Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

AYADA Maldives

Nutzer (5422)
Zimmer und Suite (572)
Videos (1)

Nähere Informationen

Lage
Sauberkeit
Service
Preis-Leistungs-Verhältnis
Travellers' Choice Gewinner 2019
Zertifikat für Exzellenz
Ausstattungen & Services des Unternehmens
Kostenloses Highspeed-Internet (WLAN)
Pool
Fitnesscenter mit Trainingsraum
Kostenloses Frühstück
Strand
Tennisplatz
Babysitting
Aktivitäten für Kinder (kinder-/familienfreundlich)
Kostenloser Internetzugang
WLAN
Öffentliches WLAN
Internet
Sauna
Infinity-Pool
Pool für Erwachsene
Außenpool
Privatpool
Bar/Lounge
Restaurant
Frühstück verfügbar
Frühstücksbuffet
Poolbar
Bar am Pool
Kinderclub
Flughafentransfer
Geschäftszentrum mit Internetzugang
Bankettsaal
Spa
Concierge
Butlerservice
Chemische Reinigung
Wäscheservice
Mehr anzeigen
Ausstattung der Zimmer
Blick auf den Ozean
Nichtraucherzimmer
Suiten
Familienzimmer
Klimaanlage
Zimmerreinigung
Minibar
Flachbildfernseher
Raucherzimmer verfügbar
Eigener Balkon
Zimmerservice
Safe
Mehr anzeigen
Gut zu wissen
HOTELKLASSIFIZIERUNG
HOTELSTIL
Geheimtipp
Hotel-Links
Besuchen Sie die Hotel-Website.
Aktionsangebot:Bonusangebot

Standort

Vollbild
Kontakt
Magudhuvaa Island Gaafu Dhaalu Atoll, 20050
E-Mail an das Hotel
Wegbeschreibung
Flughafen Kooddoo51 km
Flughafen Fuvahmulah66 km
Alle Hotels in der Umgebung anzeigen
2.587Bewertungen
158Fragen & Antworten
17Zimmertipps
Bewertungen von Reisenden
  • 2.413
  • 121
  • 28
  • 10
  • 14
Jahreszeit
Reisetyp
Sprache
  • Weitere Sprachen
Ausgewählte Filter
  • Filtern
  • Deutsch
Die Entscheidung fiel auf das Ayada, und zwar aus folgenden Gründen: -schön abgelegen, somit ruhig -keine/kaum Animation -keine riesige Anlage -große Villen/Suiten (105-320qm je nach Zimmerkategorie) -gehobene Küche -traumhafte Insel mit dem Schillern, das nur wenige Inseln zu bieten haben -außergewöhnliche Reputation (bei Tripadvisor unter den Hotels weltweit auf Platz 25) -im Vergleich zum Massentourismus nachhaltig -ursprüngliche, dicht bewachsene Insel -schönes Riff ANREISE Das obligatorische Begrüßungskomitee, Kokosnuss als Erfrischung, kurzer Check-In mit Kreditkarten-Desposit, Bezug der Villa und detailierte Einführung durch den Butler. Alles bestens. INSEL Glasklares, türkises Wasser, das wunderschön glitzert. Am Strand Robinson Crusoe-Feeling pur. Grüne, dicht bewachsene und stets aufgeräumte und saubere Insel. RIFF In Anbetracht der vielen negativen Einflussfaktoren sind die Korallen noch einigermaßen intakt. Am Erhalt wird gearbeitet. Fische verschiedenster Arten vorhanden, mit etwas Glück Schildkröten, Haie, Rochen. Delfine können aus der Ferne ebenfalls gesichtet werden. Wer mehr Fischreichtum und/oder Walhai-Begegnungen möchte, sollte sich vielleicht ein anderes Atoll suchen. Es ist kein Zoo, sondern der Indische Ozean. Das Gesehene war aber aufregend genug. ESSEN Das Frühstück lässt keine Wünsche offen. Neben dem Koi-Becken zu frühstücken, ist wunderbar und beruhigend. Mittags ist ZERO DEGREE für Burger, Sandwiches oder ähnliche Snacks empfehlenswert. Cocktails spitze, hausgemachtes Eiskrem/Sorbet macht süchtig. Abends kann ich nur von den Spezialitäten-Restaurants KAI, OCEAN BREEZE, MAGU und SEA SALT sprechen. Alle perfekt. Immer frisch und hochwertige Zutaten. Ist immer die Frage, was man gerade möchte. Man bekommt alles von Foie Gras über Jakobsmuscheln bis hin zu lokalem Tuna und Hummer sowie Lammkarree etc. Man darf nicht