Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die Tripadvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

“Top Essen”
Bewertung zu Der Schneider

Der Schneider
Tisch reservieren
Platz Nr. 3 von 808 Restaurants in Dortmund
Preisbereich: 12 $ - 33 $
Beschreibung: Herzlich willkommen bei "der Schneider". Das Restaurant befindet sich im Jahr 2002 eröffneten Hotel Ambiente in Dortmund und wie der Name bereits vermuten lässt, steckt hier hinter einem maßgeschneiderten Konzept ein echter Schneider - Küchenchef Phillip Schneider. Er ist der Chefdesigner in seinem kreativen Kochatelier - und arbeitet mit seinem Team nicht mit Nadel, Garn und Schere, sondern mit scharfen Messern, viel Phantasie und Liebe zum Detail an neuesten Maßanfertigungen in Sachen Gaumenfreude. Nur maßgeschneiderte Gerichte verlassen die weltoffene Küche. Und: wie bei einem Maßanzug, wird auch in Sachen Gaumenfreude, höchster Wert auf besten "Stoff" und eine fachlich gekonnte Verarbeitung der Produkte gelegt. Entdecken Sie die neuesten Variationen, die Phillip mit seinem Küchenteam auf den Laufsteg schickt und freuen Sie sich auf ein göttliches Geschmackserlebnis, mit Überraschungseffekt, am Gottesacker! So sind beispielsweise die verschiedensten Aromen und Texturen ganz individuell aufeinander abgestimmt - und machen aus jedem Gericht ein unglaubliches Erlebnis. Gemäß dem Motto: #kannsteprobieren.
Restaurantangaben
Beschreibung: Herzlich willkommen bei "der Schneider". Das Restaurant befindet sich im Jahr 2002 eröffneten Hotel Ambiente in Dortmund und wie der Name bereits vermuten lässt, steckt hier hinter einem maßgeschneiderten Konzept ein echter Schneider - Küchenchef Phillip Schneider. Er ist der Chefdesigner in seinem kreativen Kochatelier - und arbeitet mit seinem Team nicht mit Nadel, Garn und Schere, sondern mit scharfen Messern, viel Phantasie und Liebe zum Detail an neuesten Maßanfertigungen in Sachen Gaumenfreude. Nur maßgeschneiderte Gerichte verlassen die weltoffene Küche. Und: wie bei einem Maßanzug, wird auch in Sachen Gaumenfreude, höchster Wert auf besten "Stoff" und eine fachlich gekonnte Verarbeitung der Produkte gelegt. Entdecken Sie die neuesten Variationen, die Phillip mit seinem Küchenteam auf den Laufsteg schickt und freuen Sie sich auf ein göttliches Geschmackserlebnis, mit Überraschungseffekt, am Gottesacker! So sind beispielsweise die verschiedensten Aromen und Texturen ganz individuell aufeinander abgestimmt - und machen aus jedem Gericht ein unglaubliches Erlebnis. Gemäß dem Motto: #kannsteprobieren.
Bewertet 6. Juni 2022 über Mobile-Apps

Es gibt nichts zu meckern! Wir hatten 6 Gänge, alles war unglaublich lecker und auch eine kleine „Gaumen-Reise“ - so kocht man nicht selbst, das ist Kunst. Der Service war ebenfalls eine glatte 1. Top, danke!

Besuchsdatum: Mai 2022
Danke, alekre1!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines Tripadvisor-Mitgliedes und nicht die von Tripadvisor LLC. Tripadvisor überprüft Bewertungen.
Bewertung schreibenBewertungen (109)
Bewertungen von Reisenden
Reisetyp
Jahreszeit
Sprache

2 - 6 von 109 Bewertungen

Bewertet 29. Mai 2022 über Mobile-Apps

Bereits 2018 war ich der Meinung, dass Philipp Schneider mit seinem Team „Großes“ erreichen wird. ( siehe Anhang) Und sie haben vollkommen verdient den Stern bekommen.
Leider haben uns allen die letzten 2 Jahre viel abverlangt aber jetzt war es soweit. Mit der Familie die komplette kulinarische Bandbreite genossen. Müßig auf jeden Gang einzugehen. Alles einfach köstlich.
4 Stunden Genuss. Ein wunderschöner Abend.
——————————————————-

2018 Kreative und
wohlschmeckende Gerichte,
wobei ich immer empfehlen
würde eines der zwei
angebotenen Menüs zu
probieren.
Dabei entdeckt man die
komplette Küchenkunst des
Teams.
Sehr aufmerksamer.
schneller und freundlicher
Service und am Ende kommt
der Chef persönlich noch an
jeden Tisch !!!
Hier entwickelt sich etwas,
was durchaus bald
.Sterneniveau" haben
könnte.

