Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

Ostern im Süden

Wien, Österreich
2 Beiträge
Thema speichern
Ostern im Süden

Hallo ihr Lieben, ich habe mich in den letzten Tagen durch fast alle Marokko-Beiträge der letzten Jahre gelesen und konnte mir damit eine Menge Fragen beantworten, einiges ist aber doch noch offen und hier hoffe ich auf eure Tipps!

Wir (mein Mann, unsere zwei Teenies und ich) fliegen zu Ostern nach Marokko, werden in Rabat landen und nach 11 Tagen von Agadir zurückfliegen. Die ersten paar Tage sind schon fertig geplant, es geht mit dem Zug direkt nach Marrakesch, wo wir 2 volle Tage verbringen werden, dann wollen wir uns Anima ansehen und von dort in den Süden mit einem Mietauto nach Essaouria.

Ab hier stockt unsere Planung ein bisschen, denn jeder hat so seine Wünsche. Der Große würde gerne 'in die Wüste', aber auch genauso wie die Kleine ans Meer (mit schwimmen). Ich würde gerne sowohl ans Meer, als auch ein paar Ausflüge ins Landesinnere machen. Mein Mann möchte hauptsächlich gut essen :D und ins Paradise Valley.

Naja, ihr seht schon: Nachdem die Zeit sehr begrenzt ist, wird es gar nicht so einfach, alles unter einen Hut zu bringen.

Meine konkrete Frage, da ich mir das mit den Entfernungen zwar auf Google Maps angeschaut habe, aber trotzdem zeitlich schwer einschätzen kann:

1. Haltet ihr es für besser, irgendwo fix zu wohnen und von dort Tagesausflüge zu machen oder immer weiter zu reisen, von einem Ort zum nächsten?

Ich mag eigentlich nicht direkt in Agadir wohnen, sondern lieber in kleineren Städten/Dörfern. Wir brauchen auch keinen Luxus, Duschmöglichkeit und kein Ungeziefer im Bett reicht uns aus (mein Mann kommt aus Madagaskar ;D).

2. Wenn wir immer von einem Ort zum nächsten reisen würden, welche Route würdet ihr uns empfehlen? Ich hätte jetzt den Radius eingegrenzt auf: Taroudannt / Tiznit / Sidi Ifni

Und 3. Gibt es irgendetwas von unserer Liste, das ihr aufgrund eurer Erfahrung streichen würdet? Nur um mal in der Wüste gewesen zu sein, müssen wir nicht riesigen Stress auf uns nehmen und wenn es am Meer saukalt ist, dann reicht ein Spaziergang am Strand in Essaouria auch. Da gehen die Meinungen ja leider sehr auseinander, von 'man kann südlich von Essaouria das ganze Jahr über baden gehen', bis 'das Wasser ist am Atlantik immer sehr kalt'. Meine Kinder sind aber nicht sehr kälteempfindlich, muss ich dazu sagen.

Vielen, vielen Dank schon mal!

Claudia

2 Antworten zu diesem Thema
Deutschland
Beitragender der Stufe 
556 Beiträge
117 Bewertungen
Antwort speichern
1. AW: Ostern im Süden

Hallo Claudia,

eigentlich wurden Deine Fragen in bisherigen Beiträgen schon alle beantwortet. Vielleicht hast Du gerade die falschen ausgelassen.

Man kann nicht grundsätzlich sagen, ob es besser ist, irgendwo fix zu wohnen oder den Standort zu wechseln. Wer - wie ich - Marrakesch-Fan ist, der hat schon mal einen Standort, wo er sich nicht nur als Erstbesucher viele Tage aufhalten könnte und auch von dort viele Tagesausflüge machen kann, wie Atlas, Ait Ben Haddou, Ouzoud-Wasserfälle, Essaouira etc etc.

Umgekehrt kann man vom Standort Essaouira aus auch Tagesausflüge nach Marrakesch, nach Süden der Küste entlang und in den Atlas machen. Ähnlich siehts mit Fès und Meknes aus. Auch von dort kann man vieles in Tagesausflügen erkunden (Chefchaouen, Wüste, Dades-Schlucht etc). Nun sieht Eure Planung etwas anders aus, also versuche ich mal darauf einzugehen.

Es stimmt beides: Der Atlantik - zumal im Frühjahr - ist kalt und ja, man kann an den Südküsten von Marokko fast immer baden - wenn man nicht empfindlich ist, was kaltes Wasser und Wind betrifft. Die Tages-Lufttemperaturen sind eben so zwischen 19 und 25 Grad und je nach Wind eben gefühlt mal drüber, mal drunter. Die Atlantikküste ist sicher sehenswert - ich persönlich zähle Agadir nicht dazu, aber sonst warum nicht auch mal an der Küste entlang fahren. Ich persönlich denke Marokko ist nicht ideal für einen Badeurlaub, aber klar ist die Küste außerhalb Agadirs sehenswert und mal in den Atlantik springen macht auch Spaß.

Ansonsten gibt es natürlich diverse Pools in Hotels und Riads - oft unbeheizt und daher auch von der Tagestemperatur abhängig, ob man da baden will. Mal eher Whirlwannen/Brunnen, mal auch große Pools (Letzteres eher in großen Hotels). Auch sollte man etwas auf die Wasserqualität dort in diesen Pools achten.

