Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die Tripadvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.
Expedia.com
Booking.com
Hotels.com
Travelocity
Orbitz.com
Priceline
Alle 14 Angebote anzeigen
Die Preise werden von unseren Partnern bereitgestellt und beinhalten den Zimmerpreis pro Nacht sowie alle Steuern und Gebühren, die unseren Partnern bekannt sind. Weitere Informationen finden Sie auf den Websites unserer Partner.
So beeinflussen an uns getätigte Zahlungen die Reihenfolge der angezeigten Preise. Die Zimmerkategorien können variieren.
So beeinflussen an uns getätigte Zahlungen die Reihenfolge der angezeigten Preise. Die Zimmerkategorien können variieren.
Hotels in der Umgebung
Bewertungen (864)
Bewertungen filtern
864 Ergebnisse
Bewertungen von Reisenden
495
169
111
50
39
Reisetyp
Jahreszeit
SpracheAlle Sprachen
Weitere Sprachen
Bewertungen von Reisenden
495
169
111
50
39
Das sagen Reisende:
Ausgewählte Filter
Filtern
Eintrag wird aktualisiert …
23 - 28 von 864 Bewertungen
Bewertet am 14. September 2020

Wir sind das dritte Mal hier, immer in einer sehr schönen Suite. Als Kind war ich mit meinen Großeltern im Hotel Bachmayr am See in Rottach. Das war in den achtziger Jahren. Ein bisschen von diesem alten Glanz lebt heute noch im Grandhotel Heiligendamm. Ich als Süddeutscher mag diese norddeutsche Mentalität sehr, ich mag die ruhige, etwas spröde Herzlichkeit der Menschen hier. Ein wunderbares neues Außenschwimmbad wurde gebaut, die Strandbar hat junge sehr nette Bedienstete, alles wirkt sehr sauber und gepflegt. Kurzum: Ich liebe dieses Hotel, ich liebe es, auf der Terrasse zu sitzen und das sehr gute Frühstück zu genießen. Ich mag diesen Ort hier sehr. Wir werden viele Male, Jahr für Jahr, wiederkommen. Dr. Dorian Hartmuth aus Ober Ramstadt im September 2020.

Zimmertipp: Tolle Junior Suite mit Seeblick
Aufenthaltsdatum: September 2020
    • Lage
    • Schlafqualität
    • Service
2  Danke, Exzellenz124!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 6. September 2020

Wir kommen nun schon seit ca. 16 Jahren in das Grand Hotel Heiligendamm. Das Hotel und die Lage ist nach wie vor wunderschön. Wir mussten bei diesem Aufenthalt allerdings einige negative Punkte über uns ergehen lassen. Ich werde hier nur eine Auswahl der Dinge anführen:
1. Housekeeping: in unserer Suite in der Burg Hohenzollern waren im Schlafzimmer in den Ecken neben dem Bett und direkt unter der Decke eine Reihe von Spinnweben und tote Insekten beim besten Willen nicht zu übersehen. Die Bitte an das Housekeeping, diese zu entfernen wurde ignoriert. Ein Rollo im Schlafzimmer hing am zweiten Tag auf halber Höhe quer über das Fenster, wir konnten es nicht richten. Die entsprechende Bitte an das Housekeeping wurde ignoriert.
Blumen im Wohnzimmer oder im Bad haben wir dieses Mal nicht vorgefunden.
2. Der Service beim Frühstück war völlig überfordert und langsam. Bestellungen wurden vergessen, falsch ausgeführt, nicht mehr besetzte Tische über lange Zeit nicht abgeräumt, am eigenen Tisch stapelten sich die Teller, wir haben selbst abgeräumt. Es gibt keine Beerenauswahl.
3. Ähnliches erlebten wir auf der Terrasse der Nelson Bar zur Mittagszeit.
4. Beim ersten Saunabesuch sagte man uns am Spa Empfang, dass wir Handtücher in der Sauna vorfinden würden. Dem war nicht so. Wir hakten nach und bekamen als "neue" Antwort, man hätte eine Handtuchproblem. Der dann von mir herbeigerufene zweite Mitarbeiter hat aufgrund meiner Erklärung, dass ich nichts von einem Handtuchproblem bei einem Suitenpreis von 850 Euro/Nacht hören möchte, aus dem Nebenraum einen Wagen mit unzähligen Handtüchern hervorgeholt. Ich klärte die Spa Leitung per Mail über meine Erfahrung auf. Für den nächsten Saunagang hatte man uns dann eine Strandtasche mit ausreichend Handtüchern und Wasser zur Verfügung gestellt, was ein netter und professioneller Umgang mit einer Beschwerde war.
5. Der Poolbereich innen wie außen ist für Gäste ohne Kinder, die ohne den üblichen Kinderlärm eine ruhige und stressfrei Zeit am und im Pool verbringen möchten nur in den frühen Morgenstunden möglich. Es ist mittlerweile üblich, in Hotels Nutzungszeiten für Kinder unter 16 Jahren vorzusehen, damit in den anderen Zeiten alle anderen in Ruhe die Anlage nutzen können.
6.Der Beachclub hat bestenfalls mittlere Aufenthaltsqualität. Es findet kein Service statt, der auch Corona bedingt unter den üblichen Einschränkungen stattfinden könnte. Das Angebot an Speisen und Getränken ist äußerst knapp und die Gestaltung des Außenbereiches ist optisch und atmosphärisch nicht einladend. Der zum Beachclub gehörige Strandabschnitt ist völlig ungepflegt.
7. Das Hotel zeigt in vielen Bereichen deutliche und nicht mehr akzeptable Gebrauchs- und Abnutzungspuren. Negativer Höhepunkt in der Hinsicht sind beispielsweise die ekelhaften Flecken an manchen Stellen des Flurteppichs im Haus Mecklenburg und ebenso dort die zum Teil völlig derangierten Zugänge zu den Zimmern.

