Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.
Hotel Splendid Conference & Spa Resort
Hotels in der Umgebung
242 $*
Expedia.com
zum Angebot
Zertifikat für Exzellenz
  • Kostenlose Parkplätze
  • Pool
Hotel Tara(Becici)
145 $*
Expedia.com
zum Angebot
  • Kostenlose Parkplätze
  • Inklusive Frühstück
113 $*
Booking.com
zum Angebot
  • Kostenloses WLAN
  • Kostenlose Parkplätze
127 $*
Booking.com
zum Angebot
  • Kostenloses WLAN
  • Kostenlose Parkplätze
1.829 $*
617 $*
Priceline
zum Angebot
  • Kostenloses WLAN
  • Kostenlose Parkplätze
TripAdvisor
zum Angebot
Zertifikat für Exzellenz
  • Kostenloses WLAN
  • Kostenlose Parkplätze
TripAdvisor
zum Angebot
Zertifikat für Exzellenz
  • Kostenloses WLAN
  • Kostenlose Parkplätze
TripAdvisor
zum Angebot
  • Kostenlose Parkplätze
  • Inklusive Frühstück
Booking.com
zum Angebot
  • Kostenloses WLAN
  • Am Strand gelegen
Bewertungen (670)
Bewertungen filtern
670 Ergebnisse
Bewertungen von Reisenden
385
173
69
20
23
Reisetyp
Jahreszeit
SpracheAlle Sprachen
Weitere Sprachen
385
173
69
20
23
Das sagen Reisende:
Filtern
Eintrag wird aktualisiert …
17 - 22 von 670 Bewertungen
Bewertet 26. August 2009

Was in den Katalogen der deutschen Reiseanbieter über das Hotel behauptet wird, ist keineswegs falsch: Das Splendid wirkt neu, elegant, geschmackvoll gestaltet, der Pool groß und sehr einladend, die Zimmer geräumig und angenehm. Und tatsächlich ist der Strand, wie versprochen, direkt vor der Tür.
Was die Kataloge nicht beschreiben, und das Hotel unserer Meinung nach auch nicht empfehlenswert macht, sind zwei Umstände: Erstens wird das Hotel vom Management in der Hochsaison offenbar systematisch überbucht, was sowohl für uns als auch andere Gäste negative Folgen hatte. Zweitens ist der riesige Hotelkomplex von einer permanenten Lärmwolke umgeben, die sich erst ab 1 Uhr nachts legt.

Am Stand vor dem Hotel befinden sich in 50m Abstand zwei Beach-Bars, die Tag und Nacht, dann allerdings noch lauter, ihr Bestes geben. Schlafen bei geöffneter Balkontür ist unmöglich, in den der Bars nahe liegenden Hotelzimmern soll laut Erzählungen anderer Gäste sogar die Matraze vibrieren. Ausweichen auf Zimmer zur Landseite nützt nichts, denn dort lädt ein direkt angrenzender, riesiger "Aqua-Park" seine Gäste ebenfalls mit den besten Hits der 1980er Jahre ein, dargeboten im oberen Dezibelbereich bis 19 Uhr. Leiser, aber ebenso allgegenwärtig, ist die hoteleigene Musikunterhaltung mit Michael Jackson und Co, die sich als Dauerberieselung über Frühstücksraum, den sehr schönen Pool-Bereich und die Abend-Restaurants legt. Dafür sind Teile der Essräume sehr ansprechend und weil die meisten Serben, Russen und Montenegriner, die das Gros der anderen Gäste stellten, lieber nahe des Buffets in einer kantinenähnlichen Halle sitzen bekommt man meist einen schönen Platz. Auch der Service im Restaurant war gut und der freundlichste im ganzen Haus.

Wirklich ärgerlich und nahezu kriminell ist, dass das Management offenbar versucht, so viel Geld wie möglich mit den dummen Gästen zu machen, die in der Hochsaison anreisen (müssen). So wurden wir, drei Erwachsene, die Wochen vorher bei TUI zwei Zimmer gebucht und bezahlt hatten und nachts um 1 Uhr eintrafen, in eine gemeinsame sogenannte "Wellness-Suite" eingewiesen, weil- sorry, sorry- erst in zwei Tagen wieder Zimmer frei werden würden (was sich am nächsten Tag als Lüge herausstellte…). Andere Gäste erzählten, sie hätten zwei Zimmer mit Meerblick gebucht und sich stattdessen zusammen in einem Erdgeschoß-Zimmer wiedergefunden. In unserem Fall konnte nur die von uns herbei telefonierte TUI-Betreuerin das (überwiegend mäßig freundliche) Personal durch lange Verhandlungen und Beharrlichkeit davon überzeugen, uns zu geben, was wir gebucht hatten. Natürlich nicht ohne den Versuch, uns dann ein Zimmer neben der Disco anzudrehen…

