Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

“Deutsche Geschichte vor dem 2. WK”

Deutsches Historisches Museum
Im Voraus buchen
Weitere Infos
108,29 $*
oder mehr
Privater Warnemünder Landausflug: Berlin mit ...
Platz Nr. 27 von 1.007 Aktivitäten in Berlin
Zertifikat für Exzellenz
Weitere Details zu Sehenswürdigkeiten
Details zur Sehenswürdigkeit
Empfohlene Besuchsdauer: 2-3 Stunden
Beschreibung des Inhabers: Das Deutsche Historische Museum ist Deutschlands nationales Geschichtsmuseum und versteht sich als ein Ort lebendiger Vermittlung und Diskussion deutscher Geschichte im europäischen und internationalen Kontext. Es befindet sich im barocken Zeughaus, dem ältesten Gebäude auf der Prachtstraße Unter den Linden, das durch einen modernen Bau des chinesisch-amerikanischen Architekten I.M. Pei kontrastreich ergänzt wird. Mit seinem glasüberdachten Schlüterhof zählt es zu den architektonischen Highlights der Stadt. Gelegen in Berlins historischer Mitte, in direkter Nachbarschaft zum Berliner Dom, Museumsinsel und dem sich in Bau befindenden Berliner Schloss – Humboldt Forum, beherbergt das Deutsche Historische Museum die Dauerausstellung „Deutsche Geschichte in Bildern und Zeugnissen“ und zeigt ein facettenreiches Programm an Sonderausstellungen. Die Dauerausstellung vermittelt auf zwei Ebenen im barocken Zeughaus Einblicke in rund 1500 Jahre deutsche und europäische Vergangenheit. 7000 historische Ausstellungsstücke erzählen hier von Menschen, Ideen und geschichtlichen Epochen vom Mittelalter bis ins ausgehende 20. Jahrhundert. Objekte wie der Hut von Napoleon, den er bei der Schlacht von Waterloo getragen hat, die erste Ausgabe des von Konrad Adenauer signierten Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland oder Wallensteins Degen – ein Ehrengeschenk des Kaisers für seine treuen Dienste – zeugen von bedeutenden historischen Ereignissen. Das umfangreiche Ausstellungsprogramm lädt mit zentralen Überblicksausstellungen und gesellschaftlich relevanten Sonderschauen zur Beschäftigung mit aktuellen Fragen der deutschen Geschichte im europäischen und internationalen Zusammenhang ein. Ein vielfältiges Bildungsprogramm, Vorträge, Podiumsdiskussionen sowie wissenschaftliche Tagungen und Workshops ergänzen die Ausstellungen und machen das Museum zu einem Ort lebendiger Geschichtsvermittlung und Diskussion. Historie und Architektur Das Deutsche Historische Museum wurde 1987, anlässlich der 750-Jahr-Feier Berlins von der damaligen Bundesrepublik und dem Land Berlin gegründet. Am 3. Oktober 1990 übertrug die Bundesregierung dem Deutschen Historischen Museum im Zuge der Vereinigung der beiden deutschen Staaten die Gebäude und die Sammlungen des Museums für Deutsche Geschichte, dem ehemaligen Geschichtsmuseum der Deutschen Demokratischen Republik. Im Herzen des prachtvollen Zeughauses befindet sich der mit Glas überdachte Schlüterhof, der mit 40 x 40 Metern eine einmalige Raumgröße für Berlin und darüber hinaus bietet. Umgeben von Rundfenstern mit 22 von Andres Schlüter geschaffenen Reliefs ist der Hof ein weiträumiger Ort der Begegnung. In den umliegenden Etagen befindet sich die Dauerausstellung. Über eine Rolltreppe gelangen Besucherinnen und Besucher aus dem Schlüterhof unterirdisch in die moderne Ausstellungshalle. Das 2003 für wechselnde Sonderausstellungen eröffnete Gebäude ist das erste Bauwerk des chinesisch-amerikanischen Architekten I.M. Pei in Deutschland, der unter anderem die Glaspyramide des Louvre in Paris schuf. Es beeindruckt mit seinem Eingangsbereich – einer Spindel aus Glas und Stahl – und durch seine architektonische Anmutung aus Transparenz, Licht und Bewegung.
Hilfreiche Informationen: Schließfächer / Garderobe, Rollstuhlgerechter Zugang, Treppe / Aufzug, WC
Bewertet 11. November 2017

Das Museum zeigt den Zeitabschnitt vom Beginn bis zum 2. WK. Danach ginge es in Bonn weiter.
Man braucht für die Fülle der Exponate ziemlich Zeit.

