Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.
Hotels in der Umgebung
Bewertungen (324)
Bewertungen filtern
324 Ergebnisse
Bewertungen von Reisenden
194
96
26
6
2
Reisetyp
Jahreszeit
SpracheAlle Sprachen
Weitere Sprachen
194
96
26
6
2
Das sagen Reisende:
Filtern
Eintrag wird aktualisiert …
8 - 13 von 324 Bewertungen
Bewertet am 12. März 2018

schönes,geräumiges,sehr sauberes Zimmer.
Alles vorhanden,was man braucht.
Mini bar ist leer,haben wir uns füllen lassen für mich kein Problem.Zimmerboy ist immer in der Nähe,hat ein offenes Ohr ,wenn man etwas braucht.

Zimmertipp: Ich liebe die obere Etagen.....Die Aussicht ist schöner.
  • Aufenthalt: Februar 2018, Reiseart: mit der Familie
    • Lage
    • Zimmer
    • Service
Danke, tessa289!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
NEPTUNE H, Director of Sales von Neptune Palm Beach Boutique Resort & Spa, hat diese Bewertung kommentiertBeantwortet: 13. März 2018

Sehr geehrter Gast,
Sonnige Grüße von Neptune Hotels.
Wir danken Ihnen für Ihr offenes Feedback.
Wir freuen uns sehr, Sie erneut in einem unserer Beach Resorts oder Safari Lodges begrüßen zu dürfen.
Mit freundlichen Grüßen,
The Neptune Team

Antwort als unangemessen melden
Diese Antwort ist die subjektive Meinung des Managementmitarbeiters und nicht die von TripAdvisor LLC
Bewertet am 11. März 2018

Wir waren im Februar /März 2018 im Neptune Palm für gut drei Wochen. Es handelt sich um das kleinere der drei Neptune Hotels am Galu Beach. Wir waren von unserem Aufenthalt dort mehr als begeistert und mehr als zufrieden. Das Zimmer ist geräumig und sauber. Das Badezimmer mehr als groß und für unseren Geschmack reicht es vollkommen aus. Das Essen, ob morgens, mittags, oder abends bietet für jeden Geschmack etwas. Sollte man einmal keine Lust auf das Abendbuffett haben, so hat man die Möglichkeit sich am Tag vorher in der Pizzeria anzumelden.
Wir waren von unserem Essen in der gesamten Zeit mehr als befeistert. Man sollte jedoch immer bedenken, die ersten Tage nicht eiskalt zu trinken, bis der Körper sich an das Klima und die fremden Fette gewöhnt hat, da dies sonst vielleicht ungewollte Folgen hat. Auch der Pool ist riesig und jeder findet auf der Liegefläche ein schattiges Plätzchen. Man sollte jedoch auch immer bedenken, wenn man in solch ferne Länder reist, dass man hier nicht sein Wohnzimmer vorfindet. Dass mal eine Ameise im Zimmer ist, die Affen einfach zu Afrika gehören und in diesem Land alles etwas langsamer abläuft, das sollte man wissen und auch die Mentalität der Menschen respektieren. Wenn es etwas gab, was erledigt werden musste, hat man sich stets sofort darum bemüht, aber auch wir müssen unseren Teil dazu leisten und nicht Europa in Afrika erwarten.
Was uns etwas negativ aufgefallen ist, waren Gäste, welche in einem anderen der beiden Neptune Hotels gebucht hatten und mehrmals versucht haben im Palm etwas zu bekommen, obwohl man ihnen deutlich erklärt hatte, sie dürften die Anlage und Einrichtung des Palm nicht benutzen. Hier kam es immer wieder zu Reibereien. Man kann halt nicht Economy Class buchen und dann First Class fliegen....
Sollte man eine Safari buchen wollen, wäre der Ratschlag unsererseits sich an die Reiseleitung , oder an das Hotel Management zu halten zu empfehlen, da diese Safaris sicher sind und vom Preis her nicht teurer, als auf der Straße,oder am Strand. Nur man bekommt bei Polizeikontrollen keinen Ärger.
Man kann im Palm alle Zimmerkategorien buchen. Es liegen alle Zimmer in einer wunderbaren Grünanlage, welche stets gepflegt wird. Man sollte auch immer bedenken, dass das Klima und Umgang jedes Einzelnen mit dem Zimmer und der Anlage entscheidend dazu beitragen, wie schnell ein Hotel abgewohnt u. verlebt ist! Wir gehen daher sorgsam um.
Was mit Sicherheit ein sehr positives Zeichen ist, ist dass das Haus viele Stammgäste hat, welche jedes Jahr wiederkehren. Im Palm ist der ruhigste Teil der drei Neptune Hotels, was man beachten sollte bei der Wahl des Hotels.
Wir wollen uns auf alle Fälle beim gesamten Management, der gesamten Belegschaft für einen wundervollen und erholsamen Urlaub mit vielen positiven Eindrücken bedanken!
Sollten Paare über eine Hochzeit in Afrika/Kenia nachdenken, so ist hier der ideale Ort. Im Hotel werden traumhafte Hochzeiten veranstaltet. Dies als Tipp am Rande.
Ja und seid versichert das Neptune Palm hat zwei Stammgäste mehr!

