Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

AirBNB: gegenseitige Bewertung als Unding und Trick!?

Beitragender der Stufe 
10 Beiträge
27 Bewertungen
Thema speichern
AirBNB: gegenseitige Bewertung als Unding und Trick!?

Wie findet Ihr es, dass Ihr, nur als reisende Mieter eines Zimmers, auch als Person beurteilt werden könnt und natürlich auch abwertend, z.B. als Retourkutsche, nachdem Ihr selbst einen negativen Review geschrieben habt!? Von fremden Menschen, die z.B. aus Geldnot ein Zimmer vermieten oder Appartements betreiben - und wirklich nie dazu qualifiziert oder von Dir autorisiert wurden, uns Reisende zu "bewerten"! Ich finde das ein Unding!

Wir wurden schon mehrfach positiv "bewertet", aber der Gedanke an diese Möglichkeit für Vermieter in aller Welt, mich irgendwie einzuschätzen, ist mir schlicht grausig.

33 Antworten zu diesem Thema
New York
Beitragender der Stufe 
2.722 Beiträge
136 Bewertungen
Antwort speichern
1. AW: AirBNB: gegenseitige Bewertung als Unding und Trick!?

Ich finde die gegenseitige Beurteilung fair muss ich sagen. Wir haben schon mehrmals ueber airBnB gemietet, hatten immer super Erfahrungen und haben nicht nur positive Bewertungen abgegeben sondern auch super Bewertungen ueber uns, die Kommunikation und wie wir das Apartment behandelt bzw. verlassen haben bekommen, was wiederrum als Referrenzen fuer zukuenftige Vermieter die sich unser Profil ansehen gut ist.

Das ganze basiert auf Vertrauen.

Der Vermieter kennt die Mieter nicht, vertraut ihnen aber fuer einen gewissen Zeitraum sein Hab und Gut an. Wir als Mieter kennen den Vermieter nicht und hoffen auf eine vertrauenswuerdige Unterkunft.

Ich kann nichts schlechtes ueber airBnB sagen. Man muss natuerlich bevor man bucht Recherche machen aber wer seine Hausaufgaben erledigt, den sollte nichts negatives erwarten.

Beitragender der Stufe 
10 Beiträge
27 Bewertungen
Antwort speichern
2. AW: AirBNB: gegenseitige Bewertung als Unding und Trick!?

Es ist doch ein Unterschied, ob Räume beurteilt werden oder Menschen! Versteht das jemand da draußen?

Gegenseitige Bewertungen sind ein simples psychologisches Druckmittel, um sich wechselseitig Positives zu bescheinigen. Deshalb muss man die positiven Reviews bei AirBNB abhaken und wie mit der Stecknadel im Heuhaufen solche suchen, die sich kritisches zu sagen trauen oder das verschlüsseln.

Die Mieter müssten erst persönlich zustimmen, ob sie ihrem Vermieter eine Beurteilung gestatten. Es sind ja nicht nur weltoffene Künstler, Lehrer da draußen am vermieten, sondern nach unserer Erfahrung einfache Menschen mit Geldsorgen oder Geschäftemacher mit Appartements. Was haben die mit unserer Persönlichkeit zu schaffen?

Ruhrgebiet ...
Reiseziel Experte
für Nordrhein-Westfalen, Amsterdam
Beitragender der Stufe 
15.434 Beiträge
124 Bewertungen
Antwort speichern
3. AW: AirBNB: gegenseitige Bewertung als Unding und Trick!?

Ich finde solche Bewertungen auch ein bisschen fragwürdig.

Natürlich könnte man einfach nur schreiben, ob der Mieter die Wohnung wieder ordentlich verlassen hat, das ist eine sachliche Aussage und sollte reichen.

Alles andere, wie Aussagen zur Person der Mieter usw. sind sehr "individuell", jeder bevorzugt einen anderen Typ Mensch, und auch nicht sehr kommunikative Leute können gute Mieter sein. Nicht jeder möchte ein freundschaftliches Verhältnis, manche möchten einfach nur günstig, gemütlich und sicher wohnen.

Oder seh ich das falsch?

New York
Beitragender der Stufe 
2.722 Beiträge
136 Bewertungen
Antwort speichern
4. AW: AirBNB: gegenseitige Bewertung als Unding und Trick!?

Ich weiss nicht wo die Ueberraschung ist. Die Regeln von airBnB, inklusive der spaeteren Beurteilung, sind klar und bereits im Vorfeld bekannt.

Wer dies nicht moechte soll eben in ein Hotel gehen. Ganz einfach.

Fuer mich hoert es sich nach beleidigter Leberwurst an, weil die anschliessende Bewertung nicht nach dem Geschmack der Mieter ausgefallen ist. Waere dieser post ebenso entstanden bei positiver Bewertung? Wohl nicht.

Zuletzt geändert: 16. Februar 2014, 17:14
Ruhrgebiet ...
Reiseziel Experte
für Nordrhein-Westfalen, Amsterdam
Beitragender der Stufe 
15.434 Beiträge
124 Bewertungen
Antwort speichern
5. AW: AirBNB: gegenseitige Bewertung als Unding und Trick!?

