Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.
Im Voraus buchen
Warum Sie auf TripAdvisor buchen sollten?
  • Tour-Highlights und vollständiger Reiseplan
  • Einfache Online-Buchung
  • Niedrigster Preis garantiert
Weitere Informationen
187
Alle Fotos (187)
Vollbild
Übersicht – das sagen Reisende
  • Ausgezeichnet90 %
  • Sehr gut10 %
  • Befriedigend 0 %
  • Mangelhaft0 %
  • Ungenügend0 %
Beschreibung
Wetter vor Ort
Präsentiert von Weather Underground
28°
23°
Nov
28°
22°
Dez
29°
22°
Jan
Kontakt
Neyyar Wildlife Sanctuary | Southern End Of The Western Ghats, Thiruvananthapuram, Indien
Webseite
+91 471 236 0762
Anrufen
übersetzt von Google
Beliebte Touren und Aktivitäten in und in der Umgebung von Thiruvananthapuram
Bewertungen (57)
Bewertungen filtern
46 Ergebnisse
Bewertungen von Reisenden
42
4
0
0
0
Reisetyp
Jahreszeit
SpracheDeutsch
42
4
0
0
0
Das sagen Reisende:
FilternDeutsch
Eintrag wird aktualisiert …
1 - 10 von 46 Bewertungen
Diese Bewertungen wurden maschinell aus dem Englischen übersetzt. Maschinelle Übersetzungen anzeigen?
Bewertet am 1. Juli 2018 über Mobile-Apps

Meenmutty Falls ist ein Wasserfall, 45 km von Trivandrum im Thiruvananthapuram Distrikt im indischen Bundesstaat Kerala, Indien entfernt. Die Fälle befinden sich in der Nähe des Neyyar-Reservoirs. Es gibt keine Transportmöglichkeiten, daher müssen die Besucher 2 km durch die dichten Wälder wandern, um die Fälle...zu erreichen. Es ist sehr schön mit wunderschöner Umgebung fallen. Die Kombaikani Falls liegen 2 km stromaufwärts der Meenmutti Falls auf dem Trekpfad nach Agastyakoodam.Mehr

Bewertet am 5. Juni 2018

Dies ist der schönste Ort, an dem ich je war. Eine Reise durch die Wälder rund um diesen Gipfel ist berühmt für die Fülle seltener Heilkräuter und Pflanzen. Es ist auch weit weg von menschlichen Siedlungen und ist damit einer der unberührten Naturwälder in Kerala...und das ist die Schönheit dieses Ortes.Mehr

Bewertet am 21. Februar 2018

Toller Wanderweg, tolles Gefühl, tolle Umgebung! Man sollte diese Wanderung mindestens einmal in ihrem Leben machen