Besuchsdatum: Mai 2022
1  Danke, christianh188!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines Tripadvisor-Mitgliedes und nicht die von Tripadvisor LLC. Tripadvisor überprüft Bewertungen.
Bewertet 16. September 2021

Wir waren vor zwei Wochen im Restaurant „Der Schneider“. Vor einigen Jahren war ich schon mal dort, ohne der absolute Restaurant-Tester zu sein muss ich sagen:

Chapeau!

Chapeau für das Design des Restaurants. Chapeau für das grandiose 7 Gänge Menü. Chapeau für die astreine Weinbegleitung und ausgewählte Käsespeisen. Und Chapeau für einen einmaligen, exklusiven und trotzdem modern/legeren Service zugleich.

Philipp Schneider hat zurecht endlich wieder einen Michelin Stern nach Dortmund geholt. Wir genossen ein spätsommerliches Menü, das durch saisonale Kräuter angehaucht und verfeinert wurde.

Das Menü bestand aus Tomate mit Liebstöckeln, Forelle mit Zucchini & Holunderkapern, Aubergine mit Gartenerbsen & Ziegenmilch, Zander mit Blumenkohl und Frankfurter Grünen Kräutern, Taube mit Roter Beete und Kirschen, Fenchel mit schwarzem Knoblauch & Piemonteser Wallnuss und Marille mit Schmand & Pistazie.

Mein persönliches Highlight war das Tauben-Gericht, mit einem Filet, einem Allerlei, sowie einem Taubenbein. Die dazugehörige Sauce wird wochenlang reduziert und ist ein absoluter Gaumenschmaus.

Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Menü und werden es definitiv nicht verpassen! Für alle, die eine Sterne-prämierte Küche der Extraklasse in ungezwungner geniessen wollen, sollte Der Schneider einen Abstecher wert sein.

Preislich sollte man für das Essen ca. 150€ pro Person plus eine sehr zu empfehlende Weinbegleitung I.H.v. 65€ einplanen.

Besuchsdatum: September 2021
2  Danke, D3043YAlucass!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines Tripadvisor-Mitgliedes und nicht die von Tripadvisor LLC. Tripadvisor überprüft Bewertungen.
Bewertet 5. September 2021

An einem Freitagabend um 20 Uhr sind wir nun endlich im Restaurant „Der Schneider“ gewesen. Man hat ja viel Gutes gehört, und spätestens seitdem Küchenchef Phillip Schneider den Guide Michelin Stern erkocht hat, war einem Besuch umso mehr entgegenzufiebern.

Disclaimer: Es sei erwähnt, dass ich regulär nicht in Sternerestaurants gehe und nur selten Sterneküche auf Events erleben konnte. Doch ich denke, gerade das gibt einen interessanten Blick auf die Dinge und ich denke ferner, dass Sterneküche nicht nur den Gutbetuchten offenstehen sollte, die einfach jede Woche dort hingehen, sondern auch den Leuten, die das vielleicht einmal in ihrem Leben machen, zum Hochzeitstag oder sonst etwas. Und eigentlich muss es genau für diese Leute perfekt sein. Denn nur für die ist es wahrlich etwas Besonderes.
Punkte gebe. Tripadvisor gibt einem leider keine Möglichkeit dazu, deswegen sind es 4 aufgrund einiger weniger Kritikpunkte. Es folgt die Kritik, dann das Lob.

