Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.
Möchten Sie sich die günstigsten Hotelpreise sichern? Dann sind Sie hier genau richtig! Wir suchen für Sie auf über 200 Websites.

Tränenpalast

Nr. 27 von 798 Aktivitäten in Berlin
Zertifikat für Exzellenz
Stadtviertel:
Mitte
Karte
Satellit
Ihre Kartenakualisierung wurde angehalten. Zoomen Sie heran, um aktualisierte Informationen anzuzeigen.
Zoom zurücksetzen
Karte wird aktualisiert …
Stadtviertel
Stadtviertel
Wegbeschreibung anzeigen
Anschrift: Reichstagufer 17 | Mitte, 10117 Berlin, Deutschland
Telefonnummer:
+49 30 467777911
Webseite
Heute
10:00 - 18:00
Jetzt geschlossen
Alle Öffnungszeiten anzeigen
Öffnungszeiten:
Di - Fr 09:00 - 19:00
Sa - So 10:00 - 18:00
Im Voraus buchen
Weitere Infos
54,92 $*
oder mehr
In kleiner Gruppe versteckter Berlin Rundgang: Palast der Tränen, jüdisches ...
Weitere Infos
15,08 $*
oder mehr
Kalter Krieg-Rundgang durch Berlin
Weitere Infos
214,30 $*
oder mehr
Private halbtägige Fahrradtour durch Berlin: Berliner Mauer und Stätten des ...

Highlights von TripAdvisor-Bewertern

Alle 1.350 Bewertungen lesen
Besucherwertung
  • 507
    Ausgezeichnet
  • 247
    Sehr gut
  • 36
    Befriedigend
  • 4
    Mangelhaft
  • 2
    Ungenügend
Beklemmende Geschichte zum "Anfassen"

Eintritt ist hier frei. Die Taschen müssen jedoch eingeschlossen werden, das Pfand bekommt man später wieder. Hier kann man eindrucksvoll in verschiedene Leben "blicken". Man kann ... mehr lesen

5 von fünf PunktenBewertet vor einer Woche
marionmZ2707CJ
,
Leverkusen
Foto hinzufügen Bewertung schreiben

1.350 Bewertungen von unserer TripAdvisor-Community

Bewertungen von Reisenden
Reisetyp
Jahreszeit
Sprache
  • Mehr
Gefiltert nach: Deutsch
Leverkusen
Beitragender der Stufe 
8 Bewertungen
5 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
common_n_attraction_reviews_1bd8 1 "Hilfreich"-
Wertung
5 von fünf Punkten Bewertet vor einer Woche

Eintritt ist hier frei. Die Taschen müssen jedoch eingeschlossen werden, das Pfand bekommt man später wieder. Hier kann man eindrucksvoll in verschiedene Leben "blicken". Man kann hinterher etwas spenden und das sollte man auch tun, damit noch viele die Möglichkeit haben, sich diese "Zeitzeugen" anzusehen.

Hilfreich?
1 Danke, marionmZ2707CJ!
Berlin, Deutschland
Beitragender der Stufe 
29 Bewertungen
11 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
common_n_attraction_reviews_1bd8 2 "Hilfreich"-
Wertungen
5 von fünf Punkten Bewertet vor einer Woche

Mit 14 Jahren Anlauf endlich geschafft und der Besuch war mehr als ich mir erhofft hatte. Sehr authentisch mit vielen Aspekten und Vergleichen von West und Ost. Unbedingt empfehlenswert ist eine Führung. Eintritt frei und ausgesprochen freundliches Personal im sonst so ruppigem Berlin.

Hilfreich?
Danke, moni232!
1 Bewertung
1 von fünf Punkten Bewertet vor einer Woche

Die Ausstellung ist sehr interssant und Informativ, aber man fühlt sich zuerst schikaniert man soll seine Handtasche in ein Fach ablegen soll , wofür es aus meiner Sicht keinen Grund geben kann, da wenn man Jacken anhat, auch was in die Taschen stecken könnte . Ich wollte erst was Spenden und was kaufen da ich aber kein Geld hatte ,... Mehr 

Hilfreich?
Danke, Sophie S!
Flensburg, Deutschland
Beitragender der Stufe 
22 Bewertungen
16 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
common_n_attraction_reviews_1bd8 5 "Hilfreich"-
Wertungen
5 von fünf Punkten Bewertet vor 3 Wochen

Gerade für junge Leute interessant, für die die DDR, die Teilung Deutschlands, die Mauer etc. nur noch ein Stück Geschichte ist aber keine eigene Erfahrung. War mit einer Gruppe von deutschen und ausländischen Soldaten dort. Die fanden es alle total interessant.

