Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

Royal Air Maroc nie ohne private Reisegepäckversicherung!

Hedingen, Schweiz
4 Beiträge
Thema speichern
Royal Air Maroc nie ohne private Reisegepäckversicherung!

Auf dem Flug von Marrakech nach Zürich hat die Royal Air Maroc meinen ebenso leichten wie teuren Daunenschlafsack unwiderruflich verloren. Da die Gesellschaft nur das (völlig unzulängliche) Warschauer Abkommen unterzeichet hat, vergütet sie verlorene Gepäckstücke mit einem Fixpreis per Gewicht. Beim besagten Schlafsack hat die Summe gerade mal die Portokosten für den notwendigen Papierkrieg gedeckt. Marokko ist nicht in der EU - also ist auch mit diesen Bestimmungen der Airline nicht beizukommen.

Als Krönung ihres Service beantwortet die Royal Air Maroc nicht einmal meinen eingeschriebenen Beschwerdebrief an deren Hauptsitz.

Für uns gilt nun: 1 mal Royal Air Maroc und nie wieder!

Wenn ihr mit dieser Gesellschaft fliegen müsst, dann unbedingt vorher eine entsprechende private Reisegepäckversicherung abschliessen.

12 Antworten zu diesem Thema
Ruhrgebiet ...
Reiseziel Experte
für Nordrhein-Westfalen, Amsterdam
Beitragender der Stufe 
16.000 Beiträge
127 Bewertungen
Antwort speichern
1. AW: Royal Air Maroc nie ohne private Reisegepäckversicherung!

Das ist natürlich ein sehr ärgerliches Pech.

Wie es sich aber rechtlich verhält hast Du ja schon im englischen Forum beantwortet bekommen.

Für evtl. andere Interessenten hier eine kurze Erklärung:

Nicht die Airline bestimmt die Richtlinien sondern das Land aus dem Du abfliegst. Beide Länder, Deutschland und Marokko haben das Montrealer Abkommen unterzeichnet, können also mehr bezahlen als beim Warschauer Abkommen.

Um keine (Übersetzungs)fehler einzuschleusen, hier der Link zu dem Beitrag

tripadvisor.co.uk/ShowTopic-g1-i10702-k46111…

Zuletzt geändert: 03. Juli 2011, 13:31
Ruhrgebiet ...
Reiseziel Experte
für Nordrhein-Westfalen, Amsterdam
Beitragender der Stufe 
16.000 Beiträge
127 Bewertungen
Antwort speichern
2. AW: Royal Air Maroc nie ohne private Reisegepäckversicherung!

P.S. Falls jemand weitere Infos zu dem Thema hat, oder auch anderslautende, bitte seid so nett und meldet Euch hier zu Wort.

DUS
Beitragender der Stufe 
792 Beiträge
15 Bewertungen
Antwort speichern
3. AW: Royal Air Maroc nie ohne private Reisegepäckversicherung!

Hi Patara,

dann will ich mal kurz... ;-)

An dem von Dir freundlicherweise verlinkten englischen Parallelthread war ich auch beteiligt, deshalb darf ich vielleicht ein kleines Missverständnis aufklären.

Problem ist, dass Marokko eben NICHT ;-) zu den Montrealer Unterzeichnerstaaten gehört, weshalb bei Beförderung mit RAM folglich die (ungünstigeren) Bedingungen des Warschauer Abkommens auf Gepäckverlust anzuwenden wären.

Ich habe versucht, zu erklären, dass dies aber nur auf einem rein aussereuropäischen Flug der Fall wäre.

Auf einen Flug mit RAM von Marakkesch nach Zürich ist aber das MONTREALER Abkommen anzuwenden, auch wenn Marokko ansonsten nicht zu den Unterzeichnern gehört.

Gemäss EU-Verordnung Nr. 889/2002 wird nämlich der Anwendungsbereich des Montrealer Abkommens auf die Gemeinschaftsstaaten (in diesem Fall incl auch die Schweiz) ausweitet, und zwar für alle Fluggesellschaften, die auf EU-Territorium operieren.

Unsere aussereuropäischen Forenfreunde haben naturgemäss damit kleinere Akzeptanzprobleme ;-) damit, dass in diesen Fall EU-Recht bestimmte anderweitige Regularien überstimmt.