Das Restaurant selbst ist recht minimalistisch eingerichtet. Das wird manch einem gefallen, mir weniger. Ich finde ein bisschen „Prunk“ darf in einem Sternrestaurant gerne gegeben sein. Wir saßen zudem mitten im Raum. Das war schön aufgrund der Lampen an der Decke, anderseits ist es dann doch etwas zu „frei“ und die Kellner etc. laufen immer an einem vorbei. Man fühlte sich irgendwie beobachtet und wie auf dem Präsentierteller. Manche Einrichtungsgegenstände sahen aus, als ob sie in einem hippen Veganerrestaurant stehen. Es passt irgendwie nicht. Stühle und Tische hätten auch aus einer guten Mensa kommen können. Es gab aber schönes gedämpftes Licht, angenehme Musik und die gewisse Nüchternheit der Einrichtung gefiel mir trotzdem irgendwie und war in sich stimmig, trotz des fehlenden Prunkes. In der Summe passte es für mich aber nicht.

Nur wenige Augenblicke, nachdem wir saßen, wurde nach unseren Getränkewünschen gefragt und ein „Gruß aus der Küche“ wurde auf den Tisch gesetzt – Begeisterung! Für sowas geht man in ein Sternrestaurant. Optisch überaus ansprechende kleine Häppchen, die gar nicht mal Bestandteil des Menüs waren. Geschmacklich wurde ebenfalls abgeliefert.

Etwas schade ist, dass man zwar die Speisekarte bekam, aber nicht eine Art Getränkekarte. Gut, viele nehmen eh Weinbegleitung, aber wenn man dem Weine abgeneigt ist, hätte man doch gerne eine andere Übersicht gehabt statt nur einer Weinkarte, die auch nur auf Nachfrage gegeben worden wäre. Ich persönlich mag es nicht, sowas zu fragen, ich will die Auswahl vor mir haben.

Kommen wir zum zweiten großen Kritikpunkt. Manch einer wird es marginal finden. Man bedenke aber, es ist ein Sternrestaurant, bei dem die Rechnung bei zwei Personen potenziell die 300€ Marke knackt und Service damit großgeschrieben werden sollte. Da wird man doch erwarten können, dass Mineralwasser mit ordentlich Kohlensäure vorrätig ist und nicht nur Medium. Nein, das Mineralwasser war aus. Was das Ganze dann aber verschlimmert hat, war die Tatsache, dass man meiner Begleitung einfach Medium gab und direkt einschenkte, statt vorher zu informieren, dass es nur Medium gab. Man hätte sicherlich direkt was sagen können, als man es bemerkt hat, und der Service hätte versucht, eine Alternative zu finden. Wir hielten den Mund, da wir beim Prosecco bereits etwas bemängeln mussten. Dieser war ziemlich feinperlig und überhaupt nicht so schön blubbernd, wie man es erwartet. Auf die Kritik hieß es, man würde auch einfach etwas anderes bekommen können und das bereits eingeschenkte Glas wäre vermutlich verworfen worden. Das wollten wir dann aber auch nicht. Da man keine Karte vorher hatte, gab es auch kein Indiz, dass es ein feinperliger war. Eine vorherige Erläuterung wäre bei 7 € das Glas angebracht gewesen.

Ansonsten ist der Service die ganze Zeit ausgezeichnet gewesen. Man wurde gefragt, ob man etwas benötigt, die Speisen wurden sehr ausführlich präsentiert und auch korrekt serviert sowie jede einzelne Komponente eines Gerichtes erläutert. Vorbildlich und so gehört sich das auch.

Das Personal hat ferner einen guten Job gemacht, die Zeiten zwischen den Gängen schön abzustimmen. Insgesamt ging es dreieinhalb Stunden, die einem gar nicht so vorkamen. Fragen wurden beantwortet und auch der Chefkoch persönlich ist zum Tisch gekommen, um einen kurzen Austausch mit den Gästen zu haben. Sehr löblich.

Nun kommen wir aber zu den Speisen.

Ich könnte jetzt hier seitenweise jedes einzelne Gericht beschreiben, was das Ganze aber sehr ausufernd machen würde. Von daher gibt es hier einige Highlights und eine kurze Beschreibung. Allgemein gilt, dass jedes Gericht vorzüglich und einfach nur perfekt aussah. Wunderschöne Teller und Schüsseln, schöne Dekorationen und Farben sowie angemessene Portionen. Wir hatten das 7 Gang Menü und am Ende auch noch die Käseauswahl.

