King George Island

King George Island

King George Island
5
Das sagen Reisende
harald500
Von harald500
Stürme, Schnee und Eis
Aufgrund einer persönlichen Einladung der chilenischen Luftwaffe zum Besuch der Basis "Teniente Marsh" (heute "Presidente Frei") im September 1992 flog ich nach Punta Arenas, von wo aus uns am nächsten Morgen um 05.00 Uhr früh eine Hercules-Maschine mit 4 Propellern auf die Insel Rey Jorge, südliche Shetlands, vor Graham Land gelegen, bringen sollte. Wir - das waren Forscher, Wissenschaftler, deren Familienangehörige, ein Diplomat und die Crew. Ein Freund von mir hatte die Reise bereits gemacht - und hing eine Woche lang in Punta Arenas fest, da die Wetterbedingungen einen Flug nicht erlaubten. Ich wurde gecheckt, abgewogen (!) und dann im Flugzeug auf einen Platz eingewiesen, Teil einer netzförmigen Hängematte an der Längswand des Fliegers. Vor uns türmten sich Berge von Lebensmitteln, wissenschaftlichen Gerätschaften und sonstigen, für das (Über)leben im ewigen Eis notwendigen Dingen. Und tatsächlich hoben wir ab und flogen hinein in einen strahlend blauen Morgen, unter uns die Inselwelt von Feuerland, schließlich Kap Hoorn mit der Ahnung der Holzkirche am Kap, dann die Drake Passage. Ich darf auf Anfrage nach vor ins Cockpit und sehe dem Captain über die Schulter auf erste treibende Eisberge, dann Schelfeis, schließlich eine Ahnung von Inseln. Wir fliegen ein über die Elefanteninsel, auf der damals Shackleton mit seiner Crew gestrandet war, nachdem sie 1916 ihr Schiff Endurance im Weddell-Meer verloren hatten. Er war aufgebrochen nach Südgeorgien und rettete schließlich alle Überlebenden; wir fliegen nach Westen weiter und landen weich auf einer Runway aus Jahrtausende altem Eis. Inzwischen ist der blaue Himmel grauen Wolken gewichen, wir steigen unter geschlossener Wolkendecke aus dem Flugzeug. Mit Schidoos werden wir nach Teniente Marsh gebracht, wo uns die Basis gezeigt wird: Eine Schule mit damals 12 Kindern beim Unterricht, eine Holzkirche für die residente Gemeinde, das südlichst gelegene Postamt der Welt, Gemeinschaftsräume, eine Kantine, sowie natürlich die wissenschaftlichen Anlagen. Nach einer Stärkung erhält jeder Tagesbesucher ein Ehrendiplom, das den Besuch der Antarktis belegt, und schon geht es zurück zum Flugzeig, da sich Stürme ankündigen, denen wir zuvorkommen sollten. Und wieder hebt die Hercules, deren Motoren nicht ausgeschaltet waren, um ein Einfrieren zu verhindern, sicher ab und in der geleerten Maschine fliegen wir nach Norden, wo wir nach gut 1100 km sicher am Flughafen von Punta Arenas aufsetzen.

Bearbeitungen vorschlagen, um zu verbessern, was wir anzeigen.
Diesen Eintrag verbessern
Touren und Erlebnisse
Sehen Sie sich verschiedene Möglichkeiten an, diesen Ort zu erleben.

Die besten Möglichkeiten, King George Island und ähnliche Sehenswürdigkeiten zu erleben


5.0
52 Bewertungen
Ausgezeichnet
44
Sehr gut
6
Befriedigend
2
Mangelhaft
0
Ungenügend
0

Diese Bewertungen wurden automatisch aus dem Englischen übersetzt
Der Text enthält möglicherweise von Google bereitgestellte Übersetzungen. Google gibt keine ausdrücklichen oder stillschweigenden Garantien für die Übersetzungen. Dies gilt auch in Bezug auf die Genauigkeit, Verlässlichkeit sowie für stillschweigende Garantien für die Gebrauchstauglichkeit, Eignung für einen bestimmten Zweck und Fälschungsfreiheit.