vergessen, dass man sich auf einer verlassenen Insel am Äquator inmitten des Indiks befindet. Was hier angeboten und geleistet wird, ist unfassbar. Das Buffet-Restaurant MAGU kann ich nicht bewerten, weil ich es nicht besucht habe. Die Käse- und Weinbar ILE DE JOEI offeriert internationale Spitzenweine und -käse und bietet sich täglich zum Sunset an. Ein Traum. Mein persönlicher Tipp an alle: Unbedingt AI-Diamond-Package buchen!!!!!!! ZIMMER Groß, sauber, Interieur hochwertig (Naturholz massiv), geräumig, durchdacht. Alles da, was man braucht. Keine Mängel. Gilt sowohl für die Garden Villa (5 Nächte) als auch für die Sunset Lagoon Suite (2 Nächte, klare Empfehlung) als auch für die Sunset Ocean Suite (1 Nacht, ebenfalls klare Empfehlung). Letztgenannte sind natürlich Luxus pur mit ihren 156 bzw. 172 qm und ihren Vorzügen wie dem Pool mit Whirlpool-Funktion, dem HARMAN KARDON-Sound System etc. Jede Villa/Suite hat ihren Reiz. SERVICE Nicht zu steigern. Einfach perfekt. Sonderwünsche werden sofort und selbstverständlich umgesetzt. Es wird einem alles ermöglicht, was logistisch und organisatorisch möglich ist. Das gesamte Personal ist stets freundlich und zuvorkommend. Sie sind es, die dafür sorgen, dass man sich als Gast willkommen und heimisch fühlt, obwohl man so weit von zu Hause entfernt ist. Man kann komplett loslassen, abschalten und sich fallen lassen. SPA (AYSPA) Professioneller und empfehlenswerter etwa 2500 qm großer Spa-Bereich. Teuer, aber sehr gut. Das Wetter war übrigens durchweg sonnig. Das Ayada Maldives ist ein Hotel, das herausragt. Ich kann und möchte es vorbehaltlos empfehlen. Alles ist hochwertig, es gibt keine halben Sachen und bietet ein rundum perfektes Gesamtpaket. Klar ist es teuer, aber jeden Cent wert.
Mehr lesen
Zugegeben, die Anreise nimmt etwas Zeit in Anspruch - doch durch die perfekte Organisation der Hosts von Ayada ist das schnell vergessen. Dafür erwartet einen Luxus und Entspannung pur in einem sehr gepflegten und mit viel Liebe im Detail angelegten Resort. Es war mein sechster Aufenthalt auf den Malediven und insgesamt gesehen bisher das beste Resort - Preis/Leistung sind absolut in Ordnung. Die Lage und Ausstattung der Sunset-Beach-Suite war perfekt, der eigene Pool ein Traum und der Strand sowieso. Besonders erwähnenswert ist neben den verschiedenen Restaurants die Poolbar Zero Degrees - die Lage und das Ambiente sind der Wahnsinn, nebenbei bemerkt gibt ist die Barkarte derart umfangreich und die Drinks und Cocktails perfekt serviert. Service, Housekeeping und Hosts verdienen 5* plus - freue mich auf ein Wiedersehen auf Ayada 😊
Mehr lesen
Ich komme doch gleich am Anfang zu unserer Unterkunft in der Sunset Beach Suite Nummer 303. Wir waren zu viert in diesem Bungalow und der Platz hat absolut gereicht. Die hohen Decken und das Flair mit Holz und Stoff gab uns ein heimeliges Gefühl. Die Betten waren komfortabel, hätten aber durchaus noch ein bisschen weicher sein dürfen. Das Bad war schön und praktisch eingerichtet. Der Vorplatz von unserem Bungalow war wirklich bezaubernd. Die grosse Veranda war gedeckt und konnte sehr gut genutzt werden, um z.B. Spiele zu spielen, lesen oder zum Essen. Das plunge Pool war nicht allzu gross, war allerdings mit einem Sprudeldüsen ausgerüstet, was uns positiv überrascht hat. Liegeplatz gab es genügend auf dem bequemen Aussen-Sofa und zwei Liegestühlen. Dieser Vorplatz war sehr praktisch, da er bei uns immer