Zur Wüste: Ich denke, Dein Sohn träumt von der Sandwüste, mit endlosen Dünen. Man muss dazu wissen, dass die Sahara im Allgemeinen und der Teil in Marokko im Besonderen entgegen weitverbreiteter Meinung nicht überwiegend Sandwüste, sondern überwiegend Steinwüste ist. Klar gibts auch ausgedehnte Sandwüsten in Westsahara, Algerien, Libyen, Rub al Khali etc etc. In Marokko (ich schließe jetzt mal Westsahara aus) kann man von Norden bzw Westen aus (Marrakesch, Agadir etc) in einer Tagestour die STEINWüste besuchen. Für eine Tour zu den Sandwüsten Erg Chebbi (Sandwüste ganz im Südosten) oder Erb Chegaga (Sandwüste ganz im Süden) ist es als Tagestour zu stressig. Da würde ich mindestens 5 - besser 6 Tage von Marrakesch aus oder vom Atlantik aus einplanen. Also dazu müsstet Ihr erst einmal eine Vorentscheidung treffen: Sandwüste oder Steinwüste.

Wie man hier bei Routenvorschlag I sieht, ist man bei der Sandwüstentour dann rund 6 Tage im südlichen Marokko/Sahara unterwegs (wenns nicht zu stressig sein soll). Sicher sehr lohnenswert, aber auch anstrengend, jedoch ausreichend Stops und Aufenthalte, damits nicht zu stressig wird. Und Atlantik mit baden ist zum Schluss mit eingebaut. Es ist den Stops geschuldet, dass diesem Routenvorschlag der Ausflug nach Essaouira zum Opfer fällt. Man kann natürlich auch am Tag 3 anstatt Marrakesch einen Tagesausflug Marrakesch - Essaouira - Marrakesch einschieben. Dann wirds aber noch stressiger.

Route I

1. Tag Anreise Rabat - Marrakesch

2. und 3. Tag Marrakesch

4. Tag (Leihwagen) Marrakesch - Tizi N'Tichka Pass - Telouet (alte Kasbah besichtigen) - Ait Ben Haddou (Lehmstadt - Touristenattraktion - wenn man Telouet auslässt, auch über N 9 erreichbar) - Skoura (Kasbah)

5. Tag Skoura - Erg Chebbi (Sanddünen - dort gibt es Wüstentouren aller Art - werden auch im Forum beschrieben, auch im genannten Führer "Südmarokko" oder auch hier

www.marokkoerleben.de

http://www.marokkoerleben.de/

6. Tag Erg Chebbi

7. Tag Erg Chebbi - Tansikhte (N 12 + R 108)

8. Tag Tansikhte - Taroudannt

9. Tag Taroudannt - Taghazout

10. Tag Taghazout - Paradise Valley - Taghazout

11. Tag Taghazout - Agadir (Leihwagen zurück)

Alternative II:

1. Tag Anreise Rabat - Marrakesch

2. Tag Marrakesch

3. Tag Marrakesch - Essaouira Tagesausflug (Bus oder Taxi) - Marrakesch

4. Tag Marrakesch

5. Tag Marrakesch - Anima - Atlas Ausflug (wenn mit Atlasausflug, dann Leihwagen) - Marrakesch (Leihwagen Rückgabe)

6. Tag Marrakesch

7. Tag (Leihwagen) Marrakesch - Tizi N'Tichka Pass - Telouet (alte Kasbah besichtigen) - Ait Ben Haddou (Lehmstadt - Touristenattraktion - wenn man Telouet auslässt, auch über N 9 erreichbar) - Skoura (Kasbah)

8. Tag Skoura - Taroudannt

9. Tag Taroudannt - Taghazout

10. Tag Taghazout - Paradise Valley - Taghazout

11. Tag Taghazout - Agadir (Leihwagen Rückgabe)

Vorteil dieser Route II: Etwas weniger Stress, alle wesentlichen Ziele, die Du genannt hast, sind enthalten (habe jetzt mal Tiznit / Sidi Ifni durch Taghazout ersetzt, um etwas Stress heraus zu nehmen), es ist Steinwüste und Atlantik und Atlas und Anima und Paradise Valley und Essaouira enthalten und es ist ausreichend Marrakesch dabei, als Standort, mit längerem Aufenthalt und als Erholung nach diversen Touren (man kann sich eben in Marrakesch austoben oder auch in Hammams, Pools und Straßencafés erholen - je nach Gusto und Tageskondition). Nachteil dieser Tour II: Die - zeitaufwändige - Sandwüste entfällt.

Hoffe das hilft.

Viel Spaß wünscht

ikarusfly

Wien, Österreich
2 Beiträge
Antwort speichern
2. AW: Ostern im Süden

Vielen, vielen Dank für deine ausführliche Antwort! :)

Ich muss noch mit meinem Sohn reden, aber ich denke, er hatte schon die klassische Sandwüste im Sinn, mich persönlich reizt das nicht so, daher hatte ich in diese Richtung noch gar nicht recherchiert.

Für mich klingt Route II sehr verlockend und nachdem du jetzt auch noch bestätigt hast, dass man wettermässig nicht wirklich vorab planen kann, werden wir da einfach flexibel bleiben müssen und je nachdem, ob es dann eher kühl oder warm ist, unser Programm anpassen.

Ich seh schon, es wird eine sehr spannende Reise, deine Tipps helfen uns sehr! Merci!

Ganz liebe Grüße

Claudia

Antwort auf: Ostern im Süden
Ich möchte per E-Mail benachrichtigt werden, sobald eine Antwort erfolgt.
Antworten auf Ihre Fragen zu Marokko
Aktuelle Konversationen