Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

Tokio in zwei Tagen (März 2010)

Franken
1 Beitrag
Thema speichern
Tokio in zwei Tagen (März 2010)

Wir haben im März einen Zwischenaufenthalt in Tokio - Ankunft 8:35, Abflug 18:30 des nächsten Tages (12.03.) - und eine Menge Fragen.

Dass man in dieser kurzen Zeit nur einen kleinen Eindruck erhaschen kann, ist uns klar.

Gibt es Stadtrundfahrten o.ä., die in unser Zeitfenster passen? (Ich habe bisher nur welche gefunden, die um 9 Uhr beginnen und so um die 8 Std. dauern - passt weder vorn noch hinten ...)

Oder gibt's irgendwo idiotensichere "Gebrauchsanleitungen" für zwei Tage (eigentlich zwei halbe Tage) Tokio?

Was sollte man unbedingt gesehen haben?

Welche Hotels könnt ihr empfehlen (und warum)? - mit Dusche & WC, mit Frühstück(smöglichkeit)

Braucht man Bargeld (Yen)? Wenn ja: wieviel? (Ich habe irgendwo gelesen, dass man auch in Euro zahlen kann -- ??)

Welche Möglichkeiten gibt es, von der Stadt wieder zum Flughafen zu kommen - was würdet ihr empfehlen - wie lange dauert das? (Ich habe einen absoluten Horror davor, den Anschlussflieger zu verpassen!)

Wir sind ein Ehepaar auf dem Weg nach Neuseeland. Das soll keine "Low-Budget-Tour" werden, aber wir wollen das Geld auch nicht grade rauswerfen.

Einige Fragen sind vielleicht nicht sehr konkret, aber schreibt einfach mal drauf los - wir sind für jeden Tip dankbar!

Viele Grüße

Burkhard & Ulrike

12 Antworten zu diesem Thema
Düsseldorf ...
Beitragender der Stufe 
24 Beiträge
55 Bewertungen
Antwort speichern
1. AW: Tokio in zwei Tagen (März 2010)

konban ha aus Düsseldorf,

Tokio ist keine Stadt mit vielen historischen Sehenswürdigkeiten wie z.Bsp. Kyoto und so unendlich groß, daß selbst Japaner nur den Stadtteil nennen, aus dem sie kommen bei Fragen nach dem Wohnort.

Hier vielleicht ein paar Highlights:

der Meiji-Schrein als wichtiges Shintoheiligtum

in einer tollen Parkanlage nahe Harajuku, wo die verrückte Mode der Jugend geprägt wird. Shibuya mit der Dogenzaka als Ausgehviertel/ Partystadt mit Hachiko, der Hundestatue am Bahnhof (wahre Geschichte verfilmt mit R.Gere). Für das Nachtleben auch interessant Shinjuku mit Rotlichtviertel, unzähligen traditionellen Bars und Restaurants, oft in Bahnhofsnähe. Die Station Shinjuku hat eine eigene Unterstadt mit über 3 Millionen Passagieren täglich, eine Herausforderung, die richtigen Wege einzuschlagen. Ginza ist die Edelmeile zum Shoppen für Gutbetuchte, Akihabara dagegen Elektroniktown mit Showrooms der Hersteller Sony etc. Was in Deutschland in ein paar Jahren auf den Markt kommt, wird hier schon am Publikum getestet. Tokyos heiligster Ort ist die Sensoji-Tempelanlage, eigentlich Asakusa Kannon genannt. Und was ganz Besonderes: der Tsukiji als größter Fischmarkt der Welt, muss man aber früh hin, um die Auktionen zu erleben.

Vom Flughafen Narita fährt der Naritaexpresszug in ca. 1 Stunde in die Stadt und hält an verschiedenen Stationen in Tokyo.

Und Bargeld braucht man auf jeden Fall. Tauschen Sie besser in Deutschland, da in Japan eher der U.S.Dollar wichtig ist und manche Banken gar keine Euro tauschen oder hohe Gebühren nehmen.