Schatten hatte und die Privatsphäre wirklich phänomenal war, da Ayada wirklich nur die nötigsten Bäume gefällt hatte. Der Nachteil war dann allerdings, dass man das Meer nicht vom Pool aus direkt sehen konnte. Dafür gab es noch eine zweite Liegemöglichkeit mit Sonnenschirm am breiten Sandstrand der direkt vor unserem Bungalow war. Dort konnte man die wundervolle Aussicht aufs Meer und einige unbewohnte Inseln geniessen. Schade war nur, dass jeden Tag ein asiatisches Pärchen an unserem Strandabschnitt ein Fotoshooting hatte (Office mit Fotographen vor Ort) und am Abend noch ein Candle-Light-Dinner vor unserem Bungalow mit Grillstation, dies hatte uns schon etwas gestört. Nur ein paar Schritte von unserem Bungalow entfernt war die Bar Zero Degree. Eine sehr gemütliche Bar mit verschiedenen Highlights, wie z.B. Tische und auch Liegestühle im Wasser und eine Poolbar. Die Wartezeit bis man seine Drinks und auch das Essen bekommt, war allerdings einfach zu lange. Das Hauptrestaurant MAGU ist durchschnittlich, aber man bekommt alles was man benötigt und reicht somit vollkommen aus. Von den restlichen Restaurants Ocean Breeze, Kai und MIZU kann ich nur schwärmen. Sehr gutes Essen mit hoher Qualität und Frische, sehr schöne und passende Locations und sehr freundliche, zuvorkommende und witzige Bedienungen. Ein Höhepunkt der Insel ist die Wein & Käse Insel Ile de Joie, der man kaum wiederstehen kann. Das Riff ist eines der schöneren Riffe, welche ich bis jetzt gesehen habe. Es hatte auch überall viele Fische aber dafür noch sehr schöne Korallen und man kann mit ein wenig Glück auch eine oder mehrere Wasserschildkröten begutachten. Beim Tauchen mit der Dive Kingdom Internationla, danke für die grossartige Zeit unter Wasser Sujin, haben wir bei allen zehn Tauchgängen Wasserschildkröten gesehen. Auch diverse kleine Haie, Rochen, Eagleray, Tunfisch Schwärme usw. haben wir beim Tauchen gesichtet. Einzig, dass es nur am Morgen möglich war etwas weiter entfernte Tauchplätze zu besuchen, da wir nicht so gerne in den Ferien früh aufzustehen, haben wir nicht geschätzt. Am Nachmittag war das Angebot für uns leider sehr unbefriedigend. Die An- und Abreise darf bei diesem Hotel nicht unterschätzt werden und es ist besser, wenn man sich auf eine lange An-&Abreise einstellt. Ich würde deshalb Eltern mit Kleinkindern dieses Hotel eher abraten, denn wir hatten gut 4h von Male zum Hotel, Wartezeiten mit eingerechnet. Es ist aber alles sehr gut organisiert und man kann sich auf die Hotelmitarbeiter am Flughafen verlassen. Gut zu wissen: • Jeder Hotelgast hat eine Ansprechperson, welche 24h für einen da ist und sich um Reservationen usw. kümmert. • Eher schwierig zu bedienendem Lichtschalter, bei denen man sehr schnell den Überblick verliert. • Eher laute Klimaanlage • Korallen werden gezüchtet, was zeigt, dass sie sich sehr viel Mühe geben, das Riff aufrecht zu erhalten. Zum Schluss möchte ich noch an gewissen Mitarbeitern einen Dank aussprechen, und zwar an Dev unserem persönlichen Betreuer, Micaela vom Zero Degree, die mit ihrer angenehmen Art bei uns in guter Erinnerung bleibt. Einen weiteren besonderen Dank an die Kellner Samah & Faizal und dem wirklich talentierten Chefkoch vom Ocean Breeze, mit denen wir viele lustige und angenehme Mahlzeiten verbringen durften. Zu guter Letzt unserem Hauskeeper Ahmed von unserem Bungalow, der von Anfang bis zu Letzt einen überragenden Eindruck hinterliess, vielen Dank.