Bewertet am 15. Februar 2018

Zuerst werden wir die "Highlights" dieses Treks durchgehen;  1. Unberührter Kernwald  2. Enorme Tierwelt  3 . Gruseliges Gefühl, hält dich immer auf den Zehen  4. Einer der besten Trek in Südindien, um die Ausdauer zu fordern  5. Nie endende Spaziergänge mit Bächen, Wasserfällen und wunderschönen...Bergen, die Sie umgeben. Diese Wanderung findet in einer bestimmten Jahreszeit statt, von Mitte Januar bis Mitte Februar. Die Buchung für das gleiche wird während 1 Straße oder 2. Woche im Januar geöffnet. Bitte überprüfen Sie Kerala Gov Website für die gleiche. Sie berechnen 500 Rs. pro Person und bei erfolgreichem Abschluss der Buchung wird ein Pass erstellt, der während des Treks gedruckt und genommen werden muss. Der erste Tag beginnt an einem Ort namens Bonacaud Picket Station, der ~ 2 ist. 2 km von der letzten Bushaltestelle in Bonacaud. Man muss den ganzen Weg bis zum Startpunkt laufen, wenn kein eigenes Transportmittel vorhanden ist. Hier erfolgt die Verifizierung und für eine Charge von 25 wird ein Guide / Ranger zugewiesen. Es gibt eine Kantine hier, die Frühstück (60 Rs) und Tee (10 Rs) anbietet und Waschraum ist ebenfalls verfügbar. Von hier ist der Gipfel etwa 17 km entfernt, während das Base Camp Athirumala 13 km entfernt ist. Es dauert ungefähr 3 - 4 Stunden für einen guten Wanderer / regelmäßigen Trek-Enthusiasten. Für einen Neuling kann es leicht 5 - 6 Stunden dauern. Die Wanderung beginnt um 7 Uhr morgens und endet vor 18 Uhr, das ist die maximal erlaubte Zeit, um aus Sicherheitsgründen zu wandern. Etwa alle 2 km gibt es ein Mini-Camp, das von Ranger genutzt wird, es gibt Höhen und Tiefen und allmähliche Erhöhung nach 4 km bis zum Basecamp. Die Route ist landschaftlich und großartig. Es besteht eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit für Wildtierbeobachtungen, daher sollten Sie immer aufpassen. Entlang der Route gibt es viele Heilpflanzen und das Biosphärenreservat ist sehr berühmt dafür. Für fast 2/3 dieser Strecke ist der Hauptgipfel sichtbar. Unterwegs gibt es viele Wasserfälle und Bäche zum Baden, Auffrischen und zum Auffüllen von Wasser! Die gesamte Trekkingroute ist Kernwald, daher folgen Sie den Regeln und bewahren Sie Ruhe. Nach einem anstrengenden langen Spaziergang erreicht man das Basislager, wo man seinen Pass vorlegen muss, und bekommt eine Matte, die von 2 Personen geteilt werden muss. Es gibt vier Camps, in denen man bleiben kann. Das Essen ist 3 Mal am Tag verfügbar, muss aber eventuell im Voraus gebucht werden. Abends wird schwarzer Kaffee / Tee und ein Snack angeboten. Kaffee / Tee kostet 10 Rs und Essen - 90 Rs. Nimm genug Geld im Wechsel (100 Sekunden besser). Mahlzeit: Kanji / Brei, grünes Gramm, Pappadam und Essiggurke. Zweiter Tag, die Wanderung zum Gipfel. Ultimatum! Ein Weg ist ungefähr 5 km und dauert 2 - 5 Stunden, basierend auf der eigenen Fähigkeit. Die gesamte Route ist lohnend und mindestens einmal im Leben einen Besuch wert. Trek startet um 7 und man sollte aus Sicherheitsgründen vor 11 Uhr morgens auf den Gipfel starten und sollte vor der Dämmerung zurückkehren. Es ist ein reiner Aufstieg, Aufstieg und Aufstieg! Sei mental vorbereitet! Auf dem Weg gibt es herrliche Rastplätze mit Bächen und Aussichtspunkten. Im letzten Anstieg von 300 Metern gibt es 6 Seilabschnitte. Dieser Abschnitt ist ziemlich steil und beobachte deine Schritte. Das sind ziemlich dichte Wald- und Felsmischungen. Nach den spannenden und herausfordernden Seilabschnitten führt ein bisschen steiler Anstieg zum epischen Gipfel. Sobald Sie oben auf dem Gipfel sind, ist dieses Gefühl einzigartig, man kann die atemberaubende Aussicht 360 Grad erleben. Die nahen Berge und seine Landschaften sind atemberaubend und wunderschön! Auf dem Gipfel befindet sich eine Statue des Heiligen Agastiyar. Und man kann sich eine Weile auf dem Gipfel ausruhen. Aber fangen Sie bald wieder an, wenn Sie noch am selben Tag nach Bonacaud zurückkehren wollen! Die Rückfahrt von Athirumala nach Bonacaud sollte um 13:30 - 14:00 Uhr beginnen. Achtung: Auf dem letzten Anstieg ist es verdammt windig! Geniessen Sie einfach die Aura des Waldes und genießen Sie die Natur von ihrer besten Seite! Tipps:  1. Gehen Sie in einem normalen Tempo und beobachten Sie Ihre Schritte  2. Tragen Sie dunkle Kleidung, die als Tarnung dient  3 . Trage weniger Gewicht, so wenig wie möglich  4. Vermeiden Sie alle Formen von Kunststoffen (einschließlich Plastikabdeckungen zu Schokoladenverpackungen)  5. Verpacke alle essbaren Gegenstände in Papier  6. Trage alle notwendigen Dinge, die nächste kleine Stadt, um Dinge zu kaufen, ist Vithura. Das ist 21 km von Bonacaud, im Grunde die Ausläufer!  7. Tragen Sie Ihre Standard-Medikamente und ein Mini-Erste-Hilfe-Kind  8. Tragen Sie den ausgedruckten Pass zusammen mit einem Original ID-Proof mit Ihrer Adresse ein  9. Trage genügend Essens- oder Energieriegel für einen Tag mit.  10. Vor Beginn der Wanderung werden die Taschen kontrolliert und die Anzahl der Plastikflaschen, ORS und Glukosebeutel wird notiert und es muss eine Anzahlung geleistet werden, die nach der Rückgabeüberprüfung zurückerstattet wird.  11. Tragen Sie notwendige Kleidung, um Kälte zu widerstehen, ein Schlafsack wird wirklich nützlich sein und eine Fackel. Entfernung Info: Nächster Flughafen / Bahnhof: Trivandrum (~ 60 km von Bonacaud) Nächster Busbahnhof: Vithura (~ 21 km von Bonacaud), Nedumangad (~ 40 km von Bonacaud) Glückliches Trekking ...Mehr

