Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.
Adolph's Pension
Preise anzeigen
Sie sparen gerne? Wir suchen auf bis zu 200 Websites nach den günstigsten Preisen.
Hotels in der Umgebung
Hotel anzeigen
Großartig 4,5/5
Zertifikat für Exzellenz
  • Kostenloses WLAN
  • Kostenlose Parkplätze
Hotel anzeigen
Sehr gut 4/5
  • Kostenloses WLAN
  • Pool
Hotel anzeigen
Sehr gut 4/5
  • Restaurant
  • Zimmerservice
Krone Rist Rossini(Lichtenfels)
Hotel anzeigen
Gut 3,5/5
  • Kostenloses WLAN
  • Kostenlose Parkplätze
Landhotel Sonnenblick(Bad Staffelstein)
Hotel anzeigen
Befriedigend 3/5
  • Kostenloses WLAN
  • Kostenlose Parkplätze
Zum Löwen(Staffelstein)
Hotel anzeigen
Gut 3,5/5
  • Kostenlose Parkplätze
  • Pool
Hotel Gasthof Steiner(Großheirath)
Hotel anzeigen
Sehr gut 4/5
  • Kostenloses WLAN
  • Kostenlose Parkplätze
Hotel Panorama(Niederfüllbach)
Hotel anzeigen
Sehr gut 4/5
  • Kostenloses WLAN
  • Kostenlose Parkplätze
Hotel anzeigen
Gut 3,5/5
  • Kostenloses WLAN
  • Kostenlose Parkplätze
Hotel anzeigen
Sehr gut 4/5
  • Kostenloses WLAN
  • Bar/Lounge
Bewertungen (7)
Bewertungen filtern
7 Ergebnisse
Bewertungen von Reisenden
0
2
1
3
1
Reisetyp
Jahreszeit
SpracheAlle Sprachen
0
2
1
3
1
Das sagen Reisende:
FilternAlle Sprachen
Eintrag wird aktualisiert …
4 - 7 von 7 Bewertungen
Bewertet 4. Mai 2014

Diese Pension befindet sich zu unserer Überraschung nicht in Bad Staffelstein, sondern in einem Nachbarort ca 2,5 Kilometer entfernt.Im Haus und um das Haus herum und somit auch im Zimmer, ständig ein Geruch nach Mist odr Klärgrube. Zwei Fenster im Zimmer, eins davon so angelaufen und nass so das eine Sicht nach draussen unmöglich war, das andere so unsauber so das die Sicht die gleiche wie am Fenster eins war. Die Falze der Fenster restlos verdreckt. Der Fernseher mit extrem kleiner Bildfläche total verstaubt, die Fernbedienung dazu blieb an der Hand kleben,und das lag nicht an der Hand. Die 2 Stühle im Zimmer waren für Personen bis 1,5 m Körperhöhe nicht sehr bequem, für größere Menschen nicht zu benutzen. Das Doppelbett bestand aus 2 Einzelbetten die mindestens 15 cm Mittellücke ergaben. DieTapeten lösten sich von den Wänden, unter den Betten tummelten sich Flusen und Wollmäuse. Das Bad war viel zu dunkel und insgeamt unappetitlich. Die Raumtemperatur war einfach kalt, morgens und abends je 20 min lauwarme Heizung reicht bei +10 Grad Aussentemperatur nicht aus. Positiv: Zimmergröße,Matratzen und Frühstück waren OK.

  • Aufenthalt: Mai 2014, Reiseart: als Paar
    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Lage
    • Schlafqualität
    • Zimmer
    • Sauberkeit
    • Service
7  Danke, Tourist408!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet 19. Dezember 2012