Mehr lesen
Reisebericht Ayada Bisherige Erfahrungen (letzte 10 Jahre) W-Resort (2009), Amilla Fushi (2017), Hideaway Beach Resort & Spa (2018) Reisedauer 12 Nächte Gebuchte Leistungen Sunset Ocean Suite mit Diamonds Package (entspricht Super-AI) Anreise Die Anreise ab Male erfolgt zunächst per Inlandsflug nach Kaadedhdhoo (ca. 70 Minuten), von wo aus es dann per Speedboot in ca. einer Stunde ins Resort geht. Begrüßung und Check-In Begrüßt wurden wir malediventypisch von einer ganzen Schar Resortmitarbeiter und einem Trommler. Natürlich wurde uns ein leckerer Kokosdrink angeboten sowie ein feuchtes Handtuch. Der Check-In verlief sehr effizient, da alle Daten bereits erfasst waren und wir nur noch eine Kreditkartennummer als Sicherheit hinterlegen mussten. Im Anschluss erfolgte die übliche Inselrundfahrt mit unserem sehr sympathischen Butler Ahmed, der uns ausführlich alle Restaurants und sonstigen Einrichtungen der Insel zeigte. Sehr positiv fiel uns hier bereits auf, dass die Insel sehr schön eingewachsen ist und viel tropisches Flair vermittelt. Lobend zu erwähnen ist auch die sehr ausführliche Einweisung in unseren Wasserbungalow (insbesondere Licht- und Unterhaltungssystem) und der genaue Hinweis auf die im Package inkludierten Leistungen (s. Website des Resorts). Unser Bungalow Wie bereits oben erwähnt hatten wir eine Sunset Ocean Suite gebucht, die über ein Schlafzimmer, ein separates Wohnzimmer mit Glasausschnitt im Boden, ein Badezimmer mit freistehender Wanne, abgetrennter Dusche und WC verfügt. Hinzu kommt noch eine kleine Küche (vielleicht praktisch für Eltern mit kleineren Kindern) und ein zweites Bad (WC und Dusche). Die riesige Terrasse verfügt über einen kleinen Pool (inkl. Whirlpool-Funktion), zwei Liegen, einen überdachten Esstisch, ein Daybed und vier Hängematten über dem Wasser. Hinzu kommt eine Außendusche. Die Ausstattung der Bungalows lässt grundsätzlich keine Wünsche offen, die Terrasse ist hinsichtlich Größe und Aufteilung das beste, was wir bisher auf den Malediven hatten. Das Alter der Anlage (9 Jahre) macht sich lediglich in einigen Gebrauchsspuren am Fußboden bemerkbar, was wir jedoch in keiner Weise als Beeinträchtigung empfunden haben. Die Sunset Ocean Suites liegen auf der Sonnenuntergangsseite des dreiteiligen Stegs, die zugleich die ruhigere Seite ist. Auf der anderen Seite liegt die kleine Marina, in der die Speedboote mit neuen Gästen sowie die Tauchboote ankommen. Allerdings ist grds. zu sagen, dass die Beeinträchtigung durch An- und Abreisen deutlich geringer ausfällt als auf Inseln, die von Wasserfliegern angeflogen werden. Die Restaurants Die Insel verfügt über 7 Restaurants/Bars mit unterschiedlicher Ausrichtung: Magu - Hauptrestaurant für Frühstück und Abendessen in Buffetform (Abendbuffet mit unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten Zero Degree - Poolrestaurant und -bar mit Cross-Over-Gerichten (vom Burger bis Chicken Tikka Marsala) und am Abend Bar; direkt am Infinity-Pool gelegen Kai - asiatisches A-la-Carte-Restaurant mit indisch-japanischem