Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

In Catania (Sizilien) werden Touristen systematisch ausgerau

Zurich
1 Beitrag
1 Bewertung
Thema speichern
In Catania (Sizilien) werden Touristen systematisch ausgerau

In Catania (Sizilien) werden Touristen systematisch ausgeraubt. Hilfe von der Polizei dürfen sie nicht erwarten. Denken Sie immer daran, dass Touristen ein Ziel von professionellen und gut organisierten Dieben sind. Nehmen Sie keine teuren Gegenstände und Schmuck mit in den Urlaub und versichern Sie sich gegen Diebstahl, wenn Sie nach Italien reisen. Halten Sie ihre Wertsachen immer verdeckt bei sich. Handtaschen und Uhren von Damen sind immer ein Ziel von Dieben. Fahren Sie nur dann mit einem Auto, wenn die Zentralverriegelung eingeschaltet ist. Lassen Sie nichts im Auto. Lassen Sie das Handschuhfach offen.

Am 19. Juni 2009 sind meine Frau und ich in Catania ausgeraubt worden. Wir sind abends in Catania gelandet. Danach haben wir uns bei Europcar ein Auto gemietet. Europcar hat uns nicht darauf hingewiesen, dass in Catania täglich Touristen ausgeraubt werden. Wir wurden auch nicht von Europcar informiert, dass in dem Viertel, von der Strasse „Via Plebiscito“ viele Diebe gruppiert herumstehen und auf Touristen warten. Die Leihautos heben sich durch ihren sauberen und makellosen Zustand von der Masse der anderen meist schmutzigen und mit schrammen versehenen Autos ab. Deshalb ist es für die Räuber sehr einfach Touristen in Leihwagen zu identifizieren. Auf der Fahrt vom Flughafen zu dem gebuchten Hotel in Catania folgten wir dem Wegweiser unseres mitgebrachten Navigators. Plötzlich wurden wir von einem Motorradfahrer von rechts kommend auf der „Via Plebiscito 595“ zum Anhalten gezwungen. Zu dieser Zeit und an diesem Ort war der Verkehr zähflüssig. Der Motorradfahrer nutze die Tatsache, dass von rechts eine Strasse in die „Via Plebiscito“ mündet, die von der „Via Antonino di Sangialiano“ kommt. In dem Moment, als der unmaskierte Motorradfahrer vom Gehsteig auf die Strasse fuhr, und ich bremsen musste, öffneten die Diebe alle Türen und rissen meinen Rucksack heraus. Die Räuber griffen nach der Handtasche meiner Frau. Obwohl meine Frau ihre Handtasche festhielt, kam ein zweiter Dieb, und mit gemeinsamen Kräften entrissen sie meiner Frau ihre Handtasche. In diesem Moment bin ich schnell aus dem Auto ausgestiegen und konnte gerade noch verhindern, dass uns auch noch die Koffer gestohlen wurden. Der Dieb, der sich schon an die Koffer gewagt hatte, erschrak durch meinen wütenden Anblick und ist schnell davon gelaufen bevor ich ihn zufassen bekam. Die anderen Diebe flohen auf einem Motorrad davon. Nach diesem Vorfall ist keiner der Verkehrsteilnehmer, die diesen Raub beobachtet hatten stehen geblieben und hat sich als Zeuge gemeldet. Alle sind einfach weitergefahren, als wäre nichts passiert. Die Polizisten, die danach den Vorfall aufnahmen, sagten uns, dass dies ein klassischer Fall sei. Das Deutsche Konsulat in Messina und die Deutsche Botschaft in Neapel sagte uns, dass diese Form der Raubüberfälle in Catania täglich passieren. Nachdem die Polizei den Fall aufgenommen hatte, erhielten wir einen Termin am Dienstag, den 23 Juni zur Einsicht der Fotos von verdächtigen und straffällig gewordenen Personen bei der Kriminalpolizei, den Carabinieri. Der Kriminalpolizist zeigte uns Fotos vom Jahr 1999, 2000 und 2001 mit der Begründung, dass er keine Fotos jüngeren Datums hätte.

Das zeigt, dass in Sizilien ein rechtsfreier Raum für Kleinkriminelle, wie Diebe und Räuber herrscht und weder die Polizei oder die Mafia fähig sind eine Ordnung herzustellen, die wenigstens Touristen in Sicherheit und Ruhe reisen lässt.

