Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

3 Wochen in Peru - Tipps?

Frankfurt am Main ...
Beitragender der Stufe 
9 Beiträge
3 Bewertungen
Thema speichern
3 Wochen in Peru - Tipps?

Hallo ihr,

das hier geht besonders an die Peru-Kenner! :-)

Ich reise nächstes Frühjar von Ende März bis etwa Mitta April für drei Wochen mit meinem Freund durch Peru. Wir starten in Trujillo und unser Rückflug geht dann von Cusco. Wir sind beide Mitte 20 und haben ein, ich sage mal mittleres Budget. Das heißt Hostel-Übernachtungen und Fernbusse um von A nach B zu kommen.

Wir wollen ein bisschen was von der Küste, aber natürlich auch gerne Urwald und die Anden sehen.

Soo dazu jetzt die Frage: Habt ihr Tipps, was man zwischen den beiden Städten unbedingt sehen sollte und welche Route sich anbietet?

Bin natürlich auch für alle weiteren Tipps dankbar :-)

Danke schön!

Feli

12 Antworten zu diesem Thema
Schweiz
Beitragender der Stufe 
47 Beiträge
7 Bewertungen
Antwort speichern
1. AW: 3 Wochen in Peru - Tipps?

Hallo Feli

Wollt ihr von Trujillo noch weiter in den Norden? Oder soll das der nördlichste Punkt sein?

Fall ihr an (exotischen) Pflanzen interessiert seid, ist wohl der Norden schöner als der Süden. Bei Sullana ist eine subtropische Zone, wo es an der Küste nicht nur Wüste hat. Sonst ist die Küste eher trocken. Trujillo ist eine sehr schöne Stadt: Man sagt ihr Ciudad de la Primavera (Stadt des Frühlings), da es trotz Wüstenklima immer ein paar Blumen hat. Der Strand von Trujillo ist in Huanchaco (die Busfahrer werden euch schon hinterherrufen ;-) ).

Nicht allzu weit von Trujillo entfernt ist Cajamarca, eine Andenstadt auf ca. 2'750 m. Da kann man z.B. die Baños del Inca (Termalbad) besuchen. Da soll der letzte Inka-Häuptling umgebracht worden sein.

Weitere Fragen zum Norden beantworte ich gerne, sofern ihr da hin wollt und ich da noch etwas beitragen kann...

Ganz im Süden gibt es Arequipa. Auch eine schöne Stadt, ähnlich gross wie Trujillo. Im Gegensatz zu Trujillo, das wirklich flach ist, liegt Arequipa auf ca. 2'300 m an den Hängen des Vulkans Misti und ist entsprechend hügelig. Als Zwischenstation zum Titicaca-See oder Cusco ist das der ideale Punkt um sich an die Höhe zu gewöhnen.

Wie man an meiner Reisekarte sehen kann, kenne ich nur den Norden und den Süden. Dazwischen nur noch Lima. Also stell Fragen. Mal schauen, ob ich noch Tipps geben kann.

Gruss

Bruno

PS: Da ihr ja mit dem Bus unterwegs sein werdet, noch ein wichtiger Link: https://busportal.pe/ Sind zwar nur wenige Busunternehmen drauf (da gibt es in Peru unzählige), aber es gibt einen gewissen Überblick.

Frankfurt am Main ...
Beitragender der Stufe 
9 Beiträge
3 Bewertungen
Antwort speichern
2. AW: 3 Wochen in Peru - Tipps?

Hi Bruno,

vielen Dank schon mal für deine Antwort!

Ich weiß nicht, meinst du denn, es macht in der (relativ kurzen) Zeit Sinn, noch weiter nach Norden zu fahren? Wir müssen in den drei Wochen eben auf jeden Fall die Strecke nach Cusco schaffen und wir wollten sie uns eigentlich so einteilen, dass wir keine großen Fahrten am Stück haben (also am liebsten keine 22 Stunden im Bus ;-) ).

