Kekse waren von einer Bäckerei, die es schon seit 1954 in Familienbesitz gibt und die diese nur auf Bestellung frisch zubereitet, aber über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten.

Schlussendlich bedanken wir uns für Ihren Besuch und hoffen Sie hatten noch einen angenehmen Aufenthalt in Wien .

Mit freundlichen Grüßen

Das "bemühte, freilich unprofessionelle" Team von Restaurant der Kuckuck

Antwort als unangemessen melden
Diese Antwort ist die subjektive Meinung des Managementmitarbeiters und nicht die von TripAdvisor LLC
Bewertung schreiben
Bewertungen (356)
Bewertungen von Reisenden
Reisetyp
Jahreszeit
Sprache

45 - 49 von 356 Bewertungen

Bewertet am 10. September 2013

auf Empfehlung eines guten Freundes und nach Recherche im Internet reservierten wir dieses Restaurant für unseren 10 Jahrestag. Die Kinder abgeliefert bei den Schwiegereltern, schön hergerichtet und einen erholsamen und romantischen abend zu zweit stand nichts mehr im Weg. Obwohl ich seit 10 Jahren in Wien lebe, kannte ich dieses Restaurant nicht. Versteckt in einer Seitengasse der Kärntnerstrasse liegt dieses kleine Juwel gut versteckt. Wohl schon zu gut versteckt, denn wir waren nur 3 Tische an diesen verregneten Abend. Empfang sehr herzlich, Blumen am Tisch und Rosenblätter verstreut. Zum Anfang gab es ein Gläßchen Sekt mit Marillennektar aufs Haus, sehr aufmerksam und sehr lecker. Die Wienerwald Schnecken mit Blauschimmelkäse gratiniert zum fingerablecken, geröstete Eierschwammerl auf Blattsalat einfach herrlich. Klassisch zur Hauptspeise ein Wiener Schnitzel von Kalb mit Wilpreiselbeermarmelade und Tafelspitz mit Cremespinat, Kartoffelröster Apfel-Kren und Schnittlauchsauce. knusprige Panier und zartes Fleisch. Zum Abschluss ein Kuckucksabschluss (Espresso, Vanilleeis und Marillelikör) und ein warmer hausgemachter Apfelstrudel und wir konnten uns kaum bewegen. Zur Rechnung gab es noch Schnapserl zur Verdauung und wir schliessen uns dem Sprichwort im Lokal an: "Trink ein Tröpferl heut und morgen, hol der Kuckuck alle Sorgen". Ein rundum gelungener Abend und wahrlich eine Empfehlung wert.

    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Ambiente
    • Service
    • Essen
3  Danke, valewalle!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 29. August 2013

Unscheinbares Restaurant im 1. Bezirk nahe Kärntnerstrasse beim Theater Ronacher. Wollten eigentlich zum Tian gleich ums Eck um die vielglobte vegetarische Küche zu probieren nur um vor verschlossenen Türen zu stehen, neuerdings Montag auch Ruhetag. Enttäuscht zogen wir dann von dannen, nur um über dieses kleine unscheinbare Juwel zu stossen. Karte las sich vielversprechend, Schnecken mit blauschimmelkäse, hausgebeizter Lachs, original Wiener Schnitzel vom Kalb und Tafelspitz mit klassischen Beilagen. Da es relativ früh war, waren wir die ersten Gäste. Kellner, ein junger Mann chinesischer Abstammung sehr sympatisch und freundlich. Wir bestellten jeder einen Wein und da uns die österreichischen Weine nicht so vertraut sind, gab er uns eine sehr gute Empfehlung. Ich hatte den roten Zweigelt und meine Frau den Veltliner. Da wir wie erwähnt die ersten Gäste waren, gab es zum Start einen frisch angesetzten Früchtewodka aufs Haus, leicht, süß und ein guter Start in den Abend. Ausgezeichnet zum Essen. Die Schneckn super lecker, habe die Soße mit den frischen Brot aufgetunkt, der Lachs frisch und nicht 'tot' gebeizt. Schnitzel knusprige Panade und saftiges Fleisch, Tafelspitz zart und butterweich. Wir unterhielten uns angeregt mit den Kellner und es stellte sich heraus, dass er der Besitzer ist! In Österreich aufgewachsen und "wienerischer" als die Wiener, im positiven Sinne. Für Dessert hatten wir eigentlich keinen Hunger mehr, aber wollten unbedingt den Apfelstrudel probieren, da wir nur mehr einen Abend in Wien waren. Kombiniert mit den (hausgemachten) Vanilleeis ein Gedicht. Der Abend fing mit einer kleinen Enttäuschung an und endete mit einer freudigen Überraschung oder wie es ein anderer Gast treffend beschrieben hat zum Kuckuck war das schön.

    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Ambiente
    • Service
    • Essen
1  Danke, ralfhmann!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 1. August 2013

Wir waren hier mit unseren zwei chinesischen Geschaeftskunden und ich muss sagen wir waren alle hellauf begeistert. Oesterreichische Klassiker wie Wiener Schnitzel, Tafelspitz und Gulasch in Perfektion. Der Apfelstrudel ein Gedicht, nur ubertroffen von den meiner Oma. Rindssuppe schoen kraeftig und die Frittaten frisch und weich. Service sehr aufmerksam, diskret und freundlich. Zum Abschluss gab es noch eine Runde Marillenschnaps aufs Haus, das Tuepfelchen auf den i. Gerne wieder, nihao und zaijian Kuckuck.

    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Ambiente
    • Service
    • Essen
2  Danke, Patrick S!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 1. August 2013

Zuerst einmal: Das Kuckuck liegt sehr gemütlich in einer Seitengasse der berühmten Kärnter Strasse. Der Lokalinhaber ist ausserdem ein sehr freundlicher Kerl und sehr zuvorkommend. Das Tafelspitz-Carpaccio als Vorspeise war ebenfalls eine Gaumenfreude (wobei ich die obligaten Balsamico-Streifen unnötig finde).
Soweit, so gut. Als Hauptspeise wählte ich dann das Wiener Schnitzel, welches leider eine Enttäuschung war. Brüchige Panade, wenig Geschmack und eine fade Beilage. Schade eigentlich um dieses schöne Lokal. Ich hoffe, dass das nur ein Ausrutscher des Kochs war.
Meine Bewertung aufgepeppt hat der offerierte Marillenschnaps zum Ende, der hat wiederum gut geschmeckt.

    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Ambiente
    • Service
    • Essen
3  Danke, lfbrunner!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

Reisende, die sich Restaurant Der Kuckuck angesehen haben, interessierten sich auch für:

 

Sie waren bereits im Restaurant Der Kuckuck? Teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Bewertung schreiben Fotos hinzufügen

Inhaber: Wie lautet Ihre Version der Geschichte?

Sind Sie der Inhaber oder Geschäftsführer dieses Unternehmens? Beanspruchen Sie Ihren Eintrag kostenlos, um z. B. auf Bewertungen antworten und Ihr Profil aktualisieren zu können.

Ihren Eintrag beanspruchen