Bewertet am 4. Februar 2018

Agasthiyarkoodam Trekking ist einer der begehrtesten Trek in Südindien. Es ist in Kerala Forest Range so von Kerala Forest Department gesteuert. Das Trekking ist nur im Januar - Februar jedes Jahr erlaubt. Wir müssen Vorbestellung für das Trekking machen. Normalerweise endet die Registrierung in wenigen...Stunden. In diesem Jahr sind die Trekking-Termine nur vom 14. Januar bis zum 23. Februar. Die Registrierung wurde am 5. Januar eröffnet. Wir haben das Datum 25. Januar für das Trekking. Die Buchungsgebühren betrugen 500 / - pro Person. Die Buchung schloss sich in einer Rekordzeit von einer Stunde ab. Wir hatten Glück, das gewünschte Datum zu bekommen. Sobald die Registrierung abgeschlossen ist, planen wir unsere Reise sofort. Da wir alle in Chennai sind, buchten wir am 24. Tag einen Flug nach Trivandrum. Die Wanderung kann in zwei Tagen abgeschlossen sein oder je nach Kondition und Kondition drei Tage dauern. Wir entschieden uns für drei Tage Trek, da wir das meiste aus der Waldumgebung herausholen wollten. Also haben wir das Rückfahrticket im Zug von Trivandrum gebucht. Unser Plan ist, am 24. Abend nach Trivandrum zu fahren, früh aufzustehen und am 25. Januar um 7.30 Uhr den Bahnhof von Bonacaud zu erreichen. Am Nachmittag des 27. Januar kehren Sie mit dem Bus nach Trivandrum zurück und fahren mit dem Zug 8:20 nach Chennai. Am 24. Januar starteten wir drei (Santosh, Dnyaneshwar und ich) früh vom Büro und erreichten den Flughafen, um den Flug pünktlich zu erreichen. Wir erreichten Trivandrum Airport gegen 20 Uhr. Wir fuhren mit dem Auto zum Hotel, wo wir für eine Nacht gebucht hatten. Im Hotel erkundigten wir uns nach Bonacaud. Uns wurde gesagt, dass wir am 25. Januar um 7.00 Uhr in Bonacaud (dem Ausgangspunkt des Trekkings) sein sollten (Später erfuhren wir, dass sie bis 11.00 Uhr erlauben, also mussten wir uns nicht beeilen). Da wir uns über das Timing des Busses nicht im Klaren waren (später erfuhren wir, dass der Bus um 5.30 Uhr von Trivandrum aus startet und gegen 7.45 Uhr in Bonacaud ankommt, benutzen viele Leute nur diesen Bus), fragten wir nach ein Taxi vom Hotel Typ. Die Taxifahrt war 3000 / - (teuer, aber hatte zu dieser Zeit keine Wahl). Ich war ängstlich und aufgeregt zugleich und bekam daher in dieser Nacht nicht viel Schlaf. Wir standen früh auf und begannen die Reise nach Bonacaud, es war 60 KM lang und die letzten 10 - 20 KM waren auf dem Hügelweg. Taxi-Typ fiel wie an der Bushaltestelle Bonacaud Bus und sagte, das Taxi kann nicht weiter gehen. (später erfuhren wir, dass die verbleibenden 2 km Entfernung Taxi kommen können, da wir auch viele Jungs kamen in Taxi bis zur Haltestelle Station) Wenn wir in BUS kommen, dann ist dies die Haltestelle. So hatten wir keine andere Wahl, als die 2 km lange Piste zu laufen, eine gute Vorbereitung für das lange Trekking! (Es war ein guter Spaziergang am ersten Tag, glauben Sie mir, am dritten Tag der Rückkehr, diese 2 KM unter dem Nachmittag Sonne war sehr hart für mich!) Gegen 8 Uhr erreichten wir die Poststation. Gab unseren Eintrittsausweis (den, den wir ausgedruckt haben, der Online-Anmeldebestätigung), zeigte unseren Ausweis, Adresse, Telefonnummer und dann die Unterschrift. Wir hatten ein Frühstück (Idly) in der Kantine drüben. Außerdem ein Lunch aus der Kantine gepackt, um es auf dem Weg zum Trekking