Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Cotopaxi Province

Cotopaxi National Park, Cotopaxi Province

Cotopaxi National Park
4.5
Nationalparks • Natur- & Tierschutzgebiete • Vulkane
Informationen
Vorgeschl. Aufenthaltsdauer
Über 3 Stunden
Bearbeitungen vorschlagen, um zu verbessern, was wir anzeigen.
Diesen Eintrag verbessern
Touren und Erlebnisse
Sehen Sie sich verschiedene Möglichkeiten an, diesen Ort zu erleben.
Was ist Travellers' Choice?
Tripadvisor verleiht Unterkünften, Attraktionen und Restaurants, die regelmäßig tolle Reisebewertungen erhalten und zu den Top 10 % der Unternehmen auf Tripadvisor zählen, einen Travellers' Choice Award.
Die besten Möglichkeiten zum Erkunden von Cotopaxi National Park

4.5
633 Bewertungen
Ausgezeichnet
450
Sehr gut
142
Befriedigend
22
Mangelhaft
6
Ungenügend
13

Stefan B
2 Beiträge
Cotopaxi Besteigung mit privatem Guide
Nov. 2018
Bei richtiger Vorbereitung und ein wenig Höhentraining ist die Besteigung durchaus machbar. Zwei Wochen zuvor fing ich an einige male pro Woche laufen zu gehen und bestieg den Pinchincha (Stadtberg bei Quito) sowie den Quilotoa. Das war meines Erachtens ein Mindestmaß an Vorbereitung (Zugegeben bjn ich anfällig für die Höhenkrankheit).
Der Aufstieg an sich ist machbar, wenn man die nötige Härte gegen sich selber hat und der Blick auf dem Gipfel ist unbezahlbar.
Verfasst am 4. September 2019
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines Tripadvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

Stephan P
Frankfurt am Main, Deutschland74 Beiträge
Ein echtes Erlebnis - besonders zu Fuß
Juni 2018 • Paare
Ich habe diese Reise von Quitos aus gebucht. Etwa 50 Dollar hat es gekostet. Mit dem - wahrscheinlich allradgetriebenen - Bus ging es den Cotopaxi hoch. Natürlich nicht ganz nach oben. Allein die Reise zum Vulkan ist landschaftich schon sehr sehenswert. Und zwischendurch gab es noch einen Halt bei einen Restaurant, wo es ein sehr schmackhaftes Frühstück gab. Im unteren Bereich des Berges gibt es Wildpferde zu bewundern. Die Vegetation wird nach oben mir jedem Meter schroffer und karger. Der Anblick des größten aktiven Vulkans der welt ist schon von unten wirklich beeindrucken. Der Gipfel ist in der Regel vereist, der Wind schart. Den Weg zur Berghütte zu Fuß sollte man aber nicht unterschätzen, denn sie liegt bei rund 5000 m über NN. Der Boden ist voller Geröll. Und die Temperatur fällt rapide ab. Das Atmen fällt sehr schwer, genau wie jeder Schritt - aber bei einer guten Grundkondition ist es durchaus machbar. Von der Berghütte aus kann man nach einer Pause und Stärkung dann noch weiter mit zum Gletscher laufen. Etwas Cokatee erleichtert die Atmung. Essen kaufen kann man in der Berghütte übrigens auch. Und wer möchte, bekomt auch Stempel in seinen Reisepass und kann auch Länderflaggen in der Hütte unterschreiben. Von der Hütte zum Bus ging es dann wieder zu Fuß. Den letzten Teil bis zu den Wildpferden könnten wir dann mit dem Mountainbike fahren. Natürlich muss man da wegen der Versicherung vorher etwas unterschreiben und es geht schon recht steil bergauf. Aber wer etwas Übung hat, für den ist das kein Problem. Man fährt aber nicht über Asphalt. Deshalb etwas vorsichtig fahren. Bitte aber insgesamt auf warme Kleidung und gutes Schuhwerk achten. Auch eine Sonnenbrille und eine Mütze hilft gegen die beim mitunter vom scharfen Wind getragen kleinen Partikel. Und auch die Sonnencreme nicht vergessen, nur weil es hier kalt, heißt das nicht, dass die Sonneneinstrahlung nicht extrem ist. Übrigen soll es hier auch Pumas, Kondore und Bären geben. Gesehen habe ich aber nur Rinder. Auf der Rückfahrt nach Quito gab es dann noch ein schmackhaftes Essen im selben Restaurant. Ach ja, es ging recht früh los. Um 7 war Abfahrt, zurück kamen wir um 17 Uhr. Im Nachhinein wäre es aber sinnvoll gewesen, wenn einen der Reiseveranstalter doch darauf hingewiesen hätte, dass der Fußmarsch alles andere als ein Spaziergang ist. Für altere Personen ist er sicher nicht geeignet.
Verfasst am 27. Juni 2018
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines Tripadvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

