Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

November - Costa Rica

Ulm, Deutschland
Beitragender der Stufe 
6 Beiträge
12 Bewertungen
November - Costa Rica

Hallo liebe Tripadvisorianer 😁

Meine Freundin und ich sind auf der Such nach einem Urlaub welcher folgende Punkte beinhalten sollte:

- schöne Strände / Erholung

- Natur / Wanderungen

- Kultur / Sightseeing

- freundliche Menschen / gutes Essen

Nach langer Überlegung sind wir nun auf Costa Rica gestoßen! Da wir allerdings noch keine Erfahrung mit diesem Land haben, würde ich nun etwas Hilfe benötigen bzw. bräuchte ich ein paar Erfahrungen / Antworten. :)

Reisezeitraum: Mitte November bis Mitte Dezember - Ist dies sinnvoll oder wäre dies ein eher ungünstiger Zeitraum? Habe nämlich etwas von nur 5 Sonnenstunden täglich und vermehrtem Regen gelesen.

Reisedauer: 4 Wochen - Ist dieser Zeitraum zu lang? ( geplant wären 3 Wochen ein AktivUrlaub und 1 Woche Strand :) )

Sicherheit: Das auswärtige Amt warnt vor bewaffneten Raubüberfällen mit steigender Tendenz - gibt es hierzu Erfahrungen?

Fortbewegung: Wie empfiehlt es sich zu reisen? (Taxi, privater Fahrer, Bus oder Mietauto)

Kosten: Wie hoch sind die Lebenshaltungskosten? (Mittelklasse Unterkunft, typische Mahlzeit)

Route: Hat jemand einen Routenvorschlag bzgl. den o.g. Erwartungen?

Vielen Dank :)

München
Beitragender der Stufe 
1.769 Beiträge
141 Bewertungen
1. AW: November - Costa Rica

4 Wochen sind keinesfalls zu lange, Costa Rica bietet viel Abwechslung und es gibt viel zu sehen und zu tun.

Am flexibelsten seid ihr natürlich mit einem Mietwagen, aber auch das Busnetz ist ganz ok. Man kann halt nicht immer da anhalten wo man gerade will.

Costa Rica ist eines der teureren Länder in Mittelamerika da der Lebensstandard relativ hoch ist. Aber man findet immer eine günstige, saubere Unterkunft ab etwa 30 Euro, kann aber auch schnell mal 50, 60 Euro kosten. Essen kostet ab 7 Euro.

Sicherheit... ich denke diese Warnungen kann man auf ganz Süd- und Mittelamerika anwenden. Mir ist in all den Jahren, in denen ich in diesen Ländern (Kolumbien, Belize, CR...) war nie etwas passiert. Egal ob ich mit öffentlichen Bussen oder Mietwagen gereist bin.

Hilfreich kann immer sein, zwei Geldbörsen mit sich zu führen... eine mit etwas Bargeld und ungültigen (Kredit)karten. Den kann man dann im Falle eines Überfalls übergeben. Am dümmsten sind übrigens diese Brustbeutel... da weiss jeder sofort Bescheid.

Schmuck wird gerne mal heruntergerissen, also einfach weglassen. Und immer eine gewisse Vorsicht walten lassen bei all zu freundlichen Zeitgenossen (gilt weltweit!) die einen einladen wollen.

Als "must see" würde ich den Monteverde Bergwald und Vulkan Arenal , den NP Braulio Carillo

Manuel Antonio wird überall hervorgehoben, ich war beim letzten Besuch enttäuscht, das ist mittlerweile eher ein riesiger Ramsch- und Flohmarkt rings um den Park. Der Park und die Strände sind zwar schön aber völlig überlaufen.

Für eine Beach-Woche würde ich Cauhita am selbigen National Park empfehlen, ein schöner langer Strand mit einem wunderbaren Dschungel dahinter. Das Dorf bietet genug Zimmer und Restaurants ist aber nicht so ein lauter Party-Trubel wie im benachbarten Porto Viejo. Wenn ihr allerdings Surfen wollt ist die Pazifikküste besser.