Viel Spass bei der Planung.

ozeki68

Osaka
4 Beiträge
Antwort speichern
2. AW: Tokio in zwei Tagen (März 2010)

Gut Hotel: http://www.ezchoicehotels.com/

+ 5,933 yen per Nacht

+ 5 min. von Hamamatsucho Station (nur 5 min. nach Tokio- Bahnhof mit der JR Yamanote- Ringlinie)

+ Neben Ginza, Roppongi, Tokyo Tower, Shinbashi (monorails nach Odaiba) und andere.

Poing
Beitragender der Stufe 
3 Beiträge
140 Bewertungen
Antwort speichern
3. AW: Tokio in zwei Tagen (März 2010)

also hier ein paar Tipps: sucht ein Hotel im Zentrum, da gibt es viele (zu viele). Am besten im Internet surfen. Es besteht keine Gefahr wirklich reinzufallen. Ein wirklich gutes, aber recht teures Hotel ist das Conrad. Biliger ist zb das ANA oder auch eines der Hyatts oder der Tokyu-Gruppe. Unbedingt sehen sollte man den Meiji-Shrine, das Rathaus (auf die Aussichtsplattform fahren!) und ein Spaziergang im Ginza-Viertel. Nach Akasaka würde ich nicht unbedingt fahren, zuviel Tourismus. Einen tollen Blick hat man auch vom Roppongi-Hills-Tower (auch nachts!). Vom und zum Flughafen (Narita) empfehle ich dringend den Bus (Limousine-Service genannt). Der fährt direkt am Terminal ab (beide Terminals) und dann zu den wichtigsten Hotels oder zum zentralen Busbahnhof. Bezahlung mit Kreditkarte. Ansonsten braucht man Bargeld in Yen. Die gibt's am Automaten der Post und der Citybank (und natürlich gleich am Flughafen). Die Automaten nehem Kreditkarten und auch EC-Karten. Das ist sehr effektiv und einfach (die Automaten "sprechen" auch englisch und manchmal auch deutsch. Taxis nehmen manchmal auch Kreditkarten. Achtung: die Tür beim Taxi öffnet und schließt der Taxifahrer. grundsätzlich kein Trinkgeld in allen Bereichen. In der Stadt kommt man mit der U-Bahn bestens voran. Bezahlen am Automaten (auf den Plänen ist der Preis ersichtlich). Wenn zu wenig bezahlt, kann man beim Aussteigen problemlos nachzahlen. Beschriftung fast überall auch auf englisch. Beim Betreten des Bahnsteigs die Karte an der Schranke einführen und wieder mitnehmen. Beim Verlassen Karte wieder an der Schranke einschieben. Wenn kein Umsteige, wird das Ticket einbehalten. Bezahlung nur mit Bargeld (tlw. auch mit großen Scheinen). Zum Essen empfehle ich unbedingt ein gutes japanisches Lokal (zB "Kaiseki"-Stil. Im Hotel einfach danach fragen. Die japanische Küche ist phänomenal, daher sollte man ausländische Lokale meiden.

Zuletzt geändert: 05. Februar 2011, 14:52
London
Beitragender der Stufe 
1.924 Beiträge
2 Bewertungen
Antwort speichern
4. AW: Tokio in zwei Tagen (März 2010)

Hallo Helmut903,

willkommen im Forum und vielen Dank für deinen Beitrag und praktische Tipps. Hier im Forum werden oft Fragen zum Transportsystem oder zur Benutzung von Geldautomaten gestellt, da ist es super, wenn jemand wie du, aus eigener Erfahrung berichten kann.

Viele Grüße

Bettina

(TripAdvisor Team)

St. Petersburg ...
4 Beiträge
Antwort speichern
5. AW: Tokio in zwei Tagen (März 2010)

Hallo!

 Ich suche private deutschsprachige Reiseleiter und Fahrer in Japan. Wer kann mir helfen?

Danke im Voraus

Bad Honnef ...
3 Beiträge
Antwort speichern
6. AW: Tokio in zwei Tagen (März 2010)

Hallo zusammen,

wir, mein Sohn und ich, werden im Februar für 2-3 Tage in Tokio sein. Wir kommen dann aus Sapporo und landen in Tokio Haneda(HND). Wie kommt man von dort aus ins Zentrum und wie lange sollte man 2 Tage später rechnen um pünktlich wieder am Flughafen zu sein? Vielen Dank im voraus

Frédéric

Haan, Deutschland
Beitragender der Stufe 
213 Beiträge
208 Bewertungen
Antwort speichern
7. AW: Tokio in zwei Tagen (März 2010)

Hi Fredric,

von Haneda gibt es den Bus zur Tokyo Station oder die Monorail, die bis zur Station Hamamatsucho fährt,

Von dort weiter mit der Yamanote-Line (grüne Bahnline), z.B. zur Tokyo Station.

