Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die Tripadvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

Something Different Tours

Nr. 52 von 517 Touren in Chiang Mai
Chiang Mai, Thailand
Mehr
Jetzt geöffnet
Öffnungszeiten heute: 00:00 - 23:59
Alle Öffnungszeiten anzeigen

Something Different Tours
Buchung auf Tripadvisor nicht möglich

Sind Sie an anderen Sehenswürdigkeiten interessiert, die Sie sofort buchen können?
338Bewertungen1Frage & Antwort
Bewertungen von Reisenden
  • 306
  • 20
  • 5
  • 5
  • 2
Reisetyp
Jahreszeit
Sprache
  • Mehr
Ausgewählte Filter
  • Filtern
  • Deutsch
Jonas P hat im Jan. 2016 eine Bewertung geschrieben.
6 Beiträge1 "Hilfreich"-Wertung
Durch all die positiven Rezessionen auf Tripadvisor habe ich mich dazu entschieden eine Tour bei SDT zu buchen: Top! Unser Guide zeigte uns Seiten von Thailand, welche die meisten Touristen nie zu sehen bekommen. Preis/Leistung hervorragend. Ich bin dreimal mit dem Motorrad gestürtzt, hatte jedoch keinen Kratzer und auch hier wurde ich sehr fair und freundlich behandelt. Die kosten für die Reperatur welche in meinem Heimatland ein vielfaches gekostet hätte wurden zur hälfte von der Agentur übernommen und ich bezahlte 800 baht. Auch die Unterbringung bei SDT kann ich sehr empfehlen: Für 300 baht pro Nacht bekam ich ein sauberes Zimmer mit einem bequemen Bett. Danke für die tolle Zeit. Thank you
Mehr lesen
Erlebnisdatum: Januar 2016
Hilfreich
Senden
koi09 hat im Sept. 2015 eine Bewertung geschrieben.
Fontaine-Guerin, Frankreich77 Beiträge41 "Hilfreich"-Wertungen
Habe eine 3 Tagestour gebucht und es war die beste Tour meines Lebens! Unglaublich viel von Einheimischen gelernt und gesehen. Vorallem die abgelegenen Übernachtungen bei den "Bauern" war sehr eindrucksvoll. Natur pur! Ausser dass der Hahn morgens um 2.00 Uhr anfängt zu krähen ist alles super! ;-) ...aber auch das gehört im Dorfleben dazu. Würde auf jeden Fall nochmals eine solche Tour machen!!!
Mehr lesen
Erlebnisdatum: Dezember 2014
Hilfreich
Senden
Travinator hat im Jan. 2015 eine Bewertung geschrieben.
Goldbach, Deutschland61 Beiträge26 "Hilfreich"-Wertungen
Auf grund meines eigenen Motorradladens in Deutschland denke ich kann ich die Situation relativ Fachmänisch beurteilen! Die Tourguides waren wirklich freundlich! Aber die Motorräder ( so nanntent sie die Roller) waren alles andere als Fahrtauglich! Ich durfte vor Fahrtbegin erst einmal den Vergaser einstellen :-) guuut das ich da war ! Schon beim ersten durchsehen der fahrzeuge musste ich feststellen das die Dinger lebensgefährlich sind! Reifen Profil bei der hälfte der flotte unter null, keine Bremsbeläge mehr drauf und die Stossdämpfer alle im Eimer! Ist auch kein wunder, denn die tour verlangt bike und fahrer so einiges ab! Für ungeübte nur als beifahrer zu empfehlen und selbst das ist eine Torture! Recht hartes Gelände und kleine Brücken die einem so einiges Abverlangen! Die Stops waren nicht berauschend und ähnelten einem Abspuhlprogramm! Das Konzept ist eigentlich eine coole sache aber dann muss wenigstens das Material passen! Das sagte ich auch dem Chef vor Ort! Er sagte er wolle was an den Bikes ändern! Das wäre der erste und wichtigste Schritt!
Mehr lesen
Hilfreich
Senden
GerSimon hat im Dez. 2014 eine Bewertung geschrieben.
Schwerte, Deutschland1 Beitrag