Danke, Ulrich G!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertung schreibenBewertungen (3.543)
Bewertungen von Reisenden
Reisetyp
Jahreszeit
Sprache
  • Weitere Sprachen
Filtern

27 - 31 von 3.543 Bewertungen

Bewertet 7. November 2017

Wer sich für die Geschichte Gesamtdeutschlands interessiert, geht in dieses Haus "Unter den Linden". Es wird eine umfassende Dauerausstellung präsentiert, z.B das Mittelalter bis Reformation und Dreißigjährigen Krieg bis hin zum 1. und 2. Weltkrieg, das geteilte Deutschland und die Wiedervereinigung/Gegenwart. Zu allen Epochen werden interessante Exponate ausgestellt, die für die für ihre Zeiten typisch waren. Das Museum ist täglich von 10 bis 18:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt bis 18 Jahren ist frei! Darüber zahlt man 8,- EUR. Es gibt einen Ermäßigungstarif für 4,- EUR. Mit S- und U-Bahn über "Hackescher Markt" und "Friedrichstraße" und Bus-Nr 100, 200 "Staatsoper oder Lustgarten" gut erreichbar.

1  Danke, tirotti!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet 7. November 2017

Für einen historisch Interessierten, der seine "Geschichtskenntnisse" nicht ausschließlich TV-Sendungen entnommen hat, ist das deutsche historische Museum ein absolutes Highlight in unserem Land! Allerdings sollte man die nötig Zeit mitbringen, denn 2000 Jahre deutsche Geschichte, mit all ihren Facetten, Irrungen und Wirrungen, aber auch großartigen Zeiten, dargestellt am Beispiel hervorragender Exponate und ausgewogener Texte, kann nicht konsumiert werden wie fast Food an der Straßenecke, sondern sollte genossen werden wie ein erlesenes Diner in einem 5-Sterne-Restaurant.

Danke, michaelhG8557WY!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet 30. Oktober 2017

Ich erwartete ein ähnlich gegliedertes Museum wie im Haus der Geschichte in Bonn. Leider war ich dann aber etwas enttäuscht. Obwohl sowohl der alte Teil im Zeughaus als auch der neue Teil architektonisch äußerst interessant ist, konnte der Besucher die durchaus zahlreichen und guten Exponate u. a aufgrund der unübersichtlichen Präsentation Gar nicht richtig aufnehmen. Das gilt sowohl für die Dauer- als auch für die Sonderausstellung. Zu viele Informationen wirken leicht erschlagend, vor allem da die Texte die historischen Ausstellungsgegenstände deutlich übersteigen!

1  Danke, WoDoJo!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Weitere Bewertungen anzeigen
Bewertet 29. Oktober 2017 über Mobile-Apps

Das Museum wurde vor 30 Jahren gegründet und beeindruckt durch die Fülle an Exponaten ( z.B. der originale Zweispitz Napoleons, eine römisches Tor aus Trier, der Schreibtisch Hitlers aus der Reichskanzlei, viele Alltagsgegenstände aus allen möglichen Epochen). Es lohnt sich mit einer Führung das Haus zu erkunden, da man so etwas über das Museumskonzept erfahren kann.
Der Schlüterhof und das Zeughauskino sind auch besonders lohnenswert. Dort finden auch regelmäßig Ausstellungen und Veranstaltungen statt.

1  Danke, Maurice B!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

Reisende, die sich Deutsches Historisches Museum angesehen haben, interessierten sich auch für:

 

Sie waren bereits im Deutsches Historisches Museum? Teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Bewertung schreiben Fotos hinzufügen

Inhaber: Wie lautet Ihre Version der Geschichte?

Sind Sie der Inhaber oder Geschäftsführer dieses Unternehmens? Beanspruchen Sie Ihren Eintrag kostenlos, um z. B. auf Bewertungen antworten und Ihr Profil aktualisieren zu können.

Ihren Eintrag beanspruchen