Thema speichern
Ghana´s Tor zum Süden, Nyanyano über Kumasi bis Mesomagor

Nach Ghana zu fahren war ein langgehegter und gut gepflegter Traum. Ursprünglich wollte ich mich alleine auf die Reise durch Ghana begeben. Nun bin ich sehr dankbar, dass mich einige zufällige Umstände dem Kassapa Projekt „zugespült“ haben.

Die Tür steht weit auf für Fragen und Antworten, die uns alle auf einer Reise umtreiben: von Politik, zu Wirtschaft, zu Alltag, zu Tradition und vielem mehr. Nahezu natürlich setzt sich so ein Mosaik zusammen, das hilft, die Tageserlebnisse besser einzuordnen und den Blick für Neues zu schärfen .

Prince Abdallah aus dem Norden Ghana´s hilft so "ganz nebenbei“ , das Tor zum Alltag zwischen Tradition, Moderne, Träumen und Realitäten zu ertasten. Auch längere Fahrten auf stocktrockenen Schlagloch-Staubpisten werden kurzweilig bis vergnüglich, - Polizeikontrollen davon einmal klar ausgenommen. Die Neugierde führt über viele geruhsame Zwischenstationen von dem Fischerdorf Nyanyano, eine Stunde westlich von Accra, über Kumasi bis an die südwestliche Seite Ghana´s mit den Dörfern Beyin/Nzulezo und Mesomagor.

Es ist die Ruhe der Begegnung mit Menschen, sei es beim Gang zur Wasserstelle, zum Dorfshop für warmes Club-Bier oder oder oder…In welche Richtung auch immer es Sie treibt, eines sei im ländlicheren Umfeld versichert: Sie werden nicht alleine bleiben, stets umgeben von offenen und interessierten Menschen, die Ihnen letztlich amüsiert jeden Faux pax vergeben, sei es der klassische mit dem linken Händchen bis hin zu Ihrem ungelenken Umgang mit der Eimerdusche.

Zum Thema Unterbringung herrscht schnell Einigkeit: einfach ist einfach richtig gut! Wie auf Knopfdruck paßt sich der Schlafrythmus selbst von Nachteulen an: Früh in´s Bett und früh die Augen und Ohren auf - voller Neugier auf einen neuen Tag.

Bei dem guten Essen können Sie davon ausgehen, dass Sie nach Ihrer Rückkehr „auf Entzug leben“. Sollten Sie einmal versuchen, sich als Küchenassistentin am Lehmofen nützlich zu machen, dann bleibt an der Seite von soviel Koch- und Orga-Expertise am Ofen nur dankbare Demut. Das Essen schmeckt danach dreimal so gut.

Das aufgestoßene Türchen in Ghana Süden werde ich auf jeden Fall Stückchen für Stückchen weiter ertasten und bin sehr dankbar über neue Tips für Ghana´s Norden- mit Einreise über Bukina Faso.