Jambo Kenia! Jambo Neptune Palm !

Zimmertipp: Wir hatten Sea View gebucht.Man kann jedoch alle Zimmer wählen!
  • Aufenthalt: März 2018, Reiseart: als Paar
    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Schlafqualität
    • Service
1  Danke, MeiSei2014!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
NEPTUNE H, Director of Sales von Neptune Palm Beach Boutique Resort & Spa, hat diese Bewertung kommentiertBeantwortet: 13. März 2018

Sehr geehrter Gast,
Sonnige Grüße von Neptune Hotels.
Wir danken Ihnen für Ihr offenes Feedback.
Wir freuen uns sehr, Sie erneut in einem unserer Beach Resorts oder Safari Lodges begrüßen zu dürfen.
Mit freundlichen Grüßen,
The Neptune Team

Antwort als unangemessen melden
Diese Antwort ist die subjektive Meinung des Managementmitarbeiters und nicht die von TripAdvisor LLC
Bewertet am 24. Februar 2018

Wir hatten ein Zimmer Deluxe Seaside gebucht. Allerdings sind alle Bungalows gleich: 4 Zimmer, 2 unten zwei oben. Die Seaside bestand darin, dass unser Bungalow näher zum Stand lag ( das 2.Haus oberhalb der Poolanlage) und des Restaurants. Das Meer konnten wir nicht sehen. Unser bestätigter Sonderwunsch nach 2 getrennten Betten (Standard = Kingsize Bett) wurde nach Intervention durch den Reiseleiter durch ein
zusätzliches Zustellbett erfüllt. Für dieses Bett gab es aber kein Moskitonetz. Das war allerdings auch nicht so dringend erforderlich.
Der dauerhafte Gestank nach "Kanal" lässt vermuten, dass die Bewässerung der Rasenflächen wahrscheinlich mit geklärtem Abwasser erfolgte.
Die Stromversorgung und die Internetverbindung fielen oft aus.
Die Neptune Hotelanlage besteht aus 3 Hotels, wobei das Neptune Palm Beach das bessere sein soll und nicht von den Gästen der anderen beiden Hotels mit benutzt werden darf.
Es gibt diverse Affen, die auch gerne auf den Balkon kamen. Also nichts auf dem Balkon liegen lassen und immer Türen schließen.
Die Hotelanlage liegt ca. 2 Stunden Autofahrt vom Flughafen Mombasa entfernt.
Das Hotel liegt direkt am wunderbaren weißem Strand, der über eine ca. 10stufige Treppe erreicht wird. Bei Ebbe ist die Wassertiefe sehr gering. Wie wir bei einer Glasbodenbootsfahrt sehen konnten, sind im tieferen Bereich sehr viele Seeigel vorhanden. Wasserschuhe sollten unbedingt getragen werden.
Das Bad hatte eine Dusche, WC und Waschtisch mit 2 Handwaschbecken. Der Duschkopf war fest in der Decke installiert. Leider war auch hier, wie in vielen Hotels weltweit, Shampoo und Bodylotion ohne Brille nicht zu unterscheiden und das Duschgel kam nicht leicht aus der Flasche.
Die Aufbewahrungsmöglichkeiten für Kleidung waren knapp. Extra Bügel wurden auf Nachfrage geliefert. Ein Föhn war außerhalb des Badezimmers vorhanden.
Die Tischchen an den Betten hatten keine Schubladen, so dass Medikamente und sonstiges offen lagen.
Auf dem Balkon gab es eine Liege (Bett), 2 Sessel und einen Tisch.
Es gab nur einen Zimmerschlüssel. Der vorhandene Safe war kostenpflichtig.
Das Housekeeping war bis mittags erledigt. Die Stromversorgung erfolgt nach englischem Vorbild: Adapter nicht vergessen.
Die Matratze war steinhart.
