Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

Tränenpalast

Nr. 25 von 649 Aktivitäten in Berlin
Zertifikat für Exzellenz
Stadtviertel:
Mitte
Karte
Satellit
Ihre Kartenakualisierung wurde angehalten. Zoomen Sie heran, um aktualisierte Informationen anzuzeigen.
Zoom zurücksetzen
Karte wird aktualisiert …
Stadtviertel
Stadtviertel
Wegbeschreibung anzeigen
Anschrift: Reichstagufer 17 | Mitte, 10117 Berlin, Deutschland
Telefonnummer: 030 - 46 77 77 9-11
Webseite
Heute
9:00 - 19:00
Jetzt geöffnet
Alle Öffnungszeiten anzeigen
Öffnungszeiten:
Di - Fr 9:00 - 19:00
Sa - So 10:00 - 18:00
Im Voraus buchen
Weitere Infos
56 $*
oder mehr
In kleiner Gruppe versteckter Berlin Rundgang: Palast der Tränen, jüdisches ...
Weitere Infos
16 $*
oder mehr
Kalter Krieg-Rundgang durch Berlin
Weitere Infos
218 $*
oder mehr
Private halbtägige Fahrradtour durch Berlin: Berliner Mauer und Stätten des ...

Highlights von TripAdvisor-Bewertern

Alle 1.132 Bewertungen lesen
Besucherwertung
  • 147
    Ausgezeichnet
  • 77
    Sehr gut
  • 8
    Befriedigend
  • 2
    Mangelhaft
  • 0
    Ungenügend
Hier wird Geschichte lebendig

Der ehemalige Grenzübergang zwischen Berlin (Ost) und Berlin (West) am Bahnhof Friedrichstraße hat tausende von Geschichten zu erzählen. Im Tränenpalast werden viele dieser ... mehr lesen

5 von 5 SternenBewertet vor 2 Wochen
Cogito_auf_Reisen
,
Fulda, Deutschland
Foto hinzufügen Bewertung schreiben

1.132 Bewertungen von unserer TripAdvisor-Community

Bewertungen von Reisenden
Reisetyp
Jahreszeit
Sprache
  • Mehr
Gefiltert nach: Deutsch
Fulda, Deutschland
Beitragender der Stufe 
22 Bewertungen
8 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
common_n_attraction_reviews_1bd8 6 "Hilfreich"-
Wertungen
5 von 5 Sternen Bewertet vor 2 Wochen

Der ehemalige Grenzübergang zwischen Berlin (Ost) und Berlin (West) am Bahnhof Friedrichstraße hat tausende von Geschichten zu erzählen. Im Tränenpalast werden viele dieser Geschichten, aber auch die historische Geschichte dieser Zeit selbst wieder lebendig. Bedrückend, aber doch sehr interessant und vor allem nachdenklich machend. Sehr sehenswert!

Hilfreich?
Danke, Cogito_auf_Reisen!
Beitragender der Stufe 
15 Bewertungen
8 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
5 von 5 Sternen Bewertet vor 2 Wochen über Mobile-Apps

Sehr gut aufbereitet. Die Führung war sehr gut und informativ. Man muss Zeit mitbringen, aber es lohnt sich. Muss man mal gesehen haben.

Hilfreich?
Danke, Tutnichts Z!
Stuttgart, Deutschland
Beitragender der Stufe 
11 Bewertungen
9 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
common_n_attraction_reviews_1bd8 2 "Hilfreich"-
Wertungen
5 von 5 Sternen Bewertet vor 2 Wochen

Ein MUSS - selbst bei einem Kurztrip. Sehr gut zusammengetragene Photos/Filme etc. Sehr empfehlenswert

Hilfreich?
Danke, _phofmann69!
Remscheid, Deutschland
Beitragender der Stufe 
4 Bewertungen
4 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
5 von 5 Sternen Bewertet vor 3 Wochen

Der Besuch des Tränenpalastes ist faszinierend und bedrückend zugleich. Für die Geschehnisse und Schicksale die hier beschrieben werden, muss man sich aber unbedingt Zeit nehmen. Wir waren gut drei Stunden dort

Hilfreich?
Danke, rudolfsim!
Jena
Beitragender der Stufe 
5 Bewertungen
3 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
5 von 5 Sternen Bewertet vor 3 Wochen über Mobile-Apps

Durch Zufall kamen wir bei unserem Berlinbesuch am Tränenpalast vorbei. Wir waren begeistert, wie dort die Teilung Berlins und Deutschlands durch Videosequenzen, Bilder, Schriftstücke und andere Dinge dargestellt wurde. Besonders interessant ist das kleine Kino in denen Nachrichten - Meldungen aus Ost und West miteinander verglichen werden. Sehr zu empfehlen!

Hilfreich?
Danke, Wen S!
Beitragender der Stufe 
55 Bewertungen
27 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
common_n_attraction_reviews_1bd8 8 "Hilfreich"-
Wertungen
4 von 5 Sternen Bewertet vor 4 Wochen über Mobile-Apps

Informativ, wenn man einen halb-öffentlichen Teil des DDR-Grenzregimes kennen lernen möchte. Die Dokumente von Zeitzeugen machen nachdenklich und vermitteln interessante Einblicke. Die Halle wirkt eher nüchtern und aufgeräumt.