... leider wurde es dann nur ein Dach.
Nachdem ich mich eine Stunde vorher angekündigt hatte und mir zugesagt wurde, dass ich ein Zimmer aber leider kein Frühstück haben könne kam ich durchgefrohrener Wanderer in der Pension an. Es war keiner da. Ich war ja auch früher da als erwartet.
Als ich mich gerade auf einen Stuhl vor dem Haus setzte fuhr ein Auto vor und hupte. Ich konnte niemanden erkennen. Ich war der Ansicht, es wäre für jemanden im Haus. Nach dem zweiten Hupen stieg eine Frau aus und schimpfte, sie hätte doch zwei Mal gehupt und jetzt dann doch aussteigen müssen. Ich war verblüfft. Sie instruierte mich schnell wo mein Zimmer sei und wo ich mir zu trinken nehmen könne, drückte mir einen Schlüssel in die Hand und entgegnete auf meine Frage nach der Bezahlung, dass ihr Mann in 10 Minuten komme.
Ich bezog also mein - noch - eiskaltes Zimmer und stellte die Heizungen auf 3. Das sollte ja genügen, um mich zu erwärmen. Nach einer Stunde (es war dann schon 18 Uhr), in der ich etwas gelesen hatte, mich immer enger an die Heizung kuschelte und diese schon auf 5 gestellt hatte wurde diese noch immer nicht richtig warm. So ansatzweise. Es kam auch keiner, um mir irgendetwas zu erklären oder mein Geld zu nehmen. Ich war allein in dem großen, mir fremden Haus und kam mir etwas verloren vor. Das Suchen nach Personal oder den Besitzern war ergebnislos.
Nach einer weiteren Stunde hörte ich Stimmen auf dem Gang. Darunter auch die, mit der ich telefoniert hatte. Mein Hirn war nun schon ein wenig eingefrohren und alle mir möglichen Körperteile an die Heizung gedrückt, um etwas Wärme abzubekommen, sodass ich nicht gleich hinaus bin, um mir die Stimme zu schnappen. Das war mein Fehler. Ich hörte und sah von ihr nicht wieder. Auch eine weitere Expedition durch die verlassenen Gänge war erfolglos. Warum wurde es auch nicht. So beschloss ich um 20 Uhr zu schlafen, um am nächsten Morgen sehr früh wieder abzureisen. Kaum war ich eingeschlafen fing mein Zimmernachbar das Duschen an. Das Aufdrehen des Wassers verursachte ein Ohrenbetäubendes pfeifen und ich schreckte auf. Als ich mich gerade daran gewöhnt hatte wurde es wieder still. Als es in meinem Zimmer noch immer kälter als draußen war und meine Füße zu Eisklötzen erfrohren zu sein schienen beschloss ich mich in meinen Schlafsack zu hüllen, der glücklicherweise auch meinen Kopf umschloss. Nach einiger Zeit schlief ich ein.
Morgens erwachte ich um kurz nach 6 (eine Stunde vor meiner Aufstehzeit) von dem schrecklichen Pfeifen des duschenden Zimmernachbarn und beschloss ob der Eiseskälte (auch die Heizkörper waren schon auf 5 gedreht, nun aber so kalt, wie die Raumluft) eine heiße Dusche zu nehmen, um meinem gemarterten Körper wenigstens etwas Wärme zuzuführen. Doch auch das schlug fehl. Das lauwarm aus dem Duschkopf wäre für manchen sonst Warmduscher wohl eiskalt gewesen. Ich als kalt-duscher empfand es schon als lauwarm. Als ich zum lüften die Fenster öffnete kam mir warme Luft entgegen. Also wärmer als es im Raum selbst war. Die Heizungen blieben eiskalt und ich stellte sie - ordentlich, wie ich bin - wieder aus.
Als ich mich dann um 7 Uhr auf den Weg zum 2 km entfernten Bahnhof machte war es in der Pension immernoch - bis auf die laute Unterhaltung meiner zwei Zimmernachbarn - totenstill. Ich hinterließ 29€ als Preis abzüglich des Frühstücks und machte mich - eiskalt, wie ich gekommen war - auf den Weg zum Bahnhof, der glücklicher weise 2 km entfernt liegt. Auf dem Weg wurden wenigstens meine Füße warm. Die Hände trotz Handschuhen, die in der Eis-Pension nicht trocken wurden, blieben kalt. Auf dem Weg ärgerte ich mich dann doch über meine Ehrlichkeit noch den quasi vollen Preis bezahlt zu haben. Im Zug wurde ich innerhalb von 5 Minuten durch und durch warm.
Schon komisch, dass man sich im Zug aufwärmen muss, wo man doch in einer Pension übernachtet hatte.
Das ist meine Erfahrung mit der Pension.

+ günstigste Pension mit Bahnhofanschluss in der Gegend
+ sauber so weit möglich

- keine wirkliche Heizung
- Klohbürstenhalterun total verrostet
- Verkalkter Duschkopf
- lauwarmes Duschwasser (Wasserhahn führte heißes Wasser)
- von der Freundlichkeit habe ich nichts bemerkt
- Tapete löst sich von der Decke
- die Kälte
- Rolläden lassen sich nicht öffnen (höchstens mit Gewalt)
- ein Fenster ließ sich fast nicht öffnen
- Fensterdichtung war Schimmelspuren übersäht
- zwei große braun-graue Flecken an der Wand
- die Kälte


Fazit: Lieber ein paar Euro mehr ausgeben als so zu frieren

  • Aufenthalt: Dezember 2012, Reiseart: allein
    • Lage
    • Schlafqualität
    • Zimmer
    • Sauberkeit
11  Danke, Ludwig1234!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Diese Bewertung wurde maschinell aus dem Englischen übersetzt Was ist das?
Maschinelle Übersetzungen anzeigen?
Bewertet 4. Januar 2017

  • Aufenthalt: Oktober 2016, Reiseart: als Paar
    • Lage
    • Schlafqualität
    • Service
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Mehr Bewertungen anzeigen