84 Antworten zu diesem Thema
Nümbrecht ...
Beitragender der Stufe 
22 Beiträge
72 Bewertungen
Antwort speichern
31. AW: In Catania (Sizilien) werden Touristen systematisch ausgerau

Hallo

Gerade von unserer Rundfahrt (2 Mädels) zurück kann ich nur sagen, ein Traum. 10 Tage mit dem Auto von palermo bis Taormina, quer durchs Land, die Städte zu Fuß erkundet (auch durch arabervirtel)und nur hilfsbereite sizilianer. Null Kriminalität, alles Gepäck im auto, aber immer Hotel mit Parkplatz gebucht. Ein wunderschönes sehr abwechslungsreiches Land mit so viel Kultur.

Kremmen
1 Beitrag
Antwort speichern
32. AW: In Catania (Sizilien) werden Touristen systematisch ausgerau

Auch wir wurden am 27.10.2013 in Catania brutal ausgeraubt.

Bei einem Zwangsstopp Im gemieteten Auto sitzend unmittelbar vor der Hoteleinfahrt wird der festgehaltene Rucksack mit Dokumenten, Geld und allen technischen Geräten der Frau brutal entrissen .

Wunden müssen in der Chirurgischen Notfallambulanz behandelt werden.

16 Urlaubstage waren nach4 Tagen beendet. Kostspieliger Rückflug am Folgetag

Beitragender der Stufe 
1 Beitrag
29 Bewertungen
Antwort speichern
33. AW: In Catania (Sizilien) werden Touristen systematisch ausgerau

alles masslos übertrieben .

wir bereisen sicilien seit 20 jahren !! innenland,küsten,golfplätze,grossstädte,abgelegene orte,

alle vorgelagerten inseln,von agriturismo über masserie bis zu den 6* hotels .

wir hatten niemals probleme !!! diebe und turisten die sich als solche verhalten gibt es auf der

ganzen welt !!!!

sicilien ist ein tolles land voller liebenswürdigen menschen !

Dietzenbach ...
Beitragender der Stufe 
15 Beiträge
40 Bewertungen
Antwort speichern
34. AW: In Catania (Sizilien) werden Touristen systematisch ausgerau

Bin jetzt erst wieder von einer 6 Monatigen Reise auch im europäischen Ausland in verschiedenen Ländern zurückgekehrt. Weder wurde ich überfallen noch wurde ich ausgeraubt noch habe ich den Eindruck gewonnen das ich Freiwild für Kriminelle bin. Entscheidend ist letztlich wie man sich selbst auf seinen Reisen verhält.

Bereits seit über 30 Jahren bereise ich ganz Europa und habe überwiegend - egal wo - Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft kennengelernt. Ein Einziges mal ist es mir - vor vielen, vielen Jahren passiert - dass in mein Fahrzeug eingebrochen wurde, was ich vor allem durch mein eigenes leichtsinniges Verhalten provoziert hatte. Daraus habe ich gelernt. Die Darstellungen, besonders in Italien/Sizilien wäre die Kriminalität viel drastischer und häufiger als hier in Deutschland und die Verallgemeinerung trifft einfach so nicht zu. Ich bestreite nicht, dass es solche Vorkommnisse gibt, dass liegt aber nicht daran, dass man sich speziell in Sizilien oder im sonstigen Auslandaufhält.

Ich kann es nur noch einmal betonen, solches Passiert hin und wieder immer und überall.

Dietzenbach ...
Beitragender der Stufe 
15 Beiträge
40 Bewertungen
Antwort speichern
35. AW: In Catania (Sizilien) werden Touristen systematisch ausgerau

Genau die Behauptung die Kriminlität in südlichen Ländern wäre deutlich höher als in Deutschland ist nicht zutreffend. Prozentual unterscheidet sich das kaum. Hierzu möge man sich die Statistiken zu Wohnungseinbrüchen ansehen. Es mag sein, dass die Art von kriminellem Verhalten sich in den einzelnen Ländern etwas unterscheidet.

Es ist sicher richtig dass die Art von Mopedüberfällen auf Verkehrsteilnehmer beispielsweise in Sizilien höher sein mag. Umgekehrt finden in Deutschland mehr Wohnungseinbrüche statt. Und Überfälle auf Passanten - insbesondere auf ältere Frauen - gibt es auch im Frankfurter Raum.