In Deutschland wohl am bekanntesten dafür ist eine andere EU-Verordnung (VO EG 261/2004), welche Ausgleichszahlungen bei Verspätung, Nichtbeförderung oder Anullierung regelt. Dieser sind selbstverständlich auch aussereuropäische Airlines unterworfen (dort allerdings nur für Abflug ex EU, nicht bei Ziel EU).

Im o.g. Fall geht es aber um Gepäck, und dafür gelten gemäss Art. (1) der EU-Verordnung Nr. 889/2002 die Bestimmungen des MONTREALER Abkommens, und zwar für alle Airlines von und nach EU Zielen (plus Schweiz), unabhängig von der Beflaggung, oder Unterzeichnung anderweitiger Abkommen.

Die o.g. Darstellung sollte aber bitte nicht als Rechtsberatung verstanden werden. Falls der Schlafsack von RAM bezahlt werden soll, ist zur Konsulation eines Fachanwaltes für Luftverkehrsrecht zu raten.

Insgesamt ist der o.g. Fall eher selten geworden, weil die meisten Staaten der uns bekannten, grösseren Airlines ohnehin das Montrealer Abkommen unterzeichnet haben.

Zuletzt geändert: 11. Juli 2011, 01:21
Ruhrgebiet ...
Reiseziel Experte
für Nordrhein-Westfalen, Amsterdam
Beitragender der Stufe 
16.000 Beiträge
127 Bewertungen
Antwort speichern
4. AW: Royal Air Maroc nie ohne private Reisegepäckversicherung!

Vielen Dank KhanKluay, dass Du Dir die Mühe gemacht hast die Sachlage richtig zu stellen und genauer zu erklären:-)) Ganz schön kompliziert!

Wenn ich unsicher bin ob ich eine bestimmte Angelegenheit genau verstanden habe verlinke ich lieber, dann kann sich jeder selbst ein Bild machen. Vor allem wenn ich wenig Ahnung von dem Thema habe...

Ansonsten schließe ich selbst nie eine private Gepäckversicherung ab, weil sie in vielen (den meisten) Fällen dann doch nicht greift.

Basel, Schweiz
1 Beitrag
2 Bewertungen
Antwort speichern
5. AW: Royal Air Maroc nie ohne private Reisegepäckversicherung!

Kirsten Simon, Ruben Flores Mora und Réne Schmitt

Royal Air Maroc

Service Réclamations Clientèle

Aéroport Casa-Anfa

Casablanca 20200

Reklamation der Flüge: Réne Schmitt 1475112891721

Airline Flykey 8EBSER minderjährig und Neffe von Frau Kirsten Simon

2 Personen Booking REF 6YOKQM: Kirsten Simon Ticketnummer AT/ETKT 147 5112598799

                und Ruben Flores Mora AT/ETKT 147 5112598798

Abflug vorgesehen am von Madrid 19:00 30.Juni 2011

Ankunft vorgesehen in Casablanca 19:50 30.Juni 2011

Tatsächlicher Abflug von Madrid 02.30 am 31. Juni

Ankunft in Casablanca 03.30 am 31. Juni

Es konnte uns kein Hotelzimmer angeboten werden, da alles im Flughafenhotel ausgebucht war. Ruben Flores Mora war Transittourist und bekam keinen Bewilligung mit uns nach Casablanca in ein Hotel zu gehen. Wir mussten im Wartesaal an einem Tisch bis 07.30 warten bis wir in einer Notunterkunft ein paar Stunden schlafen gehen konnten. Es wurde ein Croissant offeriert und ein Kaffee, dies ist zu wenig für ein Frühstück. Mittagessen wurde eine kleine Pizza und ein Getränk angeboten. Offizielle Weiterreise war vorgesehen um 22:30, der Flug ging ebenfalls verspätet.

Wir kamen am 01.Juli 2011 in Dakar an um 03:30 anstatt wie vorgesehen am 31. Juli 2011.

Für die beiden jungen Fussballer, welche ein soziales Projekt in Dagana durchführen sollten, war die Art und Weise wie die Royal Maroc Air sie behandelten und natürlich mich, ein Schock.

