Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

Wohnmobil mieten Vancouver. Holiday home car

München, Deutschland
Beitragender der Stufe 
1 Beitrag
148 Bewertungen
Thema speichern
Wohnmobil mieten Vancouver. Holiday home car

Schade, dass es kein Bewertungsportal für RV's gibt. Trozdem möchte ich hier gerne etwas über den o.g. Vermieter schreiben:

Wir haben Herrn Kunke auf einer Messe kennen gelernt und augenscheinlich hatte er die günstigsten Angebote. Außerdem wurde uns von ehemaligen Mietern bestätigt, dass man die erste Nacht auf seinem Grundstück verbringt und dort grillen kann und auch Getränke bekommt. Außerdem gäbe es schön um 6:00 Uhr Frühstück da ja eh jeder so früh wach ist.

Wir wurden mit einer 1/2 Stunde Wartezeit von einem deutschen "work und traveller" abgeholt, mussten allerdings mit unserem Handy anrufen und Bescheid sagen dass wir angekommen sind. Besser fände ich, wenn sich Herr Kunke erkundigen würde, ob die Maschine pünktlich landet!

Wir wurden dann in ein Industriegebiet gebracht. Dort standen auf einem Hof die ganzen Wohnmobile hinter einer reisen Halle. Die Flugzeuge flogen so tief über uns dass es schon unheimlich war. Zum Essen musste man 20 Min. laufen !!!

Abgeholt wurden wir erst um 7:30 Uhr und das Frühstück bei Herrn Kunke war gut.

Danach fing dann die "Verkaufsveranstaltung" von Herrn K. an:

Um die VIP Versicherung fürs Auto (22,40 C$/Tag) kommt man nicht rum. Allerdings kann man diese Versicherung bei der Hanse Merkur für 9€/bzw. 12,84 C$/Tag abschließen, was wir leider nicht wussten.

Den Nationalparkpass kann man sehr gut bei EBAY ersteigern, oder nach der Reise verkaufen! Den 85$ Miete für 3 Wochen ist Wucher (der gute Mann vermietet den Pass, der neu 135 kostet mind. 6x/Jahr!

Der Campingtisch, der ein Bestandteil des Wohnmobils ist wird von Herr K. extra vermietet, auch die Campingstühle die extrem unbequem sind. Mein Tipp: Stühle im einem "Dollar Laden" kaufen (ca. 15$) und über die Schulter gehängt mit heim nehmen! Ob man einen Tisch braucht ... na ja, die Campgrounds haben alle Tische und Bänke!

Ein absolute Lachnummer ist der Grillrost. Die Stäbe sind so weit auseinander, dann muss man schon ein Riesenfleisch drauf legen ohne dass es durchfällt. Die Gusseiserne Pfanne ist praktisch und sinnvoll. Auch für die Axt muss man jetzt extra zahlen.

Wir brauchten ein zweites Spannbetttuch - wurde auch berechnet!

Alleine durch die VIP Versicherung erhöht sich der Mietpreis für ein C 22 auf 216$/Tag - da sind wir schon bei 151,40€ + die ganzen Mietsachen!

Auf die Kühlschrankbefüllung haben wir verzichtet (alles erschien uns sehr teuer) und haben es genossen, nach dem Frühstück erst mal in einem toll sortierten Supermarkt einzukaufen.

Unser Wohnmobil war alt und heruntergekommen. Es hatte 80.000km drauf und war innen hässlich und unpraktisch. Der Runde Tisch behinderte so, dass wir ihn am liebsten abgesägt hätten (auf den Beispielen auf der Homepage gibt es keine runden Tische!) Es gab nicht eine einzige Tasche oder ein Netz an der Wand für Kleinigkeiten. Der Gasherd klapperte und die Backröhre konnte man nur sehr umständlich, zu zweit anzünden.

Die Einteilung im Kühlschrank ist extrem unpraktisch und es fehlen vorne Leisten, daher flog uns meist alles entgegen wenn wir den Kühlschrank öffneten.