Zürich, Schweiz
1 Beitrag
Antwort speichern
36. AW: In Catania (Sizilien) werden Touristen systematisch ausgerau

Also mein Herzlichste beileid für das was sie erlebt haben und es ist ganz klar das für SIE das Land taboo ist und niemehr angesteuert wird, aber wie schon vermerkt ist das für SIE ein schlimmes Land. Statistik gesehen (morde pro 1000 einwohner) ist Sizilien sicherer als Deutschland/Schweiz/Norditalien und viele andere Länder. Ich kenne mich in dem Gebiet aus da ich das beruflich mache. Ich war wie viele auch schon in Sizilien (2011 3 Wochen) und hab auch nichts erlebt was negativ wäre. Das Land besitzt pro einwohner mehr Polizei als fast alle andere Länder europas und warum? Weil Sizilien nunmal einen Ruf als Mafialand hat was auch ohne Grund ist. Man möchte somit den Touristen eine gewisse Sicherheit bieten. Wir wurden in Spanien überfallen auf der Autobahn und das war auch absolut professionell. Auf dem Revier sagte man uns das passiert viel bei Touristen. Wegen dem verfluche ich das Land nicht öffentlich und setze behauptungen in die Runde es sei unsicher. Ich betone es nochmals, Sizilien ist eins der Sichersten länder statistisch was Mord und Raub pro einwohner betrifft.

Allen anderen eine schöne Reise und ich kann Sizilien wirklich sehr empfehlen. Wie in jedem Land muss man auch dort immer einwenig aufpassen.

Dillenburg ...
4 Beiträge
Antwort speichern
37. AW: In Catania (Sizilien) werden Touristen systematisch ausgerau

Seit 5 Jahren steht diese Geschichte jetzt schon hier drin und hat mit Sicherheit schon einige davon abgehalten diese wunderschöne Stadt zu besuchen. Natürlich war das für die Betroffenen ein böses Erlebnis, aber ich bin mir sicher dass dieses auch in New York, Paris, Rom, Berlin oder Frankfurt hätte passieren können. Ich habe vor einigen Tagen ganz andere Erfahrungen gemacht. Anfang Februar 2014 war ich mit meiner Frau im Zuge einer Städtereise 4 Tage in Catania unterwegs. Wir waren von morgens bis abends in der Dunkelheit auf den Strassen. Die ersten beiden Tage sogar während des St. Agata Festes, wo hundertausend Leute die Strassen bevölkern. Während einer Prozession steckten wir fast eine Stunden in der Menschenmenge fest, es ging nicht vor und nicht zurück. Und während dieser vier Tage hat auch nicht einer versucht uns zu bestehlen, auch sonst haben wir keinen Zwischenfall in dieser Richtung mitbekommen, im Gegenteil, alle Einheimischen mit denen wir zu tun hatten waren ausserordentlich hilfsbereit. Die meisten Leute auf den Strassen trugen ihre Taschen, Kameras, Handys usw. ganz offen, dies kann man auch bei Google Street View sehen.

Trotzdem ist natürlich Vorsicht geboten, dies sagte uns auch unser Hotelpersonal, aber diese sollte man in jeder Großstadt walten lassen. Für die Wertsachen nehmen wir einen Brustbeutel der unter der Kleidung getragen wird, und die Autotür von innen verriegeln ist sicher auch nicht verkehrt. Aber das sollte keinen von einem Besuch Catanias abhalten, diese Stadt ist wunderschön, voller historischer Bauten und wenn der rauchende Ätna im Hintergrund einer Strasse auftaucht vergisst man den Anblick sein Leben lang nicht mehr.

Mein Auto wurde übrigens bisher erst einmal aufgebrochen, in Düsseldorf auf dem Flughafenparkplatz.

Zuletzt geändert: 09. Februar 2014, 22:07
Dietzenbach ...
Beitragender der Stufe 
15 Beiträge
40 Bewertungen
Antwort speichern
38. AW: In Catania (Sizilien) werden Touristen systematisch ausgerau

Genau so sehe ich das auch.

Hamburg, Deutschland
Beitragender der Stufe 
1 Beitrag
98 Bewertungen
Antwort speichern
39. AW: In Catania (Sizilien) werden Touristen systematisch ausgerau

Hallo Leute,

ich möchte hier auch mal meinen Senf dazugeben. Zunächsteinmal - im Sueden ist es leider um ein vielfaches unsicherer als im Norden Europas. Ich persönlich bin beruflich in ganz Europa mit dem Auto unterwegs und hatte schon so meine Erlebnisse.

Der erste Aufbruch geschah in 2006 im beschaulichen Tilburg/Niederlande: Auto vor dem Hotel aufgebrochen, nichts geklaut, weil nichts drin war. Durfte aber 400km mit kaputter Scheibe nach Hause fahren.

Das zweite Mal traf es mich im Juli 2010 in Barcelona: Ich öffne mein Auto, werde ich von hinten angesprochen, drehe mich um - in dem Moment steht jemand auf der anderen Seite de Fahrzeugs, öffnet die Tür und klaut Brieftasche und Smartphone, welche ich unter den Sitz gelegt hatte, weil ich es aus nämlichen Grund nicht "am Mann" haben wollte. Die hatten mich beobachtet, als ich ausstieg und die Sachen versteckte!