Als Kompensation bekamen wir freien Zutritt zum abendlichen Buffet. Ansonsten kostet es 45 Euro pro Person, was sich aber nicht lohnt. Das Abend-Buffet ist eines Fünf-Sterne-Hotels nicht würdig ist und war teils von miserabler Qualität. Das fing bei großen Surimi-Stücken im Salat an, ging über zerkochte Billignudeln, steinhartes, zähes Fleisch und halbgegarten Fisch und hörte bei einfallslosen Desserts auf.

Fazit: Das Hotel hat eine tolle Lage, ist aber den hohen Preis nicht wert und wer im Urlaub Ruhe und Erholung sucht, ist hier gänzlich falsch.
Während unseres Aufenthalts drehte TUI gerade ein Video im Hotel. Offenbar möchte man das Splendid den deutschen Kunden zukünftig auch bildunterstützt empfehlen. Vielleicht sollte man TUI davor warnen.

  • Aufenthalt: August 2009, Reiseart: als Paar
    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Lage
    • Zimmer
    • Sauberkeit
    • Service
4  Danke, MissSpock!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet 22. August 2009

Was in den Katalogen der deutschen Reiseanbieter über das Hotel behauptet wird, ist keineswegs falsch: Das Splendid wirkt neu, elegant, geschmackvoll gestaltet, der Pool groß und sehr einladend, die Zimmer geräumig und angenehm. Und tatsächlich ist der Strand, wie versprochen, direkt vor der Tür.
Was die Kataloge nicht beschreiben, und das Hotel unserer Meinung nach auch nicht empfehlenswert machen, sind zwei Umstände: Erstens wird das Hotel vom Management in der Hochsaison offenbar systematisch überbucht, was sowohl für uns als auch andere Gäste negative Folgen hatte. Zweitens ist der riesige Hotelkomplex von einer permanenten Lärmwolke begeben, die sich erst ab 1 Uhr legt. Am Stand vor dem Hotel befinden sich in 50m Abstand zwei Beach-Bars, die Tag und Nacht, dann allerdings noch lauter, ihr Bestes der Musikanlage geben. Schlafen bei geöffneter Balkontür ist unmöglich, in den der Bars nahe liegenden Hotelzimmern soll laut Erzählungen anderer Gäste sogar die Matraze vibrieren. Ausweichen auf Zimmer zur Landseite nützt nichts, denn dort lädt ein direkt angrenzender, riesiger "Aqua-Park" seine Gäste ebenfalls mit den besten Hits der 1980er Jahre ein, dargeboten im oberen Dezibelbereich bis 19 Uhr. Nur geringfügig leiser, aber ebenso allgegenwärtig, ist die hoteleigene Dauer-Musikberieselung mit Michael Jackson und Co, die sich über Frühstücksraum, Pool und die Abend-Restaurants legt.
Nahezu kriminell ist, dass das Management offenbar versucht, so viel Geld wie möglich mit den dummen Gästen zu machen, die in der Hochsaison anreisen (müssen). So wurden wir, drei Erwachsene, die Wochen vorher bei TUI zwei Zimmer gebucht und bezahlt hatten, in ein gemeinsames Zimmer eingewiesen, weil- sorry, sorry- erst in zwei Tagen wieder Zimmer frei werden würden (was sich bald als Lüge herausstellte…). Andere Gäste hatten zwei Zimmer mit Meerblick gebucht und fanden sich zwangsweise zusammen in einem Erdgeschoß-Zimmer wieder. In unserem Fall konnte nur die von uns herbei telefonierte TUI-Betreuerin das (insgesamt mäßig freundliche) Personal durch lange Verhandlungen und Beharrlichkeit davon überzeugen, dass wir das bekamen, was wir gebucht hatten. Natürlich nicht ohne den Versuch, uns dann ein Zimmer neben der Disco anzudrehen…
Sollte noch erwähnt werden, dass das abendliche Büffetessen (45 Euro pro Person) eines Fünf-Sterne-Hotels absolut nicht würdig ist und teils eine miserable Qualität hat. Das fängt bei großen Surimi-Stücken im Salat an, geht über zerkochte Billignudeln, steinhartes, zähes Fleisch und halbgegarten Fisch und hört bei einfallslosen, immer gleichen Desserts auf.
Alles zusammen ist das Hotel den hohen Preis keinesfalls wert und wer im Urlaub Ruhe und Erholung sucht, ist hier sowieso gänzlich falsch. Während unseres Aufenthalts drehte TUI gerade ein Video im Hotel. Offenbar möchte man es den deutschen Kunden zukünftig auch bildunterstützt empfehlen. Irgendjemand sollte TUI davor warnen.

