Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die Tripadvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

Best Western Panoramahotel Talhof

Speichern
Senden
Holz 8, Wängle, Reutte 6610 Österreich
Update zu COVID-19: Sehen Sie sich an, welche zusätzlichen Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen dieses Unternehmen getroffen hat.Mehr lesen
Günstigste Preise für Ihren Aufenthalt
153 $
zum Angebot
Hotels.com
Snaptravel
Travelocity
Orbitz.com
Booking.com
Alle 11 Angebote anzeigen
Die Preise werden von unseren Partnern bereitgestellt und beinhalten den Zimmerpreis pro Nacht sowie alle Steuern und Gebühren, die unseren Partnern bekannt sind. Weitere Informationen finden Sie auf den Websites unserer Partner.
So beeinflussen an uns getätigte Zahlungen die Reihenfolge der angezeigten Preise. Die Zimmerkategorien können variieren.
Nutzer (105)
Zimmer und Suite (63)
Speisesaal (29)
So beeinflussen an uns getätigte Zahlungen die Reihenfolge der angezeigten Preise. Die Zimmerkategorien können variieren.
Sicheres Reisen während der COVID-19-Krise
Schutzvorkehrungen während Ihres Aufenthaltes
  • Reinigung sämtlicher Bettwäsche durch Waschen bei hohen Temperaturen
  • Maskenpflicht für Gäste in öffentlichen Bereichen
  • Maskenpflicht für Mitarbeiter in öffentlichen Bereichen
  • Bodenmarkierungen zur Kontaktvermeidung
  • Handdesinfektionsmittel für Gäste und Mitarbeiter verfügbar
  • Richtlinie zur Freistellung und Lohnfortzahlung für Mitarbeiter mit Symptomen
Mehr lesen
Aktualisiert am 16.06.20 Die Angaben zu den Vorsichtsmaßnahmen stammen von dem Unternehmen. Tripadvisor überprüft diese Angaben nicht.
Eine Mitteilung von Best Western Panoramahotel Talhof
Aktualisiert am 16.06.20 Die Angaben zu den Vorsichtsmaßnahmen stammen von dem Unternehmen. Tripadvisor überprüft diese Angaben nicht.

Nähere Informationen

Nr. 3 von 3 Hotels in Wängle
Lage
Sauberkeit
Service
Preis-Leistungs-Verhältnis
Vollbild
Ausstattungen & Services des Unternehmens
Kostenlose Parkplätze
Kostenloser Internetzugang
Pool
Bar/Lounge
Vermietung von Fahrrädern
Tennisplatz
Aktivitäten für Kinder (kinder-/familienfreundlich)
Haustiere erlaubt (tierfreundlich)
WLAN
Kostenpflichtiges WLAN
Whirlpool
Außenpool
Restaurant
Frühstücksbuffet
Flughafentransfer
Tagungsräume
Spa
Nichtraucherhotel
Chemische Reinigung
Wäscheservice
Mehr anzeigen
Ausstattung der Zimmer
Schreibtisch
Zimmerservice
Telefon
Weckdienst/Wecker
Kostenlose Toilettenartikel
Haartrockner
Zimmertypen
Nichtraucherzimmer
Gut zu wissen
HOTELKLASSIFIZIERUNG
HOTELSTIL
Klassisch
Schöne Aussicht
Gesprochene Sprachen
Deutsch,Englisch
87Bewertungen0Fragen & Antworten23Zimmertipps
Bewertungen von Reisenden
  • 30
  • 20
  • 14
  • 14
  • 9
Jahreszeit
Reisetyp
Sprache
  • Mehr
Ausgewählte Filter
  • Filtern
  • Deutsch
L. Kaspar hat im 13. Aug. eine Bewertung geschrieben.
1 Beitrag
Sehr schoenes und in ruhiger Lage liegendes Hotel. Große und saubere Zimmer. Hotel im allgemeinen sehr sauber. Stellplatz für Fahrräder und Motorräder. Kleiner Pool im Hotelgarten. Optimal wenn Kinder dabei sind. Personal sehr freundlich und ging auf die Wünsche ein. Alle Coronamaßnahmen wurden eingehalten, ob vom Hotel oder auch den Gästen. Erfreulich.
Mehr lesen
Aufenthaltsdatum: Juli 2020
Sauberkeit
Service
Schlafqualität
Zimmertipp: Sehr schoene Aussicht in das Tal und in die Berge an der Frontseite des Hauses.
Mehr Zimmertipps anzeigen
Hilfreich
Senden
Fam.Mohr hat im 9. Aug. eine Bewertung geschrieben.
6 Beiträge
+1
Sehr tolles und sauberes Hotel. Das Personal ist super freundlich und hilfsbereit. Wir waren in der Panoramasuite und der Ausblick war wunderschön. Das Hotel hat eine 1A Lage. Das Essen im Restaurant ist ebenfalls top. Ich denke, wir werden auf jeden Fall wieder kommen :)
Mehr lesen
Aufenthaltsdatum: August 2020Reiseart: mit der Familie
Hilfreich
Senden
Antwort von Tanja Weirather, Inhaber im Best Western Panoramahotel Talhof
Beantwortet: vor 5 Tagen
Liebe Familie Mohr, vielen Dank für Ihre Bewertung. Wir freuen uns sehr, dass es Ihnen bei uns im Haus gefallen hat und wir Sie wieder begrüßen dürfen. Ihnen alle Gute, bleiben Sie gesund und hoffentlich bis bald! Ihre Tanja Weirather mit Familie und die fleissigen Mitarbeiter
Mehr lesen
baerbelbravos hat im Juli 2020 eine Bewertung geschrieben.
Buxtehude, Deutschland6 Beiträge
Raumaustattung mangelhaft: keine Handtücher /Duschlaken. Rauch zog permanent von draußen in die Räume... Unterirdische Qualität des Essens zu Preisen, die nicht zu rechtfertigen sind. Die Angestellten waren freundlich.
Mehr lesen
Aufenthaltsdatum: Juli 2020Reiseart: mit der Familie
Hilfreich
Senden
Antwort von Tanja Weirather, Inhaber im Best Western Panoramahotel Talhof
Beantwortet: vor einer Woche
Liebe BärbelBravos, vielen Dank für Ihr Feedback. Wir bedauern dass die Leistungen nicht Ihren Vorstellungen entsprochen haben. Es ist uns ein Anliegen gute Qualität zu bieten, auch wenn unsere Küche bodenständig ist, so kochen wir alles frisch. Es tut uns leid, dass Sie offensichtlich keine Hand/Badetücher im Zimmer hatten. Vor Ort haben hoffentlich gleich gemeldet, damit diese gleich nachgelegt wurden. Wir würden uns freuen, Sie ein andermal bei uns begrüßen und von unseren Leistungen überzeugen zu dürfen. Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund, Tanja Weirather
Mehr lesen
Marion S hat im Juni 2020 eine Bewertung geschrieben.