Tut mir leid, wenn ich etwas falsch verstanden habe, aber ich habe diesen Beitrag als allgemeine Frage zu diesem Thema aufgefasst, nicht als Reaktion auf schon Geschehenes.

Und "allgemein gesehen" hat sicher jeder eine andere Meinung dazu:-)

Ob ich diese Buchungsmöglichkeit nutzen würde? Das weiß ich im Moment nicht, das käme auf die Umstände und Bedingungen an. Aber selbst wenn ich mich darauf einlasse, muss ich diese Bewertungsgeschichte nicht mögen, nicht wahr :-)?!

Beitragender der Stufe 
10 Beiträge
27 Bewertungen
Antwort speichern
6. AW: AirBNB: gegenseitige Bewertung als Unding und Trick!?

Nicht und nirgendwo hingewiesen wird man vor einer Buchung bei AirBNB, dass man sich automatisch einverstanden erklärt, später von diesem völlig unbekannten Vermieter öffentlich "beurteilt" zu werden. Das müsste in Deutschland als "Warnhimweis" deutlich vor einer Buchung ausgewiesen werden, greift es doch in mein Persönlichkeitsrecht ein.

Konkretes: In Australien wohnten wir bei einer Vermieterin, die offensichtlich psychisch krank war. Näheres darf ich nicht schreiben. Es war schlimm und unheimlich, dort mit Ihr zu wohnen. Wir haben kein Review geschrieben und niemanden gewarnt und sie hat, außer durchgedrehter Mails, keine Beurteilung geschrieben. Was, wenn diese Vermieterin eine "verrückte Beurteilung" zu Mietern von sich gibt?

Es ist gut, bei diesen Fragen sich selbst als Betroffenen vorzustellen.

Die US-amerikanischen Dimensionen von "fair" gelten in Europa nicht. Bei uns hat auch nicht jeder eine Knarre. AirBNB kann das nur deshalb so machen, weil sie glauben, sich nicht an europäisches Recht halten zu müssen.

Zuletzt geändert: 16. Februar 2014, 23:30
Beitragender der Stufe 
10 Beiträge
27 Bewertungen
Antwort speichern
7. AW: AirBNB: gegenseitige Bewertung als Unding und Trick!?

Die Europäische Datenschutzkonvention hat völkerrechtlich verbindlichen Charakter. Die USA sind nicht beigetreten. Die Frage ist, welchem Recht die Firma AirBNB, gegründet in USA mit Sitz in Hamburg unterliegt.

Der Datenschutz ist in den Vereinigten Staaten kaum rechtlich durch Gesetze oder andere Vorschriften geregelt. Der Zugriff auf private Daten ist dort gesellschaftlich mehr akzeptiert als hier. 1890 scheiterte im Kongress das "Right to Privacy“, nach dem Jedem das Recht zustehe, selbst zu bestimmen, wieweit seine „Gedanken, Meinungen und Gefühle“, mithin personenbezogene Informationen, anderen mitgeteilt werden können (Quelle: Wikipedia).

Es fällt auf, dass auch die US Firma eBay mit gegenseitigen Beurteilungen arbeitet.

Im Gegensatz dazu ist mir so etwas bei einer europäischen Firma nicht bekannt.

Oder kennt jemand einen Autovermieter, der den Mieter beurteilt? Gibt es abschließende Beurteilungen von Leuten, die ein Auto gekauft haben, durch den Verkäufer: "Liebevolles Paar, wo er sie ans Steuer ließ. Hat das Auto sofort zu Schrott gefahren. Stöckelschuhe! Gerne wieder...!" Beurteilt die Verkäuferin von IKEA den Regalkäufer? Kann die Empfangsdame meines Hotels im Internet schreiben, dass ich ein sprachgewandter Typ bin, der nur bar zahlt und eine nette Frau dabei hat? Wem dies absurd erscheint, dürfte auch Bedenken haben gegen die Räumevermieter-Mieter-Beurteilung, oder?

Jetzt kann man einwenden, dass doch die Beziehungen bei AirBNB viel privater und persönlicher ist. Das mag ja tatsächlich noch überwiegend zutreffen. Mir scheint aber, dass das AirBNB-Modell zunehmend zu einer Vermietungsagentur als knackiges Geschäftsmodell mit guter Rendite geworden ist.

Man betrachte sich zum Beispiel die Insel Bali, wo es scheint, als ob die Hälfte der Unterkünfte von australischen Investoren über Mittelsmänner gemanagt wird. Immer wieder ist zu lesen: "Den Vermieter haben wir nicht persönlich kennen gelernt...". Diese Reisenden scheinen tatsächlich zu glauben, dass sich da irgendjemand für sie persönlich interessiert. Von 5 Anmietungen hatten wir 2 rein gewerbliche, eine war in Wirklichkeit ein kleines Hotel. Das sind 40%.