  • Aufenthalt: August 2009, Reiseart: als Paar
    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Lage
    • Zimmer
    • Sauberkeit
    • Service
6  Danke, MissSpock!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet 17. August 2008

Zu Beginn wurde erst mal ein sehr schlechtes Zimmer vergeben obwohl zuvor das gebuchte Zimmer (bzw. Stockwerk) mehrfach per Email von der Buchungsabteilung bestätigt wurde. Erst nach harten Diskussionen und mehrmaligen Umziehen innerhalb der ersten 7 Tage wurde das ein Zimmer im gewünschten Stockwerk bereit gestellt.

Das Preisleistungsverhältnis stimmt in deisem Hotel absolut nicht. Dabei es geht nicht um die Sauberkeit, die zumeist tadelos ist. Vielmehr ist der Service in vielerlei hinsicht nicht befiedigend und lässt sich, auch in diesem, nach Montenegro 5 Sterne Standard, nur als äußerst mittelmäßig bezeichnen. Die Hotelpreise stehen zum Download bereit. Bei rund 200 Euro pro Nacht (Hochsaison) als Individualgast würde man westeuropäischen Standard erwarten, wird dem jedoch oftmal keinesfalls gerecht.


Großer Nachteil: Bei 40 Grad im Sommer ist es streng verboten eine Flasche Mineral-Wasser mit ins Hotel zu nehmen oder sonsstige Gertänke oder Snacks.
Entsprechende Beschilderungen und das Securitypersonal des Hotels sollen dafür sorgen dass dies eigehalten wird. Letztere tun dies auch teilweise militärisch.
Verständlich bei Minibarpreisen von 4,70 Euro für Evian Wasser (0,2l) oder 4,20 Euro (0,2 l) für sämtliche Erfrischungssgetränke (Cola, Sprite, Saft etc.)

Das Hotel ist seit Anfang 2008 in fertig gebauten Zustand (Achtung: Es handelt sich nicht um das James Bond Hotel in "Casino Royale").
Die Gesamt-Optik Innen und Außen bzw. innerhalb der Hotelanlage ist aufgrund des neuen Zustandes makellos.
Außerhalb der Hotelanlage muss man sich an der Promenade des öfteren auf Kloakegestank sowie kleinere Müllkippen bzw. überfüllte Mülltonnen gefasst machen.
DAs gilt für die gesamte Promenade von Becici bis Budva Altstadt. Die Quantität des Mülls, der sich am Wegrand, in den Bergabflüssen oder in überfüllten
Mülltonnen sowie am Strand und in Büschen befindet, ist bemerkswert.

Der Geräuchpegel ist im Hotel in der Hochsaison sehr laut -- bei geöffneeter Balkon-Schiebetür.Abends auf dem balkon des zimmers
mit Meeblick den Sommerabnd zu geniessen ist kaum möglich, denn
man hört ab ca. 19.00 bis 01.00 Uhr nachts aus drei kneipen bzw- der Hotelstrandbar sowie des Außencafes der Anlage
gleichzeitig drei verschiedene Musikrichtungen. Diese reichen von, Folklore über Rock zu leichter Klaviermusik.
Obwohl lauter Pegel, ist die Qualität der Musik in diesen drei Hotel-Einrichtungen wirklich gut.

Insgesamt sind viele Putzkollonnen im Einsatz. So wischt ständig eine person die Lobby.
wer sich daran nicht stört oder auch nicht an langanhaltenden Flecken in den Fahrstühlen (diese werden an des Glaswönden selltener gereinigt) ist gut aufgehoben.

Menschen mit einem leichten Schlaf sollten unbedingt bei geschlossener Balkontür schlafen: Morgens ab 06.00 Uhr wird die Außenanlage am Pool mit einem Industreistaubsauger gesäubert.