Ottweiler, Deutschland773 Beiträge71 "Hilfreich"-Wertungen
Nachfolgend möchte ich zu meinen Aufenthalt im Hotel Talhof in Wängle Stellung beziehen, der leider nichts mit einem üblichen Aufenthalt in einem Best Western Hotel gemein hatte. Vorausschicken möchte ich, dass das Hotel sich von Anfang an sehr unkooperativ und unflexibel gezeigt, was die Anfrage nach einer Stornierung aufgrund der verbotenen Einreise nach Österreich angeht. Da die Grenzen kurzfristig früher geöffnet wurden, konnten wir dann doch nach Österreich fahren und den geplanten Aufenthalt wahrnehmen. Vorab wurden wir schon zum online-Check in aufgefordert und informiert, dass das Restaurant und die Bar komplett geschlossen sind und die Rezeption nur von 16 bis 18 Uhr besetzt ist. Bei späterer Anreise sollten wir Bescheid geben. Falls wir Getränke benötigten, so könnte man das melden, sodass das Hotel uns die Getränke bereitgestellt hätte. Aber ohne Kühlschrank hätte das keinen Sinn gemacht, da man sie dann ja hätte sofort trinken müssen. Ich hatte das Hotel, in dem ich ein Standardzimmer mit Waldblick gebucht hatte, gefragt, ob das Zimmer eine schöne Aussicht besitzt, denn leider funktionierte der Link zu den Fotos auf der Homepage nicht. Das Hotel antwortete, dass ich nur einen Waldblick gebucht hätte, ich aber durchaus auf eine Suite mit Panoramablick upgraden könnte. Die Frage, ob denn ein Upgrade als Diamond Mitglied nicht möglich wäre, wurde damit beantwortet, dass man mir ein größeres Zimmer geben würde und ich somit schon ein Upgrade bekommen würde. Ich schlug ein Tag vor Anreise vor, dass das Hotel mir dann eine gutes Last Minute-Angebot für ein weiteres Upgrade auf eine Suite unterbreiten könnten, sodass wir beide etwas davon gehabt hätten. Leider bekam ich darauf keine Antwort mehr, auch bei Anreise hat die Juniorchefin darüber kein Wort mehr verloren. Ich habe es dann dabei belassen. Während unseres Aufenthaltes, ich reiste mit meiner Mutter, stellte ich fest, anhand der gedeckten und besetzten Tische beim Frühstück, dass scheinbar nicht mehr als 6 Zimmer belegt waren. Gerade bei dieser Situation verstehe ich nicht, dass man seinen Gästen kein Upgrade auf eine Suite mit schöner Aussicht gibt. Ich hätte den Anspruch, dass sich meine Gäste wohlfühlen und im Nachgang über das Hotel, die Zimmer und die Aussicht schwärmen. Und wenn es die Situation erlaubt und genügend Verfügbarkeit besteht, dann kann man seinen Gästen und insbesondere seinen Diamond-Gästen doch auch ein höherwertiges Zimmer geben. Das Hotel hätte keine Mehrkosten gehabt. Aber der Servicegedanke scheint in diesem Hotel noch nicht angekommen zu sein, was auch in weiteren Dingen, die ich nachfolgend noch erkläre, erkennbar waren. Wir bekamen an der Rezeption also einen Umschlag mit Zimmerkarten, einer Karte von Reutte und einem Informationsblatt. Weiterhin wurde angemerkt, dass sich noch etwas Süßes im Umschlag befinden würde. Ich stellte später fest, dass es sich um eine Art Ritter Sport mini handelte. Ich möchte anmerken, dass es nur ein Täfelchen war, obwohl wir zu zweit angereist sind. Wie kleinlich ist denn sowas??? Unglaublich!! Das Familienzimmer, das wir bekamen, hatte ein separates, mit einer Glastür abgegrenztes Zimmer mit zwei weiteren Betten. Leider hatte dieses Zimmer gar keine Fenster. Der Balkon des Zimmers war klein und „in die Ecke des Gebäudes gequetscht“ und leider von allen Balkonen drum herum einsehbar. Nicht schön. Auch der Blick führte nur auf einen Hinterhof. Vom Nachbarzimmer hätte man direkt auf mein Bett sehen können. Als Diamond Mitglied bin ich es gewohnt, dass zumindest eine kostenlose Flasche Wasser auf dem Zimmer steht. In diesem Fall gab es eine 0,5 Liter-Plastikflasche, die zum Preis von 2 Euro angeboten wurde. Mehr nicht. (Und die bei Aldi/Hofer vermutlich nur 0,10 EUR kostet.) Das Zimmer hatte auch keinen Kühlschrank, was mich für ein Hotel, das auf Wanderer spezialisiert ist, sehr wundert. Der Safe, der sich im Schrank befand, hätte für 1 Euro pro Tag gemietet werden können. Das sind alles unfassbare Dinge, die ich so von keinem Best Western-Hotel kenne. Auch die Tatsache, dass ich mein Hybrid-Auto nur hätte kostenpflichtig laden können und das auch nur auf einem kostenpflichtigen Parkplatz (mit Überdachung) habe ich so noch nie erlebt. Als wir am ersten Tag abends vom Essen zurückkamen, wollten wir uns die Nachrichten ansehen. Leider funktionierte der Fernseher nicht. So etwas sollte vor Vermietung geprüft werden. Da die Rezeption nur sporadisch besetzt war, war natürlich keiner mehr im Hotel, den wir hätten ansprechen können. Die Notfallnummer wollte ich dafür allerdings auch nicht anrufen. Die Dusche, die oben an der Decke angebracht und somit nicht verstellbar war, lies nur bei einem Teil der Öffnungen Wasser durch, der Rest schien verkalkt. Eine Duschhaube gab es nicht, was meiner Mutter, die nicht täglich ihre Haare wäscht, das Duschen zusätzlich erschwerte. Wir bekamen erst am nächsten Tag auf Nachfrage eine. Am nächsten Morgen als wir zum Frühstück gingen, erwähnte ich den Fernseher und die Dusche bei der Seniorchefin. Sie war sehr hilfsbereit, gab uns später auch Wandertipps und kümmerte sich direkt um meine Anliegen. Sie