Der Schrank im Bad ging währen der Fahr immer wieder auf und wir sammelten dann alles vom Boden auf.

Das Geschirr etc. war angeschlagen, die Geschirrtücher alt und die Kopfkissen hart und flach.

Wer sich hier ein Auto mietet darf keine hohen Ansprüche haben.

Wir haben uns RV's von anderen Vermietern angeschaut die mit Rückfahrkamera ausgestattet waren und innen wesentlich wertiger waren. Der Gesamtpreis war dann auch nicht mehr!

Tipp: Bei der Übernahme Foto von Tankanzeige und Gasanzeige machen, dann gibts bei der Abnahme keine Missverständnisse!

4 Antworten zu diesem Thema
hamburg
Beitragender der Stufe 
1 Beitrag
30 Bewertungen
Antwort speichern
1. AW: Wohnmobil mieten Vancouver. Holiday home car

Hallo,

leider kann ich Euch nur zustimmen.

Es ist erstaunlich, daß es untypisch wenige schlechte Bewertungen gibt.

Die Erklärung liegt beispielsweise hier:

travelink.de/articles/20130712/wohnmobil-ver…

Wir wurden nach einer schlechten Bewertung mit Anwalt von Hrn. Kunke bedroht und verzichteten dann lieber.

Schade, man läuft halt leicht in die Falle: ein Deutscher in der Fremde wird schon fair sein. VORSICHT

München
Beitragender der Stufe 
1 Beitrag
38 Bewertungen
Antwort speichern
2. AW: Wohnmobil mieten Vancouver. Holiday home car

Wir (2 Erwachsene und 1 Zwölfjährige) waren von August 2016 bis September 2016 5 Wochen mit einem WoMo von Holiday Home Car unterwegs. Nachdem wir vom Info-Schalter des Flughafens (kostenfrei, ein Tipp vom Herrn Kunke im Vorgespräch) anriefen, war ca 15 Minuten später unser Abholer am Treffpunkt. Auf dem Betriebsgelände gab es eine Kurzeinweisung ins Fahrzeug. danach sind wir schnell ins Bett. Am nächsten Tag Frühstück beim Herrn Kunke und eine richtige Einweisung ins Fahrzeug. Ein von mir gefundener Mangel (ausgefranstes Wischerblatt) wurde sofort behoben. Die Einweisung ließ keine Fragen offen und wir waren bereit für die Straßen.

Die Ausstattung des Fahrzeugs war gut und gepflegt. Die vorbestellten Lebensmittel übertrafen von der Qualität sogar noch unsere Erwartungen.

Die Rückgabe des Fahrzeugs funktionierte problemlos und ohne Beanstandungen.

Wir werden mit Sicherheit hier noch einmal ein WoMo mieten.

Wer allerdings normalerweise sonst einen Kleinwagen fährt, braucht mit Sicherheit einige Zeit, sich an solch ein großes Fahrzeug zu gewöhnen.

Bern, Schweiz
Beitragender der Stufe 
1 Beitrag
3 Bewertungen
Antwort speichern
3. AW: Wohnmobil mieten Vancouver. Holiday home car

Auch wir mussten alles noch extra bezahlen, Campingtisch etc.

 

Auf den Voreinkauf von Herrn Kunke haben wir auch verzichtet, ebenfalls, weil es uns zu teuer vorkam und man "nur" 7 Produkte auf der Liste streichen durfte (die Liste war lang und man benötigt def. nie soviel).

Zum Camper kann ich sagen, dass er in einem guten Zustand war. Jedoch haben wir bei der Übergabe leider einen kleinen Steinschlag unter dem Wischblatt nicht gesehen, welcher uns dann später angerechnet wurde.