zu haben. Die Leute kamen langsam herein. Gegen 9 Uhr morgens rief der diensthabende Forstbeamte die erste Runde zu einer Versammlung an. Er hielt eine ausgezeichnete Rede über die Wichtigkeit von Agasthiyarkoodam, zwei der Hauptflüsse, Nayyar und Thamirabarani, entstammen von dort, wie es sein sollte bewahrt werden, wilde Tiere im Wald, halten Sie Ruhe, um die Tiere usw. nicht zu stören, usw. Danach werden eins nach dem anderen alle unsere Taschen auf Plastikgegenstände überprüft. Wir hatten Haustierflaschen für Wasser und ein paar Tupperwares für Essen. Sie haben das alles gezählt und dafür 100 / - berechnet. Keine anderen Kunststoffe waren nicht erlaubt. Nach der Überprüfung bekamen wir einen Guide, der uns begleiten sollte und wir begannen unsere Wanderung um 9.30 Uhr. Tag 1 : Der Trek zu Beginn war nicht so schwer, der Trail war mit vielen Auf- und Abstiegen aber war in tiefen Wald. Wir überquerten viele kleine kleine Wasserströme auf dem Weg. Es war sehr cool und angenehm zu laufen. Ich hatte nur 800 ml Wasserflasche, also füllte es immer wenn ich Wasserströme sah. Das Wasser im Bach war sehr lecker und kalt und erfrischend. Nach 5 KM Trekking erreichten wir einen großen Wasserfall. Es war schon 11:30 Uhr. Wir hielten dort und nahmen Bad an den Wasserfällen. Das Wasser war stark und traf den ganzen Körper. Es war sehr erfrischend. Wir verbrachten viel Zeit an diesem Ort und aßen auch zu Mittag, die wir von der Picket Station Kantine gepackt hatten. Nach dem Mittagessen setzten wir unsere Wanderung zum Basislager in Athirimala fort. Die nächsten 5 KM Trekking war auch ähnlich mit wenig Höhenunterschied und lose. Wir überquerten viele Wasserläufe und kleine Wasserfälle. Wir konnten sehen, dass unsere Mitstreiter sich in verschiedenen Wasserfällen ausruhten. Es gab meistens wiederholte Besucher an diesem Ort, damit sie es wissen und sie haben ihren eigenen Plan. nur sehr wenige waren die ersten Besucher wie wir. Die letzten 3 KM zum Basislager waren anspruchsvoll. In den letzten 3 KM mussten wir ca. 500 Höhenmeter überwinden. Zu dieser Zeit waren meine Beine schon müde und der Höhenunterschied (50 bis 60 Grad Steigung) machte mich noch müder. Ich kletterte langsam und stetig. Endlich erreichten wir gegen 15:45 Uhr das Athirimal Basecamp. Es dauerte mehr als 6 Stunden von der Bonacaud-Station, um das Basislager zu erreichen. Wir hatten an diesem Tag viele Blutegel. Also pass besser auf das auf. Athirimala Base Camp, hier mussten wir zwei Nächte bleiben. Es hat eine Kantine und einige temporäre Gebäude, in denen die Leute bleiben können. Wir mussten in die Kantine gehen, unseren Eintrittsausweis zeigen, um die Matten für uns zu holen. Wir sahen ein Gebäude nach dem anderen und wählten eine Unterkunft und legten die Matte dort hin. Dies ist unsere Reservierung von Schlafplatz für die nächsten zwei Nächte. Die Kantine bot Bonda, Bujji, Sukku Kaffee, schwarzen Tee (keine Milch hier). Alle sind sehr lecker. Ich hatte Bonda und Sukku Kaffee. Wir sind nur ein bisschen um diesen Ort herumgelaufen. Wir konnten Agasthiyarkoodam Peak an diesem Tag nicht sehen, da er von Wolken bedeckt war. Ich kehrte gegen 20 Uhr zum Schlafen zurück und fing an zu schlafen. Der Wind war drüben und es wurde nachts nach Mitternacht sehr kalt. Einer meiner Freunde kaufte einen Schlafsack für 600 / - von Decathlon