Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die Tripadvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.
Nachricht von Tripadvisor: Vorübergehend geschlossen

Diozesanmuseum Hofburg Brixen

124 Bewertungen
Leider sind an den von Ihnen gewählten Daten keine Touren oder Aktivitäten verfügbar. Bitte geben Sie ein anderes Datum ein.
Nachricht von Tripadvisor: Vorübergehend geschlossen

Diozesanmuseum Hofburg Brixen

124 Bewertungen
Leider sind an den von Ihnen gewählten Daten keine Touren oder Aktivitäten verfügbar. Bitte geben Sie ein anderes Datum ein.
Vollbild
Standort
Kontakt
Piazza Palazzo Vescovile 2, 39042, Bressanone (Brixen) Italien
Erkunden Sie die Umgebung
Aus Bozen: Die Bischofsstadt Brixen, die Abtei Novacella und das Tal von Funes
Private Touren

Aus Bozen: Die Bischofsstadt Brixen, die Abtei Novacella und das Tal von Funes

google
Zunächst eine Stadtführung durch die Bischofsstadt Brixen, die mittelalterliche Barockatmosphäre mit modernem Lifestyle und einer faszinierenden Bergwelt verbindet. Zweitens besuchen wir eines der wichtigsten Klöster Mitteleuropas, die Augustinerabtei von Novella, die nur 5 Minuten von Bressanonne entfernt liegt. Und schließlich, nur 20 Minuten von Brixen entfernt, entdecken wir das idyllische Tal von Funes mit den herrlichen Dolomiten als Hintergrund.
254,30 $ pro Erwachsenem
124Bewertungen0Fragen & Antworten
Bewertungen von Reisenden
  • 58
  • 52
  • 9
  • 3
  • 2
Reisetyp
Jahreszeit
Sprache
  • Mehr
Ausgewählte Filter
  • Filtern
  • Deutsch
ericmue hat im Dez. 2018 eine Bewertung geschrieben.
Weilheim3.990 Beiträge1.381 "Hilfreich"-Wertungen
+1
Die Hofburg in Brixen war bis 1803 der Sitz der Fürstbischöfe und bis 1973 der Bischöfe der Diözese Brixen, Heute im EG Krippenausstellung, oben Wohnräume der damaligen Zeit, z.B. Kaiserraum, wenn er zu Besuch war.
Mehr lesen
Erlebnisdatum: Dezember 2018
1 "Hilfreich"-Wertung
Hilfreich
Senden
osserriese hat im Mai 2018 eine Bewertung geschrieben.
Bayerischer Wald, Deutschland127 Beiträge70 "Hilfreich"-Wertungen
Die Hofburg mit ihrem Diözesanmuseum ist ein sympathisches und überschaubares Museum. Herausragend ist dei Krippenausstellung im Erdgeschoß und eine in einem Nebentrakt liegende moderne Tonkrippe eines bekannten Südtiroler Bildhauers, die wirklich einzigartig ist. Die Krippenausstellung wird auch Kinder begeistern!
Mehr lesen
Erlebnisdatum: Mai 2018
Hilfreich
Senden
wraczkowski hat im Okt. 2017 eine Bewertung geschrieben.
München, Deutschland9 Beiträge2 "Hilfreich"-Wertungen
Bitte bitte bitte nehmen Sie sich die Zeit, dieses Museum zu besuchen. Ich bin noch immer erschlagen von der Pracht und der Güte der Exponate. Natürlich hat mich die Menge des zu Sehenden schon nach kurzer Zeit weit überfordert, was nur ein Grund mehr ist, wieder hineinzuschauen. Besser öfter in verschiedene Abteilungen schauen, als alles auf einmal "mitnehmen". Es bedarf der Ruhe, um zu genießen. Es wäre schade, nur um des Abhakens der "Location" wegen durchzumarschieren.
Mehr lesen
Erlebnisdatum: Oktober 2017
Hilfreich
Senden
MXchen hat im Sept. 2017 eine Bewertung geschrieben.
Deutschland4.059 Beiträge1.103 "Hilfreich"-Wertungen
+1
Im Erdgeschoss wird eine eigene Krippensammlung gezeigt, bedeutende Exponate und vielfigurige Krippen aus Südtirol und Italien. Kernstücke dieser Sammlung sind die Jahreskrippe der Gebrüder Probst sowie die Weihnachts- und die Fastenkrippe von Franz Xaver Nißl aus der Zeit um 1800, die das Heilsgeschehen in vielen Einzelszenen und tausenden Figuren veranschaulichen. Die Kunstsammlung des Diözesanmuseums beherbergt mittelalterliche Plastiken und Tafelbilder, Werke aus Barock, Klassizismus und Romantik, sowie Gegenstände des Kunsthandwerks wie Goldschmiedearbeiten, Glasmalereien und Möbel. Die Höhepunkte bilden die spätromanischen Madonnen und Christusbilder, die Plastiken von Leonhard von Brixen und Hans Klocker, Flügelreliefs von Jörg Lederer und der Dreikönigsaltar von Bartlmä Dill Riemenschneider, Altarstatuen von Adam Baldauf und Ölbilder von Stephan Kessler, Ulrich Glantschnigg, Franz Sebald Unterberger und vor allem Paul Troger. In der Sammlung Siegfried Unterberger sind Gemälde von Franz von Defregger, Albin Egger-Lienz, Franz Richard Unterberger und Alexander Koester hervorzuheben. Aber auch die Objekte des Domschatzes werden großteils ebenfalls im Rahmen des Diözesanmuseums ausgestellt. Dabei handelt es sich um den Bestand, der in der Sakristei des Brixner Domes im Laufe der Jahrhunderte angesammelt wurde. Das bedeutendste Stück des Domschatzes ist ohne Zweifel die Albuinkasel, oder wegen der auf ihr abgebildeten großen Adler auch Adlerkasel genannt (um 1000). Das liturgische Gewand aus byzantinischem Seidenstoff war eine Schenkung wahrscheinlich durch Heinrich II. oder Konrad II. an Bischof Albuin von Brixen. Daneben sind zahlreiche weitere liturgische Gewänder im Domschatz vertreten. Von den verschiedenen Reliquiaren sei die spätgotische Agnesbüste genannt, weiters ein Altarkreuz mit Bergkristallplatten und ein Vortragekreuz mit vergoldeten Silber- und Emailtondi aus Konstanz. Im Kellergeschoss hatten wir Zugang zu der Sonderausstellung der Margot Stöckl - sehenswert
Mehr lesen
Erlebnisdatum: September 2017
Hilfreich
Senden
Reinhard M hat im Aug. 2017 eine Bewertung geschrieben.
Heubach, Deutschland8 Beiträge2 "Hilfreich"-Wertungen
Die sehr umfangreiche Kunstsammlung (überwiegend) kirchlicher und weltlicher Südtiroler Kunst ist ein Muß bei einem Brixenbesuch. Einzig, dass nur Donnerstags eine einzige Führung stattfindet, stört den Gesamteindruck etwas.
Mehr lesen
Erlebnisdatum: August 2017
Hilfreich
Senden
Zurück
Häufig gestellte Fragen zu Diozesanmuseum Hofburg Brixen