Reise in Kanada - Toronto (5)
Speichern

Unser Flug von Vancouver nach Toronto ging schon um 9 Uhr, und wir wollten vorher noch in der Lounge frühstücken. Also hiess es früh aufstehen und dann mit dem Taxi zum Flughafen.

Wir kamen pünktlich in TORONTO an und mussten wieder mal die Uhr umstellen - 3 Stunden vor.

Mit dem Union Pearson Express Train fuhren wir vom Flughafen bis zur Union Station. Von da an nahmen wir ein Taxi bis zum Hotel in der Yongstreet. Die Yongstreet war vollkommen verstopft - anscheinend das übliche - und so ging es nur langsam vorwärts. Wir wären zu Fuss sicherlich nicht langsamer gewesen…

Im Hotel erhielten wir - wie gewünscht - ein Zimmer weit oben - im 17. Stockwerk - und mit schöner Sicht auf den CN Tower.

Da wir im Flugzeug - trotz BusinessClass - nur einige Früchte zum Essen bekamen, suchten wir in der YONGSTREET noch einen bekannten Pub auf um etwas zu essen und ein grosses Bier zu trinken. Und es sollte nicht das letzte Mal gewesen sein…

TORONTO ist mit ca. 3 Mio. Einwohnern die grösste Stadt in Kanada und liegt am westlichen Ufer des Ontariosees. Die Stadt ist ein bedeutendes Industrie-, Handels- und Wirtschaftszentrum mit einem hochmodernen Banken- und Versicherungsviertel.

Die Megacity ist eine multikulturelle Stadt mit Stadtvierteln wie Chinatown, Little Italy und Greektown. Die erste Siedlung wurde hier bereits von französischen Pelzhändlern im Jahre 1749 gegründet.

In der Nähe der Union Station befindet sich die Hockey Hall of Fame und Museum. Auf einer Fläche von 5500 qm ist hier die beste Sammlung von Eishockey Artefakten aus der ganzen Welt zu sehen.

Als wir in Toronto waren, fand gerade der World Cup of Hockey statt - mit schlussendlich Kanada als "logischem" Sieger... Fans aus aller Welt mit den entsprechenden Trikots ihrer Mannschaft bevölkerten die Stadt.

Der CN TOWER wurde zwischen 1972 und 1976 gebaut und war damals mit seinen 553 m lange das höchste freistehende Gebäude der Welt. Es gibt hier einen Treppenaufgang mit 1760 Stufen, und ein gläserner Aufzug bringt die Besucher in nur 58 Sekunden zum Glass Floor Level. Hier kann man über eine gläserne Plattform gehen und sieht 342 m unter sich die Stadt.

Wir waren schon während eines früheren Besuchs von Toronto auf dem Tower, und da der Eintritt recht teuer ist, haben wir auf das nochmalige Vergnügen verzichtet.

Am Fuss des CN Towers wurde 1989 der SKYDOME eingeweiht, der seit 2005 Rogers Centre heisst. Diese riesige Sportarena bietet Platz für 65.000 Besucher. Auf den fünf Ebenen befinden sich ausserdem Restaurants, Cafes, Fitnessräume und ein Hotel. Das grosse Kuppeldach kann bei gutem Wetter geöffnet werden.

Das alte Rathaus mit seinen Giebeln und Türmchen stammt aus dem Jahr 1891. Daneben wurde 1961 die New City Hall gebaut.

Im Sommer ist der grosse Vorplatz ein beliebter Treffpunkt zum Ausruhen und Sitzen mitten in der Stadt. Im Winter gibt es hier eine grosse Eisfläche zum Eislaufen.

Auf dem Weg von unserem Hotel zum Lawrence Market kamen wir noch an einigen interessanten Kirchen und Gebäuden vorbei.

Im Herzen von DOWNTOWN befindet sich die älteste Kirche - die ST. JAMES KATHEDRALE. Im Jahre 1807 entstand hier ein hölzernes Gotteshaus, das 1833 durch eine neoklassizistische Steinkirche ersetzt wurde. Nach einem Brand im Jahr 1839 wurde die Kirche als Kathedrale wieder aufgebaut, und 1849 nochmals durch Feuer teilweise zerstört.

Der Bau der heutigen gotischen Kathedrale - der höchsten in Kanada - wurde 1879 beendet.