kam einige Minuten später an unseren Frühstückstisch und erzählte, dass sie sich weiter um die beiden Punkte kümmern würde, weil sie sie nicht lösen konnte, als sie gerade im Zimmer war. Ich war einerseits ja wirklich froh, dass sie sich so schnell den Dingen annahm, andererseits war ich etwas verwundert, dass sie in unserem Zimmer war, obwohl ich das Schild „Bitte nicht stören“ für die Zeit während des Frühstücks an die Tür gehängt hatte. Die geführten Wanderungen, die normalerweise im Übernachtungspreis enthalten sind, wurden nicht angeboten. Angeblich ist dies momentan gesetzlich nicht erlaubt. Ich kann dies leider nicht prüfen. Es ist aber sehr schade, dass wir im Vorfeld darauf nicht hingewiesen wurden. Die Tatsache, dass darüber hinaus weder Restaurant noch Bar geöffnet waren, hat den Aufenthalt auch nicht gerade angenehmer gemacht. Wenn man nach einer Wanderung/einem Ausflug zurück ins Hotel kam, hatte man überhaupt keine Chance, noch etwas trinken zu gehen. Und das, obwohl das Hotel recht außerhalb liegt und es in der Nähe keine Alternativen gibt. Das Frühstück wurde leider nicht als Buffet angeboten, sondern serviert, was sehr viel Zeit in Anspruch nahm. Es gab nämlich nur eine Bedienung, die nach und nach alles brachte. Erst hatten wir Brötchen, die schon auf dem Tisch standen, aber keine Butter. Dann hatten wir Butter, aber noch keinen Kaffee und so weiter. Auch das Nachfüllen dauerte eine Weile, weil sie sich scheinbar um alles alleine kümmern musste. Die Auswahl des servierten Frühstücks war für uns mehr als unbefriedigend. Es gab zwei Sorten von Brötchen, Weizenbrötchen, die beim Schneiden schon so krümelten, als wären sie nochmals aufgebacken worden, und Körnerbrötchen, wie ich sie von Aldi kenne. Es gab Scheibenkäse, kein Brie oder Camembert, kein Frischkäse, kein Quark. Die Butter war steinhart, man konnte sie nicht schneiden oder streichen. Ich fragte, ob es vielleicht noch weitere Käsesorten (Brie etc.) oder Margarine gibt, was nach Nachfrage verneint wurde. Weitere Fragen nach weiteren Dingen ersparte ich mir dann. Die Wurst war eiskalt und jeden Tag dieselbe. Am ersten Tag gab es Wassermelone, danach Honigmelone und Orangenstücke, es gab aber keine Auswahl an geschnittenem Obst, wie man es kennt. Es gab Fertigmüsli, aber keine Körner, wie ich es gewohnt bin. Es gab keinerlei Rohkost (Gurke, Paprika, Tomate), kein Lachs, kein Kuchen, keine Teilchen oder Croissants. Die Marmelade wurde in den minderwertigen, abgepackten Plastikbehältnissen bereitgestellt, es gab darüber hinaus Honig und Schokocreme, kein Nutella. Die Marmelade in diesen Behältnissen enthält keine Früchte, es handelt sich mehr um eine Art Gelee. Von Best Western kenne ich es sonst, dass eine Vielfalt von leckeren Marmeladen mit hohem Fruchtanteil angeboten werden. Qualitativ hochwertig. Davon war hier keine Spur. Darüber hinaus konnte man sich Eierspeisen zubereiten lassen, was absolut okay war. Wie bereits erwähnt, gab es somit jeden Tag die gleichen Speisen, eine Abwechslung gab es nicht. Am vorletzten Tag sagte ich der Juniorchefin, dass ich mich wundere, dass ein Hotel, in dem wir zu Abend gegessen hatte, seinen Gästen ein Buffet anbietet und dies in unserem Hotel nicht getan wird. Sie erklärte mir zuerst, dass es nicht erlaubt wäre, ein Buffet anzubieten und dass die Regelungen ja lokal unterschiedlich wären. Ich antwortete ihr, dass ich nicht annehme, dass die Regeln von hier zu einem 3 km entfernen Hotel anders sind. Ich hatte den Eindruck, sie nutzt hier irgendwelche Ausreden in der Hoffnung, dass ich ihr glaube. Sie hat aber anscheinend auch gemerkt, dass dies nicht der Fall ist, weil sie mich später noch einmal auf dieses andere Hotel ansprach. Sie sagte, dass sie sich für diese Art des Frühstücks entschieden haben, weil es momentan nur wenig Gäste im Hotel gäbe. Das kann ich durchaus nachvollziehen. Allerdings habe ich einen vollen Preis gezahlt und wünsche mir daher auch einen vollen Service im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten. Ich fragte sie, warum sie die Butter auf einem Teller serviert, die Marmelade aber in abgepackten Plastikbehältnissen. Auch hier hätte man kleine, umweltfreundliche Glas-Schälchen nutzen und jedem Tisch zwei Sorten hochwertiger Marmelade zur Verfügung stellen können. Sie begründete dies damit, dass man nicht zu viel wegwerfen möchte, wenn nur wenige Gäste da sind. Ich kann dies nicht nachvollziehen, denn zwei Gläser Marmelade wären sicherlich schnell aufgebraucht und könnten somit auch nicht schlecht werden. Ansonsten, wenn man schon bei der abgepackten Variante bleiben möchte, dann gäbe es auch kleine Gläschen von z. B. „Bonne Maman“ oder „Darbo“, die hochwertige Marmelade enthalten, aber die wären natürlich sicherlich teurer in der Anschaffung gewesen. Was die Brötchen angeht, so wollte sie mir auch erzählen, dass sie nicht so große Mengen braucht. Aber auch hier sagte ich ihr, dass man ja trotzdem von Tag zu Tag ein wenig variieren könnte und nicht jeden Tag die gleichen Sorten anbieten muss. Man könnte ja z. B. auch Laugenbrötchen in die Auswahl aufnehmen. Am letzten Tag, beim letzten Frühstück, gab es für uns nun auch zwei Laugenbrötchen. Leider scheinen diese