Nach dem anfänglichen Gruß aus der Küche folgte eine Art kleine Brotauswahl mit französischer Meersalzbutter und Dip. Das Saaten-Knäcke war einfach das beste Knäckebrot, was ich jemals essen konnte.

Die Vorspeise war direkt ein Highlight. Tomaten, Belper Knolle und Liebstöckel. Die Intensität der Tomate war überragend. Es war eine Art Tartar, leicht scharf, saftig, säuerlich, erstklassig. Der Käse gab Aroma dazu aber wurde von der Tomate dominiert. Sehr salzig das Ganze, so wie viele andere Speisen ebenfalls, aber für mich genau richtig.

Ein optisches Highlight war auch die Zucchini Blüte, welche mit einer Forellenfarce gefüllt wurde. Für so etwas geht man in ein Sternrestaurant und sieht man irgendwo anders. Kunst auf einem Teller.

Es folgten eine Art Ravioli mit sehr intensiven Gartenerbsen und darauf einer der Hauptgänge, welcher aus Zander bestand mit Blumenkohl und einer vorzüglichen Frankfurter Sauce. Beides ebenfalls gelungen.

Die Taube schockierte: Taubenkralle mit lackiertem Stück der Keule. Augen weg von der Kralle und Geschmacksknospen auf die Keule konzentriert – so lecker, knusprig, süßlich und würzig. Toll! Es gab noch Taubenbrust, die mir etwas zu wenig gebraten war. Ist Geschmackssache. Ebenfalls dazu gehörte fein zerkleinerte Taube, welche, man verzeihe es mir, an Leberwurst erinnerte. Allerdings interessanter gewürzt und auch nicht so simpel zubereitet. Ebenfalls nicht ganz meins. Dafür waren die Soße und die rote Beete gut.

Vor den Hauptgängen gab es übrigens eine Art kleine Erfrischung. Es war ein Sorbet aus Sauerklee mit einem Gelee aus Birkensaft und gepufftem Amaranth, welcher einfach nur eimerweise verkauft werden sollte. Eine interessante Sache und einfach schön so etwas zwischendurch zusätzlich zu bekommen. Handwerklich sehr gelungen und optisch schön anzusehen.

Nun folgte mein Highlight des Abends, und zwar die erste Nachspeise. Unglaublich, was da mit Haselnuss, Haselnuss Milch, schwarzem Knoblauch und Fenchel gezaubert wurde. Das war so eine Speise bei der man sich selbst im Sternerestaurant denkt, „Mein Gott, Haut doch bitte den Teller voll!“.

Der letzte Gang bestand aus Marille mit Schmand zu einer Art Creme verarbeitet, nochmal gefüllt mit Marille, Marillensauce und leicht kandierten zerkleinerten Marillen und war ebenfalls gut. So intensiv konnte ich Marillen noch nie essen. Das Pistazieneis dazu war das beste Pistazieneis, das ich jemals gegessen habe, nussig, würzig und lecker.

Die Käseauswahl (optional) am Ende war üppig und sollte für jeden etwas haben. Von einigen Käse habe ich noch nie gehört, und ich habe welche kennenlernen können, die ich mir auch weiterhin kaufen würde. Wie eine kleine Reise in die unterschiedlichsten Geschmäcker. Schade, dass hier mit dem Chutney (1 Teelöffel) gegeizt wurde, musste man die Käseplatte doch zusätzlich bezahlen.

Zum krönenden Abschluss, nach den regulären sieben Gängen, gab es Süßigkeiten. Viele verschiedene, wunderschön anzusehen, und lecker. Highlight war der Eispop. Knackige Schokolade, fruchtige Füllung und der Estragon obendrauf gab eine interessante Note dazu.

Mit all den Dingen die es vorher, nachher und zwischendurch gab, kam man eigentlich eher auf ca. 12 Gänge. Es war eine Freude diese Vielfalt aufgetischt zu bekommen und jedes Mal hielt man kurz inne, um sich die Kunstwerke auf dem Teller anzusehen. Auch wenn das Menü mit stolzen 125 € zu Buche schlägt, hat man irgendwie das Gefühl, dass das viel zu billig ist für die Auswahl und Arbeit, die man hier vorgesetzt bekommt.