An der Church Street sieht man auch die gewaltige im neogotischen Stil erbaute Metropolitan United Church. Die ursprüngliche Kirche aus dem Jahre 1872 wurde 1928 durch einen Brand zerstört. Die heutige Kirche stammt aus dem Jahr 1929.

In der Nähe des Finanzviertels zwischen all den Wolkenkratzern steht das historische Gebäude "Gooderham". Das Haus mit seiner markanten Dreiecksform wurde 1892 aus rotem Backstein erbaut. Im Hintergrund sieht man die hohen Bürotürme des Brookefield Office Komplex am gleichnamigen Platz.

Im Süden von Toronto liegt OLD TOWN mit zahlreichen Gebäuden aus dem 19. Jahrhundert.

Hier befindet sich auch der ST. LAWRENCE MARKET in einem massiven Steingebäude aus dem 19. Jahrhundert, er ist der grösste Markt von Toronto. Bereits im Jahre 1803 fand hier ein Markt statt. Es gibt Obstsorten aller Art von "A" wie Äpfel bis "Z" wie Zwetschgen, Beeren in Hülle und Fülle, wobei vor allem die Erdbeeren in "rot" und die Blaubeeren in "blau" leuchteten.

Man kann grüne und schwarze Oliven kaufen, die in allen Grössen angeboten werden.

Die schön präsentierten griechischen Spezialitäten verlocken zum Kauf.

Käse gibt es aus vielen Ländern, da fällt die Wahl schwer…

Bei den Fischsorten gibt es vor allem viel Lachs und Kabeljau, aber auch den sonst üblichen Fisch.

Für Freunde von Meeresfrüchten gibt es eine reiche Auswahl an Shrimps, Muscheln, Hummer, Langusten sowie Tintenfische.

Es war der letzte Tag für uns in Toronto und damit auch in Kanada. Der Flug ging erst am Abend, so konnten wir noch den ganzen Tag in der Stadt verbringen. Nach dem Auschecken im Hotel, stellten wir unser Gepäck unter und liefen nochmals die belebte Yongstreet herunter. Wir schauten uns noch das riesige Einkaufszentrum EATOn CENTER an, wo man sich natürlich stundenlang aufhalten könnte.

Im St Lawrence Market besorgten wir uns dann Sandwiches, die wir mitnahmen zum Ufer des ONATARIO LAKE. Auf dem Weg dorthin kamen wir am Queen's Quay Terminal vorbei, von wo die Fähren auf die Toronto Islands fahren. Diese Inseln sind ein beliebtes Ausflugsziel für die Einheimischen mit Möglichkeiten zum Wassersport, Schwimmbädern, Stränden, Picknickplätzen, Wander- und Fahrradwegen.

Leider reichte uns die Zeit nicht mehr für einen Besuch, so suchten wir uns eine Bank und genossen den schönen Blick auf See und Inseln.

Im Hafenviertel direkt am Ontariosee gibt es eine breite Uferpromenade und Radwege.

Es gibt in Downtown zahlreiche Wolkenkratzer, die aussergewöhnlich aussehen.

Ein echter Hingucker z.b. ist das Gebäude der Royal Bank, die grösste Geschätsbank von Kanada mit 41 Etagen. Die Fassade glüht golden in der Sonne, da jedes der 14.000 Fenster mit Blattgold veredelt wurde!

Der 205 m hohe L-Tower - erst 2015 fertiggestellt - wurde entworfen vom bekannten Architekten Daniel Libeskind. Auf den 58 Etagen befinden sich Wohnungen.

Das "Aura" Gebäude von 2014 ist mit 272 m eine der höchsten Wohntürme weltweit.

Ein interessanter Bau ist der erst kürzlich fertiggestellte "Picasso on Richmond". In diesem Kultgebäude befinden sich Wohnungen auf 37 Stockwerken.

Als wir das erste Mal in Toronto waren - es war Anfang April - war die Stadt quasi noch "im Winterschlaf", und wir fanden die Stadt nicht so toll.

Aber auch dieses Mal im September waren wir nicht so "überzeugt" von Toronto, d.h. also es wird nicht "unsere" Stadt.

Es hatte somit den Vorteil, dass der Abschied nicht so schwer fiel.