Das Wetter sollte ok sein da im November die Regenzeit endet, Regen fällt eh meist nur in den Nachmittagsstunden

Zuletzt geändert: 08. Juli 2015, 10:35
Beitragender der Stufe 
17 Beiträge
2. AW: November - Costa Rica

Ich schliesse mich dem vorherigen Kommentar weitestgehend an, vor allem, was das Wetter und die Sicherheit angeht, bin ich absolut einverstanden. Bezüglich eures Wunsches nach Natur und Wanderungen würde ich an der Pazifikküste vor allem den Nationalpark Corocvado empfehlen. Dazu muss man sagen, dass der Spass nicht ganz billig ist, aber wenn man es sich leisten kann, ist das ein wirklich tolles Erlebnis und keine Vergleich zu Manuel Antonio, zumal die Infos zu Manuel Antonio im vorherigen Kommentar absolut richtig sind! Wichtig zu wissen ist allerdings, dass Corcovado der einzige Nationalpark ist, für den man eine vorherige Reservierung braucht, das sollte man also bei einem geplanten Besuch unbedingt beachten und rechtzeitig erledigen. Auch Monteverde kann ich euch wärmstens empfehlen, was den Vulkan Arenal angeht, bin ich anderer Meinung, denn wenn man wirklich einen Vulkan erleben will, wird man am Arenal enttäuscht, da das Gebiet recht weiträumig abgesperrt ist. Die Unterkünfte in wirklicher Vulkannähe sind dazu noch ziemlich teuer. Wenn man wirklich einen Vulkan sehen möchte, kann man den Poás gut an einem Tag aus von San José machen.

An der Karibikküste selbst würde ich euch auf jeden Fall noch den Nationalpark Tortguero empfehlen. Meistens findet man den Hinweis, dass sich ein Besuch hier vor allem in der Schildkrötensaison empfiehlt, aber auch ausserhalb ist es ein tolles Erlebnis, da man den Nationalpark sowohl zu Fuss, als auch mit dem Kanu oder Kajak erkunden kann. Wir haben einen kleinen Touranbieter vor Ort, solltet ihr also Fragen zu Tortuguero haben, könnt ihr euch gerne jederzeit an mich wenden oder einfach unsere Homepage besuchen und euch schonmal einen Eindruck verschaffen: www.tortutours.com

Was die Bewertung von Cahuita und Puerto Viejo angeht, bin ich absolut der Meinung des Autors des vorherigen Kommentars - Puerto Viejo ist eine echte Party-Zone und überhaupt nicht geeignet, um ein bisschen Ruhe zu geniessen.

Bezüglich des Fortbewegungsmittels sollte man beachten, dass die Mietpreise für Autos in Costa Rica nicht gerade gering sind und man zumindest für die Fahrt nach Monteverde ein Auto mit Allrad-Antrieb haben sollte. Auf jeden Fall buchen - im Zweifelsfall vor Ort - würde ich auch eine Vollkasko ohne Selbstbeteiligung, sonst kann eine kleine Beule, die man hier schnell mal bekommt, doch zu einigem an Mehrkosten führen. Das Busnetz ist meiner Meinung nach nicht nur ok, sondern wirklich gut und vor allem günstig, so dass man sich für längere Strecken auch problemlos mal ein Shuttle leisten kann.

Mit Blick auf die Preise für Unterkünfte und Essen teile ich die obige Einschätzung, allerdings eher in Dollar als in Euro. Insgesamt solltet ihr wissen, dass die Mehrzahl der Hotels und Touranbieter ihre Preise in Dollar ansetzt, also macht euch keinen Stress mit dem Tauschen von Geld. Ich würde einen kleineren Betrag in Colones tauschen, denn in Restaurants, Supermärkten, etc ist es schon üblicher, in Colones zu zahlen und wenn man Pech hat, verliert man sonst über den Wechselkurs, aber die Mehrzahl der DInge kann man problemlos in Dollar zahlen.

München, Deutschland
Beitragender der Stufe 
8 Beiträge
76 Bewertungen
3. AW: November - Costa Rica

Hi,

ich bin gerade in Costa Rica und kann dazu folgendes sagen:

- schöne Strände / Erholung: Cahuita

- Natur / Wanderungen: bester NP: Rincon de la Vieja ( 15 $ p.P. ! )

- Kultur / Sightseeing: Fehlanzeige, da bist Du im falschen Land

- freundliche Menschen / gutes Essen: das ist immer eine Frage des Glücks

Es ist unstrittig, dass Costa Rica ein sehr schönes Land ist, in dem es viel zu sehen gibt. Es hat aber auch seinen Preis. Fast alles, was an touristischer Infrastruktur angeboten wird, ist z.T. grotesk teuer. Das gilt auch für gutes Essen. Im Restaurant ist es schwer, unter 10 $ wegzukommen, die einfacheren Sachen beginnen bei 7 $. Die kleineren Nationalparks kommen auf 8 $, die größeren 16 $. Das summiert sich!

Für eine zwei- bis dreistündige Bootstour kann man leicht 60 $ ausgeben.