RufinioSuedA
Eschborn, Deutschland2 Beiträge
Letzte Station
Apr. 2018 • Paare
Auch wenn unser Trekking zum Regenbogenberg erschwerlich war, der Weg bis zur Berghütte hier war auch nochmal etwas schwieriger, weil es einfach nur bergauf ging. Dennoch, der Blick von hier war sehr schön und der Tagesausflug gut organisiert. Ricardo hat uns sogar noch etwas mehr Zeit oben gegeben, bevor es wieder zurück ging. Haben noch ein paar Bergsteiger getroffen, die bis zur Bergspitze sind, das hätten wir nicht geschafft. Sehr abgelegener und ruhiger Ort zum genießen.
Verfasst am 10. Mai 2018
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines Tripadvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

pedronem
Koblenz116 Beiträge
Tolle Natur und schöne Luft
Jan. 2018
Ich kann es nur empfehlen dort einen Stopp einzulegen und sich, geführt, diese schöne Gegend anzuschauen (Banos ist auch gut, aber hier ist sind Führungen sehr gut)
Verfasst am 28. März 2018
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines Tripadvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

SUNBLOGGER_BLOG
Nürnberg, Deutschland786 Beiträge
Roadtrip Ecuador...
März 2018 • Paare
Auf unserer Mietwagen Rundreise durchstreiften wir auch die Hochanden und wollten eins der Wahrzeichen vom Südamerikanischen Kontinent sehen. Die Anfahrt zum Nördlichen Eingang ist etwas holperig und kostet etwas mehr Zeit. Hier liegen in sehr schöner Lage die meisten Unterkünfte in Parknähe, unsere die 2km entfernte Hacienda Los Mortinos. Da man früh bei Sonnenaufgang schon da ist hat man am ehesten die Möglichkeit den Vulkan in seiner vollen Pracht zu sehen, da sich zum Mittag hin, die Wolken die aus dem Tiefland kommen, ihn verhüllen. Beim Eingang muss man sich mit dem Passport registrieren und ab 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr kann man Hineinfahren. Der Park ist relativ eben, ausser wo der Vulkan der empor ragt. Bei den Pisten im Park ist es besser man hat ein etwas höher gelegtes Fahrzeug, wir hatten ein Grand Vitara, dieser hat gelangt auch bis zum Parkplatz vom Refugio auf ca.4600 m. Es gibt noch einiges zu sehen wie die Lagune, ein paar alte Inkamauern und viel Mondlandschaft, alles sehr beeindruckend. Ein Tag mit eigenen Fahrzeug reicht aus um alles zusehen. Die Durchfahrt vom Nord zu Süd Eingang ist in gemütlichen 1,5 Std.möglich.
Verfasst am 7. März 2018
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines Tripadvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

I8198HEtamaras
Weiler, Pütscheid101 Beiträge
Wäre bei gutem Wetter sehr schön gewesn
März 2018 • Paare
Wir hatten leider etwas Pech mit dem Wetter, aber dafür kann ja niemand was. Wir sind bis zur letzten Station hochgefahren, so etwa 4600m. Man sollte sich allerdings warm anziehen. Die Strecke war zum Schluß sehr holprig und sehr schlecht, wir wurden richtig durchgeschüttelt. Oben haben wir wegen des Nebels fast nichts mehr gesehen, soo daß wir uns nur einige Minuten für ein Foto dort aufgehalten haben. Trotzdem konnten wir unterwegs Wildpferde und verschiedene Vogelarten beobachten und sogar ein Hirsch ist uns über den Weg gelaufen. Gott sei Dank war es nicht überall so neblig. Sehr schön war unsere Wanderung um die Lagune, die Laguna de Limpiopungu. Hier kann man die einheimischen Vögel beobachten und unser Guide Paulina hat uns auch verschiedene Pflanzen erklärt, für was sie zum Bsp benutzt werden. Wer sich nicht unbedingt für Pflanzen und Vögel interessiert kann trotzdem eine sehr schöne Wanderung rund um die Lagune machen.
Verfasst am 6. März 2018
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines Tripadvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