Welches Sullana meinst du denn? Ich habe mehrere gefunden.

Würdest du sagen, Lima ist sehenswert? Dazu: Ich mag Städte, bin aber eher an der Natur&´/Landschaft von Peru interessiert.

Und hast du Erfahrung mit den Bussen gemacht? Sind sie wirklich so gut, wie alle sagen und kommt man dmait gut überall hin?

Viele Grüße,

Feli

Schweiz
Beitragender der Stufe 
47 Beiträge
7 Bewertungen
Antwort speichern
3. AW: 3 Wochen in Peru - Tipps?

Weiter in den Norden wäre eben Sullana (nördlich von Piura) eine total andere Klimazone als sonst die Küste.

Lange Strecken im Bus würde ich jetzt auch nicht wollen. Ca. 8 Stunden von Lima nach Trujillo sind ideal, da man so oft über die Nacht weiterkommt und kein extra Hotel braucht. (Wie kommt ihr überhaupt nach Trujillo?)

In Lima muss man sicher das Zentrum gesehen haben. Etwas südlich des Zentrums liegt ein Park mit vielen Springbrunnen http://www.parquedelareserva.com.pe/. Bei schönem, warmen Wetter sehr zu empfehlen. Wo die meisten Touristen hingehen ist der Stadtteil Miraflores. Lima würde ich an den Schluss der Reise legen, falls man irgendwo auf dem Weg steckenbleibt, hat man eine gewisse Zeit-Reserve.

Die Busse sind sicher nicht alle über alle Zweifel erhaben. Da gibt es sicher besser Busunternehmen und weniger gute und noch schlechtere. Die Busunternehmen, die in einem Busterminal abfahren sind sicher in der ersten oder zweiten Gruppe. Aber auch mit diesen Unternehmen kann man Pech haben. Die Reifen sehen in der Regel eher wie Slicks aus. Unternehmen mit Bussen mit 160° (Sofacama) und 180° (Cama) sind sicher die besseren. Übrigens noch zu den Strassen: Die beste Strasse ist die Panamericana (der Küste entlang). Dazu gibt es noch viele weitere asphaltierte Strassen. Aber wenn ihr in die Anden wollt, müsst ihr eventuell auch mit Schotterpisten rechnen. (Dazu kann man auf Google-StreetView schauen, die die Strassen aussehen.)

Noch ein paar Fragen: Wie lange werdet ihr in Cusco und Umgebung sein? Könnt ihr etwas Spanisch? Welche Orte wollt ihr ganz bestimmt besuchen?

Frankfurt am Main ...
Beitragender der Stufe 
9 Beiträge
3 Bewertungen
Antwort speichern
4. AW: 3 Wochen in Peru - Tipps?

Hallo Bruno,

mein Freund macht vorher in Trujillo ein Praktikum, deshalb starten wir dort und fliegen beide direkt dorthin. Er sollte nach den 4 Wochen dann ganz gut Spanisch können, ja! Und ich kann auch die Basics. Ich habe schon gehört, dass das ziemlich wichtig ist.

Wir sind da zeitlich wirklich noch sehr offen, ich denke wir werden ein paar Tage in Cusco sein, um noch die Stadt zu sehen, bevor wir dann zurück nach Deutschland fliegen.

"Must haves" haben wir auch noch nicht wirklich. Ich persönlich bin Macchu Picchu gegenüber eher kritisch eingestellt, da ich es mir sehr von touristen überlaufen vorstelle. Kannst du dazu was sagen?

Grüße, Feli

Schweiz
Beitragender der Stufe 
47 Beiträge
7 Bewertungen
Antwort speichern
5. AW: 3 Wochen in Peru - Tipps?

Englisch wird in der Schule inzwischen gelernt. Aber etwas ältere und auch Personen ohne höhere Ausbildung werden wohl kein Englisch können. Deshalb ist Spanisch zu sprechen sicher von Vorteil. Man wird wohl auch eher besser behandelt.