Fortbewegung: Wann immer es geht, reise ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln, aber hier in Costa Rica kommt man damit nur schwer vom Fleck. Nahezu alle Nationalparks sind ohne eigenes Fahrzeug nicht oder nur unter hohem Zeitaufwand zu erreichen. Ich habe einen Allrad Jeep, den ich auf den Pisten hier zu schätzen weiß. Den habe ich in Deutschland im Reisebüro gebucht - kostet 45 € mit allen Versicherungen und man hat die Sicherheit, bei Problemen einen Ansprechpartner zu haben.

 

Man hört immer wieder Unangenehmes zum Thema Sicherheit. Meiner Ansicht nach ist Costa Rica auf dem Gebiet nicht gefährlicher oder harmloser als andere Länder. Man muss halt auf sein Zeugs aufpassen und darf keinesfalls etwas Wertvolles im Hotel oder Auto zurück lassen. ( Der Tipp von deupsi mit den falschen KKs im Geldbeutel ist übrigens pfiffig ... DANKE ... wobei ich in CR vor einem Überfall keine Angst habe)

Route: CR ist zwar ein kleines Land, aber es ist u.U. sehr zeitaufwendig, von A nach B zu gelangen. Streiche die Nicoya Halbinsel komplett. Die ist überflüssig wie ein Kropf und preislich haben sie da drüben komplett den Verstand verloren. Wenn Du sowohl die West- als auch die Ostküste ausgiebig bereisen willst, ist das ohne Auto in drei Wochen nur schwer zu schaffen, weil Du für die meisten Nationalparks nicht nur die Besuchsdauer, sondern eine lange Anreise planen musst, so dass für einen Tag Wanderung schnell noch ein Reisetag dazu kommt. Es gibt eine Hauptstraße nach Süden an der Küste, zurück könnte man über San Isidro fahren. Die West- Ost Hauptverbindung ist Cañas, Las Fortunas, Cahuita oder etwas weiter südlich über die "Autobahn" nach San José. Lass Dich nicht von den relativ kurzen Entfernungen täuschen, man kann hier auch für 50 km schnell mal zwei Stunden unterwegs sein.

Reisezeit: Wie überall auf der Welt macht sich wohl auch hier der viel geplagte Klimawandel bemerkbar und es wird immer schwieriger, gute Reisezeiten zu empfehlen. Ich sitze gerade in Cañas. Der Wetterbericht zeigt "Regenwahrscheinlichkeit 100%" und es sollte wohl auch Regenzeit sein. Tatsächlich ist der Boden hier trocken wie eine Tüte Zwieback und es hat 37° - es kann seit einigen Tagen nicht mehr geregnet haben. Im Süden an der Pazifikküste hat es jedoch regelmäßig geschüttet, dass man keine 20 m weit sehen konnte. Grundsätzlich scheint es so zu sein: Trockener wird es von Süden nach Norden und von Westen nach Osten.

Also, pack genügend Geld ein und dann viel Spaß!

Heusenstamm ...
1 Beitrag
4. AW: November - Costa Rica

Hola,

wir waren im April für knapp 3 Wochen in Costa Rica und haben eine selbst organisierte Rundreise mit einem Mietwagen unternommen. Wir hatten in dieser Zeit nie das Gefühl von Angst, Bedrohung o. ä. Von Überfällen haben wir dort auch nichts gehört, im Gegenteil: man fühlt sich überall sicher.

Die Eintrittspreise in die Nationalparks sind allesamt hoch und man sollte sich vorher überlegen, was man wirklich sehen bzw. erleben möchte.

Ganz besondere Vorsicht sollte man beim Autofahren walten lassen: Unbedingt Geschwindigkeitsbegrenzungen und vor allem Überholverbote beachten. Wir wurden bei unserer Fahrt an die Karibikküste erwischt. Unzählige Laster sind da unterwegs und man lässt sich schnell verleiten, unerlaubt zu überholen. Uns hat dieses Vergehen 600 USS gekostet. Dazu kamen noch die Bearbeitungsgebühren der Autovermietung, was dann zusammen 750 USS gemacht hat. Da vergeht einem schon mal die Urlaubsstimmung.

Deutschland
Reiseziel Experte
für USA, Florida, New York City, Miami, Chicago, Kanarische Inseln, Gran Canaria, Fuerteventura, Lanzarote, Teneriffa, Niederlande, Amsterdam
Beitragender der Stufe 
1.577 Beiträge
78 Bewertungen
5. AW: November - Costa Rica

Sollte man sich nicht überall an die Verkehrsregeln halten, vorallem in anderen Ländern, denn so günstig wie in Deutschland kommt man bei Verstößen nicht davon, ich würde mir jedenfalls dadurch trotzdem nicht die Urlaubsstimmung verderben lassen............