Die zimmer sind auf den ersten Blick sehr gut ausgetstattet. Ein Breitbild TV kann aber nur ca. 70% des Bildschiemvolumens austrahlen.
Nach Auskunft der Hotekrechnik kann man da nichts machen.
Es gibt 2 funktionierende Deutsche Sender.einige Englische Sende darunter CNN. Ansonsten Russische und Serbokroatische sowie Italienische Sender.

Das Bad ist barrierrefrei eingerichtet -- ein klarer Pluspunkt. Bad und Zimmer werden täglich gründlich gereinigt.
LeitungsWasser gibt es in der Leitung vom Waschbecken im Sommer kaum. Das ist mehrere Tage die Woche eher ein Rinnsal. Wasser in der Duscheleitung ist
aber grundsätzlich vorhanden - warm und kalt.

Die Dämmung der Zimmer ist nicht überzeugend. Laute Nachbarn hört man gut. Und Wenn die massive zimmertür des Nachbars zufliegt, wackelt das eigene Bett.
keine Panik: zunächst meint man es handelt sich um ein kleines Erdbeben. Im weiteren Verlauf kann dies belustigend wirken, vorausgesetzt man stört sich nicht
an wackelnden Betten.

Handtücher werden täglich gewechselt. Manchmal fehlen einige davon, aber nach einem kurzem Anruf an der Rezeption werden diese dann umgehend nachgeliefert.
Schuhreinigungssmittel gibt es im Sommer nicht nicht (Im Winter gab es diese). Nach hartnäckigem Nachfragen kam ein kleines Schuhreinigungskit
(das hat 8 tage gedauert,)


An schiefen Bildern die im zimmer an der Wand hängen, darf nan sich nicht stören, dass tut das gesamte Zimmerpersonal auch nicht. ein kleiner Handgriff rückt alles wieder gerade - bis die nöchste Zimmertür zufliegt.

Die Betten sind sehr angenehm. die Kissen und Decken flauschig. Minuspunkt: Es war nicht möglich die Klimaanlge vollends auszuschalten wenn die Balkontür geöffnet ist. Es gibt sehr viele Schalter im Zimmer für ale möglichen Dinge. Da die Stromkreisläufe teilweise falsch installiert sind kann dies anfagns durchaus etwas nerven.

Ein Pluspunkt des Hotels ist der Spa bereich. jedoch auch hier ist das Personal nicht immer unbedingt qualifiztiert.
Jedoch für eine entspannende "normale" Massage reicht es vollkommen. Die Maniküre sowie Pediküre sollte man ggfs. lieber von seinem
heimischen Berater vornehmen lassen. DAs gilt auch für die Frisur.

Das Hotel wird vor allem von russischen Gästen bewohnt, Weiterhin Serben. Wenig Deutsche und Österreicher.

Der Strabdberich, der zum Hoteel grhört, ist sauber und wird morgens gereinigt.


Wer Cappucino oder Latte Machiato trinken will, sollte dem Servicepersonal unbedingt vorher den unterschied erklären und vor allem Zeit mitbringen.
Die Lobby selbst ist optisch attraktiv. Bei leichter Lounge Musik und teilweise lIve Piano-Spiel kann man seine Getränke bei einer schönen aussicht auf dass Meer genießen.

Insgesamt gibt es drei Restaurants (Hauptmensa, Dinner Restaurant und Sushi Restaurant, sowie drei Cafes die auch Snacks bieten.
Die Snacks in den Cafes sind O.k wenn auch sehr überschaubar in der Auswahl. Wer ein Club Sandwich bestellt, muss sich auf viel Pommes und wenig Brot einstellen.

Das Frühstücksbüffet ist für 5 Sterne sehr überschaubar, einzige Pus ist das Angebot an Mischbrot. Damit hebt sich Hotel von des meisten anderen Hotels in Montenegro ab.
Ansonsten 3 Sorten Aufschnitt (davon 2 x Rohschinken), 4 Sorten Käse und geräucherten Fisch 4 Sorten Salat,
kleine Plundergebäcke und Rosinenbrötchen.

Die Aufstriche sind Billigprodukte -- Keinesfalls Konfitüre oder Nutella -- trotz mehrfachen Nachfragens nicht ,möglich.

Weiterhin stehen i.d.R. 5 Sorten sehr süße Fruchsäfte zur Auswahl,
Die Anfrage nach Säften mit 100% Fruchtgehalt wurde mit "zu teuer" beantwortet.