Da wir One-Way gebucht hatten, wurde uns mitgeteilt, dass uns ein Freund von Herrn Kunke am Flughafen erwarten würde. Wir mussten jedoch bereits 5 Std. vor Abflug dort sein (was uns zu lange vorkam und auch so war). Während der Reise versuchten wir mit Herrn Kunke per Mail zu vereinbaren, dass wir uns später am Flughafen treffen könnten. Trotz Lesebestätigungen bekamen wir erst nach dem 3. Mail eine knappe Antwort! Uns wurde knapp mitgeteilt, dass sein Freund nicht komme und sein Mechaniker auf uns warten würde und wir 4,5 Std. vor Abflug dort sein müssten.

Am Flughafen selber konnten wir zuerst den Mitarbeiter nicht finden, da wir einen falschen Plan von Holiday-Home-Car erhalten hatten.

Während der Abgabe (ich hatte selber noch ein Abgabeprotokoll erstellt, da ich mir nicht sicher war, ob es das geben würde und ich war froh dafür) sagte uns der Mitarbeiter, dass er den Steinschlag mit Herrn Kunke anschauen würde und bevor Herr Kunke irgendetwas von dem Depotgeld abziehen würde, er sich mit uns noch telefonisch in Verbindung setzten würde.

Leider war dies nicht der Fall. Wir bekamen 3 Tage später eine E-Mail, dass er uns den Steinschlag berechnen wird und er diesen bereits vom Depotgeld abgezogen hatte. Das Mail war auch sehr unfreundlich geschrieben, aber das erstaunte uns nicht mehr.

Alles in allem würde ich sagen, der Camper war in einem guten Zustand, aber nächstes Mal werden wir den Camper nicht mehr bei Holiday-Home-Car mieten.

Berlin, Deutschland
1 Beitrag
Antwort speichern
4. AW: Wohnmobil mieten Vancouver. Holiday home car

Da von Holiday Home-Car nur wenige ausführliche Berichte existieren, möchten wir hier auch unsere Erfahrungen schildern.

Wir waren im September 2016 mit einem Fahrzeug von Holiday Home-Car in Kanada unterwegs.

Der Online-Auftritt wirkte professionell und mit der Ersparnis einer Hotelübernachtung hat Holiday Home-Car ein Alleinstellungsmerkmal. Die Preisgestaltung finden wir aber unübersichtlich. Insbesondere die Leistungsmerkmale der Paketangebote sind schwer auseinanderzuhalten.

Um diesen Anbieter mit anderen Wohnmobilanbietern vergleichen zu können, forderten wir per Mail ein Angebot für 4 Personen mit Vollausstattung: unbegrenzten Kilometern, Erstbefüllung, Geschirr, Bettwäsche, Campingstühle, Axt, 2. Fahrer.

In dem von Holiday Home-Car erstellten Angebot war ein sogenanntes Standard Paket plus, unlimited km und eine VIP Zusatzversicherung (Selbstbehalt 560 CAD) enthalten, sowie eine Campingausstattung für 4 Personen.

Da uns der Preis überzeugte, sagten wir zu.

Der übersandte Mietvertrag erwähnte allerdings das „Standard Paket plus“ nicht.

Bei der Campingausstattungspauschale stand statt 4 Personen „ab 3. P.“.

Wir gingen aber davon aus, dass zu dem Angebotspreis die Leistungen im Vertrag enthalten sind.

Ein Fehler, wie sich herausstellen sollte.

Die Abholung vom Flughafen funktionierte und auch die erste Übernachtung. Leider gibt es auf dem Gelände keine Gästetoilette, so dass man die Hütte der Angestellten benutzen muss.

Die Übergabe des Wohnmobils nahm der Inhaber von Holiday Home-Car, Herr Edmund Kunke, ein Deutscher mit einem pfälzisch klingenden Dialekt, persönlich vor.

Zuerst mussten wir auf einem Couchtisch zahlreiche Erklärungen und Einzugsermächtigungen unterschreiben: Kaution für Endreinigung, Parkgebühren-Abbuchungsermächtigung, eine Erklärung für Wäscheverlust und die Einziehungsermächtigung für die Versicherungskaution.