Traveler1330
Kelkheim (Taunus), Deutschland279 Beiträge
Wandern und Radfahren
Nov. 2017 • Paare
Erst vor wenigen Jahren wurde die Infrastruktur erneuert und man kann gut wandern oder mit dem Mountainbike Touren machen.
Der Cotopaxi ist immer ein gutes Fotomotiv, vorausgesetzt er versteckt sich nicht in der Wolken.
Denn mit schnellen Wetterumbrüchen muss immer gerechnet werden.
Verfasst am 8. November 2017
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines Tripadvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

SvenHoeltje
Berlin, Deutschland62 Beiträge
Vorsicht Abzocke!
Sep. 2017 • Paare
Wenn man allein in den Park von der Panamericana reinfährt wird verlangt für 40$ ein Guide
zu nehmen. An der Nordeinfahrt nicht, allerdings ist die Anfahrt mühseliger. Der Besuch am frühen Morgen lohnt.
Verfasst am 14. September 2017
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines Tripadvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

MM0980
Leipzig, Deutschland405 Beiträge
Leider nur Wolken
Juli 2017 • Allein/Single
Mit dem Bus von ich von Quito nach Latacunga (2,15$/ 1,5h). Gleich am nächsten morgen habe ich einen Bus nach Quito genommen und mich am "Eingang" des Cotopaxi absetzen lassen (1,50$/ 30-45 Min.). Dort warten schon Taxis, die dich für 20$ zum Startpunkt einer kurzen Wanderung zur Refugee Station fahren. Der Preis ist sicher Verhandlungssache. Auf dem Weg haben wir zunächst einen Stop an einer Lagune (3800m) gemacht, wo wir gute 45 Minuten wandern waren, um uns schon etwas zu akklimatisieren. Dort konnten wir viele Vögel beobachten. Auf dem weiteren Weg sieht man einige Tiere und legt noch einen Stop an einem Restaurant und Shop ein. Im Restaurant kann man günstig frühstücken und in den Shops noch warme Sachen kaufen, die wirklich nötig waren.Unsere Taxifahrer hat zwischenzweitlich die Formalitäten geregelt. Zuvor mussten wir alle ein Anmeldeformular mit unseren Daten ausfüllen. 500m vor der refugee Station beginnt unsere Wanderung. Wir haben für die 500m circa 1h gebraucht. Es war windig, kalt und nass durch den Schneeregen. Die Höhe sollte man auch nicht unterschätzen - wir hatten ganz schön zu kämpfen mit dem Weg auf 4800m. Ich war froh, als wir oben angekommen waren und uns bei einem Kakao aufwärmen konnten. Obwohl ich extra früh los bin, haben wir den Cotopaxi nicht gesehen. Es waren viele zu viel Wolken.
Ich weiß es nicht mehr genau - aber der ganze Ausflug hat ungefähr 4 Stunden gedauert.
Wieder zurück an der Straße muss man einen Bus nach Latacunga anhalten.
Verfasst am 25. August 2017
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines Tripadvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

NeverStopTraveling
Wolfsburg, Deutschland380 Beiträge
Atemberaubend
Juli 2017 • Paare
Der Cotopaxi Nationalpark sollte bei allen Reisenden in Ecuador auf der Besucherliste stehen !
Nicht nur der Cotopaxi an sich ist im wahrsten Sinne des Wortes atemberaubend sondern der ganze Park an sich ist wunderschön! Im ersten Moment gleicht er einer Mondlandschaft im anderen Moment glänzt er mit wunderschöner Flora und Fauna!
Sogar Kolibris kann man hier sehen und das in 4000 Meter Höhe!
Wir haben den Aufstieg zur Hütte nicht ganz geschafft doch vom höchsten Punkt den man mit dem Auto erreichen kann kann man auch einen tollen Panoramablick genießen !
Zudem ist der Park sehr schön angelegt und gepflegt!
Verfasst am 14. Juli 2017
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines Tripadvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

Es werden die Ergebnisse 1 bis 10 von insgesamt 152 angezeigt.
Fehlt etwas oder stimmt etwas nicht?
Bearbeitungen vorschlagen, um zu verbessern, was wir anzeigen.
Diesen Eintrag verbessern