Pacific Travel House
Speichern

EINMAL UND NIE WIEDER !!

Unser Südsee-Traum wurde zum Albtraum, weil das Reisebüro allen voran der Chef Herr Poppen leider nicht in der Lage war, auf die Bedürfnisse der Kunden einzugehen. Nur mit den Dollarzeichen in den Augen hat man heute keine Daseinsberechtigung.

Wir sind extra über 200 km einfach nach München gefahren, um uns für unsere Reise nach Fiji von einem „Spezialisten für die Südsee“ beraten zu lassen.

Und so viel vorab, wer nicht auch für mehrere 10 000.- € in einem abgewrackten Camp verbringen möchte, sollte lieber die Finger von diesem Reisebüro lassen.

Wir trauen es uns zu, mit über 60 Jahren und großer Erfahrung als Vielreisende dies beurteilen zu können.

Wir buchten bei Frau Lang eine 23- tägige Fiji-Reise mit der Vorgabe, dass wir kleine, exklusive Resorts mit Südseeflair, sehr gutem Essen, schönen Pool und Strand zum Schwimmen und einem guten Tauchgebiet bevorzugen.

Das Tokoriki- Resort für die ersten sechs Nächte war genau unseren Vorstellungen entsprechend, aber anschließend wurden wir von Frau Lang für zwei Wochen in das abgewohnte Qamea in den Regenwald geschickt, das sie uns noch dazu als Steigerung von Tokoriki verkaufte.

Das Essen war sehr einfach, schwimmen war in dem übel riechenden „Naturpool“ und im Meer nicht möglich, da das Wasser auch bei Flut mehr als 500 m weit nur knietief war. Das Tauchen war fast unbezahlbar, da zum schönen Rainbow –Riff nur ein Tagesausflug mit drei Tauchgängen für sage und schreibe über € 900.- angeboten wurde. Aus der Südseetraum!!!

Wir waren dermaßen enttäuscht, dass wir schon zwei Stunden nach Ankunft uns per E-Mail mit Pacific-Travel-House in Verbindung gesetzt und gebeten hatten, uns hier sofort weg zu bringen.

Und schon war es mit der Freundlichkeit vorbei und es kam nur die lapidare Aussage „bis jetzt wären alle sehr zufrieden gewesen mit diesem Resort“. Dieses Resort ist vielleicht für australische Backpacker für ein paar Tage geeignet , aber nicht für einen zweiwöchigen Badeurlaub für Gäste, die ein en etwas höheren Anspruch haben. Das ist in etwa damit zu vergleichen, wenn sie einen Golf Urlaub gebucht haben und sie dann in eine Skihütte geschickt werden.

Uns wurde dann angeboten, in ein grosses internationales Hotel in der Nähe des Flughafens ( alle anderen Resorts waren angeblich ausgebucht) umzuziehen, dies aber auf unsere Kosten und wir sollten noch € 3.800.- zusätzlich bezahlen. Eine größere Abzocke und eine schlechtere Reklamationsbehandlung haben wir noch nicht erlebt. Vorsicht!!!

Also mussten wir gezwungener Massen bleiben, den Urlaub hauptsächlich im Zimmer verbringen und hoffen, dass wir nicht weggeschwemmt werden. Es gab auch keine Möglichkeit woanders mal essen zu gehen, da weit und breit weder ein Restaurant noch ein Dorf war. So mussten wir jeden Tag mit dem ungenießbaren Mucke-Fuck Kaffee beginnen. Das grenzte schon an Körperverletzung.

Erst vier Tage vor Ende des Urlaubs wurde uns von Herrn Poppen ein Umzug angeboten, wo er genau wusste, dass es sich nicht lohnt, da davon nochmal zwei Urlaubstage für den Transfer verloren gegangen wären.

Verständlicher Weise wären wir auch gerne ein paar Tage früher zurück geflogen, aber dies ging laut dem Chef Herrn Poppen auch nicht, da alle Business-Flüge ausgebucht waren. Dies war auch gelogen, denn bei unserem regulären Rückflug war über die Hälfte der Plätze leer.

Zu Hause angekommen wollte uns Herr Poppen dann mit € 1.000.- für die Unannehmlichkeiten abspeisen. Wir haben noch nie bei einer Reise nur einen Cent zurückfordern müssen, aber diese Reise wurde uns dermaßen versaut, dass wir keinen anderen Weg sahen, als die Sache dem Rechtsanwalt zu übergeben.

Aber da niedrige Niveau des Reiseveranstalters, allen voran der Inhaber Herr Poppen ist daran zu erkennen, dass wir bis heute weder ein Bedauern geschweige denn eine Entschuldigung erhalten haben.

Herr Poppen, sparen Sie sich eine Antwort auf unseren Bericht, denn ihre Arroganz in unserer Korrespondenz haben Sie bereits deutlich zum Ausdruck gebracht und wenn Sie gebeten werden, die Mängel zu beseitigen, wollen Sie von Ihrem Werbespruch" wir sind erst zufrieden, wenn unsere Kunden zufrieden sind" nichts mehr wissen. Alles nur Schein....