Wir beantragen eine finanzielle Kompensation für diese lange Wartezeit und natürlich auch für die zusätzlich entstanden Kosten Verpflegung.

Der Rückflug sollte offiziell am 31.Juli 2011 von Dakar nach Madrid mit einem Stop in Casablanca stattfinden.

Alle 3 Flüge konnten von uns nicht wie vorgesehen geflogen werden, da wir nach Auskunft der Supervisiorin nicht auf der Abflugliste standen. Sie meinte die Flüge seien gestrichen worden und von Casablanca aus wäre ein Überbuchung. Wir waren um 03.30 dort, um ab 04.00 das Einchecken zu beginnen. Am Sicherheitscheck wurden unsere Reisepässe fotographiert.

Die Supervisiorins sagte uns, wir sollen ins Büro der Royal Maroc Air in Dakar Stadt gehen am Montag, um uns zu erkundigen, was mit unseren Tickets nicht stimmt. Unsere Reisebüro habe da ein Problem evtl.

Ich rief sofort die Mastercard Firma an, um mich zu erkundigen, ob mit der Bezahlung etwas nicht stimmte. Mastercard informierte mich, dass die Tickets bezahlt worden seien und keine Stornierung deshalb vorgenommen werden dürfe.

Ich fragte nach einem Manager, doch die Supervisorin meinte, sie sei die einzige hier, wir sollten nach Dakar Stadt am Montag gehen. Es wurde uns keinerlei Hilfe angeboten, kein Hotel oder Verpflegung. Wir hatten eine Dame mit uns am Flughafen, welche in Dakar wohnt und uns half.

Sie ist Zeugin, dass wir dort waren.

Wir hörten, dass der Manager von Royal Maroc Air evtl um 23.00 am 31. Juli kommt. Also gingen wir wieder um 23.00 zum Flughafen in Dakar, um mit dem Manager zu sprechen, dieser kam allerdings erst am 01. August um 01.30 am.

Wir hatten ebenfalls mehrmals nach Maroc Air angerufen wo wir div. Auskünfte erhielten, aber keiner sagte uns den Grund warum wir nicht auf der Abflugliste standen.

Der Manager sagte uns um 01.30, wir seien für den 31. Juli vorgesehen zu fliegen warum wir jetzt erst kämen. Ich war geschockt darüber. Ich sagte ihm, dass die Supervisiorin uns sagte, dass wir nicht auf der Abflugliste stehen und deshalb auch nicht fliegen könnten, zumal sei in Casablanca der Flug nach Madrid überbucht.

Der Manager sagte uns, dies sei nicht wahr, er sei am Flughafen gewesen nur wir wären nicht anwesend gewesen, wir müssten 50 Euro pro Person für die Umbuchung bezahlen oder fliegen nicht um 02.30 nach Casablanca. Die beiden jungen Fussballer waren verzweifelt über solche Art und Weise von Unwahrheiten. Wir mussten 150 euro bezahlen plus 10 Euro Gebühr für eine Umbuchung, obwohl wir am 31. Juli um 03.30 am Flughafen Dakar waren, um rechtmässig zu fliegen.

Royal Air MAroc hatte kein recht uns 160 Euro zu verlangen für eine Umbuchung, da wir am 31. Juli rechtzeitig am Flughafen 03.30 am waren um einzuschecken.

Wir bezahlten ein 2 Gästezimmer von 100 Euro plus die und die div Anrufe von meinem Schweizer Telefon, um mich bei der Airline Royal Maroc zu erkundigen- wir bekamen unterschiedliche Telefonnummern. Letztendlich wurden wir belogen.

Ich habe sowas noch nie in meinem Leben erlebt. Ich verlange eine Aufklärung dieser Umstände und ebenfalls eine finanzielle Entschädigung, Rückzahlung der geforderten 150 Euro Umbuchung und 10 Euro Flughafengebühr und 2 Gästezimmer von 100 Euro sowie Verpflegung.

Zum Schluss ist unser Gepäck anstatt am 01. August am 06. August in Basel eingetroffen, also 5 Tage Verspätung.