Dann im Oktober 2013. Ich bin mit meiner Frau auf den Weg nach Ungarn. Wir fahren durch die Tschechische Republik und halten kurz vor der Grenze zur Slowakei auf einer hell erleuchteten Shell-Tankstelle.

2 Polizeiwagen stehen hier, die tschechische Autobahnkontrolle hat grad 'nen LKW am Wickel und wir parken unser Fahrzeug mittendrin. Kurze Pinkelpause und Kaffe zum mitnehmen.

Wir sind keine 2 km gefahren, da bemerke ich, das hinten rechts der Reifen Luft verliert. Wir kommen noch bis an die Grenzstation, da fliegt hinten der Reifen weg. Zum Glück ist hier viel Platz und ich stehe unter einer großen Bogenlampe. "Kein Problem" sage ich zu meiner Frau, "in 20 Minuten fahren wir weiter."

Ich hatte gerade den kaputten Reifen runter, da rufen irgendwelche Leute vom 50m entfernten LKW-Parkplatz etwas. Ich Dussel drehe mich natürlich um, aber meine Frau hat bemerkt, das im Dunkel auf der anderen Seite des Wagens eine Bewegung war. Sie geht nach vorn und da kommt ein Kerl und radebrecht scheinheilig, ob er helfen könne.Danke, alles im Griff. Die Leute sind weg, das Auto abgeschlossen, ich bastel weiter. Da es wie gesagt Dunkel ist, benötige ich eine Taschenlampe. Auto auf, Taschenlampe, Reifen drauf, alles Gut.

Wir sitzen im Auto, meine Frau:" Wo ist meine Handtasche - als die Typen weg waren, war sie noch da!"

Die haben auf ihre Gelegenheit gewartet und die kam als ich die Taschenlampe brauchte und das Auto NICHT wieder abgeschlossen habe. Handtasche mit € 400 Bargeld sowie alle Papiere und den Schlüssel zum Geschäft weg. Der Reifen war auf der Shell-Tankstelle angeschlitzt worden!! Ich fahre nächste Woche wieder nach Ungarn - in Dresden wird vollgetankt und erst in Györ wieder angehalten.

Ach ja - vor 14 Tagen war ich in Paris. Stop and Go in den engen Gassen um den Mont Martre. Vor mir ein Opel mit Pariser Kennzeichen. Ich sehe, wie ein junger Mann an die Fahrertür klopft welche sich dann öffnet. Der Mann zeigt nach unten wo die Frau dann hinschaut. In dem Moment öffnet ein zweiter Mann die Beifahrertür und greift sich die Handtasche. Ich hupe , mache die Tür auf und brülle, was die Typen überhaupt nicht interessierte. Sie verschwanden unaufgeregt in der Menge. Allerdings war meine Aufmerksamkeit aus anderem Grund ein Fehler: Die Frau bemerkte, was passiert war, kam an mein Auto und bekam einen Nervenzusammenbruch. Es dauerte gefühlte Ewigkeiten, bis ich ihr mit meinen rudimentären Französischkenntnissen klargemacht hatte, das ich ihr nicht helfen könne. Im übrigen hat sich niemand von den hunderten Umstehenden für den Vorfall interessiert.

OK- was ich damit sagen will: auch wenns paranoid klingt, während der Fahrt die ZV schliessen und unter gar keinen Umständen sich animieren lassen, das Auto zu öffnen. Handtasche, Brieftasche und alles was wertvoll ist niemals offen zur Schau tragen. Bargeld habe ich immer lose in der Tasche.

Deutschland
Reiseziel Experte
für USA, Florida, New York City, Miami, Chicago, Kanarische Inseln, Gran Canaria, Fuerteventura, Lanzarote, Teneriffa, Niederlande, Amsterdam
Beitragender der Stufe 
1.393 Beiträge
69 Bewertungen
Antwort speichern
40. AW: In Catania (Sizilien) werden Touristen systematisch ausgerau

Nun ja, wir sind seit über 30 Jahren in vielen Ländern unterwegs, sind aber noch nie überfallen worden, meine Tochter (ist Travel Agent) und war mit einer Freundin auch in Catania unterwegs ohne das etwas passiert ist, egal ob New York, Barcelona, Singapur oder wo auch immer, wir passen uns einfach an die gegebenheiten vor Ort an und sind damit immer gut und sicher gefahren...............

Antwort auf: In Catania (Sizilien) werden Touristen systematisch ausgerau
Ich möchte per E-Mail benachrichtigt werden, sobald eine Antwort erfolgt.
Antworten auf Ihre Fragen zu Catania