Zuletzt geändert: 17. September 2015, 02:48
6. AW: November - Costa Rica

-:- Mitteilung vom TripAdvisor-Personal -:-

TripAdvisor hat diesen Beitrag entfernt, da er gegen die TripAdvisor Richtlinien in Bezug auf Werbung und Eigenwerbung verstößt.

Wir bitten alle unsere Mitglieder darum, von Werbung und Eigenwerbung jeder Art Abstand zu nehmen. Mitglieder, die mit einem Unternehmen in geschäftlicher Beziehung stehen, dürfen keine Kontaktinformationen oder Websites des betreffenden Unternehmens in ihren Forum-Posts veröffentlichen.

Die TripAdvisor Veröffentlichungsrichtlinien für Foren finden Sie unter folgendem Link: http://www.tripadvisor.de/pages/forums_posting_guidelines.html

Wir entfernen Beiträge, die sich nicht an unsere Forumrichtlinien halten, und wir behalten uns das Recht vor, Beiträge aus jedwedem Grund zu entfernen.

Entfernt am: 20. Juni 2017, 11:37
Beitragender der Stufe 
1 Beitrag
4 Bewertungen
7. AW: November - Costa Rica

Hallo,

ich werde auch von 9.11. bis 9.12 in Mittelamerika sein, wir landen in Panama city und fliegen ab Maragua wieder heim.

Ich bin auf der Suche nach einer Dschungelwanderung mit übernachtung im Zelt, ohne Lodge und Infrastruktur. Bin aber bisher im Internet leider nicht fündig geworden.

Da hier so tolle Antworten kommen, würde ich mich freuen über einen KOmmentar zu unserer Route:

San Blas 3 Tage

Panama City 1 Tag

Santa Catalina 4 Tage

Boquete 3 Tage

Pavones (davon bin ich noch nicht so überzeugt) 2 Tage

Tortuguero (der Transfer ist sehr lang. Hat jemand eine spannende Zwischenübernachtung für uns?) 2 Tage

Hochland: 3 Tage

- Montverde oder

- La Fortuna ? (Vulkanwanderung, Brückenwanderung? kann da wer was Empfehlen?)

Isla Ometepe 3 Tage

Nicaragua noch ohne Plan 4 Tage

Granda 1 Tag

Mangua Anreise Abflug 1 Tag

Wir wandern gerne, surfen ein bisschen, wollen raften und Wasserfälle sehen und vie Natur, Auf die Vulkane wandern und natürlich am Strand sein.

Freue mich über Rückmeldung! DANKE:)

Geo

Wegen budget: eher low;) sind mit dem Rucksack unterwegs und werden mit dem Bus fahren

Ulm, Deutschland
Beitragender der Stufe 
6 Beiträge
12 Bewertungen
8. AW: November - Costa Rica

Vielen Dank für die zahlreichen Beiträge :) wir auf jeden Fall in die Urlaubsplanung einfließen

Beitragender der Stufe 
17 Beiträge
9. AW: November - Costa Rica

Hallo Geo,

meinst du Pavones in Costa Rica? Falls ja, würde ich eine Änderung der Route vorschlagen, denn dann würdet ihr ja von der Karibikküste ganz an die Pazifikküste fahren, was ihr mit ziemlich großer Sicherheit nicht an einem Tag schaffen werdet, um dann wieder an die Karibikküste (Tortuguero) zurückzuführen.

Sobald ich weiß, von wo aus ihr nach Tortuguero startet,kann ich Euch vielleicht auch einen Tipp für den Zwischenstop geben!

Viele Grüße, Jessi

Zuletzt geändert: 05. November 2015, 23:41
Köln, Deutschland
Beitragender der Stufe 
3 Beiträge
6 Bewertungen
10. AW: November - Costa Rica

Hallo Geo, Pavones ist super zum surfen und das würde ich mir an eurer Stelle nicht entgehen lassen. Die längste links Welle die die Welt gesehen hat!! Mein Vorschlag wäre danach weiter nach Drake Bay und dort eine Tour in den Corcovado machen. Da kann man auch am Rio Claro surfen, super Spot und eine Wasserfalltour auf dem Weg zum Park machen + eine Übernachtung im Dschungel. Dafür würde ich Tortuguero streichen. Der Corcovado Nationalpark ist der artenreichste Nationalpark von ganz Zentralamerika. Hier die Tour die wir damals dort gemacht haben: http://hi-d51.wix.com/osa-adventure-tour War der Hammer und kann ich nur empfehlen. Viel Spass :-)

Antworten auf Ihre Fragen zu Costa Rica