auch aufgebacken worden zu sein und auch sie hatten die gleiche Form und das gleiche Aussehen, wie die aus dem Aldi-Markt. Auch gab es zum ersten Mal für uns ein bisschen Brie, und wir wurden auf ein Glas Sekt eingeladen. Das ist alles schön und gut. Dennoch waren meine Mutter und ich sehr enttäuscht vom täglichen Frühstück und der mangelnden Flexibilität und Kundenorientierung des Hotels. Wir hatten beide den Eindruck, dass man die derzeitige Situation mit COVID 19 dazu nutzt, das Serviceangebot entsprechend zu verringern und so wenig wie möglich anzubieten, um Geld zu sparen. Das ist mir mich als Kunde, der den vollen Preis gezahlt hat, so nicht akzeptabel. Als wir nach der ersten Übernachtung nachmittags in unser Zimmer kamen, stellten wir fest, dass das Zimmer nicht gereinigt und keine Betten gemacht waren, obwohl ich extra noch das Schild „Bitte Zimmer saubermachen“ an die Tür gehängt hatte. Ich fragte an der Rezeption nach und erhielt zur Antwort, dass dies auf dem Infoblatt, das wir bei Anreise erhalten hatten, stehen würde. Ich muss zugeben, dass ich das Infoblatt nicht vollständig gelesen hatte, da es dabei in erster Linie um die Online-Meldung ging, die wir ja schon im Vorfeld machen mussten. Des weiteren wurden auf dem Blatt die Frühstückszeiten erwähnt, die auch sehr zu wünschen übrig ließen: 7:30 – 9:30 Uhr! Auch an Sonn- und Feiertagen!!! Man sagte mir, dass das Reinigen des Zimmers nicht empfohlen wird und dies nur getan wird, wenn es ausdrücklich vom Gast gewünscht wird. Ich erwiderte daraufhin, dass ich es eigentlich genau umgekehrt kenne. Wenn ich keine Zimmerreinigung möchte, dann hänge ich das Schild „Bitte nicht stören.“ raus und fertig. Aber in meinem Fall habe ich ja sogar das Schild, dass ich eine Reinigung wünsche, rausgehängt. Man sagte mir nochmals, dass das nicht zählt, man müsste dies an der Rezeption anfragen, was ich damit tat. An diesem Tag, so müsste ich natürlich verstehen, es war ca. 15 Uhr, gäbe es natürlich keinen Reinigungsservice mehr. Man könnte mir aber sauber Handtücher bringen. Auch dies ist für mich wieder ein Zeichen, dass man sich hier Serviceleistungen einsparen möchte und dies mit COVID 19 begründet. Es gab hierzu keine Entschuldigung oder irgendwas. Nichts! Von Marriott kenne ich es zum Beispiel so, dass man Extra-Punkte bekommt, wenn man den Reinigungsservice nicht in Anspruch nimmt. Hier wurde es wieder zugunsten des Hotels geregelt. Im Hotel gibt es ansonsten noch eine Sauna und auch ein paar Cardio-Geräte, die allerdings unweit der Sauna stehen. Ich nehme mal an, wenn die Sauna in Betrieb ist, hält man es auf dem Rad oder dem Laufband aufgrund der Hitze gar nicht mehr aus. Und Fenster zum Öffnen gab es keine. (auch ein Unding für einen Fitnessbereich) Das Hotel liegt übrigens direkt an einigen Wanderwegen. Um allerdings etwas trinken, essen oder einkaufen zu gehen, braucht man ein Auto. Zusammenfassend kann ich nochmals sagen, dass das Hotel alles dafür tat so viel wie möglich Service- und Dienstleistungen einzusparen und das zu Lasten der Gäste, die im Gegenzug den vollen Preis gezahlt hatten! Das ist für mich nicht akzeptabel, auch nicht zu COVID 19-Zeiten. Meine Mutter und ich waren uns beide einig, dass wir dieses Hotel NIE WIEDER aufsuchen werden
Mehr lesen
Aufenthaltsdatum: Juli 2020
Lage
Sauberkeit
Service
Hilfreich
Senden
Antwort von Tanja Weirather, Inhaber im Best Western Panoramahotel Talhof
Beantwortet: vor 2 Wochen
Liebe Frau StrMarion, vielen Dank für Ihr ausführliches Feedback. Wir bedauern, dass Sie Ihren Aufenthalt nicht so verbringen konnten, wie es ohne Covid19 möglich gewesen wäre, jedoch möchten wir gerne ein paar Dinge richtigstellen. Wir sind ein familiengeführtes Haus und wir bemühen uns um alle Gäste, egal ob "Diamond" von Best Western oder nicht. Damit es den Gästen gut geht und sie bestens informiert sind haben wir alle wichtigen Informationen über Hygienemaßnahmen online gestellt (den Link haben wir Ihnen gesendet) und den Online-Meldeschein erstellt damit es an der Rezeption nicht zu Wartezeiten oder Menschenansammlungen kommen soll, und haben darüber hinaus auf dieser Plattform auch alle Informationen der digitalisierten Gästemappe zur Verfügung gestellt. Sie waren in der ersten Zeit bei uns zu Gast, in dem die Betriebe schrittweise wieder geöffnet werden durften und die Grenzen überraschend früher aufgingen, weshalb auch fast keine Gäste im Haus waren, da alle bereits umgebucht wurden. Wir haben Sie persönlich begrüßt und die Informationen in einem Kuvert überreicht mit der Bitte dies zu lesen (haben Sie leider ohne zu lesen weggeworfen wie Sie später sagten). In diesem Schreiben wären einige wichtige Informationen bereitgelegen - zu unserer digitalen Gästemappe, zum Housekeeping und alles was rund um den Urlaub wichtig ist. Mit verlaub, 1 KellnerIn für 4-6 Personen für den Frühstückservice, kann man nicht "unterbesetzt" benennen. Die Brötchen und (abgepackte) Marmelade wurden an den Tisch gestellt, die Butter/Wurst/Joghurt/verschiedene Früchte/Saft wurden gekühlt und erst wenn die Gäste gekommen sind serviert, genauso der Kaffee bzw. Ihren Latte, den wir gerne individuell vorbereiten, aber es braucht halt ein bissl Zeit - auch bei den Eiern. Wenn Sie keine harte Butter mögen oder Margarine bevorzugen, sagen Sie es doch einfach. Wenn Sie andere Brötchen bevorzugen oder mal Lachs, dann lassen Sie es uns wissen. Das sind alles keine unmöglichen Dinge, und erfüllbar... Und das was Sie uns mitgeteilt haben, versuchten wir umzusetzten. Es sollte für Sie doch kein Problem sein über Ihre Wünsche zu sprechen. Es wäre schön gewesen wenn Sie das vor Ort gemacht hätten, anstatt sich am Ende des Aufenthaltes über die Situation aufzuregen. Es ist nunmal eine herausfordernde Zeit - für alle. Aber dennoch möchten wir anmerken, dass wir diese Dinge nicht machen um Sie zu ärgern, sondern um Sie, aber auch uns, zu schützen. Und ja es ist anstrengende und sehr ungewohnte Zeit. Sie haben die günstigste Kategorie gewählt weil diese über getrennte Betten verfügt und haben uns im Vorfeld mehrmals drauf hingewiesen dass das auch unbedingt so sein soll. Die PanoramaSuiten verfügen über einen Bettkasten und es ist nicht möglich getrennte Betten anzubieten weshalb Sie eine FamilienSuite mit Schlafkoje erhalten haben. Sie bitten um Hilfe im Zimmer, haben aber Unmut wenn man das Zimmer betritt und etwas später stehen Sie schimpfend an der Rezeption warum das Zimmer noch nicht gemacht ist. Die Information über das Housekeeping stand in der Information die wir gebeten hatten durchzulesen und bei Bedarf an uns zu wenden. Bezüglich des Preises müssen wir anmerken dass viele Betriebe - vom Friseur bis zum Hotel - hohe Hygieneaufschläge in dieser neuen Situation berechnen. Das machen wir nicht. Das Frühbucherarrangement das Sie bereits ermäßigt gebucht hatten konnten wir jedoch nicht noch weiter ermäßigen. Was wir am meisten bedauern ist, dass wir es nicht geschafft haben Sie zufrieden stellen zu konnten, denn das hätten wir gerne gemacht - trotz der beschränkten Möglichkeiten in dieser herausfordernden Zeit. Ihnen alles Gute weiterhin und bleiben Sie gesund! Liebe Grüße Tanja Weirather
Mehr lesen
Marion S hat im Juni 2020 eine Bewertung geschrieben.
17 Beiträge
+1
Nachfolgend möchte ich zu meinen Aufenthalt im Hotel Talhof in Wängle Stellung beziehen, der leider nichts mit einem üblichen Aufenthalt in einem Best Western Hotel gemein hatte. Vorausschicken möchte ich, dass das Hotel sich von Anfang an sehr unkooperativ und unflexibel gezeigt, was die Anfrage nach einer Stornierung aufgrund der verbotenen Einreise nach Österreich angeht. Da die Grenzen kurzfristig früher geöffnet wurden, konnten wir dann doch nach Österreich fahren und den geplanten Aufenthalt wahrnehmen. Vorab wurden wir schon zum online-Check in aufgefordert und informiert, dass das Restaurant und die Bar komplett geschlossen sind und die Rezeption nur von 16 bis 18 Uhr besetzt ist. Bei späterer Anreise sollten wir Bescheid geben. Falls wir Getränke benötigten, so könnte man das melden, sodass das Hotel uns die Getränke bereitgestellt hätte. Aber ohne Kühlschrank hätte das keinen Sinn gemacht, da man sie dann ja hätte sofort trinken müssen. Ich hatte das Hotel, in dem ich ein Standardzimmer mit Waldblick gebucht hatte, gefragt, ob das Zimmer eine schöne Aussicht besitzt, denn leider funktionierte der Link zu den Fotos auf der Homepage nicht. Das Hotel antwortete, dass ich nur einen Waldblick gebucht hätte, ich aber durchaus auf eine Suite mit Panoramablick upgraden könnte. Die Frage, ob denn ein Upgrade als Diamond Mitglied nicht möglich wäre, wurde damit beantwortet, dass man mir ein größeres Zimmer geben würde und ich somit schon ein Upgrade bekommen würde. Ich schlug ein Tag vor Anreise vor, dass das Hotel mir dann eine gutes Last Minute-Angebot für ein weiteres Upgrade auf eine Suite unterbreiten könnten, sodass wir beide etwas davon gehabt hätten. Leider bekam ich darauf keine Antwort mehr, auch bei Anreise hat die Juniorchefin darüber kein Wort mehr verloren. Ich habe es dann dabei belassen. Während unseres Aufenthaltes, ich reiste mit meiner Mutter, stellte ich fest, anhand der gedeckten und besetzten Tische beim Frühstück, dass scheinbar nicht mehr als 6 Zimmer belegt waren. Gerade bei dieser Situation verstehe ich nicht, dass man seinen Gästen kein Upgrade auf eine Suite mit schöner Aussicht gibt. Ich hätte den Anspruch, dass sich meine Gäste wohlfühlen und im Nachgang über das Hotel, die Zimmer und die Aussicht schwärmen. Und wenn es die Situation erlaubt und genügend Verfügbarkeit besteht, dann kann man seinen Gästen und insbesondere seinen Diamond-Gästen doch auch ein höherwertiges Zimmer geben. Das Hotel hätte keine Mehrkosten gehabt. Aber der Servicegedanke scheint in diesem Hotel noch nicht angekommen zu sein, was auch in weiteren Dingen, die ich nachfolgend noch erkläre, erkennbar waren. Wir bekamen an der Rezeption also einen Umschlag mit Zimmerkarten, einer Karte von Reutte und einem Informationsblatt. Weiterhin wurde angemerkt, dass sich noch etwas Süßes im Umschlag befinden würde. Ich stellte später fest, dass es sich um eine Art Ritter Sport mini handelte. Ich möchte anmerken, dass es nur ein Täfelchen war, obwohl wir zu zweit angereist sind. Wie kleinlich ist denn sowas??? Unglaublich!! Das Familienzimmer, das wir bekamen, hatte ein separates, mit einer Glastür abgegrenztes