Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.
Im Voraus buchen
306
Alle Fotos (306)
Vollbild
Übersicht – das sagen Reisende
  • Ausgezeichnet37 %
  • Sehr gut43 %
  • Befriedigend 16 %
  • Mangelhaft3 %
  • Ungenügend1 %
Beschreibung
Wetter vor Ort
Präsentiert von Weather Underground
11°
Jan
11°
Feb
14°
Mär
Kontakt
Via del Portico d'Ottavia 29 | Sant'Angelo (Ghetto), 00186 Rom, Italien
Ghetto
Webseite
+39 06 06068
Anrufen
Diesen Eintrag verbessern
übersetzt von Google
Möglichkeiten, Via Portico d'Ottavia zu erleben
ab 515,52 $
Weitere Infos
ab 83,41 $
Weitere Infos
ab 99,63 $
Weitere Infos
ab 56,76 $
Weitere Infos
Bewertungen (131)
Bewertungen filtern
19 Ergebnisse
Bewertungen von Reisenden
8
6
5
0
0
Reisetyp
Jahreszeit
SpracheDeutsch
Weitere Sprachen
8
6
5
0
0
Das sagen Reisende:
FilternDeutsch
Eintrag wird aktualisiert …
1 - 10 von 19 Bewertungen
Bewertet am 12. Mai 2018 über Mobile-Apps

Wir sind hier nur zufällig vorbei gekommen und fanden es sehr schön und nicht so überlaufen wie an anderen Plätzen

Erlebnisdatum: Mai 2018
Danke, 418verenar!
Bewertet am 16. Februar 2018 über Mobile-Apps

Der Portikus der Octavia entstand um 146 v. Chr. Er bestand aus einer Bibliothek und einer Curia. Er enthielt zahlreich plastische Kunstwerke, u. a. Die erste öffentlich ausgestellte Statue einer römischen Frau, über 30 bronzene Reiterstatuen und einer Figurengruppe aus Heliodoros. Gleich dahinter befand sich...Mehr

Erlebnisdatum: Februar 2018
Danke, 16katyD!
Bewertet am 21. Oktober 2017 über Mobile-Apps

In der Nähe des ehemaligen Judenghettos liegt dieses Tor. Leider kann man die Pracht des Tores nur noch erahnen.

Erlebnisdatum: Oktober 2017
Danke, Icehawk_de!
Bewertet am 2. Februar 2012

Der Porticco Ottavio ist ein eher unbekannter Bereich in der Antiken Altstadt Roms. Nicht leicht zu finden, aber ein eindrucksvolles Beispiel für den Umgang der Römer mit ihrer Geschichte. Am Eingang sieht man ein großes Tor, bei dem vor vielen Jahren eine Säulen einfach entfernt...Mehr

Erlebnisdatum: Oktober 2011
Danke, Mia_zwa!
Diese Bewertungen wurden maschinell aus dem Englischen übersetzt. Maschinelle Übersetzungen anzeigen?
Bewertet am 11. Dezember 2018 über Mobile-Apps

Ich habe diesen Ort gefunden, als ich auf Teatro di Marcello gestoßen bin und es war sehr cool und interessant. Es ist sehenswert.

Erlebnisdatum: Dezember 2018
Bewertet am 27. Juni 2018

Es scheint jeder Ecke in Rom, Sie werden etwas Interessantes finden. Wir kamen über die Portico d'Ottavia, das ist eine alte Struktur. Die Kolonnaden Spaziergänge am Säulengang umschlossen von den Tempeln von Jupiter Stator und Juno Regina, sowie einer Bibliothek. Die Struktur war als ein...Fischmarkt aus dem Mittelalter bis zum Ende des 19. Jahrhunderts.Mehr

Erlebnisdatum: April 2018
Bewertet am 6. Juni 2018

Nach einem Tag im Ghetto haben wir diese prächtige Struktur am Ende gesehen. Wir haben so viele Touristen gehört, die sagen "Ich weiß es nicht, aber es ist alt" und dann fotografieren. Sei nicht dieser Tourist. Lesen Sie, es ist eine wirklich coole Geschichte!