Schwerpunkt; sehr nett angelegt im Stil eines japanischen Wassergartens Ocean Breeze - auf Stelzen direkt am Meer angelegt; mittags Buffet, abends gute bis sehr gute internationale A-la-carte-Gerichte; den Einrichtungsstil haben wir als ein wenig karibisch angehaucht wahrgenommen; abends weht im Außenbereich meist ein sehr angenehmer Wind. Mizu - asiatisches Live-Cooking am offenen Teppanyaki-Grill mit 10 (oder vielleicht auch 12) Plätzen; zwei Essenszeiten um 19:00 und 21:00 Uhr; Reservierung erforderlich Ile de Joie - Wine-and-Cheese-Bar für den Pre- oder After-Dinner-Drink; mitten zwischen den Wasservillen gelegen; vielleicht unser Lieblingsplatz auf der ganzen Insel (auch dank des tollen Service durch Mahfus) Ottoman Lounge - Sisha-Lounge, die wir allerdings nicht besucht haben Zusätzlich gibt es zweimal pro Woche ein BBQ am Strand (Salt and Sea), welches separat zu buchen und zu zahlen ist. Wir haben dieses BBQ einmal besucht und haben sowohl die Atmosphäre als auch die Qualität der Speisen sehr genossen. Wenn man etwas kritisieren möchte, dann ist dies sicher das Hauptrestaurant Magu. Hier haben wir auf den Malediven hinsichtlich Qualität und Service schon bessere „Main Restaurants“ kennengelernt. Umso mehr haben wir die Dine-around-Option unseres Packages genossen, denn das Essen und der Service in den A-la-carte-Restaurants waren durchweg sehr gut. Hierzu möchten wir allerdings anmerken, dass wir (mit Ausnahme des Frühstücks) grundsätzlich keine Buffet-Fans sind. Das Diamond-Package Das Diamond-Package entspricht auf Ayada dem AI-Premium/Select in anderen Resorts. Inkludiert ist also hinsichtlich der Mahlzeiten ein Lunch und Dinner, eine Auswahl alkoholischer und anti-alkoholischer Getränke zu jeder Tageszeit und ein tägliches Auffüllen der Mini-Bar. Hinzu kommen zwei Ausflüge pro Aufenthalt (Sunset Fishing und Snorkeling), eine 60-minütige Massage pro Person und ein täglicher Wäsche-Service sowie einige Kleinigkeiten (s. Website). Die Massagen im Spa waren sehr gut und entspannend und insbesondere den Wäsche-Service können wir nur empfehlen. Service Wenn ein Gradmesser für die Qualität des Service der Umgang mit Sonderwünschen/Reklamationen des Kunden ist, dann war dieser Service auf Ayada wirklich außergewöhnlich! Wir haben beim ersten Frühstück bereits um ein Gespräch mit dem General Manager gebeten, um unsere Wünsche bzgl. Minibar und Weinausschank anzubringen. Bereits eine Stunde später besuchte uns der GM Simon in unserem Bungalow und diskutierte sehr höflich und freundlich mit uns mögliche Verbesserungen. Unsere Wünsche und Anregungen wurden ausnahmslos sofort umgesetzt. Hierfür ein riesiges Dankeschön an Simon, den präsentesten Resortmanager, den wir je auf den Malediven erlebt haben. Außerdem gilt unserer besonderer Dank Ahmed, unserem Butler, der mindestens einmal am Tag den Kontakt zu uns aktiv gesucht hat und uns häufig mit seiner Aufmerksamkeit überrascht hat. Last but not least möchten wir Mahfus vom Ile de Joie danken. Wir haben vermutlich noch nie so entspannt eine