Zimmer mit zwei weiteren Betten. Leider hatte dieses Zimmer gar keine Fenster. Der Balkon des Zimmers war klein und „in die Ecke des Gebäudes gequetscht“ und leider von allen Balkonen drum herum einsehbar. Nicht schön. Vom Nachbarzimmer hätte man direkt auf mein Bett sehen können. Als Diamond Mitglied bin ich es gewohnt, dass zumindest eine kostenlose Flasche Wasser auf dem Zimmer steht. In diesem Fall gab es eine 0,5 Liter-Plastikflasche, die zum Preis von 2 Euro angeboten wurde. Mehr nicht. (Und die bei Aldi/Hofer vermutlich nur 0,10 EUR kostet.) Das Zimmer hatte auch keinen Kühlschrank, was mich für ein Hotel, das auf Wanderer spezialisiert ist, sehr wundert. Der Safe, der sich im Schrank befand, hätte für 1 Euro pro Tag gemietet werden können. Das sind alles unfassbare Dinge, die ich so von keinem Best Western-Hotel kenne. Auch die Tatsache, dass ich mein Hybrid-Auto nur hätte kostenpflichtig laden können und das auch nur auf einem kostenpflichtigen Parkplatz (mit Überdachung) habe ich so noch nie erlebt. Als wir am ersten Tag abends vom Essen zurückkamen, wollten wir uns die Nachrichten ansehen. Leider funktionierte der Fernseher nicht. So etwas sollte vor Vermietung geprüft werden. Da die Rezeption nur sporadisch besetzt war, war natürlich keiner mehr im Hotel, den wir hätten ansprechen können. Die Notfallnummer wollte ich dafür allerdings auch nicht anrufen. Die Dusche, die oben an der Decke angebracht und somit nicht verstellbar war, lies nur bei einem Teil der Öffnungen Wasser durch, der Rest schien verkalkt. Eine Duschhaube gab es nicht, was meiner Mutter, die nicht täglich ihre Haare wäscht, das Duschen zusätzlich erschwerte. Wir bekamen erst am nächsten Tag auf Nachfrage eine. Am nächsten Morgen als wir zum Frühstück gingen, erwähnte ich den Fernseher und die Dusche bei der Seniorchefin. Sie war sehr hilfsbereit, gab uns später auch Wandertipps und kümmerte sich direkt um meine Anliegen. Sie kam einige Minuten später an unseren Frühstückstisch und erzählte, dass sie sich weiter um die beiden Punkte kümmern würde, weil sie sie nicht lösen konnte, als sie gerade im Zimmer war. Ich war einerseits ja wirklich froh, dass sie sich so schnell den Dingen annahm, andererseits war ich etwas verwundert, dass sie in unserem Zimmer war, obwohl ich das Schild „Bitte nicht stören“ für die Zeit während des Frühstücks an die Tür gehängt hatte. Die geführten Wanderungen, die normalerweise im Übernachtungspreis enthalten sind, wurden nicht angeboten. Angeblich ist dies momentan gesetzlich nicht erlaubt. Ich kann dies leider nicht prüfen. Es ist aber sehr schade, dass wir im Vorfeld darauf nicht hingewiesen wurden. Die Tatsache, dass darüber hinaus weder Restaurant noch Bar geöffnet waren, hat den Aufenthalt auch nicht gerade angenehmer gemacht. Wenn man nach einer Wanderung/einem Ausflug zurück ins Hotel kam, hatte man überhaupt keine Chance, noch etwas trinken zu gehen. Und das, obwohl das Hotel recht außerhalb liegt und es in der Nähe keine Alternativen gibt. Das Frühstück wurde leider nicht als Buffet angeboten, sondern serviert, was sehr viel Zeit in Anspruch nahm. Es gab nämlich nur eine Bedienung, die nach und nach alles brachte. Erst hatten wir Brötchen, die schon auf dem Tisch standen, aber keine Butter. Dann hatten wir Butter, aber noch keinen Kaffee und so weiter. Auch das Nachfüllen dauerte eine Weile, weil sie sich scheinbar um alles alleine kümmern musste. Die Auswahl des servierten Frühstücks war für uns mehr als unbefriedigend. Es gab zwei Sorten von Brötchen, Weizenbrötchen, die beim Schneiden schon so krümelten, als wären sie nochmals aufgebacken worden, und Körnerbrötchen, wie ich sie von Aldi kenne. Es gab Scheibenkäse, kein Brie oder Camembert, kein Frischkäse, kein Quark. Die Butter war steinhart, man konnte sie nicht schneiden oder streichen. Ich fragte, ob es vielleicht noch weitere Käsesorten (Brie etc.) oder Margarine gibt, was nach Nachfrage verneint wurde. Weitere Fragen nach weiteren Dingen ersparte ich mir dann. Die Wurst war eiskalt und jeden Tag dieselbe. Am ersten Tag gab es Wassermelone, danach Honigmelone und Orangenstücke, es gab aber keine Auswahl an geschnittenem Obst, wie man es kennt. Es gab Fertigmüsli, aber keine Körner, wie ich es gewohnt bin. Es gab keinerlei Rohkost (Gurke, Paprika, Tomate), kein Lachs, kein Kuchen, keine Teilchen oder Croissants. Die Marmelade wurde in den minderwertigen, abgepackten Plastikbehältnissen bereitgestellt, es gab darüber hinaus Honig und Schokocreme, kein Nutella. Die Marmelade in diesen Behältnissen enthält keine Früchte, es handelt sich mehr um eine Art Gelee. Von Best Western kenne ich es sonst, dass eine Vielfalt von leckeren Marmeladen mit hohem Fruchtanteil angeboten werden. Qualitativ hochwertig. Davon war hier keine Spur. Darüber hinaus konnte man sich Eierspeisen zubereiten lassen, was absolut okay war. Wie bereits erwähnt, gab es somit jeden Tag die gleichen Speisen, eine Abwechslung gab es nicht. Am vorletzten Tag sagte ich der Juniorchefin, dass ich mich wundere, dass ein Hotel, in dem wir zu Abend gegessen hatte, seinen Gästen ein Buffet anbietet und dies in unserem Hotel nicht getan wird. Sie erklärte mir zuerst, dass es nicht