Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.
Die aktuellsten Bewertungen. Die günstigsten Preise. Der perfekte Ort für die Hotelbuchung.

“Perfekter Platz”
5 von fünf Punkten Bewertung zu Dyrholaey

Dyrholaey
Im Voraus buchen
Weitere Infos
228,22 $*
oder mehr
Quad Bike Tour from Vik
Deutschland
Beitragender der Stufe 
4 Bewertungen
common_n_attraction_reviews_1bd8 1 "Hilfreich"-
Wertung
“Perfekter Platz”
5 von fünf Punkten Bewertet am 29. Oktober 2012

Der Blick auf das Meer, die Papageientaucher an den Felswänden, die Sonnenauf- und Untergänge, die reine Luft, das Rauschen des Windes.

Aufenthalt Juni 2012
Hilfreich?
Danke, Susanne R!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertung schreiben

1.098 Bewertungen von Reisenden

Besucherwertung
    814
    242
    40
    1
    1
Datum | Bewertung
  • Chinesisch (traditionell)zuerst
  • Chinesisch zuerst
  • Dänisch zuerst
  • Deutsch zuerst
  • Englisch zuerst
  • Französisch zuerst
  • Hebräisch zuerst
  • Indonesisch zuerst
  • Italienisch zuerst
  • Japanisch zuerst
  • Koreanisch zuerst
  • Holländisch zuerst
  • Norwegisch zuerst
  • Polnisch zuerst
  • Portugiesisch zuerst
  • Russisch zuerst
  • Schwedisch zuerst
  • Slowakisch zuerst
  • Spanisch zuerst
  • Thai zuerst
  • Tschechische zuerst
  • Türkisch zuerst
  • Beliebig
  • Alle aktuellen auf Deutsch
Deutsch zuerst
Beitragender der Stufe 
53 Bewertungen
15 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
common_n_attraction_reviews_1bd8 25 "Hilfreich"-
Wertungen
“Atemberaubender Ausblick!”
5 von fünf Punkten Bewertet am 30. September 2012

Vom Leuchtturm aus hat man sowohl auf die Steilküste mit ihren Vogelbrutplätzen als auch auf den Myrdaljökull und den schwarzen Strand von Vik einen phantastischen Ausblick. Wir sind spätabends und morgens dort gewesen und die Felsformationen in unterschiedlicher Beleuchtung gesehen. Leider hat unsere Reiseplan uns nicht soviel Zeit gelassen, alle Details der Halbinsel zu sehen. Wir müssen deshalb unbedingt noch einmal dorthin!

Aufenthalt Juli 2012
Hilfreich?
Danke, Puffin_reni!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Sooss, Österreich
Beitragender der Stufe 
254 Bewertungen
101 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
common_n_attraction_reviews_1bd8 119 "Hilfreich"-
Wertungen
“Das Kap an der Südspitze mit einer Kolonie von Papageientaucher”
5 von fünf Punkten Bewertet am 4. September 2012

Wir haben das Kap Anfang August, in den frühen Abendstunden, bei Sonnenschein besucht. Grandiose Steilküste mit dem berühmten Felsentor und der drolligen Kolonie von Pagageientaucher. Die Puffins, wie sie auf englisch genannt werden, nisten bis ca. Mitte August an den Felsen rund um das Kap. Kann sehr stürmisch sein.

Aufenthalt August 2012
Hilfreich?
Danke, kitz-travellers!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Eichwalde, Deutschland
Beitragender der Stufe 
5 Bewertungen
5 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
common_n_attraction_reviews_1bd8 3 "Hilfreich"-
Wertungen
“wunderschön”
5 von fünf Punkten Bewertet am 7. August 2012

Wir haben 15 Tage in Island verbracht und sind gegen 19 Uhr in Keflavik los gefahren. Unser Leihwagen war ein Skoda Kombi und hat fuer uns 3 Erwachsene vollkommen ausgereicht. Wenn man nur gering Gravelroad faehrt, welche bis auf einmal, in sehr gutem Zustand waren, muss ein 4x4 nicht unbedingt sein. Da unser erstes Ferienhaus noch 140 km entfernt lag, hatten wir noch ein bissl strecke vor uns gehabt. Aus heutiger Sicht wuerde ich das so nicht mehr machen, da wir ziemlich erledigt waren, denn aus unserem Icelandair Direktflug wurde auf Grund zu weniger Passagiere, ein paar Tage vorher frecher weise ein stopoverflug in Köln gemacht. Damit hatte sich unsere Ankunftszeit um ca.1,5 Std. verlängert und dementsprechend hätte man wohl in Keflavik übernachten sollen. Wir hatten insgesamt 4 Ferienhäuser, 2 davon viator Häuser, was ich nicht so empfehlen kann, denn alle lagen im absoluten nirgendwo und waren mit Selbstreinigung, was es immer etwas schmuddelig wirken lassen hat. Von der Ausstattung her, war es jedoch sehr gut. Und wir hatten 2 private Ferienhäuser, welche absolut wunderbar lagen. Eines in Eskifjodur Mjoeyri family, welches am kleinen Fjord lag und mit Leiter über 2 Etagen ging und fuer ältere Leute ungeeignet für uns aber absolutes Islandfeeling war(selbst Delphine schwammen mal vorbei).In Eskifjodur war wenig los, was den Ort angeht. Das bezieht sich aber auf alle Orte in Island.fuer socializing völlig ungeeignet. (dabei hätten wir einfach gern nachmittags mal einen Kaffee mit stück Kuchen gehabt.) Von Eskifjodur haben wir nur einen Ausflug nach Latrabjarg zu den Papageientauchern (außerhalb des Ortes)gemacht. Es waren unglaublich viele zu sehen. Auch im Ort fand man eines dieser berühmten mit Gras bewachsenes Häuschen und ein nettes Cafe „from rock to art“.