Erlebnisdatum: Mai 2018
Bewertet am 6. April 2018 über Mobile-Apps

Ein Besuch in diesem Hotel ist ein muss! Sie habe zu verbringen Sie eine halbe Stunde in diesem Teil des römischen Ghetto. Man kann zu Fuß kostenlos in der Geschichte und haben ein wundervoller Trip im Inneren der Ruinen

Erlebnisdatum: April 2018
Bewertet am 29. Oktober 2017

Der Portikus ist der Eingang der Sorten das Jüdische Ghetto von Rom. Es gibt eine Kirche Portikus und einem Weg (geöffnet bis 7 S. m. ) führen an die Teatro Marcello.

Erlebnisdatum: Oktober 2017
Bewertet am 21. Oktober 2017

Via Portico d'Ottavia ist in einem historischen Viertel. Es liegt in der Mitte der Jewish Quarter. Die Gegend war, zum Glück nicht so voll mit Touristen, als wir dort waren, wodurch es leichter zu fahren und genießen Sie die Seite in einem etwas geruhsamere Weise...ohne, dass wir unseren Weg durch die Massen zu schieben! Ein paar antike Tempel waren hier gebaut, umzäunt von einem Kolonnaden Portico, benannt nach Octavia, die Schwester der Kaiser Augustus, verantwortlich für den Bau des Strukturen. Wie auch immer, man hätte es, Feuer und andere Missgeschicke, führte zu der Zerstörung und Wiederaufbau dieser Strukturen, einige Male. Angeblich die Gegend war sogar ein Fishmarket vom Mittelalter bis zum Ende des 19. Jahrhunderts! vor dem Portikus ist ein großes Publikum Square, benannt Largo 16 Ottobre 1943 , die das Datum, an dem Sie mehr als 2000 Juden waren zusammengetrieben und deportierten ihn in der Nazi Konzentrationslagers Auschwitz. Weiter unten von hier können Sie die Reste von was früher die riesig Theater of Marcellus. Jetzt nur ein Big Wall überlebt, während der Rest wurde gebaut über mit Apartments! Auf jeden Fall einen Besuch wert.Mehr

Erlebnisdatum: Juni 2017
Mehr Bewertungen anzeigen
In der Umgebung
Hotels in Ihrer NäheAlle 1.278 Hotels in der Umgebung anzeigen
HT6 Hotel
399 Bewertungen
0,11 km Entfernung
Monte Cenci Hotel
408 Bewertungen
0,22 km Entfernung
Kame Hall
165 Bewertungen
0,23 km Entfernung
Hotel Arenula
450 Bewertungen
0,25 km Entfernung
Restaurants in Ihrer NäheAlle 14.091 Restaurants in der Umgebung anzeigen
Tiberino
824 Bewertungen
0,18 km Entfernung
Forno Boccione
309 Bewertungen
0,18 km Entfernung
Sora Lella
2.099 Bewertungen
0,16 km Entfernung
Vecchia Roma
443 Bewertungen
0,14 km Entfernung
Sehenswürdigkeiten in Ihrer NäheAlle 4.761 Sehenswürdigkeiten in der Umgebung anzeigen
Palazzo Massimo di Rignano Colonna
29 Bewertungen
0,17 km Entfernung
Museo Ebraico di Roma
567 Bewertungen
0,08 km Entfernung
Teatro di Marcello
436 Bewertungen
0,02 km Entfernung
Isola Tiberina
544 Bewertungen
0,16 km Entfernung
Fragen & Antworten
Erhalten Sie schnelle Antworten von den Mitarbeitern und früheren Besuchern des Via Portico d'Ottavia.
Hinweis: Ihre Frage wird öffentlich auf der Seite "Fragen & Antworten" gepostet.
Senden
Veröffentlichungsrichtlinien