und es war sehr nützlich, als ich ihn ungestört schlafen sah. Ich zog alle Hemden an, die ich hatte (3), Socken, um meine Beine zu bedecken, und einige schafften es, zu schlafen. Tag 2 : Am nächsten Morgen wachten wir gegen 6 Uhr morgens auf. Es war eiskalt mit starkem Wind. Nach unseren regelmäßigen Pflichten am Morgen sind vorbei. Wir hatten einen schönen schwarzen Kaffee in der Kantine. Jetzt war der Himmel klar und wir konnten einen massiven Agasthiyarkoodam-Gipfel vor uns sehen. Es war riesig, majestätisch und ich war wie, wie würde ich dort klettern! ! ! Wir machten uns bereit und beschlossen, nichts zu nehmen. Wir nahmen nur einen kleinen Rucksack und legten alle unsere Wasserflaschen hinein. Einer meiner Freunde meldete sich freiwillig, diese Tasche zu tragen. Der zweite Tag Trek war 5 KM pro Strecke. Obwohl die Entfernung geringer war, beträgt der Höhenunterschied 800 m (oder mehr). Der erste KM war nicht so schwer, ich schaffte es normal zu decken. Danach wurde es steiler und steiler. Wie üblich folgte ich dem langsamen und stetigen Vorgehen, keine Eile. Nicht viele Wasserströme am zweiten Tag im Vergleich zum ersten Tag. Aber die Spur war am zweiten Tag felsiger. Die letzten 2 KM waren die härtesten. Ich musste meine Beine und Hände benutzen, um an vielen Stellen hochzuklettern. Es gab vier Orte, an denen man mit Hilfe von Seilen riesige Felsformationen erklimmen musste. Die Seile waren an diesen Stellen befestigt, um den Trekkern zu helfen. Ich hatte keine Erfahrung mit Seilen zu klettern. Also war es nervös von Anfang an, aber einige haben es geschafft, das erste zu schaffen. Später fühlte ich, dass es einfacher war, Seile zu benutzen, um hochzuklettern. Aber ich war sehr verängstigt, als ich mich hinhielt. Nach all dem Klettern, dachte ich, wir hätten den Gipfel erreicht, aber der Weg ging wieder in einen Wald! OH MEIN GOTT. Weitere 500 Meter sind so in den Wald hinein auf einem sehr engen Pfad, der auch auf etwa 60 Grad Steigung aufsteigt. Dort erreichten wir um ca. 11: 45 Uhr den Gipfel (es dauerte 4 Stunden bis ich vom Basecamp aus den Gipfel erreichte). Ging direkt zu Agasithiyar, um Anbetung zu bezahlen, es war ein Gefühl, das nicht mit Worten beschrieben werden kann. Ich konnte ehrlich nicht glauben, dass ich so weit geklettert war. Wir saßen dort, genossen die Umgebung und die frische Luft. Gegen 13 Uhr bat uns der Führer, die Rückkehr ins Basislager zu beginnen. Es sieht so aus, als würden sie nach 13 Uhr nicht zulassen, dass die Leute auf dem Höhepunkt bleiben. Wir begannen mit der Rückkehr zum Basecamp, das Klettern war erschreckend für mich, da es meine Knie und Knöchel stark belastete. Meine Beine waren sehr müde. Also bin ich sehr langsam geklettert, meine Freunde sind vorangegangen. In der Mitte, der Führer, der uns plötzlich aufforderte, schnell zu gehen, sagte er, wenn er gefragt wurde, dass dort Bison-Mist spotted sei, so dass sie hier in der Nähe sein könnten. Wir liefen buchstäblich und der Führer war hinter mir, um noch schneller zu fahren. Ich kletterte so schnell wie möglich hinunter, bis wir mitten auf dem Wanderweg ein flaches Land erreichten. Dort standen wir eine Weile und der Guide zeigte sich als Bison ca. 1 KM entfernt. OMG es war riesig und Führer sagte uns, dass es 1500 kg wiegen kann und ein Kerl wurde vor ein paar Monaten getötet, als