Entgegen unseren Erwartungen sollten wir für die Campingutensilien (Stühle, Campingtisch, Pfanne, Axt, Grillrost) und den 2. Fahrer noch einmal bezahlen. Uns wurde erklärt, dass diese Leistungen im Mietvertrag nicht enthalten wären. So haben wir weitere 152 Dollar bezahlt.

Dass man den Campingtisch nicht braucht (wirklich alle RV-Stelllätze in Canada, auch auf den einfachsten Campingplätzen, haben eine Sitzbank mit Tisch) und viele Feuerstellen ein Rost für die Pfanne haben, hat man uns nicht gesagt.

Doch damit nicht genug. Für die 4. Person mussten wir noch 1 mal „Campingausstattung“ (Wäsche, Geschirr) in Höhe von 95,20 Dollar nachzahlen, da im Mietvertrag nur 3 Personen berechnet seien.

Bei der Rückgabe beschwerten wir uns mit Hinweis auf das Angebot und Herr Kunke gestand uns eine Erstattung zu.

Nach Erledigung des Papierkrams kam es zur eigentlichen Übergabe.

Unser Wohnmobil war wohl das Einzige in ganz Kanada, welches eine Beule in der vorderen Stoßstange hatte. Mit mehr als 97.000 km auf dem Tacho, hatte es schon zahlreiche Mieter.

Der Fahrersitz war leider nicht höhenverstellbar und selbst für mittelgroße Personen zu niedrig. Herr Kunke gab uns aber eine Decke zur Unterlage.

Der Tank war nur ¾ voll und der Gastank nur halbvoll.

Das Geschirr hatte erkennbar schon viele Touren mitgemacht - Teller und Tassen waren teilweise angeschlagen; für den Preis sollte man aber besseres erwarten.

Wirkliche Empfehlungen oder nützliche Hinweise gab es von Herrn Kunke nicht.

Für ihn war wichtig zu erklären, wie das Wohnmobil zurückzugeben ist.

Das allerwichtigste war aber der Hinweis, dass der Schwarzwassertank vor der Rückgabe des Wohnmobils nicht 2, nicht 3, sondern 4-mal gespült werden muss.

Wenn das Wohnmobil nicht sauber ist, fällt eine extra Reinigungsgebühr an.

Leider passierte uns während der Fahrt ein Missgeschick mit der Außentreppe.

Zunächst hieß es, dass die Reparatur 210 Dollar plus Tax kosten würde.

Bei Übergabe begutachtete Herr Kunke den Schaden genau und meinte, dass das seine Leute reparieren könnten.

3 Tage nach Rückgabe des Wohnmobils hieß es überraschend per Mail, dass der Schaden nun doch ein Versicherungsfall wäre.

Der Kautionsbetrag für die Versicherung zuzüglich einer „Bearbeitungsgebühr“ von 50 Dollar wurde sogar schon am Tag nach der Rückgabe abgebucht.

Wir baten Herrn Kunke für unsere Privathaftpflichtversicherung die genauen Fahrzeugdaten und die vollständigen Angaben zur Kaskoversicherung mitzuteilen sowie die Rechnung der Werkstatt zu übersenden; in Deutschland normales Regulierungsverhalten.

In einem ziemlich unhöflichen Ton kam zur Antwort, dass man nicht verpflichtet wäre diese Angaben zu machen. Das seien unmögliche Forderungen, typisch deutsche Mentalität. In Kanada würde das anders geregelt, das müsse man einfach akzeptieren.

Wir wissen also nicht, wie hoch die tatsächlichen Reparaturkosten waren, ob der Selbstbehalt überhaupt ausgeschöpft wurde.

Sollten wir noch einmal nach Kanada reisen und ein Wohnmobil mieten, werden wir nicht mehr dort buchen.

Antwort auf: Wohnmobil mieten Vancouver. Holiday home car
Ich möchte per E-Mail benachrichtigt werden, sobald eine Antwort erfolgt.