Ich persönlich ziehe Bahn dem Bus vor, da das kalkulierbarer ist.

Monorail Hamamatsucho - HND 13 Minuten, fährt alle 4 Minuten. Yamanote fährt in den Stoßzeiten auch alle paar Minuten. Einziger Nachteil hierbei ist, dass du das Gepäck nochmals selbst in die Hand nehmen musst.

Vom Hotel zur Bahn musst du selbst herausfinden, alle anderen Transportzeiten bekommst du sehr zuverlässig über http://www.hyperdia.com/en/ heraus. Stationen, Datum und Zeit eintragen und du bekommst Zeit und dazu den Fahrpreis.

Bad Honnef ...
3 Beiträge
Antwort speichern
8. AW: Tokio in zwei Tagen (März 2010)

Hallo Ulrich,

vielen Dank für deine Antwort, ist sehr hilfreich!

Du scheinst dich dort aus zu kennen, deshalb die übliche Frage nach dem Hotel.

Kennst du etwas bezahlbares gutes im Zentrum für ca €200,-/ Nacht?

Danke

Frédéric

Haan, Deutschland
Beitragender der Stufe 
213 Beiträge
208 Bewertungen
Antwort speichern
9. AW: Tokio in zwei Tagen (März 2010)

Ich war meist nur in Hotels am Hauptbahnhof bzw. nahe Ginza.

Hauptbahnhof ist das Marunouchi Metropolitan Hotel direkt am Nordausgang. Zimmer toll mit echt toller Aussicht, Frühstück ist aber nicht so besonders da alles Warme meist schon kalt ist, wenn es aus der Küche kommt. Preis lt. Trivago, 233 Euro, bitte mit deinen Reisedaten verifizieren.

Vom Zimmer etwas schlechter weil keine Aussicht auf irgendetwas (aber zumindest Fenster nach draußen) wäre das Courtyard By Marriot. Liegt an der Westseite des Bahnhofs, kurze Laufweite zur Ginza, 190 Euro. Frühstück erheblich besser (für mich ist Frühstück sehr wichtig!). Beim letzten Besuch hieß es, dass für Marriot Clubmitglieder das Frühstück kostenlos ist. Habe also an der Rezeption das Formular ausgefüllt und das wars schon. Ob diese Regel immer noch gilt kann ich nicht sagen, fragen lohnt sich aber. Zimmer sind spartanisch eingerichtet aber relativ neu und uneingeschränkt sauber.

Ich persönlich würde dieses Hotel bei meinem nächsten Besuch buchen.

Beide Hotels haben den Vorteil, dass sie dicht am Bahnhof sind und du von Narita mit dem Narita Express schnell dort hin kommst und bei täglichen Unternehmungen auch schnell per Bahn alles erreichen kannst.

Bad Honnef ...
3 Beiträge
Antwort speichern
10. AW: Tokio in zwei Tagen (März 2010)

Vielen Dank Ulrich,

dein Beitrag hat mir sehr geholfen. Das Frühstück ist auch für uns von großer wenn nicht von größter Bedeutung, denn damit fängt der Tag an, oder? Die Aussicht vom Zimmer ist nicht so wichtig da meine Frau nicht dabei ist ;) und wir werden wahrscheinlich nur abends bzw nachts im Hotel sein.

Hast du schon mal Sumo-Kämpfe live gesehen? Kannst du da etwas empfehlen bzw gibt es welche zu dieser Jahreszeit? Ich habe die Flüge gebucht und wir sind 3 Tage vom 14.-16. Februar dort.

danke, Frederic

Antwort auf: Tokio in zwei Tagen (März 2010)
Ich möchte per E-Mail benachrichtigt werden, sobald eine Antwort erfolgt.
Antworten auf Ihre Fragen zu Tokio