metro manila die boomtown,urlaub, leben sicherheit und armut

metro manila das finanzzentrum und wohnvietel der besser verdienenden und superreichen, ein stadt teil im umbruch..riesige glastürme werden da aus dem boden gestampft,verdrängen die slums die es da auch noch gibt,du kannst täglich sehen wie die skyline sich verändert, wächst altes abgerissen wird..ein schmelztigel der unterschidlichen kulturen und interessen im bereich bussines, living, aber auch gastronomie...und sonstigen sehens würdig keiten..fährst du mit dem taxi durch den foreswoodtpark(mit eigener polizei).das ist eine lange allee da siehst du grosse einfahrten mit mächtigen toren , manche noch richtige schmiedarbeiten dan zeigen sich dahinter riesige paläste(mega villen)..die haben dimensionen unglaublich..wie mir der taxi chaufeur sagte gehöhren die alle politikern und minister sowie familienangehörigen der königsfamilie..wie er meinte alle politiker seien hier korrupt..wer die welt politik und asien kennt der kann sich dazu selber eine meinungbilden und weiss das dies sicherlich nicht an den haaren herbei gezogen ist, ich sage da nur andere länder andere sitten und wenn es zum geschäfts gebahren gehöhrt muss man es warscheinlich mit machen, nur sollte man sich unanständig bereichern(habe einen guten freund der hat in verschiedenen asiatischen ländern kleider fabriken und er sagt wenn du nicht schmierst und zahlst, machst du kein bussines oder wartest jahre lang auf bewilligungen)...und 500meter davon entfernt ist wieder ein eher als slum ein zu stufendes quartier....nun zu der sicherheit..einige regierungen (dazu gehöhrt auch die schweiz ins besondere das eda)bezeichnen die philippinen als unsicher..und sagen man solle dies nicht tun und das nicht tun....das hat mir vor abreise grosse sorgen gemacht, denn ich bin ein typ der gerne überall hin geht leute(locals)trifft und selber raus findet was geht und was nicht..aber da wurde von entführungsgefahr gesprochen von ausrauben, nachts ja nicht raus gehen etc..nun du must ja auch nicht deine teuerste uhr anziehen wenn auf der strasse die menschen hungern(ich will nicht sagen das sie total unrecht haben mit allem)...nun bin ich da in manila und habe verschiedene plätze und orte gesehen, bin nachts raus gestern wie schon so oft, auch durch ein slumviertel gelaufen, ich verspührte eine leichte unsicherheit, als ich jedoch in mich ging und mich fragte ist es objektive die aktuellesytuation als gefahr einzustufen und daher mulmigesgefühl..oder kommt es dur die gutgemeinten warnungen der regierungen..musste ich feststellen das es nur wegen der warnung ist...den meine ganz persönliche erfahrung die letzten tage war folgende egal wo alle 20 meter sind bewaffnete guards vor häusern aufparkplätzen auf plätzen eben so sieht man uniformierte polizei selten (denke da sind einige auch in zivil unter wegs)...so sicher wie da hab ich mich noch kaum irgend wo gefühlt...da sind mehr bewaffnete uniformierteguards unterwegs wie die schweiz einwohner hat..nein zum thema zurück es gibt ein paar dinge die ich persönlich beachte, erstens kein schmuck uhren halskete armbänder. zweitens da die menschen auf dem gehweg schlafen und wohnen, lauf auf der strasse du hättest auch nicht gerne wenn jemand durch dein bett oder wohnzimmer läuft, begegne den menschen mit respekt,lächle wenn du sie siehst, sie rufen dir marry chrismas oder happy new year sir oder boss zu,(was oft ihre art zu fragen nach einer spende ist, willst du nicht),antworte einfach same for you too zu geh weiter oder erwiedere auch happy xmas, happy new year..ist ja nicht schwer und sie lassen dich in ruhe..ab und an lauft dir auch jemand nach und versuchts nochmals mit sir sir ..geh einfach weiter und winke mit der hand ab...manchmal kommen kinder die betteln um geld..gib ihnen nichts den meistens sind syndikate dahinter,haben mir locals gesagt..mach es doch wie ich war grad am food stand als zuerst ein mädchen kam und dan ein junge sie streckten die hände aus und fragten nach geld..ich gab ein peso und das ist nix krigst nix dafür, dann fragte ich sie ob sie essen wolle und sagte dem verkäufer er solle auf philippinisch nach fragen ob sie etwas essen wolle ich würde alles was sie essen will bezahlen..sie entschied sich natürlich für gegrillten speck einen riesen mocken, bestimmt 400gramm ich sagte ok aber sie müssten dies mit dem jungen teilen und kaufte noch 2 portionen reis dazu(beide waren zwischen4-5 jahren alt und war deutlich zusehen strassen kinder),dass hat mich um gerechnet 5franken gekostet( ich gebe am tag das 40zig fache aus für shopping und fun aus)aber so konnte ich im kleinen rahmen 2 kinder satt machen die nicht hungrig schlafen gehen mussten...ich denke sollche kleinigkeiten tragen auch dazu bei das du sicher und ruhig durch arme viertel gehen kannst..sei einfach gst in dem land und benimm dich NICHT wie zuhause wo du der macker bist(oder eben auch nicht)...also mein bild das ich bisher von asien und den philipinen aus dem fernseh hatte, dass hat sich komplet geändert und ich sehe die welt in ganz anderen augen..ich bin sehend geworden..und ich weis es nun viel mehr zuschätzen wie gut wir es haben ..mit dem ganzen überfluss an diengen die wir brauchen oder eigentlich auch nicht..ein weiteres fatzit ist auch die monitären mittel sind eindeutig sehr ungerecht verteilt..es muss leute geben die mehr oder viel haben um arbeitsplätze zu schaffen..aber der multimiliarden reichtum einiger weniger der müsste nicht sein ..den wenn dieses geld der 10 000 reichsten menschen(sie müssen nicht arm gemacht werden aber ein paar miliarden oder millionen weniger) und kein mensch müsste mehr hungern...ich weiss gehört da vieleicht nicht rein aber es sollte und muss gesagt werden den nur so wenn wir es immer wieder ansprechen ändert sich etwas und wir bewegen dinge...und somit wird die welt wieder ein stücken sicherer und gewalt freier...den es ist nachvollziehbar wenn Du hungern musst und immer wieder sehen musst wie andere im masslosen überfluss leben, das der eine oder die andere eine falsche entscheidung treffen und sich zu gewalt hinreisen lassen..so ich hoffe trotz allem war der eine typ oder die andere anregung denk anstoss und hilfe für deinen nächsten trip auf die philippinen und speziel manila bring jedoch genug zeit mit..meine 10 tage manila neigensich dem ende zu und ich reise weiter auf die insel und dort in die stadt cebu..weitere reise berichte und eindrücke werden folgen....vieleicht hast du ja einen euro /dollar oder franken übrig und spendest wieder mal etwas an eine organisation wie die uno rotkreutz oder wie sie alle heisen schon 5franken können helfen und tun dir nicht weh..DENK IMMER DABEI EIN FLÜGELSCHLAG EINES SCHMETTERLINGS KANN EINEN ORKAN AUSLÖSEN..BIST DU DER SCHMETTERLING??