Auf einer Trekkingtour durch den Dschungel des Doi-Inthanon Nationalparks haben wir unvergessliche Momente erlebt. Mit einem Guide der sehr gut Englisch sprach und einem zusätzlichen Träger (wir haben unser Gepäck selbst getragen, der Träger hat Zelte, Verpflegung etc. dabei) haben wir uns von Mae Chaem auf den Weg gemacht. Schnell wurde uns klar, dass wir keine touristischen, ausgetretenen Wanderpfade nutzen, sondern tatsächlich mitten durch den Dschungel wandern, so dass der Weg auch schon mal mit der Machete frei gemacht werden musste. Der Guide konnte uns zu jeder Pflanze und jedem Tier das uns über den Weg lief etwas erzählen. Übernachtet wurde in der ersten Nacht mitten auf einem trockenen Reisfeld und in der zweiten Nacht bei Einheimischen. Unterwegs haben wir unglaublich schöne Wasserfälle gesehen und über einem selbstgemachten Feuer leckeres Thaifood gekocht. Getrunken und gegessen wurde aus zurechtgeschnitztem Bambus. Alles in allem eine Tour, die sich fernab jedes touristischen Standards bewegt und genau das was wir gesucht haben.
Mehr lesen
Erlebnisdatum: Dezember 2014
Hilfreich
Senden
Michael H hat im Nov. 2014 eine Bewertung geschrieben.
7 Beiträge1 "Hilfreich"-Wertung
Wir haben im Oktober 2014 ein 3-Tages-Trekking durch einen westlich von Chiang Mai gelegenen Nationalpark gemacht. Unsere anfängliche Meinung, dass wir "nur" je Tag ca. 2,5 h unterwegs sind, haben wir gleich zu Beginn der Tour revidieren dürfen. Am ersten Tag waren wir ca. 2,5 h zur ersten Übernachtung in Mitten eines Reisfeldes unterwegs. Unsere beiden Guides (Peng und John) bereiteten dann das Abendessen in Bambusrohren auf offenem Feuer zu (es gab grünes und rotes Curry und Gurkensuppe). Die Übernachtung im Zelt war zwar wenig bequem, dafür wurde ein Sternenhimmel geboten, der seinesgleichen sucht - einfach atemberaubend. Der zweite Tag war dann geprägt von insgesamt ca. 9 Stunden Trekking durch den thailändischen Dschungel. Hört sich aber schlimmer an als es letztendlich war. Die beiden Guides haben viele Pausen gemacht und auf uns arme Europäer rücksicht genommen :-). Es wurde sehr viel erklärt über die Flora und Fauna, gezeigt, welche Früchte essbar sind und noch einen ganzen Haufen anderer toller Sachen. Angesteuert wurden insgesamt drei Wasserfälle, allesamt in solcher Abgeschiedenheit, dass bestimmt kein anderer Touri weit und breit zu sehen ist. Mittagessen war dann auch am Wasserfall, gekocht wieder von den Guides - Super!! Zum Ende des zweiten Tages hin trafen wir dann an unserem Nachtquartier ein, ein Einheimischen Dorf (bestehend aus zwei Häusern und einem Hühnerstall). Das war auch dann der Punkt, der uns am wenigsten Gefallen hat. Beim Eintreffen im Dorf (so gegen 17 Uhr) waren die beiden Bewohner anwesend und musterten uns sehr ausgiebig. Die Leute waren sehr freundlich, sprachen aber kein Wort Englisch und wohl auch wenig Thai. Zumindest meinten das die Guides. Wir kamen uns in diesem Moment sehr fehl am Platz vor. Ist dann aber besser geworden, wo die beiden Bewohner zu Bett gegangen sind. Am letzten Tag wurden wir dann morgens von einem Pick-up abgeholt und sind dann zum Doi Inthanon gefahren, was auch äußerst sehenswert ist. Rückkehr war dann so gegen 16 Uhr. Tollstes Erlebnis nach der Rückkehr: Die Dusche!!!! Würden die Tour auf jeden Fall noch Mal machen!! Super!!
Mehr lesen
Erlebnisdatum: Oktober 2014
Hilfreich
Senden
Zurück
123456