Ich war noch nie in Cusco und Machu Picchu. Das hat seinen Grund darin, dass ich in Peru mit "Familienangehörigen" bereist habe. Die Frau meines Bruders ist aus Trujillo (daher kenne ich den Norden) und jetzt habe ich selber eine peruanische Frau, die aus dem Süden ist. Ich bin auch nicht so der Typ, der gerne touristische Zentren habt.

Region Lima, Peru
Beitragender der Stufe 
10 Beiträge
102 Bewertungen
Antwort speichern
6. AW: 3 Wochen in Peru - Tipps?

Hallo Feli,

Schön, dass Ihr Euch für Peru entschieden habt! Wohne jetzt schon seit fast 10 Jahren in Peru und es gibt immer noch extrem viel zu entdecken. Mit den Tipps ist das so ne Sache, ich zum Beispiel mag keine Orte, die vom Tourismus überrant werden, mags einfach ein bischen ruhiger und authentischer.

Mal abgesehen von den Klassikern Cusco, Machu Picchu, Arequipa (sehr schön aber etwas teuer) Puno und den Titicaca-See finde ich den Norden Perus sehr spannend. Ich würde euch mal als Alternative einen wunderschönen Trip von Lima nach La Merced vorschlagen, da Ihr auf dierser Reise alle Landschafts und Klimazonen erlebt und keinen Massentourismus!

Die Strecke: Von Lima östlich Richtung Anden - Chosica (kleiner, sehr schöner Ort in der Nähe von Lima) - Ticlio (4818 Meter die höchste Passstraße) - Tarma (die auf rund 2000 Meter Höhe gelegene Stadt der Blumen - traumhaft schön) - und von Tarma mit dem Sammeltaxi nach San Ramon (vorbei an Wasserfällen und üppig grünen Bergrücken - bis in die Kleinstadt La Merced (ab hier beginnt praktisch der Regenwald Perus) Mann kann die Strecke direkt mit dem Bus zurücklegen 6-8 Stunden, oder zum Beispiel in Tarma einen Tag Pause einlegen.

Die zweite Empfehlung: Auf der Panamericana in den Norden! Sehr gute und sehr zuverlässige und sichere Busverbindungen: zum Beispiel Cruz del Sur, Ormeño, MovilTours, Ittsa oder TRC Express. Highlights auf der Strecke durch die Küstenwüste sind sind die Orte Huaral, Huarmey (beide recht klein, aber sehr typisch für die Region) Trujillo (eine der schönsten Kolonial Städte im Norden, toller Strand zum Surfen uvm.) das Surferparadies Pacasmayo und dann über Chiclayo (mit kurzem Abstecher zum Museum Señor de Sipan, Pyramiden von Tucume, etc.) zum Highlight: der Stadt der Wolkenkrieger bei Chachapoyas und die sagenhafte Festung Kuelap (kann es fast mit Machu Picchu aufnehmen - fast)

Aber auch Lima hat seine Reize, wenngleich die Meisten dafür keine Zeit haben oder sich nicht trauen. Wenn ihr Zeit in Lima habt, dann habe ich noch einen Tipp: In Lima gibt es tolle halbtagesausflüge ins Prä-Inka Heiligtum Pachacamac, Reitausflüge, Paragliding, Kochkurse usw. Nur mal als Tip, schaut mal auf die Seite, da findet ihr ein paar coole Infos: http://lima-tour.com/

Aber wie gesagt, man kann so unglaublich viel Entdecken. Auch im Regenwald gibt es einige tolle Ziele, wobei ich nur Iquitos (sehr teuer und für mein Geschmack nicht sooooo toll) und Tarapoto kenne (sehr schön und preiswert).

Wünsche Euch auf jeden Fall schon mal eine tolle Reise und viel Spaß in meiner Heimat :)

Region Lima, Peru
Beitragender der Stufe 
10 Beiträge
102 Bewertungen
Antwort speichern
7. AW: 3 Wochen in Peru - Tipps?