Bison ihn auf dem Weg traf. Sehr unheimlich in der Tat! Um 16 Uhr erreichten wir wieder das Basislager von Athirimala. Wir hatten Tee und Bujji und nahmen Wir sahen neue Leute kommen, die von Bonacaud starteten und das Basecamp erreichten. Wir konnten auch sehen, dass nur wenige Jungs am letzten Tag bei uns geblieben sind, da sie alle in zwei Tagen Trekking abdecken könnten. Ich fühlte mich sehr müde, also dachte ich, dass die zwei Tage Trek nicht für mein Fitnesslevel geeignet waren:) Wir haben in der Kantine zu Abend gegessen (Kanji) und geschlafen. Tag 3 : Wir wachten um 6.30 Uhr auf und aßen nach unserer regulären Morgenarbeit in der Kantine (poori). Wir packen dieses Mal nicht das Mittagessen, da wir noch ein paar Nüsse und Snacks übrig hatten, wir dachten, wir könnten damit fertig werden. Wir wollen nicht zu viel tragen, da wir schon müde sind. Wir begannen unsere Rückkehr um 7:30 Uhr. Unser Ziel ist es, um 13:30 Uhr den Bus von Bonacaud zu nehmen. Wir mussten also lange vorher zurückkehren. Die ersten 3 KM waren für mich schwer zu klettern. Wie immer war ich langsam und stetig. Der Großteil der Rückkehr war ich alleine genießen die Umgebung. Ich habe nirgends wo für Bad oder Ruhe angehalten, da ich eine Zeitbeschränkung hatte, um den Bus zu fangen. Zur gleichen Zeit konnte ich auch nicht schneller gehen, da meine Beine sehr müde waren. So langsam und stetig machte ich Fortschritte mit sehr kleiner Pause, um meine Wasserflasche zu füllen und ein paar Snacks zu nehmen (Pralinen für sofortige Energie, trockene Früchte). Es fühlte sich an, als wäre der Rückweg länger, obwohl es nicht so war. Schließlich, gegen 12: 15 Uhr, erreichten wir die Bonacaud-Station. Dort mussten wir unterschreiben um den kompletten Trek zu markieren. Ich wusch meine Beine, Hände und Gesicht und hatte einen schwarzen Tee in der Kantine. Ich saß eine Weile da und fühlte, dass ich meine Energie zurückbekam. Jetzt musste ich noch 2 KM laufen um rechtzeitig zur Bushaltestelle zu kommen um den Bus zu erreichen. So begann die Wanderung wieder gegen 13 Uhr. Ich fühlte mich, als wäre es ein langer Spaziergang unter der sengenden Nachmittagssonne. Wir waren gegen 13:30 Uhr an der Bushaltestelle, aber der Bus war nicht da. Mussten nur ein paar 100 Meter laufen und sich erkundigen, dass der Bus an einem Ort 500 Meter vor uns liegt. Also mussten wir zum Bus eilen und wir stiegen endlich in den Bus. Der Bus startete gegen 1: 50 Uhr und erreichte gegen 16.15 Uhr Trivandrum. Wir gingen zum nahe gelegenen Hotel (Arya Nivas), hatten etwas Trinkgeld, um den Magen zu füllen. Dann gingen wir zum Hauptbahnhof von Trivandrum. In der Station gingen wir in eine AC-Wartehalle, um uns auszuruhen. Diese Wartehalle war fantastisch, sie verlangen 25 pro Stunde und pro Person. Es war sehr nett. Ich zog mich dort um und ruhte mich zweieinhalb Stunden aus. Gegen 20 Uhr stiegen wir in den Zug und erreichten Chennai am nächsten Tag gegen 12.20 Uhr. Von Chennai Central aus nahm ich einen Bus, um gegen 14.15 Uhr nach Hause zu kommen. Insgesamt ist es eine Lebenserfahrung für mich. Es gab mir viel Selbstvertrauen und Beleibtheit in mir. Es ist wieder einmal bewiesen, dass dein Körper achtet, was dein Verstand empfindet. Danke an meine Freunde, die mich begleitet haben und mich motiviert haben, diese Wanderung zu beenden. Vielen Dank, VenkatMehr

