Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

Moderne Wegelagerei in Olsberg

Mönchengladbach ...
3 Beiträge
Moderne Wegelagerei in Olsberg

am 16.07. brach ich von Mönchengladbach auf, um ein paar Tage am Edersee zu verbringen. Die Verkehrslage brachte es mit sich, dass mich mein Navi über den Hochsauerlandkreis ableitete. Eine Tatsache, die ich bereuen sollte.

Nachdem es schon recht zäh durch viele kleine Ortschaften ging, stand ich plötzlich vor einer Straßensperrung. Eine Umleitung auszuschildern, hielt man offenbar nicht für notwendig, ein Schild verwies lapidar auf eine Umgehung über "Olsberg." Da auch der Kartensatz in meinem Navi nicht mehr ganz aktuell war, fuhr ich zweimal im Kreis, bis mir schließlich ein Einheimischer den richtigen Weg über Wald- und Forstwege wies. Zur ohnehin schon durch die Staus verlängerten Fahrtzeit gesellte sich eine weitere gute Stunde.

Sehr professionell erwies sich die Gemeinde Olsberg im Gegensatz zur Umleitungsausschilderung bei der Verkehrsüberwachung. Wochen später flatterte mir ein Bußgeldbescheid ins Haus. Einer dieser modernen Säulenblitzer, die kaum noch als solche zu erkennen sind, will mich mit 72 km/h innerorts gemessen haben. Was einem Tachowert von etwa 80 entspräche.

Ok, manchmal bin ich mal etwas schneller als erlaubt unterwegs, aber mehr als 70 zeigt mein Tacho auch dann nicht an. Wie auch immer, beschwören kann ich es nicht, erinnere mich auch nicht mehr an die konkrete Situation. Vielleicht bin ich ja, genervt vom zweimaligem im-Kreis-Fahren tatsächlich so schnell gefahren.

Was ungeachtet der Messpräzsion bei mir hängen geblieben ist: Blitzen mit modernsten Messanlagen, aber nicht mal eine Umleitung ausschildern können. Wenn ich meinen nächsten Urlaub plane, dann bestimmt nicht im Hochsauerland!

5 Antworten zu diesem Thema
Mukdahan, Thailand
Beitragender der Stufe 
663 Beiträge
1. AW: Moderne Wegelagerei in Olsberg

Mensch Gerd, das ist jetzt fast ein halbes Jahr her und du bist immer noch sauer darueber, dass man dich erwischt hat, als du mit ueber 70 durch den Ort geheizt bist? Sauer darueber, dass du dich auf die veralteten daten deines Navis verlassen hast, keine Strassenkarte dabei hattest (das sind die Dinger zum Ausfalten mit den vielen bunten Linien drauf) und du dich daher verfahren hast? Sauer darueber, dass die betreffende Gemeinde bei der Verkehrsueberwachung offenbar technisch gut geruestet ist, du es aber bei der Streckenplanung anscheinend nicht warst?

Natuerlich ist es immer aergerlich, wenn eine Umleitung nur unzulaenglich ausgeschildert ist. Dies berechtigt einen aber natuerlich nicht zur Ueberschreitung von Geschwindigkeitsbegrenzungen.

Festzuhalten bleibt, dass die Gemeinde Olsberg hier vielleicht wirklich schlechte Arbeit bei der Umleitungsbeschilderung gemacht haben kann, dafuer hat sie aber zumindest in deinem Fall bei der Verkehrsueberwachung sehr gut gearbeitet. Dafuer, dass du zu schnell gefahren bist - sogar deutlich zu schnell - kannst du die Gemeinde ganz sicher nicht verantwortlich machen. Dafuer, dass du dich verfahren hast, bist du zumindest zum grossen Teil ebenfalls selbst verantwortlich. Du warst offenbar nicht ausreichend auf eine solche Situation vorbereitet. Dabei waere es doch so einfach gewesen, das Kartenmaterial deines Navis auf dem aktuellen Stand zu halten und zusaetzlich auch eine aktuelle gedruckte Strassenkarte mitzufuehren.

Wie kommst du nur auf die absurde Idee, die Gemeinde Olsberg fuer deine eigenen Fehler verantwortlich zu machen? Oder bist du ein Troll und wolltest nur Antworten wie diese hier provozieren?