erlaubt wäre, ein Buffet anzubieten und dass die Regelungen ja lokal unterschiedlich wären. Ich antwortete ihr, dass ich nicht annehme, dass die Regeln von hier zu einem 3 km entfernen Hotel anders sind. Ich hatte den Eindruck, sie nutzt hier irgendwelche Ausreden in der Hoffnung, dass ich ihr glaube. Sie hat aber anscheinend auch gemerkt, dass dies nicht der Fall ist, weil sie mich später noch einmal auf dieses andere Hotel ansprach. Sie sagte, dass sie sich für diese Art des Frühstücks entschieden haben, weil es momentan nur wenig Gäste im Hotel gäbe. Das kann ich durchaus nachvollziehen. Allerdings habe ich einen vollen Preis gezahlt und wünsche mir daher auch einen vollen Service im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten. Ich fragte sie, warum sie die Butter auf einem Teller serviert, die Marmelade aber in abgepackten Plastikbehältnissen. Auch hier hätte man kleine, umweltfreundliche Glas-Schälchen nutzen und jedem Tisch zwei Sorten hochwertiger Marmelade zur Verfügung stellen können. Sie begründete dies damit, dass man nicht zu viel wegwerfen möchte, wenn nur wenige Gäste da sind. Ich kann dies nicht nachvollziehen, denn zwei Gläser Marmelade wären sicherlich schnell aufgebraucht und könnten somit auch nicht schlecht werden. Ansonsten, wenn man schon bei der abgepackten Variante bleiben möchte, dann gäbe es auch kleine Gläschen von z. B. „Bonne Maman“ oder „Darbo“, die hochwertige Marmelade enthalten, aber die wären natürlich sicherlich teurer in der Anschaffung gewesen. Was die Brötchen angeht, so wollte sie mir auch erzählen, dass sie nicht so große Mengen braucht. Aber auch hier sagte ich ihr, dass man ja trotzdem von Tag zu Tag ein wenig variieren könnte und nicht jeden Tag die gleichen Sorten anbieten muss. Man könnte ja z. B. auch Laugenbrötchen in die Auswahl aufnehmen. Am letzten Tag, beim letzten Frühstück, gab es für uns nun auch zwei Laugenbrötchen. Leider scheinen diese auch aufgebacken worden zu sein und auch sie hatten die gleiche Form und das gleiche Aussehen, wie die aus dem Aldi-Markt. Auch gab es zum ersten Mal für uns ein bisschen Brie, und wir wurden auf ein Glas Sekt eingeladen. Das ist alles schön und gut. Dennoch waren meine Mutter und ich sehr enttäuscht vom täglichen Frühstück und der mangelnden Flexibilität und Kundenorientierung des Hotels. Wir hatten beide den Eindruck, dass man die derzeitige Situation mit COVID 19 dazu nutzt, das Serviceangebot entsprechend zu verringern und so wenig wie möglich anzubieten, um Geld zu sparen. Das ist mir mich als Kunde, der den vollen Preis gezahlt hat, so nicht akzeptabel. Als wir nach der ersten Übernachtung nachmittags in unser Zimmer kamen, stellten wir fest, dass das Zimmer nicht gereinigt und keine Betten gemacht waren, obwohl ich extra noch das Schild „Bitte Zimmer saubermachen“ an die Tür gehängt hatte. Ich fragte an der Rezeption nach und erhielt zur Antwort, dass dies auf dem Infoblatt, das wir bei Anreise erhalten hatten, stehen würde. Ich muss zugeben, dass ich das Infoblatt nicht vollständig gelesen hatte, da es dabei in erster Linie um die Online-Meldung ging, die wir ja schon im Vorfeld machen mussten. Des weiteren wurden auf dem Blatt die Frühstückszeiten erwähnt, die auch sehr zu wünschen übrig ließen: 7:30 – 9:30 Uhr! Auch an Sonn- und Feiertagen!!! Man sagte mir, dass das Reinigen des Zimmers nicht empfohlen wird und dies nur getan wird, wenn es ausdrücklich vom Gast gewünscht wird. Ich erwiderte daraufhin, dass ich es eigentlich genau umgekehrt kenne. Wenn ich keine Zimmerreinigung möchte, dann hänge ich das Schild „Bitte nicht stören.“ raus und fertig. Aber in meinem Fall habe ich ja sogar das Schild, dass ich eine Reinigung wünsche, rausgehängt. Man sagte mir nochmals, dass das nicht zählt, man müsste dies an der Rezeption anfragen, was ich damit tat. An diesem Tag, so müsste ich natürlich verstehen, es war ca. 15 Uhr, gäbe es natürlich keinen Reinigungsservice mehr. Man könnte mir aber sauber Handtücher bringen. Auch dies ist für mich wieder ein Zeichen, dass man sich hier Serviceleistungen einsparen möchte und dies mit COVID 19 begründet. Es gab hierzu keine Entschuldigung oder irgendwas. Nichts! Von Marriott kenne ich es zum Beispiel so, dass man Extra-Punkte bekommt, wenn man den Reinigungsservice nicht in Anspruch nimmt. Hier wurde es wieder zugunsten des Hotels geregelt. Im Hotel gibt es ansonsten noch eine Sauna und auch ein paar Cardio-Geräte, die allerdings unweit der Sauna stehen. Ich nehme mal an, wenn die Sauna in Betrieb ist, hält man es auf dem Rad oder dem Laufband aufgrund der Hitze gar nicht mehr aus. Und Fenster zum Öffnen gab es keine. (auch ein Unding für einen Fitnessbereich) Das Hotel liegt übrigens direkt an einigen Wanderwegen. Um allerdings etwas trinken, essen oder einkaufen zu gehen, braucht man ein Auto. Zusammenfassend kann ich nochmals sagen, dass das Hotel alles dafür tat so viel wie möglich Service- und Dienstleistungen einzusparen und das zu Lasten der Gäste, die im Gegenzug den vollen Preis gezahlt hatten! Das ist für mich nicht hinnehmbar, auch nicht zu COVID 19-Zeiten. Meine Mutter und ich waren uns beide einig, dass wir dieses Hotel NIE WIEDER aufsuchen werden.