Käse-Wein-Kombi genossen wie bei ihm! Tauchspots und Tauchbasis Die Tauchspots im südlichen Gaafu-Daalu-Atoll sind sicherlich nicht mit den Spots in den Ari-Atollen oder im Baa-Atoll vergleichbar. Hier geht es mehr um die “small beauties” als um “big game”, und auch technisch haben wir schon anspruchsvollere Spots erlebt. Je nach Wetter- und Strömungssituation hilft es aber, wenn man sich mit Riffhaken ein wenig auskennt. Während unserer Anwesenheit hatten wir das Glück, den Eigentümer der Tauchbasis, einen türkischen Zyprioten, kennenzulernen, der zugleich auch begeisterter Unterwasserfotograf, Kosmopolit und Menschenfreund ist. Von ihm habe ich zahllose, unbezahlbare Tips zur Unterwasserfotografie erhalten. Grundsätzlich bewegt sich die Basis preislich und leistungsmäßig auf dem Niveau anderer 5-Sterne-Resorts (max. 4 Taucher pro Guide, full-service-diving, app. 150 - 180 USD per Double-Tank-Dive incl. Boat and Equipment). Wer ein Haar in der Suppe finden mag, wird die fehlende Nitrox-Option anführen! Hausriffe zum Schnorcheln gibt es rund um die Insel, doch sind diese leider nicht besonders fischreich! Hier gibt es sicher deutlich bessere Optionen (aus unserer Sicht Hideaway und W). Sonstiges zur Insel Die Insel verfügt über 100 Bungalows, die sich annähernd 50/50 auf Beach- und Waterbungalows verteilen, und ist in ca. 20 Minuten zu umrunden. Eine komplette Umrundung am Strand ist leider aus baulichen Gründen nicht möglich. Aufgrund der Strandsituation während unserer Anwesenheit können wir neben den Ocean Suites und Villas die Sunset Lagoon Suites und die Sunset Beach Suites empfehlen. Das Klima auf der Insel ist definitiv tropisch (im Vergleich zu anderen Atollen hohe Luftfeuchtigkeit), Flora und Fauna dementsprechend üppig! Insektenprobleme haben wir nicht wahrgenommen, allerdings wird täglich zwischen 18:00 und 19:00 Uhr gesprüht. Fazit Das Resort eignet sich für all diejenigen, die sehr guten Service, extrem nette Mitarbeiter und gutes Essen zu schätzen wissen und viel Ruhe möchten. Ganz sicher gibt es bessere Tauchspots, doch hat man hier den Vorteil, dass man sich die Spots nicht mit anderen Booten teilen muss. Wir haben die Ruhe und vor allem auch die Größe unseres Wasserbungalows jedenfalls sehr genossen.
Mehr lesen
Wir haben die mit Abstand schönsten 10 Urlaubstage im Ayada Resort erlebt. Ausser die unglaubliche Beachvilla und die Schöne Aussicht auf das Cristal-Wasser möchte ich im Vordergrung doch die Freundlichekeit im stellen. Alleine der Empfang war ein grosser Highlight. Sehr empfehlenswert.
Mehr lesen
Zurück
PREISSPANNE
405 $ - 1.614 $ (Basierend auf den durchschnittlichen Preisen eines Standardzimmers)
AUCH BEKANNT ALS
ayada maldives hotel maguhdhuvaa
STANDORT
MaledivenSouth Huvadhoo (Gaafu Dhaalu) AtollMaguhdhuvaa
ANZAHL DER ZIMMER
122
Ist das Ihr TripAdvisor-Eintrag?

Sind Sie der Inhaber oder Geschäftsführer dieses Unternehmens? Beanspruchen Sie Ihren Eintrag kostenlos, um z. B. auf Bewertungen antworten und Ihr Profil aktualisieren zu können.

Ihren Eintrag beanspruchen