Mönchengladbach ...
3 Beiträge
2. AW: Moderne Wegelagerei in Olsberg

Nee, Werner, eine solche "Wisecracker"-Antwort wollte ich nun wirklich nicht provozieren. Um es klar zu stellen: Ich habe die Gemeinde Olsberg nicht für die Geschwindigkeitsübertretung verantwortlich gemacht, sondern lediglich auf das Missverhältnis hinsichtlich der angebotenen Professionalität zwischen Abkassieren und Service hingewiesen. Von einer Region, die vom Tourismus lebt, erwarte ich da Ausgewogenheit. Und selbst wenn heute 99 % aller Autofahrer mit einem Navi unterwegs sind, die Straßenverkehrsbehörden dürfen dies dennoch nicht voraussetzen und sich eine geeignete Ausschilderung sparen. Woraus schließt Du bitte, ich wäre nicht vorbereitet gewesen und hätte keine Karten dabei gehabt? Zum fraglichen Zeitpunkt war ich schon solange unterwegs, dass mir schlichtweg die Geduld gefehlt hat, noch Karten zu studieren. Dies war aber nicht der Kernpunkt meines Beitrags!

Mukdahan, Thailand
Beitragender der Stufe 
663 Beiträge
3. AW: Moderne Wegelagerei in Olsberg

Also in meinen Auge geht von Fahrern, die mit mehr als 70 durch dei Ortschaft rasen, eine wesentlich hoehre Gefahr aus als von denen, die sich auf ner Umleitungsstrecke verfranst haben. Allein schon aus diesem Grund halte ich es auch fuer voellig richtig, dass der Ermittlung und Verfolgung von Rasern eine hoehere Prioritaet eingeraeumt wird als einer perfekten Umleitungsbeschilderung.

Was willst du uns denn nun mit deinem letzten Absatz sagen? Dass du zwar eine Karte dabei hattest, aber zu faul warst, da mal rein zu schauen. Statt dessen bist du in der Hoffnung, irgendwie doch noch den richtigen Weg zu finden, wuetend durch die Gegend gerast und jetzt bist du auch noch sauer, dass man dich dabei erwischt hat. Du bist aber nicht sauer auf dich selbst (wer bitte ist denn hier viel zu schnell gefahren?) sondern auf die, die nicht richtig beschildert haben und somit daran die Schuld tragen, dass du die Nerven verloren hast.

Frei nach dem Motto: "Haette der bloede Fussgaenger am Zebrastreifen erst mal gewartet, dann haette der Fahrer vor mir auch nicht anhalten muessen und ich waere dem nicht hinten drauf geknallt."

Was erwartest du ueberhaupt von einer Gemeinde? Dass die vorhandenen Blitzer erst einmal abgebaut werden, bis sie ihre Umleitung ordentlich beschildert haben? Wegen des "Missverhältnisses hinsichtlich der angebotenen Professionalität zwischen Abkassieren und Service"?

Ruhrgebiet ...
Reiseziel Experte
für Nordrhein-Westfalen, Amsterdam
Beitragender der Stufe 
16.079 Beiträge
127 Bewertungen
4. AW: Moderne Wegelagerei in Olsberg

Ich werte das jetzt einfach mal als der Wunsch, potentielle Besucher/Touristen dieser Gegend zu warnen, besonders vorsichtig zu fahren und auf jeden Fall sich vorher wegen einer vernünftigen Umleitung schlau zu machen :-))

Mönchengladbach ...
3 Beiträge
5. AW: Moderne Wegelagerei in Olsberg

Nun, dass ich mich nit erinnern kann,jemals so schnell innerorts unterwegs gewesen zu sein, hatte ich bereits angedeutet. Bis zu Deiner letzten Antwort dachte ich, es gäbe keine dummen Fragen. Wer Blitzer aufstellt, soll gefälligst auch Umleitungen vernünftig ausschildern.

Antwort auf: Moderne Wegelagerei in Olsberg
Ich möchte per E-Mail benachrichtigt werden, sobald eine Antwort erfolgt.
Antworten auf Ihre Fragen zu Olsberg
Aktuelle Konversationen