Insgesamt braucht das zum Großteil sehr bemühte und freundliche Servicepersonal in allen Bereichen deutlich mehr Schulung und Training.

Das Preis/Leistungsverhältnis hat sich sehr wahrnehmbar zu Ungunsten des Gastes verschoben.

Aufenthaltsdatum: August 2020
    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Zimmer
    • Service
9  Danke, Voyagearoundtheworld!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 31. August 2020

Ankunft vor 15:00 Uhr. Warteten vergeblich auf versprochene Nachricht nach 15:00 Uhr, das Zimmer/Suite frei ist.
Keine Unterstellmöglichkeit für Fahrräder, so dass diese Tag und Nacht dem Wetter ausgesetzt waren.
Gepäck erst nach 16:30 Uhr auf Zimmer.
keine Obstschale und Blumen zur Begrüßung auf dem Zimmer/Suite, obwohl das in anderen Hotels dieser Kategorie üblich.
Strand sehr steinig + unsauber. Strandbar schließ bei schönem Wetter schon 18:00 Uhr.
Erster Tag zum Frühstück: vergebliches Warten auf Spiegelei. Zweiter Tag: erst nach mehrmaliger Nachfrage ein hartgekochtes Ei, obwohl weich gekochtes bestellt. Servierte Wurst sah schon alt aus. Obstauswahl sehr dürftig. Fazit: Frühstück kann man verzichten (liegt aber nicht an Corona Regeln!)
Qualität der Speisen am Abend sehr gut.
Waren erschrocken über den Tonfall eines Kellners, der uns darauf aufmerksam machte, eine Maske auf der Terrasse zu tragen.
Kommentar meines Sohnes (war mit 2 Kindern im Hotel) bei unserer Abreise: " … aber der Kids Club ist sehr schön..."

Aufenthaltsdatum: Juli 2020
1  Danke, Axel v!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 30. August 2020

Na ja, ganz so schlimm war es nun auch wieder nicht, aber doch mußten wir beim Aufenthalt im hochpreisigen und wunderschönen Grandhotel Heiligendamm an den Refrain des Liedes „The New Restaurant“ der US-Folk-Sängerin Malvina Reynolds denken. Die dritte Strophe geht so:
„The décor was a symphony in orange, gold and white
The silver and the crockery would fill you with delight
The menu was a masterpiece, so witty and so bright
But the food was terrible“

UNSER BESUCH
Wir hatten am Abend auf der Terrasse des herrschaftlichen Kurhauses für das Dreigang-Menü zu 59€ entschieden. Ich nahm als Hauptgang „Surf&Turf“, meine Frau das Risotto. Unsere Referenz war das Dreigang-Menü im 4-Sterne-Hotel Upstalsboom im benachbarten Kühlungsborn für 29€, das unsere Erwartungen ganz erfüllt hatte, und waren nun gespannt, wie sich das 5-Sterne-Hotel schlagen würde. Mit dem „Surf&Turf“ war ich so zufrieden wie in Kühlungsborn, meine Frau aber tief enttäuscht vom Risotto. Das war gar kein Risotto, erklärte sie, ohne Butter und Parmesan zubereitet und den Wein am Ende statt am Anfang zugegeben.