Das Housekeeping war gut. Gegessen haben wir im Buffetrestaurant. Hierbei muss man immer die afrikanische Mentalität berücksichtigen. Frühstück gab es ab 7:00 Uhr, aber vor halb acht waren nicht alle Plätze für warme Speisen besetzt, sodass eine Person oft alle 4 Plätze bedienen musste. Dabei konnte auch manche Waffel zu Kohle werden. Für 4 Gasherde gab es nur einen Anzünder, Gläser und Eier waren schnell weg und mussten aus der Küche immer in kleinen Mengen geholt werden. Auch der Kaffee konnte schon mal länger dauern. Die Wurst und Käseauswahl war 14 Tage lang gleich und übersichtlich. Der einzige Toaster für Toastbrot benötigte mindestens 4 Durchläufe für leicht angebräunten Toast. Manchmal funktionierte er auch gar nicht. Die Neuanschaffung eines Toaster sollte dringend zumindest geplant werden. Dunkles Brot gab es leider nur abends. Neben dem Toastbrot gab es noch zumeist süße und weiche Brötchen.
Liegen waren genug vorhanden, nur die Schattenplätze waren knapp. Nach dem Frühstück waren aber alle Liegen mit Sonnenschutzpilzen belegt oder reserviert. Was auch daran lag, dass einige Gäste sich gegen Trinkgeld Liegen von den Poolboys reservieren ließen, dann aber entsprechend spät erschienen. Wer Schatten haben wollte, musste sich dann in Palmennähe niederlassen. Das war aber ziemlich gefährlich, da diverse Male sowohl Cocosnüsse als auch Palmwedel runterfielen. Eine entsprechende Kontrolle durch die Mitarbeiter erfolgte nur sporadisch. Platz für weitere Sonnenschutzpilze oder Sonnenschirme war genug
vorhanden. Die Handtuchausgabe erfolgte von 9:00 bis 18:00 Uhr (wenn der zuständige Mitarbeiter denn da war, nachmittags war meist keiner zu sehen). Es wurde erwartet, dass man die Handtücher nachmittags zurück gab. Das haben die meisten Gäste nicht gemacht, denn dann hatte man morgens keine Handtücher
um die Liegen zu reservieren. An den Pooleingängen gibt es keine Geländer, das ist für Körperbehinderte schwierig.
Der bestellte Weckruf am Abreisetag am Abreisetag (4:00 Uhr morgens) erfolgte auch nicht, dafür kam dann jemand und wollte schon die Koffer holen. Der Weckauftrag und die Zeiten fürs Kofferabholen wurden planlos in eine Kladde eingetragen.
Es gibt wohl einen Hoteldirektor (den haben wir nicht gesehen) aber Führungskräfte für einzelne Bereiche (Restaurant, Pool) sind nicht vorhanden. Alle Arbeitsabläufe sind völlig unstrukturiert.
Die Servicemitarbeiter waren all sehr freundlich. Hier ist besonders Steven von der Frühschicht zu erwähnen.
Mittags und Abends gab es in der Regel 3 verschieden Fleisch- /Fischgerichte, diverse Vorspeisen, 2 Suppen und ein Nachspeisebuffet. Man konnte immer etwas finden, aber 4,5 Sternequalität sieht anders aus.
Es gibt ein Indisches Restaurant. Hier konnte man nach Vorbestellung à la Carte essen. Das haben wir nicht gemacht.
Die vorhandene Animation haben wir nicht genutzt.

Zimmertipp: Alle Zimmer gleich. Wenn möglich Erdgeschoß wählen
  • Aufenthalt: Februar 2018, Reiseart: als Paar
    • Lage
    • Sauberkeit
    • Service
Danke, Karl-Heinz S!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
NEPTUNE H, Director of Sales von Neptune Palm Beach Boutique Resort & Spa, hat diese Bewertung kommentiertBeantwortet: 2. März 2018

Sehr geehrter Gast,
Sonnige Grüße von Neptune Hotels.
Wir danken Ihnen für Ihr offenes Feedback.
Als Teil der Freizeithotellerie sind wir von den Meinungen unserer Kunden abhängig.
Wir sind dankbar für ihr Interesse und ihre Verbesserungsvorschläge und danken Ihnen herzlich dafür, dass Sie uns Ihre Gedanken und Anliegen mitteilen. Wir haben Ihre Korrespondenz an die relevanten Abteilungen weitergeleitet.
Wir freuen uns sehr, Sie erneut in einem unserer Beach Resorts oder Safari Lodges begrüßen zu dürfen.
Mit freundlichen Grüßen,
The Neptune Team

