Sehr schlechte Erfahrung beim Reiseportal TRAVELSTART
Speichern

Ich stimme der Einschätzung anderer über schlechten Kundenservice beim Reiseportal "Travelstart.de" voll zu. Ich habe mit dieser Firma eine entsprechend schlechte Erfahrung gemacht über die ich hier berichten möchte:

Die Reisedokumentation, die mir TRAVELSTART 2016 bei der Buchung einer Reise zwischen Bolivien und Deutschland zusandte, erweckte den Anschein der Seriosität. Sie boten sogar extra Kunden Service für einen geringen Aufpreis an, daher glaubte ich in gute Hände geraten zu sein.

Aber dem war nicht so. In dem Moment, wo es durch Erkrankung Schwierigkeiten mit meiner Rückreise gab, entpuppten sie sich als unkorrektes Unternehmen. Mein Anliegen um eine Stornierung meines Rückfluges am 28.Dezember 2016 wurde auf unzumutbarer Weise behandelt, meine Bitte um Stornierung wurde einfach ignoriert und die Kundenbetreuung war äußerst unkooperativ, schlicht unprofessionell. Zum guten Schluss musste ich mir einen neuen Rückflug bei einer anderen Fluggesellschaft kaufen, obwohl das Flugunternehmen selbst, LATAM, das ich mit TRAVELSTART gebucht hatte und mit der ich am 28. Dezember hätte fliegen sollen, sich bei meinem Anruf kulant zeigte und durchaus bereit gewesen wäre eine Stornierung vorzunehmen und sogar angeboten hatte ein neues Flugdatum zu ermöglichen !!! TRAVELSTART ist das unangenehmste Unternehmen aus der Reisebranche, das mir in den vielen Jahren des Reisens begegnet ist. Ich empfehle von dieser Firma Abstand zu halten!

Zur Verdeutlichung schildere ich zwei, drei Vorkommnissen zu dem obigen Fall:

Ich hatte am 11. Dezember 2016 eine Reise von Bolivien nach Deutschland angetreten und wollte am 28. zurückfliegen. Dazu kam es aber nicht, weil ich krank wurde. Am Tag des Rückfluges zeigte sich ein bedrohlicher Lungeninfekt derart akut, daß ich mich außerstande fühlte auch nur in ein Taxi zu steigen um zum Flughafen Frankfurt zu gelangen. Ich fühlte mich gänzlich reiseuntauglich und brauchte dringend einen Arzt. Daher schickte ich am Morgen des 28. Dez. ein email an TRAVELSTART mit der Bitte den Flug unmittelbar zu stornieren. Darauf bekam ich in den nächsten Stunden des Vormittags keine Antwort. Ich rief daher die Tel. Nummer an, die ich vor meiner Abreise vom Kundenservice von TRAVELSTART bekommen hatte. Es gab keine Verbindung, nur eine seltsame Mitteilung in gebrochenem Deutsch man solle sich bei Ihnen über email melden. Daher schrieb ich noch ein email mit der dringenden Bitte mir ihre Tel. Nr. mitzuteilen, aber auch dazu bekam ich keine Antwort. Auf meine spätere Beschwerde hin, dass sie am 28. Dezember telefonisch unerreichbar waren, bekam ich Monate später, etwa im März 2017, die Mitteilung sie hätten an diesem Tag ihre Telefonnummer geändert und ich hätte, wenn ich etwas von ihnen gewollt hätte, im Internet die neue Tel. Nummer suchen müssen. Schließlich sei deutlich, dass ich Zugang zum Internet habe. Ausserdem teilten sie mit, sie seien keinesfalls verpflichtet den Kunden Änderungen der Telefonnummer mitzuteilen ...

Wie oben geschildert, bekam ich von TRAVELSTART an diesem Morgen keinerlei Hilfestellung und wie sich auch später herausstellte, hatten sie die von mir erbetene Stornierung auch nicht in Gang gesetzt. Ich hatte aber zum Glück die Fluggesellschaft LATAM am Telefon mit der ich fliegen sollte und bat den Flug zu stornieren. Die Fluggesellschaft war bereit es zu tun, trotz der knappen Zeit bis zum angesetzten Abflug, ich müsse Ihnen nur die Buchungsdaten mitteilen. Dies funktionierte aber nicht, weil die Daten, die ich von TRAVELSTART erhalten hatte, nicht im System der Fluggesellschaft auffindbar waren. Später, durch die Recherchen des Flugunternehmens selbst, stellte sich heraus, dass TRAVELSTART meinen Flug über eine Firma namens Hahn Air gekauft hatte und anscheinend diese Firma diejenige war, die eine Stornierung hätte vornehmen müssen, denn Hahn Air war offensichtlich die Firma, die dementsprechend die korrekten Buchungsdaten meines Fluges besaß. TRAVELSTART hatte mir all dies, auch die Existenz dieses Zwischenhandels verschwiegen, bis zu dem Nachmittag des 28. Dezembers, da ich sie mit meinem erlangten Wissen über den Zwischenhandel mit Hahn Air und den weiteren Zusammenhängen meiner gescheiterten Stornierung bei LATAM konfrontieren konnte. Nun war es aber absolut zu spät um eine Stornierung vorzunehmen, da das Flugzeug schon zum Abflug bereit war.

TRAVELSTART scheute sich dann nicht vor einer weiteren unverschämt gleichgültigen Mitteilung ich könne mich ja bei Hahn Air wegen der Stornierung melden oder dort um Flugersatz bitten, sie seien die Ansprechpartner. Wenn dem so ist, hätten TRAVELSTART, wenn es ein verantwortliches Unternehmen wäre, natürlich sich längst selber mit meinem Stornierungswunsch an Hahn Air wenden müssen oder mir mindestens den Zusammenhang mit dieser Firma und entsprechendem Ansprechpartner spätestens am Morgen des 28. mitteilen müssen!!!

Als pikante Pointe ist hinzuzufügen, dass TRAVELSTART mir - bevor ich am Nachmittag des 28. Dezembers über meinen Kontakt mit der Fluggesellschaft LATAM, die mir die Stornierung ermöglichen wollte, berichtet hatte - eine email zuschickte in dem sie erklärten, dass sie bezüglich meiner Bitte um Stornierung nichts unternehmen könnten, da den Richtlinien der Fluggesellschaft folgend, man spätestens 24 Stunden vor Abflug stornieren müsse, usw.

Ich denke es wird deutlich, dass man das meiste, was TRAVELSTART mir am 28. Dezember 2016 und auch später über emails mitteilte, reduziert auf das Wesentliche nur als eine Ansammlung von Ausreden und Halbwahrheiten verstehen kann. Wie nach all diesen Untauglichkeiten nicht anders zu erwarten hat sich diese Firma geweigert die Kosten oder auch nur einen Anteil der Kosten für meine damalige Rückreise im Januar 2017 zu übernehmen, obwohl sie eindeutig zum Scheitern der Stornierung meines Fluges beigetragen hatten!