Der Zuckergehalt ist in diesem Säften sehr hoch. Da es verboten ist, sich Getränke mit ins Hotel zu nehmen, bei zunehmender Kontrolle druch Security, muss man mit den Säften in der Minibar vorlieb nehmen (4,20 Euro für 0,2 l)

Es gibt beim Frühstücksbuffet einen Koch, der Frontcocking mit Spiegelei (werden nur einseitig gebraten) und Hühnchenschnitzel
vorführt.

Es werden auch Obst, Quark und Schoko-Müsli angeboten. Weiterhin Toast Hawaii, der jedoch aufgrund des getrockneten Käses nach einer Weile sehr gewöhnungsbedürftig aussicht. DAs Rührei ist gut.

Das Fine- Dining Restaurant im 10 Stock bietet eine sehr schöne Aussicht aufs Meer. Das Resatuarnat möchte
internationalen Luxus Standard bieten. So gibt man sich und so sind auch die Preise. Nach 4 Wochen Aufenthalt und merfachen Restaurantaufenthalten ist das Ergebnis jedoch sehr ernüchternd.
Der Fisch teilweise zu roh, Fleisch-Speisen zu versalzen, wenig Vielfalt, Petersilie mit braunen Flecken, Pasta pampig - wie auch manchmal die kellner.
Als Single ist man nach einem Essen in der Regel 50,-- Euro los.
Sie sollten Beschwerdeen vermeiden, fals nicht unbedingt notwendig. Die Servicekräfte reagieren zuweilen äußérst sauer. Schließlich
ist man "das" Fine Dinig Restaurant in MNE wo die VIP`s speisen. Die Weine sind allesamt O.K., teilweise sehr gut.


Fazit und Prognose
DAs Hotel schwimmt auf der Welle des Preiswahns in Montenegro mit. Das Preisleistungsverhältnis ist völlig überhöht.

Aufgrund des nachhaltigen Reisetourismus aus der Russischen Föderation wird dies noch eine zeitlang so weiter gehen
und wirkliche Verbsserungen in der Quakität der Dienstleistungen werden nicht vorgenommen werden.
Zu empfehlen ist das Winter Sepcial im Januar/Februar. Die dann zu zahlenden rund 80,-- Euro entsprechen dem
tatsächlichen Dienstleistungs-Standard. Leider ist im Winter die gesamte Landschaft eher trostlos, da alles geschlossen hat.


Sonstiges: Wer im Urlaub gerne mal Gummibärchen ißt, sollte diese mitbgringen. Man kann diese in MNE nicht kaufen.

  • Aufenthalt: August 2008, Reiseart: geschäftlich
    • Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Lage
    • Check-in/Rezeption
    • Zimmer
    • Sauberkeit
    • Service
    • Business Service, wie z.B. Internet
2  Danke, B_Reiser!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Diese Bewertung wurde aus der folgenden Sprache übersetzt: Englisch. Sehen Sie sich das Original an.
Bewertet 29. Juli 2008

Ich buchte ein Superior-Zimmer mit Meerblick und bekam nach Aussage des Rezeptionisten das schlechteste Zimmer im Hotel, Zimmer 184. Der Manager des Hotels war unhöflich und meinte, dass ich das Zimmer vielleicht nach zwei Nächten wechseln könne. Die Lage zur Altstadt ist nicht günstig. Das Budva wird gerade umfangreich umgebaut und das Avala Resort ist ein viel besser gelegenes Hotel zum gleichen Preis.

Danke, Peter P!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.Ursprünglich bei www.tripadvisor.com auf Englisch eingereicht. Sehen Sie sich das Original an.
Diese Bewertung wurde aus der folgenden Sprache übersetzt: Englisch. Sehen Sie sich das Original an.
Bewertet 7. März 2008

Und vielleicht nicht nur an der Budva-Riviera....

Man behauptete, dass "echte japanische Küche" in diesem "Promenada-Strandrestaurant" serviert wird, aber der Lachs ist schrecklich, so als ob er mehrmals aufgetaut worden ist, also überhaupt nicht frisch. In der Miso-Suppe war viel zuviel Miso-Paste und irgendein lokaler "Feta" anstatt Tofu, und dann auch noch mit CHAMPIGNONS!!! Kalifornische Brötchen - waren die künstlich? Krabbenstäbchen anstatt Krabbenfleisch. Was sie dem armen Reis antun, ist mir schleierhaft (außer, dass er wie der normale indische aussieht und auf keinen Fall japanischer ist), und all dies in einem 5-Sterne-Hotel???

Danke, plan2000!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.Ursprünglich bei www.tripadvisor.com auf Englisch eingereicht. Sehen Sie sich das Original an.
Mehr Bewertungen anzeigen