Noch etwas zu Machu Picchu: Die meisten werden wohl sagen, dass Machu Picchu ein MUSS ist, aber ich sehe das nicht so. Zum einen wird der Tourist wirklich ausgenommen (um es freundlich auszudrücken) und der Massentourismus hat nicht nur in und um Machu Picchu seine hässlichen Spuren hinterlassen. Auch ist durch den langjährigen, ungezügelten Tourismus das Preisniveau in Cusco / Cuzco total aus dem Ruder gelaufen. Wir normalverdiener können uns Cusco nicht mehr leisten, was eigentlich sehr schade ist. Auch dass es Touristenzüge gibt und Züge für Peruaner, bzw. Peruaner schwierigkeiten haben den Tourizug zu benutzen find ich nicht in Ordnung. Aus dem Grund hatte ich Machu Picchu nicht vorgeschlagen. Sehenswert ja, überwältigend ja, aber nur wenn die Sonne aufgeht und sich noch keine 2000 Touris durchdrängen.

Frankfurt am Main ...
Beitragender der Stufe 
9 Beiträge
3 Bewertungen
Antwort speichern
8. AW: 3 Wochen in Peru - Tipps?

Hallo Marco,

da ist mir doch glatt deine Antwort durch die Lappen gegangen! :-0 Zum Glück habe ich sie jetzt noch gesehen!! Tut mir Leid, dass ich also jetzt erst antworte. Vielen Dank für die Tipps! Ich bin auch kein Fan von großen Touristenströmen und Orten, an denen man sich anstellen muss, um ein Foto machen zu können... Deshalb hatte ich tatsächlich auch schon überlegt, Machu Picchu außen vor zu lassen. Nun ja...wir werden wohl noch mal darüber nachdenken. Tarma habe ich auch schon in die nähere Auswahl gezogen, das klingt wirklich schön.

Ich befürchte, unser größtes Problem wird die Zeit sein. Ich würde so gerne alles sehen, aber das ist in drei Wochen unmöglich :-D

Ich freu mich trotzdem schon sehr auf die Reise!

Viele Grüße,

Feli

Neustadt an der ...
1 Beitrag
Antwort speichern
9. AW: 3 Wochen in Peru - Tipps?

Hallo Feli

ich bin auch dieses Jahr mit meinem Freund (wir sind auch Mitte 20) nach Peru gegangen! Ich hoffe ihr hattet eine wunderbare Reise! Wart ihr bei den Regenbogenbergen? Die sind nämlich noch nicht allzu lange als Touristenattraktion bekannt, ich meine sogar erst seit diesem Jahr! Momentan ist das alles noch sehr frisch und untouristisch und vor allem auch billig, also ein super Geheimtipp für die nächste Zeit! Ab jetzt wird es schon immer teurer und ich glaube in ein paar Jahren wird es viel bekannter und dadurch viel überrannter sein als jetzt, also sollte man die Chance nutzen wenn man demnächst nochmal hingeht:)

Ich weiß nicht genau was ihr jetzt alles so gesehen habt, aber ich zumindest habe die schönsten Aufnahmen von der Reise in HD dokumentiert und sie sind jetzt hier anzuschauen:

https:/…featured

vielleicht sind ja ein paar Orte dabei die du Freunden zeigen wolltest, oder einfach nochmal um Revue passieren lassen was ihr alles gesehen (oder nicht gesehen) habt:)

Viele lieben Grüße!

Laia

Köln, Deutschland
Beitragender der Stufe 
41 Beiträge
Antwort speichern
10. AW: 3 Wochen in Peru - Tipps?

Lohnt sich eine Reise für 3 Wochen überhaupt oder sollte es länger sein?

Wie sind dahingehend so die Erfahrungen?

Und wie sind die Kosten für Lebensmittel eigentlich so?

Danke schonmal im Voraus!

Antwort auf: 3 Wochen in Peru - Tipps?
Ich möchte per E-Mail benachrichtigt werden, sobald eine Antwort erfolgt.