Mehr lesen
Aufenthaltsdatum: Juni 2020
Lage
Sauberkeit
Service
Hilfreich
Senden
Antwort von Tanja Weirather, Inhaber im Best Western Panoramahotel Talhof
Beantwortet: vor 2 Wochen
Liebe Frau StrMarion, vielen Dank für Ihr ausführliches Feedback. Wir bedauern, dass Sie Ihren Aufenthalt nicht so verbringen konnten, wie es ohne Covid19 möglich gewesen wäre, jedoch möchten wir gerne ein paar Dinge richtigstellen. Wir sind ein familiengeführtes Haus und wir bemühen uns um alle Gäste, egal ob "Diamond" von Best Western oder nicht. Damit es den Gästen gut geht und sie bestens informiert sind haben wir alle wichtigen Informationen über Hygienemaßnahmen online gestellt (den Link haben wir Ihnen gesendet) und den Online-Meldeschein erstellt damit es an der Rezeption nicht zu Wartezeiten oder Menschenansammlungen kommen soll, und haben darüber hinaus auf dieser Plattform auch alle Informationen der digitalisierten Gästemappe zur Verfügung gestellt. Sie waren in der ersten Zeit bei uns zu Gast, in dem die Betriebe schrittweise wieder geöffnet werden durften und die Grenzen überraschend früher aufgingen, weshalb auch fast keine Gäste im Haus waren, da alle bereits umgebucht wurden. Wir haben Sie persönlich begrüßt und die Informationen in einem Kuvert überreicht mit der Bitte dies zu lesen (haben Sie leider ohne zu lesen weggeworfen wie Sie später sagten). In diesem Schreiben wären einige wichtige Informationen bereitgelegen - zu unserer digitalen Gästemappe, zum Housekeeping und alles was rund um den Urlaub wichtig ist. Mit verlaub, 1 KellnerIn für 4-6 Personen für den Frühstückservice, kann man nicht "unterbesetzt" benennen. Die Brötchen und (abgepackte) Marmelade wurden an den Tisch gestellt, die Butter/Wurst/Joghurt/verschiedene Früchte/Saft wurden gekühlt und erst wenn die Gäste gekommen sind serviert, genauso der Kaffee bzw. Ihren Latte, den wir gerne individuell vorbereiten, aber es braucht halt ein bissl Zeit - auch bei den Eiern. Wenn Sie keine harte Butter mögen oder Margarine bevorzugen, sagen Sie es doch einfach. Wenn Sie andere Brötchen bevorzugen oder mal Lachs, dann lassen Sie es uns wissen. Das sind alles keine unmöglichen Dinge, und erfüllbar... Und das was Sie uns mitgeteilt haben, versuchten wir umzusetzten. Es sollte für Sie doch kein Problem sein über Ihre Wünsche zu sprechen. Es wäre schön gewesen wenn Sie das vor Ort gemacht hätten, anstatt sich am Ende des Aufenthaltes über die Situation aufzuregen. Es ist nunmal eine herausfordernde Zeit - für alle. Aber dennoch möchten wir anmerken, dass wir diese Dinge nicht machen um Sie zu ärgern, sondern um Sie, aber auch uns, zu schützen. Und ja es ist anstrengende und sehr ungewohnte Zeit. Sie haben die günstigste Kategorie gewählt weil diese über getrennte Betten verfügt und haben uns im Vorfeld mehrmals drauf hingewiesen dass das auch unbedingt so sein soll. Die PanoramaSuiten verfügen über einen Bettkasten und es ist nicht möglich getrennte Betten anzubieten weshalb Sie eine FamilienSuite mit Schlafkoje erhalten haben. Sie bitten um Hilfe im Zimmer, haben aber Unmut wenn man das Zimmer betritt und etwas später stehen Sie schimpfend an der Rezeption warum das Zimmer noch nicht gemacht ist. Die Information über das Housekeeping stand in der Information die wir gebeten hatten durchzulesen und bei Bedarf an uns zu wenden. Bezüglich des Preises müssen wir anmerken dass viele Betriebe - vom Friseur bis zum Hotel - hohe Hygieneaufschläge in dieser neuen Situation berechnen. Das machen wir nicht. Das Frühbucherarrangement das Sie bereits ermäßigt gebucht hatten konnten wir jedoch nicht noch weiter ermäßigen. Was wir am meisten bedauern ist, dass wir es nicht geschafft haben Sie zufrieden stellen zu konnten, denn das hätten wir gerne gemacht - trotz der beschränkten Möglichkeiten in dieser herausfordernden Zeit. Ihnen alles Gute weiterhin und bleiben Sie gesund! Liebe Grüße Tanja Weirather
Mehr lesen
Zurück
PREISSPANNE
120$ - 212$ (Basierend auf den durchschnittlichen Preisen eines Standardzimmers)
VORMALS BEKANNT ALS
Panorama Hotel Talhof
STANDORT
ÖsterreichÖsterreichische AlpenTirolReutteWängle
ANZAHL DER ZIMMER
60
Ist das Ihr Tripadvisor-Eintrag?

Sind Sie der Inhaber oder Geschäftsführer dieses Unternehmens? Beanspruchen Sie Ihren Eintrag kostenlos, um z. B. auf Bewertungen antworten und Ihr Profil aktualisieren zu können.

Ihren Eintrag beanspruchen
Häufig gestellte Fragen zu Best Western Panoramahotel Talhof
Welche beliebten Sehenswürdigkeiten befinden sich in der Nähe von Best Western Panoramahotel Talhof?
Sehenswürdigkeiten in der Umgebung sind z. B. Alpseebad (8,0 km), Burgenwelten Ehrenberg (3,5 km) und Stuibenfälle (4,7 km).
Welche Ausstattungen & Services für Unternehmen bietet Best Western Panoramahotel Talhof an?
Beliebte angebotene Ausstattungen und Services sind z. B. Pool, Restaurant und Lounge.
Welche Essens- und Getränkeoptionen bietet Best Western Panoramahotel Talhof an?
Gäste können während ihres Aufenthalts Restaurant und Lounge genießen.
Bietet Best Western Panoramahotel Talhof Parkmöglichkeiten an?
Ja, kostenloser Parkplatz steht den Gästen zur Verfügung.
Welche Restaurants befinden sich in der Nähe von Best Western Panoramahotel Talhof?
Günstig gelegene Hotels sind z. B. Alpenhotel Ernberg - Zum Dorfwirt, Restaurant at Hotel Maximilian und Gasthof Alpenblick.
Bietet Best Western Panoramahotel Talhof Sportgeräte oder Fitnessräume an?
Ja, die Gäste haben während ihres Aufenthalts Zugang zu Pool.
Bietet Best Western Panoramahotel Talhof einen Flughafenshuttle an?
Ja, Best Western Panoramahotel Talhof bietet einen Flughafenshuttle für Gäste an. Wir empfehlen einen vorherigen Anruf, um die Details abzuklären.
Bietet Best Western Panoramahotel Talhof Reinigungsservices an?
Ja, chemische Reinigung und Wäscheservice werden den Gästen angeboten.
Sind im Best Western Panoramahotel Talhof Haustiere erlaubt?
Ja, Haustiere sind in der Regel erlaubt. Dennoch empfehlen wir einen vorherigen Anruf.
Welchen Sprachen sprechen die Mitarbeiter von Best Western Panoramahotel Talhof?
Die Mitarbeiter sprechen mehrere Sprachen, z. B. englisch und deutsch.