Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die Tripadvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

Ash Meadows National Wildlife Refuge

191 Bewertungen
Leider sind an den von Ihnen gewählten Daten keine Touren oder Aktivitäten verfügbar. Bitte geben Sie ein anderes Datum ein.

Ash Meadows National Wildlife Refuge

191 Bewertungen
Leider sind an den von Ihnen gewählten Daten keine Touren oder Aktivitäten verfügbar. Bitte geben Sie ein anderes Datum ein.
Vollbild
Standort
Kontakt
610 E Spring Meadows Rd, Amargosa Valley, NV 89020-1524
191Bewertungen5Fragen & Antworten
Bewertungen von Reisenden
  • 146
  • 38
  • 5
  • 1
  • 1
Reisetyp
Jahreszeit
Sprache
  • Mehr
Ausgewählte Filter
  • Filtern
  • Deutsch
MarcSagl hat im Aug. 2018 eine Bewertung geschrieben.
Herzogenrath, Deutschland182 Beiträge20 "Hilfreich"-Wertungen
+1
Wir würden per Zufall aufmerksam gemacht über dieses Reservoir. Der weg hin ist schon ein Abenteuer an sich: sehr unbelehrbare Wege. Aber einmal dort, wird man wärmstens empfangen. Es gibt verschiedene Spots die man sich angucken kann. Die meisten, sind zu weit weg zum laufen und müssen per Auto erreicht werden. Das ganze ist kostenlos, kann aber mit einer Spende abgerundet werden
Mehr lesen
Erlebnisdatum: August 2018
Hilfreich
Senden
Lorna_Seven hat im Mai 2016 eine Bewertung geschrieben.
111 Beiträge46 "Hilfreich"-Wertungen
Das Ash Meadows Wildlife Refuge ist ein wunderschönes Kleinod für Tiere und Pflanzen. In einem geschützten Gebiet können sich hier Flora und Fauna ungestört entfalten. Gerade für Fotografen ein Muss! Leider steht das Refuge sehr im Schatten des Nationalparks, so dass er wohl oft "übersehen" wird. Dies wird der wunderschönen Natur nicht gerecht und Ash Meadows sollte unbedingt auf die To Do Liste eines jeden Besuchers - Zudem muss man keinen Eintritt zahlen. Eine Spende, bzw. Trinkgeld haben wir aber für die Arbeit im Zuge des Naturschutz da gelassen, was natürlich jedem selbst überlassen ist. Die Vielfalt der Tiere und die einzigartige Landschaft, die durch die Millionen Jahre alten Frischwasserquellen geprägt wurde, sind atemberaubend! Pure Entspannung erwartet den Besucher in dieser Oase mitten in der Wüste. Das Visitor Center ist gerade gebaut worden und bietet zudem sehr viel Informationen über diese Sehenswürdigkeit. Der Film, der dort gezeigt wird ist sehr aufschlussreich und gibt einem sehr viele Informationen über das Refuge.
Mehr lesen
Erlebnisdatum: Mai 2016
Hilfreich
Senden
T0_Dus hat im Nov. 2015 eine Bewertung geschrieben.
DE DDorf113 Beiträge59 "Hilfreich"-Wertungen
Auf dem Weg von Vegas zum Death Valley stolperte ich quasi über Ash Meadows. Kein Eintritt, unscheinbare Schotterwiese, aber eine Oase inmitten der heissen Wüste. Sehr interessant und meine Empfehlung !
Mehr lesen
Erlebnisdatum: September 2015
Hilfreich
Senden
CarAnni hat im Juni 2015 eine Bewertung geschrieben.
Bexbach, Deutschland258 Beiträge128 "Hilfreich"-Wertungen
Allein schon das neu erbaute Visitor Center und der sich anschließend Bordwalk ist den Besuch wert. Dass es mitten in so einer unwirtlichen Gegend solch klares und kühles Wasser gibt, konnten wir uns nicht vorstellen. Natürlich findet man auch viele der berühmten Pupfische. Ein Farbenspiel ist das Chrystal Reservoir.
Mehr lesen
Erlebnisdatum: Mai 2015
Hilfreich
Senden
Sibylle G hat im Nov. 2010 eine Bewertung geschrieben.
Westerwald102 Beiträge12 "Hilfreich"-Wertungen
Das Ash Meadows Wildlife Refuge ist wirklich eine Überraschung, wundervolle klare Quellen sprudeln dort. Die schönste ist der Crystal Spring, zu dem man gleich ab dem Visitor Center wandern kann. Auch das Reservoir überrascht, es mutet geradezu karibisch an und am Üfer wächst sogar Schilf. Schilf ist sicher mit das letzte was man in der Wüste erwartet. In einigen dieser Springs leben Pupfische, eine ganz spezielle und seltene Art von kleinen Fischen. Das refuge liegt hinter pahrump und man kann es sich durchaus auf dem Weg ins Death Valley mal ansehen. In der Regel ist man dort alleine.
Mehr lesen
1-mal gespeichert
Hilfreich
Senden
Zurück