Hilfreich?
Danke, Gunter F!
Leipzig, Deutschland
Beitragender der Stufe 
144 Bewertungen
76 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
common_n_attraction_reviews_1bd8 104 "Hilfreich"-
Wertungen
5 von 5 Sternen Bewertet vor 4 Wochen

Hier lohnt es sich , über die Geschichte die in Ost - Berlin / Moskau angezettelt wurde eindringlich nachzudenken. ein Glück das dies der Vergangenheit angehörte . Die Ausstellung sagt alles dazu aus . WUNDERBAR !

Hilfreich?
Danke, Klaus O!
Essen, Deutschland
Beitragender der Stufe 
133 Bewertungen
44 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
common_n_attraction_reviews_1bd8 51 "Hilfreich"-
Wertungen
4 von 5 Sternen Bewertet vor 5 Wochen

Wer zu dDR-Zeiten in Ost-Berlin wird sich erinneren können. Die Ausreise zurück in die BRD fand in diesem Glashaus statt, nach dem EIngang in den grenzbereich kam die Ungewissheit. Es ist an deisem Standort möglich einmal den Durchgang durch den grenzbereich für sich selber nachzuvollziehen. Desweiteren gibt es viele Geschichte warum der Name so ist wie er ist und viele... Mehr 

Hilfreich?
Danke, Klaus B!
Hamburg, Deutschland
Beitragender der Stufe 
401 Bewertungen
148 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
common_n_attraction_reviews_1bd8 428 "Hilfreich"-
Wertungen
5 von 5 Sternen Bewertet am 1. Juni 2016

Durch Zufall erwischt ich eine der kostenlosen Führungen, die ich uneingeschränkt empfehlen kann, da man so Informationen erhält, die man sonst einfach nicht bekommt. Ursprünglich als offener Willkommensbereich in der DDR geplant (so ist ja auch die helle 50er Jahre-Architektur), wurde hier die Ausreise abgewickelt. Beklemmend, in den original erhaltenen Kabinen an den imaginären Grenzern vorbei zu müssen - die... Mehr 

Hilfreich?
1 Danke, steve20251!
Beitragender der Stufe 
121 Bewertungen
23 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
common_n_attraction_reviews_1bd8 51 "Hilfreich"-
Wertungen
5 von 5 Sternen Bewertet am 29. Mai 2016 über Mobile-Apps

Museum mit kostenlosem Eintritt. Freitag gibt es um 17.00 Uhr eine kostenlose Führung. Die Führung war super interessant; sehr empfehlenswert. Taschen müssen in Schliessfächer weggesperrt werden (Pfand 1 oder 2 Euro). Lohnenswerte Ausstellung.

Hilfreich?
2 Danke, Waldisus!

Reisende, die sich Tränenpalast angesehen haben, interessierten sich auch für:

 

Sie waren bereits im Tränenpalast? Teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Bewertung schreiben Fotos hinzufügen

Ist das Ihr TripAdvisor-Eintrag?

Sind Sie der Inhaber oder Geschäftsführer dieses Unternehmens? Beanspruchen Sie Ihren Eintrag kostenlos, um z. B. auf Bewertungen antworten und Ihr Profil aktualisieren zu können.

Ihren Eintrag beanspruchen

Fragen & Antworten

Dies sind die Fragen der früheren Besucher und die Antworten von Tränenpalast sowie von anderen Besuchern.
5 Fragen
Frage stellen
Fragen? Erhalten Sie Antworten von den Mitarbeitern und früheren Besuchern des Tränenpalast.
Veröffentlichungsrichtlinien
Häufig gestellte Fragen:
  • Benötigen auch Kleinkinder eine Eintrittskarte?
  • Wie komme ich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln dorthin?
  • Gibt es vor Ort ein Café oder Restaurant?

Aufenthalt in Mitte

Profil des Stadtviertels
Mitte
Der im Zentrum Berlins gelegene Bezirk Mitte ist für seine zahlreichen Sehenswürdigkeiten bekannt, wie das Brandenburger Tor, der Alexanderplatz und die Museumsinsel. Aufgrund der zentralen Lage sind die Mieten hier so hoch wie sonst wohl nirgends in Berlin. Hier finden Sie die ältesten Spuren der Stadtgeschichte, erleben aber auch den Wandel, der hier vollzogen wurde. Die Gangster, die einst die verarmten Straßen zwischen dem Alexanderplatz und dem Hackeschen Markt regierten, sind internationalen Besuchern gewichen, die modischer Designerkleidung und den neuesten Restauranttrends nachjagen. In den Hinterhöfen mit den früheren Ställen und Scheunen, die Grafikdesigner für sich entdeckt haben, locken zahlreiche Läden für Kunsthandwerk. Aber auch heute noch finden Sie hier Reste der alten Zeit. Vereinzelt erinnern Wohnkomplexe an die Vergangenheit des Viertels. Und wenn Sie genau hinsehen, werden Sie zwischen den Kunstgalerien und Ausstellungen in der Auguststraße ein altes Ballhaus aus den 1920er Jahren entdecken, wo Sie noch heute die alten Tänze lernen können.
Dieses Stadtviertel ansehen