Der Stern Abzug resultiert also nicht aus der Güte der Speisen, wobei es da natürlich eben Sachen gibt, die einem besser schmecken, und welche, die einem weniger gut schmecken, sondern vielmehr aus den wenigen Patzern, die einfach nicht in einem Sternerestaurant passieren dürfen. Wo ist das Problem, genügend Wasser mit richtig Kohlensäure auf Vorrat zu haben? Für mich völlig unverständlich. Das zweite Problem war eben die Einrichtung. Ich glaube das soll irgendwo das Konzept sein, dass es minimalistisch und modernen ist, aber es ist mir persönlich eben nicht genug, wenn ich in ein Sternerestaurant gehe. Da hängen irgendwelche Bauplatten an der Decke und sollen vermutlich eine Art Kunst sein. Ich konnte da nichts erkennen. Auch hätte man vielleicht die Thematik „Der Schneider“ mehr einbauen können. Bis auf die alten Nähmaschinen habe ich davon nichts gesehen.
Insgesamt war ich mit dem Essen super zufrieden, aber ein Highlight, welches ich in meinem Leben nicht mehr vergesse, war nicht dabei. Allerdings weiß ich, dass der Chefkoch genau das kann, denn auf einem Event hat er mal ein Dessert gezaubert, welches auf Nummer 1 der leckersten Dinge ist, die ich in meinem ganzen Leben gegessen habe (zusammen mit etwas, was mir Heinz Beck auftischte).

Ich werde bestimmt wiederkommen, denn trotz dieser Kritik hatte ich einen wunderbaren Abend, den ich insgesamt sicherlich nicht vergessen werde.

Besuchsdatum: September 2021
    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Service
    • Essen
Danke, bdariusb!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines Tripadvisor-Mitgliedes und nicht die von Tripadvisor LLC. Tripadvisor überprüft Bewertungen.
Bewertet 13. August 2021

Der erste Besuch nach der Sterneverleihung.

Die gute Nachricht: es ist immer noch so freundlich, herzlich und locker, wie vorher.

Das sieht man auch an der meist entspannten Kleidung der sympathischen Gäste.

Meine grosse Freude war ja, dass ich endlich wieder in den Genuss kam, mich von Jens Klumbis, meinem Lieblingssommelier aus dem Cielo umsorgen zu lassen.

Ich hänge so an Menschen. Das hat mich wirklich sehr erfreut!

Dann zündete der Meister das Feuerwerk! Vom Apero bis zum letzten Petit Fours Lolly waren wir begeistert! Ich glaube, das war mein Lieblingsmenü von allen bisher!!

Der Service war so herzlich und kompetent, die Gerichte allesamt frisch, überraschend, nie zu mächtig. Die Weinbegleitung passte wunderbar und den Herbert Beaufort mag ich einfach.

Es ist immer wieder ein unglaublich schönes Erlebnis und ich freue mich schon auf das nächste Menü❤️

Besuchsdatum: August 2021
Danke, kochgroupie!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines Tripadvisor-Mitgliedes und nicht die von Tripadvisor LLC. Tripadvisor überprüft Bewertungen.

Reisende, die sich Der Schneider angesehen haben, interessierten sich auch für:

Dortmund, Nordrhein-Westfalen
Dortmund, Nordrhein-Westfalen
 
Dortmund, Nordrhein-Westfalen
Dortmund, Nordrhein-Westfalen
 

Sie waren bereits im Der Schneider? Teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Bewertung schreiben Fotos hinzufügen

Inhaber: Wie lautet Ihre Version der Geschichte?

Sind Sie der Inhaber oder Geschäftsführer dieses Unternehmens? Beanspruchen Sie Ihren Eintrag kostenlos, um z. B. auf Bewertungen antworten und Ihr Profil aktualisieren zu können.

Ihren Eintrag beanspruchen
Der Umsatz hat Einfluss auf die Erlebnisse, die auf dieser Seite präsentiert werden. Mehr erfahren