Bewertet am 4. Januar 2018

Ein Biologischer Park innerhalb des Neyyar Wildlife Sanctuary in der Aghasthysmala in Western Ghats ist eine Schatzkammer von Kräutern und Pflanzen

Bewertet am 23. November 2017

Die Gebirgskette ist nach dem vedischen Weisen Agastya benannt und ein Schatz aus Kräutern und Pflanzen. Kerala Tourismus organisiert eine 2-tägige Wanderung während der Saison. Das Naturschutzgebiet Neyyar ist in der Nähe.

Bewertet am 6. Mai 2017

Eines der wertvollsten Ort mit Kräuter- und die meisten charakteristischen Arten der Vögel, Tiere und Pflanzen. Agasthya Hills sind die Seele und im Herzen der Wallfahrtsort für Liebhaber des Hindu-weisen Agastya. Biosphärenreservat Agasthyamalai liegt inmitten von 20 neuen Websites noch von der UNESCO zu seiner...Welt Netz der Biosphärenreservate im März 2016 . Tragen nur Dinge, die wichtig und wenn ich suchen Sie sich die wichtigsten Dinge, die ich für, 1 . Schwere Kleidung (zu verhindern Sie sich eiskalt in der Nacht, da zu kalt, als Sie erreichen Basis) 2 . Fotos 3 genug Batteriestrom zu nehmen . Ein Trekking shoe oder gut Sandals wie Hausschuhe einbrechen kann (Mine brach) 4 . Eine Taschenlampe, falls in den meisten Pech haben Sie vielleicht mal zu überqueren Sie den Wald in Dunkelheit. 5 . Aus Licht da am 2. Tag werden Sie sich das Gewicht sogar das leichteste Feder. Genießen Sie die Wasserfälle, genießen Sie die Geräusche der Natur, genießen Sie die Hitze bei der Durchfahrt durch Grasland, genießen Sie die Erfahrung als Ganzes und nie Start nach unten gehen von Basis nach 2 noch sollte man sich um jeden Versuch des Stunts. wollen Januar/Februar.Mehr

Bewertet am 19. April 2017

Jeder, der kommt bis Trivandrum muss dieses Hotel und seine schöne Natur sowie andere Sehenswürdigkeiten

Bewertet am 17. März 2017

Dies ist ein toller Ort und ein absolutes Muss. Dies Trek führt von Kerala Wald wurde auf Januar - Februar (Von Makara SHIV Rathri Vilakku Tag zu Tag) . Tickets online verfügbar und maximal 100 Tickets werden auf täglicher Basis zur Verfügung gestellt. Kerala Wald...wurde öffnet sich ein Link zum buchen Sie das Ticket maximal eine Woche vor dem Trek Start Tag. Dieser Ort ist kommt unter Biosphärenreservat. 5 großen Flüsse Ursprungs von diesem Ort. Trek Details - benötigt mindestens 2 - 3 Tage und insgesamt 52 km zu Fuß durch verschiedene Geländen. bekommt genügend Wasser während Trekking von Bächen. Route - Trivandrum - Vithura - Bonacaud (Base Camp) . Vermeiden Sie Kunststoffe! ! !Mehr

Mehr Bewertungen anzeigen
In der Umgebung
Hotels in Ihrer NäheAlle 112 Hotels in der Umgebung anzeigen
Anantya Resorts
353 Bewertungen
20,48 km Entfernung
KTDC Golden Peak
89 Bewertungen
21,54 km Entfernung
Aparna Guest House
109 Bewertungen
33,24 km Entfernung
Varmar Resort
5 Bewertungen
34,31 km Entfernung
Restaurants in Ihrer NäheAlle 639 Restaurants in der Umgebung anzeigen
Garden Bistro Lounge And Cafe
40 Bewertungen
31,34 km Entfernung
Mullapanthal Restaurant
25 Bewertungen
10,61 km Entfernung
River county
22 Bewertungen
32,41 km Entfernung
Om veg foods
6 Bewertungen
31 km Entfernung
Sehenswürdigkeiten in Ihrer NäheAlle 184 Sehenswürdigkeiten in der Umgebung anzeigen
Manimuthar And Papanasam Dams
91 Bewertungen
18,45 km Entfernung
Agasthiyar Falls
105 Bewertungen
15,69 km Entfernung
Neyyar Dam
184 Bewertungen
7,43 km Entfernung
Kovalam Fish Market
42 Bewertungen
31,09 km Entfernung
Erhalten Sie schnelle Antworten von den Mitarbeitern und früheren Besuchern des Agastya Mala.
Hinweis: Ihre Frage wird öffentlich auf der Seite "Fragen & Antworten" gepostet.
Senden
Veröffentlichungsrichtlinien