Ich werde nie wieder in meinem Leben mit der Royal Air Maroc fliegen, ich habe mich in meiner Menschenwürde stark verletzt empfunden. Ich habe mit beiden Reiseveranstaltern gesprochen, beide haben mir bestätigt, dass es keinerlei Veranlassung gab, uns von der Abflugliste am 31. Juli um 06.15, zu streichen. Royal Air MAroc hätte uns befördern müssen.

Es fehlte uns , dass Maroc Air uns ein Hotel zur Verfügung stellte und Verpflegung bis wir fliegen könnten.

Alles in allem eine verlogene Airline und diebisch dazu.

Waldshut
Beitragender der Stufe 
3 Beiträge
18 Bewertungen
Antwort speichern
6. AW: Royal Air Maroc nie ohne private Reisegepäckversicherung!

Es gibt Fluglinien. die man wenn möglich meiden sollte. Dazu gehören alle nordafrikanischen Airlines! Pünklichkeit, Zuverlässigkeit, Sauberkeit und Sicherheit lassen sehr zu wünschen übrig.

New York
Beitragender der Stufe 
2.758 Beiträge
148 Bewertungen
Antwort speichern
7. AW: Royal Air Maroc nie ohne private Reisegepäckversicherung!

Ich muss aber sagen, dass einem so ein Maleur bei jeder Airline passieren kann. Aendert natuerlich nichts an der Tatsache, dass es sehr aergerlich ist wenn es einen selber erwischt.

Ich war auch schon in der Situation und weiss wie zeitaufwending und nervig sowas sein kann.

Deutschland
1 Beitrag
Antwort speichern
8. AW: Royal Air Maroc nie ohne private Reisegepäckversicherung!

Hallo Zusammen,

Mir ist Anfang August ebenso ein Malheur durch Royal Air Maroc passiert.... Ich schliesse mich meine Vorredner an und sage: NIE UND NIE WIEDER MIT ROYAL AIR MAROC fliegen. ICh habe meine beide Köffer verloren und trozt Reklamation am Flughafen bei der Zentrale in Frankfurt und in Czech Republic..keine Entschuldigung, keine Entschädigung. ...ICh kann einfach nicht verstehen das eine Fluggesellschaft seine passagiere so missachtet.

Ich glaube RAM organisiert diese Unordnung ....Schrecklich...

Ihr seid alle gewarnt nie mit Royal Air Maroc fliegen !!! wenn schon , dann auf eigenen Risiko...

Genervte Reisende

Ruhrgebiet ...
Reiseziel Experte
für Nordrhein-Westfalen, Amsterdam
Beitragender der Stufe 
16.000 Beiträge
127 Bewertungen
Antwort speichern
9. AW: Royal Air Maroc nie ohne private Reisegepäckversicherung!

Habt Ihr schon mal versucht Euch an diese Schlichtungsstelle zu wenden?

focus.de/finanzen/recht/tid-34403/fluggastre…

Riviere-Eternite ...
1 Beitrag
Antwort speichern
10. AW: Royal Air Maroc nie ohne private Reisegepäckversicherung!

Mein Mann buchte bei der Air Maroc ein Ticket er lanndete in Casablanca um 7,30 der Sicherheitscheck war mehr als peinlich es hätte nicht viel gefehlt und er hätte die Unterhose ausziehen müssen,kurz vor dem Flug erkundigte er sich nochmals nach dem Gate dieses war identisch mit dem auf dem Ticket mit Ihm zusammen warteten dort mehr als 20 Passagiere als niemand kam erkundigte er sich nochmals nach dem Flug.Auskunft der ist weg...anderes Gate keine Durchsage keine Schilder .Bei frage nach Umbuchung des Tickets holteen sie fast die Polizei es muste aus Deutschland ein neues Ticket gekauft werden und er rmuste mit 20 weiteren Personen auf dem Flugplatz schlafen,Es befinden sich dort seit mehr als einer Woche Personen die es sich nicht leisten können ein neues Ticket zu kaufen,Air Maroc NIE wieder

Zuletzt geändert: 01. März 2017, 18:42
Antwort auf: Royal Air Maroc nie ohne private Reisegepäckversicherung!
Ich möchte per E-Mail benachrichtigt werden, sobald eine Antwort erfolgt.