Antwort als unangemessen melden
Diese Antwort ist die subjektive Meinung des Managementmitarbeiters und nicht die von TripAdvisor LLC
Bewertet am 4. Januar 2018 über Mobile-Apps

Wir verbrachten insgesamt 14 Tage im Neptune Palm Beach. Wie schon geschrieben ist das Palm Beach Teil einer großen Hotelanlage mit insgesamt 3Hotels. Das Palm Beach ist das kleinste und ruhigste Hotel, allerdings etwas teurer als das Village und Paradiese. Man bekommt andere Armbänder und darf die anderen beiden Hotelanlagen mitbenutzen, die anderen dürfen aber nicht ins Palm Beach. Die Zimmer sind gross und schön eingerichtet. Auf Mängel wird sofort reagiert. Das Personal ist super freundlich. Es wird teilweise sogar etwas deutsch gesprochen. Einzig der Handtuchboy war frech und teilweise nicht auf seinem Posten. Das Essen war super für jeden was dabei. Am Wochenende wird die Hotelanlage sehr voll durch Einheimische Touristen. Mitte Dezember waren auch viele Inder im Hotel. Hat uns aber nicht weiter gestört. Jeden Abend gibt es im Village ein Programm super Tanzshows der Animateure, Akrobaten, Massaitänze. War immer etwas los. Ausserhalb gibt es nichts da muss man mit dem Tuk Tuk oder Taxi an den Diani Beach fahren. Hat uns aber nicht gestört. Dafür wird man mit einem super schönen Strand entschädigt, freundlichen Personal und gutem Essen.

Aufenthalt: Dezember 2017, Reiseart: als Paar
2  Danke, 460evelynr!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
NEPTUNE H, Director of Sales von Neptune Palm Beach Boutique Resort & Spa, hat diese Bewertung kommentiertBeantwortet: 10. Januar 2018

Sehr geehrter Gast,
Sonnige Grüße von Neptune Hotels.
Wir danken Ihnen für Ihr offenes Feedback.
Wir freuen uns sehr, Sie erneut in einem unserer Beach Resorts oder Safari Lodges begrüßen zu dürfen.
Mit freundlichen Grüßen,
The Neptune Team

Antwort als unangemessen melden
Diese Antwort ist die subjektive Meinung des Managementmitarbeiters und nicht die von TripAdvisor LLC
Bewertet am 28. Dezember 2017