Wir haben jeden Tag ca. 200 km zurück gelegt und sind viele Strecken doppelt gefahren, um alle Sehenswürdigkeiten abzuarbeiten. Das war ziemlich anstrengend, wenn man nicht super gerne Auto faehrt. Die umliegenden Sehenswürdigkeiten haben uns in den ersten Tagen überwältigt. Seljalandsfoss (tolles Gefühl hinter dem Wasserfall zu stehen),
Skogafoss (nicht die kompletten Treppen hoch steigen, sondern nur ca. die Hälfte, bis links ein kleiner weg abgeht. Von dort hat man einen zauberhaften Blick auf den Wasserfall) und die Dyrhólaey waren wunderschön. Das Eismeer war auch ein absolut fantastisches Fotomotiv. Von Süden kommend haben wir noch eine Bucht vorher angehalten, keine Ausschilderung. Ist von weitem zu sehen und diese hatte man für sich ganz allein, im Vergleich zu Jokulssalon. Am Strand von Jökulsárlón glacial lagoon sollte man trotzdem noch mal Stopp machen. Unser 3.ferienhaus war in Akureyri und war privat (fragavik)und lag wunderschön am Wasser. Ein sehr schöner Ort zum bummeln, auch der einzige Islands.:-) Am Anfang der Fußgängerzone gegenüber von Eymundsen, gab es ein Cafe mit hervorragendem Kuchen. Wir haben in der Gegend eine whalewatching tour von Husavik gemacht. Es war einfach atemberaubend. Der Wal hat uns eine Stunde lang mit seinen Sprüngen auf Trapp gehalten. Auf dem Weg zu den Booten, liegt rechts bei den Treppen, ebenfalls ein sehr schönes Cafe mit selbstgemachtem Kuchen. Myvatn war nicht so ueberragend, Abgesehen von den Schlammloechern. Ab da an hat mich persönlich nicht mehr so viel beeindruckt. Außer dem Hvitserkur-Stein, welcher mit 35 km gravel road einen Abstecher wert ist. (Achtung! Nicht von oben fotografieren, sondern unbedingt bei Ebbe herunter klettern, von unten sieht er um vieles beeindruckender aus, als von oben.)

Unser nächstes Ferienhaus (viator), was 35 km von Borganes entfernt lag, war am See, jedoch mit so vielem Viehzeug, dass man es draußen nicht lange ausgehalten hat. Das Haus war auch nur halbfertig. Viel zu unternehmen gab es auch nicht mehr und langsam wollte man nach Hause. Wir haben von dort aus noch den g
Gullfoss und den Geysir gesehen, was ein Schock war, welche Massen dort angekarrt wurden. Der Wasserfall war jedoch sehr schoen. Reykjavik reichen 3 Std. Aufenthalt, denn viel hat es nicht zu bieten. Alles in allem sind wir 3300 km gefahren. Ich wuerde empfehlen, ueber einen laengeren Zeitraum die km zu strecken oder weniger anzuschauen, mehr zwischen Hotel und Ferienhaus zu kombinieren, da das staendige einpacken, Betten beziehen, putzen ziemlich anstrengend fuer Urlaub war. Island war von der Landschaft her sehr schoen und abwechslungsreich, jedoch bekommt man als Städter schnell einen Inselkolla. Aus heutiger Sicht haette man ab Akureyri nach Reykjavik mit einer Zwischenuebernachtung durch fahren sollen und dann ab nach Hause. Denn bis dahin war Island wirklich ein absolutes Muss.





Aufenthalt Juni 2012
Hilfreich?
Danke, Beatrice326!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Beitragender der Stufe 
15 Bewertungen
7 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
common_n_attraction_reviews_1bd8 6 "Hilfreich"-
Wertungen
“Straße 218 neu ausgebaut!!”
5 von fünf Punkten Bewertet am 21. Juni 2012

Wer die 218 bis zum Ende durchfährt kommt etwas östlich vom Kap auf einen großen Parkplatz - mit jedem PKW problemlos befahrbar - lediglich die letzten paar hundert Meter sind etwas schmal. Hierfür sind ausweichstellen mit M gekennzeichnet !!!
Vonm Parkplatz aus gibt's scho. Viel zu sehen und es führen Wege entlang der Steilküste, zum Kap und zum Leuchtturm.
ALLERDINGS waren die am 21.06.2012 aus vogschutzgründen gesperrt - also bei der reiseplanung ev. Einen Ornitologen hinsichtlich der Brutzeit hinzuziehen.
Sehr zu empfehlen ist ein weiterer Abstecher zur Küste weiter östlich - einfach die Ringstraße weiter u d nach einer kurzen Steigung die 215 rechts raus bis zum Parkplatz. Dort gibts es auch ein Klohäuschen - allerdings sollte man 100kr Münzen parat haben - sonst geht's in die Hose :-)

Hilfreich?
Danke, heiko_mac!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

Reisende, die sich Dyrholaey angesehen haben, interessierten sich auch für:

 

Sie waren bereits im Dyrholaey? Teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Bewertung schreiben Fotos hinzufügen

Inhaber: Wie lautet Ihre Version der Geschichte?

Sind Sie der Inhaber oder Geschäftsführer dieses Unternehmens? Beanspruchen Sie Ihren Eintrag kostenlos, um z. B. auf Bewertungen antworten und Ihr Profil aktualisieren zu können.

Ihren Eintrag beanspruchen