Das Frühstück am nächsten Morgen auf der sonnigen Kurhausterrasse war im Prinzip grandios, aber leider waren die Semmeln Aufbackware. Vielleicht war das coronabedingt so, trotzdem aber überraschend für ein 5-Sterne-Haus. Das Mandarin-Oriental in Barcelona und die Villa Kennedy in Frankfurt/M hatten uns dagegen außerdem mit saisonalen Beeren überrascht.

JUNIOR-SUITE
Der Blick auf die Ostsee ist vielleicht nirgendwo großartiger als hier. Es war aber auch der kleine, aber feine Luxus, der einen erfreut: Es gibt eine Tonübertragung des Fernsehers ins Bad. Und der große Badspiegel ist beheizt, beschlägt also nicht.

EINZIGARTIG
Zum Schluß noch eine Beobachtung zur Interaktion des Personals mit den Oberklasse-Gästen, deren Aston Martins und Bentleys die Hotelauffahrt schmücken, und die der Hotelprospekt mit dem Attribut „einzigartig“ beschreibt. Mit dem Vorbehalt einer kleinen Stichprobe war es doch so, daß uns das Personal manchmal ein bißchen unglücklich vorkam. So sollte das freilich nicht sein. Wie schafft es aber eine Bedienung, die gerade von einem Gast wie seine Leibeigene herumgescheucht wird, nicht wie ein gehetztes Reh dreinzuschauen, sondern so zufrieden, als ob sie gerade ein gutes Trinkgeld bekommen hätte? Nun: Durch gute Bezahlung, spezielle Schulungen und halt auch durch gute Trinkgelder. Man vermutet sicher richtig, daß die Gäste hier einfach nicht so großzügig sind wie etwa in Nordamerika.
Zweifellos ist es ein Ritterschlag für die Angestellten in einem Grandhotel an einem so schönen Ort zu arbeiten, aber es ist uns nicht das erste Mal aufgefallen, daß die psychologischen Herausforderungen in diesen eigentlich besonders etikettebewußten Häusern wegen des bisweilen herrischen Habitus ihrer Gäste eben auch besondere sind. Hoch ist etwa die kognitive Dissonanz auf seiten des Personals, wenn z.B. sehr reiche Gäste ihren kleinen Jungs alles durchgehen lassen, die Hotelleitung ihm aber ernste Worte gegenüber den kleinen Paschas untersagt. Dann kommt es schon einmal zur Fraternisierung zwischen einer Bedienung und einem „normalen“ Gast, dem sie ihr Leid klagen kann.

Die Permissivität der Hotelleitung stört in einem weiteren Punkt: Sie erlaubt das Rauchen auf der schönen Kurhaus-Terrasse, abends wie morgens. Sicher ist sie sich des damit geschaffenen moralischen Problems bewußt. Es liegt darin, daß der eine Gast seinen Genuß beim Essen durch Rauchen zu steigern glaubt, der andere aber sein Essen und die frische Luft unbeeinträchtigt genießen will. Da es - zumindest in der westlichen Welt - nur selten zu beobachten ist, daß ein rauchender Gast den fremden Anspruch anerkennt und freiwillig verzichtet, ist die Parteinahme der Hotelleitung für die falsche Seite unerfreulich.

DAS NÄCHSTE MAL
Ob wir wiederkommen? Ja, gewiß, sobald wie möglich, aber nur, wenn dann das Sternerestaurant Friedrich Franz geöffnet hat und sich eine Reservierung in der beliebten Sushi-Bar oder in der Nelson-Bar oder beim Edel-Italiener Medinis an der Strandpromenade arrangieren läßt.

UNSER RAT
Wohldosierte Erwartungen werden diesen wunderbaren Ort strahlen lassen.

Aufenthaltsdatum: August 2020
    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Lage
    • Service
1  Danke, Roving16824870871!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 25. August 2020

Wir hatten einen wunderbaren, rundum perfekten, entspannten Aufenthalt in einer Suite mit Meerblick im Grand Hotel Heiligendamm. Der Service ist unaufdringlich, perfekt, manchmal unsichtbar aber spürbar. Nach einem Tag wurden wir im Restaurant mit Namen angesprochen. Das Team ist jung und charmant. Wir kommen gerne wieder.

Aufenthaltsdatum: August 2020
    • Zimmer
    • Sauberkeit
    • Service
1  Danke, N4176KBcw!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Mehr Bewertungen anzeigen