harald500
Kuweit Stadt, Kuwait49 Beiträge
Aufgrund einer persönlichen Einladung der chilenischen Luftwaffe zum Besuch der Basis "Teniente Marsh" (heute "Presidente Frei") im September 1992 flog ich nach Punta Arenas, von wo aus uns am nächsten Morgen um 05.00 Uhr früh eine Hercules-Maschine mit 4 Propellern auf die Insel Rey Jorge, südliche Shetlands, vor Graham Land gelegen, bringen sollte. Wir - das waren Forscher, Wissenschaftler, deren Familienangehörige, ein Diplomat und die Crew. Ein Freund von mir hatte die Reise bereits gemacht - und hing eine Woche lang in Punta Arenas fest, da die Wetterbedingungen einen Flug nicht erlaubten. Ich wurde gecheckt, abgewogen (!) und dann im Flugzeug auf einen Platz eingewiesen, Teil einer netzförmigen Hängematte an der Längswand des Fliegers. Vor uns türmten sich Berge von Lebensmitteln, wissenschaftlichen Gerätschaften und sonstigen, für das (Über)leben im ewigen Eis notwendigen Dingen. Und tatsächlich hoben wir ab und flogen hinein in einen strahlend blauen Morgen, unter uns die Inselwelt von Feuerland, schließlich Kap Hoorn mit der Ahnung der Holzkirche am Kap, dann die Drake Passage. Ich darf auf Anfrage nach vor ins Cockpit und sehe dem Captain über die Schulter auf erste treibende Eisberge, dann Schelfeis, schließlich eine Ahnung von Inseln. Wir fliegen ein über die Elefanteninsel, auf der damals Shackleton mit seiner Crew gestrandet war, nachdem sie 1916 ihr Schiff Endurance im Weddell-Meer verloren hatten. Er war aufgebrochen nach Südgeorgien und rettete schließlich alle Überlebenden; wir fliegen nach Westen weiter und landen weich auf einer Runway aus Jahrtausende altem Eis. Inzwischen ist der blaue Himmel grauen Wolken gewichen, wir steigen unter geschlossener Wolkendecke aus dem Flugzeug. Mit Schidoos werden wir nach Teniente Marsh gebracht, wo uns die Basis gezeigt wird: Eine Schule mit damals 12 Kindern beim Unterricht, eine Holzkirche für die residente Gemeinde, das südlichst gelegene Postamt der Welt, Gemeinschaftsräume, eine Kantine, sowie natürlich die wissenschaftlichen Anlagen. Nach einer Stärkung erhält jeder Tagesbesucher ein Ehrendiplom, das den Besuch der Antarktis belegt, und schon geht es zurück zum Flugzeig, da sich Stürme ankündigen, denen wir zuvorkommen sollten. Und wieder hebt die Hercules, deren Motoren nicht ausgeschaltet waren, um ein Einfrieren zu verhindern, sicher ab und in der geleerten Maschine fliegen wir nach Norden, wo wir nach gut 1100 km sicher am Flughafen von Punta Arenas aufsetzen.
Verfasst am 12. August 2010
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines Tripadvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

virginian9
Newport News, VA1.754 Beiträge
Dez. 2016 • Paare
im Dezember 2016 reiste mit Quark Expeditions. nahmen die " Fly the Drake " Kreuzfahrt. Wir flogen von Punta Arenas, Chile in King George abgeholt zu werden mit dem Boot nach tierkreis an Bord der Sea Adventurer für einen einwöchigen Kreuzfahrt. Landung am Gravel airstrip im King George und dann wandern über 1 . 5 km bis hinunter zum Strand war toll. Viele militärische Präsenz/Gebäude um Air - Strip. Faszinierend zu stellen Sie sich vor, man stationiert auf King George mit Ihrer Familie und kämpfen die Antarktis Wintern. Wir waren begeistert, dass wir von dem Wasser zu erreichen und sehen unsere beiden ersten Pinguine Possen in das Wasser. Botschafter gibt es fast so, als wenn sie waren und hat uns. Großartige Einführung in die Antarktis.
Language Weaver
Verfasst am 16. Januar 2017
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines Tripadvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

Lulu
Michigan983 Beiträge
Dez. 2016 • Freunde
Einer der spektakulärsten Orte der Erde. Stellen Sie sicher, dass wir in Gebieten abseits der chilenischen und Russisch Filiale. Sie werden sehen, dass sich einige unberührt Landschaft und Tiere in ihrer natürlichen Lebensräume.
Language Weaver
Verfasst am 14. Dezember 2016
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines Tripadvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

Lasrman
Williamsburg, VA239 Beiträge
März 2016
Lief ein Marathon hier in 44 Knot Winds Berge hinauf und in Null Grad (C) das Wetter. Es umgebracht hat mich nicht, aber ich konnte nicht aus dem kalten bewegen nach den 5 und halb Stunden dauerte es rauf und runter rennen diesen Hügeln.
Language Weaver
Verfasst am 23. März 2016
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines Tripadvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

TravellingNature
New York City, NY219 Beiträge
Dez. 2013 • Paare
Kein Wunder, dass es der weltweit größte weiße Wüste genannt werden. Die Reise zum King George Island und die Führung durch die Einrichtungen und die Geschichte und das UN-Resolution über die Antarktis war informativ. Die Antarktis ist ein toller Ort und die Tatsache, dass wir uns dort Reise wert, da das Wetter so einfach unbeständiger.
Language Weaver
Verfasst am 26. März 2014
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines Tripadvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Fehlt etwas oder stimmt etwas nicht?
Bearbeitungen vorschlagen, um zu verbessern, was wir anzeigen.
Diesen Eintrag verbessern