Alle Artikel Reiseziel-Experten-Bericht: Paris
Mann und Frau, die an der Seine in Paris in der Sonne liegen
Foto: Getty Images

Reiseziel-Experten-Bericht: Paris

Die Stadt der Lichter ist so faszinierend wie eh und je. Eva Grodberg stellt uns die Sehenswürdigkeiten, Düfte und Klänge von Paris vor.

Von Paris kann ich einfach nie genug bekommen. Ich bin in einer frankophilen Familie aufgewachsen und hatte ein Au-pair, als ich klein war. Wir sind enge Freunde geworden und haben quasi ein eigenes Austauschprogramm abgeschlossen, als ich mit 18 Jahren dann bei ihr in Frankreich gelebt habe. Seitdem war ich jedes Jahr zwei Wochen in Paris. Heute habe ich mein eigenes Boutique-Reisebüro, das auf Frankreich und Saint-Barthélemy spezialisiert ist.

Paris hat viele geheime Ecken, die einfach fantastisch sind. Ich betrachte mich als eine Art Hotelvermittlerin. Ich finde das richtige Arrondissement und eine Unterkunft, die zum Stil und Budget der Reisenden passt. Auch wenn Amerikaner gerne in der Nähe des Eiffelturms oder der Champs-Élysées wohnen, empfehle ich ihnen oft das Marais (das SoHo von Paris) oder Saint-Germain. Wenn Geld kein Problem ist, würde ich immer Le Pavillon de la Reine an der Place des Vosges (Marais), dem schönsten begrünten Platz der Stadt, oder das Hôtel Lutetia in Saint-Germain vorschlagen.

Gourmets können sich auf das wunderbare Restaurant Le Comptoir im Hotel Le Relais Saint-Germain freuen. Sie werden zwar keine Abendreservierung bekommen, zum Mittagessen haben Sie jedoch eine gute Chance auf einen Tisch. Das Hotel hat außerdem eine fantastische Weinbar: L'Avant-Comptoir. Apropos Weinbar: Weintrinker kommen bei einem Besuch in Paris natürlich voll auf ihre Kosten. Sehr beliebt bei den Franzosen ist das Ô Chateau von Olivier Magny oder Le Verre Volé im Szeneviertel Oberkampf im zehnten Arrondissement. Die Bubar in der Rue des Tournelles im Pariser Stadtteil Marais ist mit seinen Antiquitäten ein wenig exzentrisch, bietet aber eine umfangreiche Liste an Weinen aus der ganzen Welt, während die Bar à Vins, ein Ableger des berühmten Restaurants Frenchie, ausgezeichnete kleine Appetithappen serviert. Wenn Sie auf der Suche nach einem typischen Bistro sind, kann ich Ihnen L’Ami Jean im siebten Arrondissement in der Nähe des Eiffelturms, das Bistrot Paul Bert im elften Arrondissement und das Joséphine Chez Dumonet im sechsten Arrondissement empfehlen.

Zwei Personen, die in grünen Liegestühlen sitzen und lesen
Dächer von Paris
Mann, der in Paris Crêpe backt
Museum in Paris

Paris ist jedoch nicht nur etwas für Gourmets. Auch Kunst- und Kulturinteressierte kommen hier voll auf ihre Kosten. Natürlich sollte jeder das Musée d'Orsay und den Louvre besuchen, aber die kleinen, weniger bekannten Museen gehören zu meinen Lieblingen. Viele wohlhabende Familien haben ihre historischen Gebäude geöffnet und präsentieren ihre privaten Kunstsammlungen, Antiquitäten und Möbel. Mir gefällt zum Beispiel das Musée Jacquemart-André, das Musée Cognacq-Jay und das Musée Nissim de Camondo in der Nähe des Parc Monceau, wo im 18. und 19. Jahrhundert prominente Juden lebten. Für moderne Kunst und spektakuläre Ausstellungsstücke gehe ich in die von Frank Gehry entworfene Fondation Louis Vuitton im Bois de Boulogne.

Verlassen Sie doch einmal die ausgetretenen Pfade und spazieren Sie auf der Promenade Plantée. Diese alte Bahnstrecke im zwölften Arrondissement wurde in eine wunderschöne Grünanlage verwandelt. Von hier können Sie die Stände der Marktleute und Kunsthandwerker auf dem Marché d'Aligre besuchen, eine etwas weniger touristische Alternative zum Marché Bastille. An Samstagen werden vor dem nahegelegenen Baron Rouge frische Austern ausgeschält, die Sie mit einem Glas Chardonnay genießen können. Das perfekte Pariser Frühstück.