Vornweg, es war unser sechster Keniaaufenthalt, so dass wir uns durchaus ein Urteil auch über die Qualität der Hotels erlauben können.
Das Neptune Palm hatten wir gewählt, weil es überall für ruhesuchende Paare und mit gediegener Atmosphäre angepriesen wird.
Beides stimmt leider nur bedingt, was ich weiter unten etwas detaillierte ausführen werde.
Wir hatte ein Oceanfront-Zimmer gebucht, waren bei der Anreise dann allerdings etwas überrascht, als man uns ein Zimmer ganz am Ende der Anlage unmittelbar neben der Rezeption geben wollte. Erst mein Protest und der Verweis auf die über Jahn-Reisen getätigte Buchung führte zu einer Veränderung.
Das uns dann zugeteilte Zimmer war dann durchaus ansprechend eingerichtet, verfügte über Poolblick (Meerblick ist auf Grund der Anlage offenbar gar nicht möglich) und sauber.
Allerdings hatte die Matratze eine Härtegrad, der meinen Bandscheiben absolut nicht zuträglich war. Wir haben sie nach zwei schlaflosen Nächten dann umgedreht und dabei festgestellt, dass sie wohl älteren Kalibers war (siehe Foto) und sich Bretter (kein Lattenrost) darunter befanden, die wohl eher Treppenstufen angemessen wären.
Die Gartenanlage war sehr gepflegt, der Strand einer der schönsten, die wir bisher auf der Welt gesehen haben, und die Anmache der Beachboys hielt sich im Vergleich zu anderen Hotels in Kenia in Grenzen.
Einem angenehmen Aufenthalt hätte nichts im Wege gestanden, wenn da nicht die abers gewesen wären. Sie beziehen sich ausschließlich auf die Gleichgültigkeit des Managements, den eigenen Ansprüchen gerecht zu werden.
1. zur Anlage gehören drei Hotels, zwei davon in unteren Kategorien. Deren Gäste haben offiziell keinen Zugang zum Palm - aber es achtet niemand darauf, so dass die liegen schnell von den Gästen der anderen Hotels besetzt sind. Das ist schon etwas unangenehm und wenn man auch immer, oft nach längerem Suchen eine Liege im Schatten gefunden hat, so ist das doch nicht Sinn der Sache.
2. Ein Schild und auch eine Broschüre weist auf die Anzugsordnung im Restaurant hin (siehe Foto). Aber - es kümmert keiner auch nur ansatzweise um die Einhaltung. Nun sind gerade die eigenen Landsleute da nicht beispielgebend, aber das Hotel war (glücklicherweise) sehr international. Es kam nun allerdings auf Grund der laschen Handhabe der eigenen Vorgaben - wir haben in 14 Tagen nie erlebt, dass einmal ein Gast dezent darauf hingewiesen wurde, so nicht zum Dinner zu kommen, vor, dass neben einem Leute im Unterhemd saßen, dass sie offenbar den ganzen Tag schon anhatten. Weder Anblick noch Geruch veranlassten einen dadurch zum längeren Verweilen.
3. Ein Hotel, dass um ruhesuchen Gäste wirbt sollte darauf achten, dass auch andere Gäste sich dementsprechend verhalten. Wir führen selbst ein 4 Sterne Haus in Bayern und wissen, wie schwer es ist, auf Eltern einzuwirken, ihre Kinder unter Kontrolle zu halten. Durch das Restaurant und die Bar tobende, den Pool zu einem Spaßbecken verwandelnde, wo Schwimmer mit Billardkugeln beworfen werden, Kinder - ohne das das Management einschreitet - geht gar nicht. Wenn ich ein Kinderhotel führen will, bitte. Kein Problem. Aber dann gehört das in die Hotelbeschreibung.
4. Zum essen kann man sagen: man wird immer etwas finden. Aber ist das der Sinn bei einem 4,5 Sterne Hotel? Die Zubereitung kann ich nur als lieb- und einfallslos bezeichnen. Das es anders geht, bewies uns ein 3tägiger Aufenthalt im zur gleichen Hotelgruppe gehörenden Safaricamp (Neptune Mara Rianta - siehe dortige Bewertung). Das Thunfischsteak oder der Red Snapper im Kokosmantel hätte ich mir einmal am Meer gewünscht. Gut, es gab täglich Fisch vom Grill, aber meist trocken oder verbrannt uns nahezu geschmacklos, was auch für die Fleischspeisen galt. Und warum muss ich einmal pro Woche zu einem Barbecue in das qualitativ schlechtere Nachbarhotel gehen, wenn es dort nichts anderes gibt, als im eigenen Hotel - nur mit viel mehr Lärm und Unmengen von Leuten, die wir umgehen wollten? Mehrere Gäste unseres Hotels haben darüber nur den Kopf geschüttelt und fluchtartig die Wiese verlassen, nachdem sie etwas zu sich genommen hatten.
Abschließend: das Personal ist sehr freundlich und bemüht, doch es fehlt an qualitativer Anleitung. Ich empfehle, das Management einmal in den Flieger zu setzen und zwei tage im Neptune Rianta Camp verbringen zu lassen. DIE wissen dort, was sie tun, und der halbe Sten Unterschied darf in der gleichen Kette nicht zu so gravierenden Unterschieden führen.

Zimmertipp: Oceanfront lohnt sich, auch wenn man keinen Meerblick hat. Ansonsten ist Wandertag angesagt.
  • Aufenthalt: Dezember 2017, Reiseart: als Paar
    • Zimmer
    • Sauberkeit
    • Service
Danke, Bayerwaeldler!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
NEPTUNE H, Director of Sales von Neptune Palm Beach Boutique Resort & Spa, hat diese Bewertung kommentiertBeantwortet: 2. Januar 2018

Sehr geehrter Gast,
Sonnige Grüße von Neptune Hotels.
Wir danken Ihnen für Ihr offenes Feedback.
Als Teil der Freizeithotellerie sind wir von den Meinungen unserer Kunden abhängig.
Wir sind dankbar für ihr Interesse und ihre Verbesserungsvorschläge und danken Ihnen herzlich dafür, dass Sie uns Ihre Gedanken und Anliegen mitteilen. Wir haben Ihre Korrespondenz an die relevanten Abteilungen weitergeleitet.
Wir freuen uns sehr, Sie erneut in einem unserer Beach Resorts oder Safari Lodges begrüßen zu dürfen.
Mit freundlichen Grüßen,
The Neptune Team

Antwort als unangemessen melden
Diese Antwort ist die subjektive Meinung des Managementmitarbeiters und nicht die von TripAdvisor LLC
Mehr Bewertungen anzeigen