Gegen die Idee von AirBNB ist überhaupt nichts einzuwenden, die halbe Erde zu einer Unterkunft für die andere Hälfte zu machen.

Das einzige, was AirBNB für uns noch Gutes tun könnte, ist die Beurteilung der Mieter durch die Vermieter auf die Sacheebene des Ankreuzends von Kästchen zu reduzieren. Damit wären auch die penetranten Selbstbestimmungsfreaks glücklich.

New York
Beitragender der Stufe 
2.722 Beiträge
136 Bewertungen
Antwort speichern
8. AW: AirBNB: gegenseitige Bewertung als Unding und Trick!?

Auch in den USA hat nicht "jeder eine Knarre", nur mal nebenbei.

Ich verstehe Deine Aufregung nicht. Du bist nur am schimpfen. Dann zieh doch einfach Deine Konsequenzen und lass bei deiner naechsten Reise die Finger davon und geh schoen in ein neutrales, allerwelts Hotel in dem Du anonym sein und ebenfalls wieder anonym abreisen kannst.

Berlin, Deutschland
Beitragender der Stufe 
1 Beitrag
3 Bewertungen
Antwort speichern
9. AW: AirBNB: gegenseitige Bewertung als Unding und Trick!?

Ich finde Bewertungen sehr hilfreich, weil sie mir einen Eindruck vom Gastgeber bzw. der Unterkunft vermitteln. Aber warum soll der Gastgeber nicht auch seine Gäste bewerten dürfen. Ich habe diesen Sommer Boote in Brandenburg vermietet und sehr viele Gäste kennen gelernt. Tolle Gäste aber auch sehr unangenehme Gäste, die uns Schäden unterschlagen haben. Manche davon hätte ich gerne bewertet, um mich zu bedanken oder auch umgekehrt um Kritik zu üben. Ich habe es aber immer mündlich gemacht und es ist sehr gut angekommen.

Wenn Bewertungen dann auch für beide Seiten! Ich finde das Ganze mit den Bewertungen sowie übertrieben. Manchmal ist es auch eine Möglichkeit von Gästen, dem Gastgeber einen Denkzettel zu verpassen. Persönliche Rachegelüste und Ähnliches. Frust, wenn das Wetter nicht mitspielt.....Oftmals heißt es zwischen den Zeilen zu lesen....... Ich finde es nur fair, wenn sich ein Gastgeber auf eine negative Bewertung öffentlich äußern kann.

Mein Tipp für alle Bewertungssüchtigen. Bewertet eure Gastgeber mündlich oder persönlich mit freundlichen Briefen oder Mails. Kritik wird sehr oft dankbar angenommen. Das Ganze öffentlich zu machen, ist nur, wenn es positiv ausfällt, eine gute Sache. Ansonsten lieber nicht bewerten und in einem Gespräch klären.

Übrigens, wenn eine Destination besonders schön ist, wird sie in der Regel gar nicht so gern bewertet. Die Gäste hüten sich davor, ihren Geheimtipp öffentlich zu machen. Meine persönliche Erfahrung.

Beringen, Schweiz
1 Beitrag
1 Bewertung
Antwort speichern
10. AW: AirBNB: gegenseitige Bewertung als Unding und Trick!?

Whishing to pass some days in Athens, but being a family of 6 people with children rather in an apartment than in a Hotel, I found an apartment that seemed nice enough, presented by “Airbnb”. It was free at that time, the fare was reasonable, so I started to book it. (Elegant 3BDR Koonaki Athens)

I sent payment via Visa, and than I was asked for a photo, then for an official photo, e.g. a copy of the passport, than I was asked for a curriculum, and finally I had to “identify” myself via some social network like facebook or linkedin etc, in order to allow full access to all my data.

Unfortunately – as I`m a very old boffin, I`m not overdue with “social networks”. But further, working with computers since 1978 with changing providers, I have accumulated different e-mail addresses, using them now differently for business or private. So there showed up the message; “Your e-mail address does not coincide”, all those automatized “help” – e-mails with their links were to no avail, and I was not able to “verify my identity”. The dumb program was not willing to accept any other input, the program continued to tell me “you have 4, 3, 2 etc. hours left to verify yourself” and to my asking for personal help came nothing. Well, in my desperation maybe I wrote a little harshly. Only the other day then came an e-mail from the service centre. Mrs. Amanda wrote, that my booking had not been forwarded to the apartment’s owner and therefore cancelled, that the payment had been fully refunded and further that I’m now “excommunicated” – or so - from Airbnb for good and eternity. Thus I thought a little arrogantly and high-handed also versus the ownership since - even being an architect - I`m no criminal, and since I haven’t got any answer from them in time to react... I’ve got only two email addresses…

Well, the apartments from Airbnb may be good enough, and worthy, but I`ll keep rather clear of Airbnb in the future.

Antwort auf: AirBNB: gegenseitige Bewertung als Unding und Trick!?
Ich möchte per E-Mail benachrichtigt werden, sobald eine Antwort erfolgt.
Erhalten Sie Antworten auf Ihre Fragen