Hilfreich?
Danke, Michael G!
Potsdam, Deutschland
Beitragender der Stufe 
27 Bewertungen
9 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
common_n_attraction_reviews_1bd8 2 "Hilfreich"-
Wertungen
5 von fünf Punkten Bewertet vor 4 Wochen

Eine wirklich interessante Ausstellung, die einen zurücksetzt in die Zeit vor 1989, nur dass man auch Einblicke in das interne Grenzregime erhält, die einem vor 1989 natürlich verborgen geblieben sind

Hilfreich?
Danke, marcustolle!
Neu-Isenburg, Deutschland
Beitragender der Stufe 
25 Bewertungen
13 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
common_n_attraction_reviews_1bd8 8 "Hilfreich"-
Wertungen
5 von fünf Punkten Bewertet am 20. Januar 2017

ein Stück Deutsche Geschichte wird hier Hautnah wieder gegeben . Der Eintritt ist frei , WC und Schließfächer - Gaderobe - und viel Information . wirklich Klasse und da nach zum Admiralspalast - Spreerundfahrt oder Friedrichstadtpalast ...

Hilfreich?
Danke, DerTarotlotse!
Teltow, Germany
Beitragender der Stufe 
43 Bewertungen
8 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
common_n_attraction_reviews_1bd8 14 "Hilfreich"-
Wertungen
5 von fünf Punkten Bewertet am 17. Januar 2017

wer etwas über das alte West Berlin und die DDR erfahren möchte, muss die kostenlose Ausstellung besuchen. Wir schleppen jeden Besuch hier hinein. Sehr zum empfehlen!

Hilfreich?
Danke, piknoefe!
Wien, Österreich
Beitragender der Stufe 
124 Bewertungen
34 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
common_n_attraction_reviews_1bd8 69 "Hilfreich"-
Wertungen
4 von fünf Punkten Bewertet am 7. Januar 2017

Mein Eindruck dort war ein trostloser. Bedenkt man, welche dramatischen Szenen sich dort abgespielt haben und welchen Schikanen die Menschen dort ausgesetzt waren, so ist es, besonders für junge Menschen, die in Frieden und Überfluss leben, besonders wichtig sich das anzusehen.

Hilfreich?
Danke, neuhold!
Dinslaken, Deutschland
1 Bewertung
5 von fünf Punkten Bewertet am 13. Dezember 2016 über Mobile-Apps

Die Ausstellung zeigt informativ die Zeit der Berliner Teilung. Sowohl Video- als auch Textdokumente sind vorhanden. Dazu noch kostenlos!

Hilfreich?
Danke, smiddipower!
Düsseldorf, Deutschland
Beitragender der Stufe 
224 Bewertungen
38 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
common_n_attraction_reviews_1bd8 74 "Hilfreich"-
Wertungen
5 von fünf Punkten Bewertet am 4. Dezember 2016

traurige Geschichten, gut aufbereitete Ausstellung, kostenlos, tolle Exponate von Flüchtenden und es vermittelt sehr gut die Atmosphäre, die hier damals geherrscht haben muss.

Hilfreich?
Danke, ULWI!

Reisende, die sich Tränenpalast angesehen haben, interessierten sich auch für:

 

Sie waren bereits im Tränenpalast? Teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Bewertung schreiben Fotos hinzufügen

Ist das Ihr TripAdvisor-Eintrag?

Sind Sie der Inhaber oder Geschäftsführer dieses Unternehmens? Beanspruchen Sie Ihren Eintrag kostenlos, um z. B. auf Bewertungen antworten und Ihr Profil aktualisieren zu können.

Ihren Eintrag beanspruchen

Fragen & Antworten

Dies sind die Fragen der früheren Besucher und die Antworten von Tränenpalast sowie von anderen Besuchern.
6 Fragen
Frage stellen
Fragen? Erhalten Sie Antworten von den Mitarbeitern und früheren Besuchern des Tränenpalast.
Veröffentlichungsrichtlinien
Häufig gestellte Fragen:
  • Benötigen auch Kleinkinder eine Eintrittskarte?
  • Wie komme ich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln dorthin?
  • Gibt es vor Ort ein Café oder Restaurant?

Aufenthalt in Mitte

Profil des Stadtviertels
Mitte
Der im Zentrum Berlins gelegene Bezirk Mitte ist für seine zahlreichen Sehenswürdigkeiten bekannt, wie das Brandenburger Tor, der Alexanderplatz und die Museumsinsel. Aufgrund der zentralen Lage sind die Mieten hier so hoch wie sonst wohl nirgends in Berlin. Hier finden Sie die ältesten Spuren der Stadtgeschichte, erleben aber auch den Wandel, der hier vollzogen wurde. Die Gangster, die einst die verarmten Straßen zwischen dem Alexanderplatz und dem Hackeschen Markt regierten, sind internationalen Besuchern gewichen, die modischer Designerkleidung und den neuesten Restauranttrends nachjagen. In den Hinterhöfen mit den früheren Ställen und Scheunen, die Grafikdesigner für sich entdeckt haben, locken zahlreiche Läden für Kunsthandwerk. Aber auch heute noch finden Sie hier Reste der alten Zeit. Vereinzelt erinnern Wohnkomplexe an die Vergangenheit des Viertels. Und wenn Sie genau hinsehen, werden Sie zwischen den Kunstgalerien und Ausstellungen in der Auguststraße ein altes Ballhaus aus den 1920er Jahren entdecken, wo Sie noch heute die alten Tänze lernen können.
Dieses Stadtviertel ansehen