Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

“Schönes Hotel, doch für 5 Sterne darf man mehr erwarten” 4 von 5 Sternen
Bewertung zu Grand Palladium Lady Hamilton Resort & Spa

Die besten Preise für Ihren Aufenthalt
Geben Sie Daten ein, um die besten Preise anzuzeigen.
Ankunftsdatum tt/mm/jjjj Abreisedatum tt/mm/jjjj
Preise anzeigen
Die besten Preise von Top-Reise-Websites vergleichen
und 5 weitere Seiten
Speichern
Grand Palladium Lady Hamilton Resort & Spa gehört jetzt zu Ihren Favoriten
Grand Palladium Lady Hamilton Resort & Spa
4.0 von 5 All-Inclusive-Resort   |   Lucea 8800, Jamaika   |  
Hotel-Homepage
  |  
  |  
  |  
Hotelausstattung
Aktionsangebot
Webcome Package PHG
Nr. 1 von 3 Hotels in Lucea
Dreieich, Deutschland
Senior-Bewerter
13 Bewertungen 13 Bewertungen
9 Hotelbewertungen
Bewertungen in 10 Städten Bewertungen in 10 Städten
8 "Hilfreich"-<br>Wertungen 8 "Hilfreich"-
Wertungen
“Schönes Hotel, doch für 5 Sterne darf man mehr erwarten”
4 von 5 Sternen Bewertet am 18. Juli 2013

Wir haben zu dritt (erst 5 Tage im Riu Hotel in Montego Bay verbacht) und anschliessend 5 Tage im Grand Palladium Lady Hamilton. Die Zimmer (Junior Suite) sind grosszügig, allerdings für die 3. Person nur eine Ausziehcouch (nicht zu empfehlen). Das Bad ist herrschaftlich mit Whirl Pool. Die Restaurants sind von nicht geniessbar (Mexican) bis hin zu excellent (Seafood). Das Hotel punktet mit der Anlage und der Lage - sehr schöner Strand / Strände. Es sind die Kleinigkeiten die enttäuschen: Waschbecken verstopft, Eismaschinen defekt, Decke im Bad droht abzustürzen, Personal desinteressiert und wenig service-orientiert, Handtücher ausgefranst, Im Fitnesscenter mehrere Geräte defekt, im Spa Dampfbad defekt....... Trotzdem ein schöner Urlaub. Tipp: Negril auf Jamaica hat am meisten zu bieten!

  • Aufenthalt Juli 2013, Familie
    • 3 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 4 von 5 Sternen Lage
    • 1 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 4 von 5 Sternen Zimmer
    • 4 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 3 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertung schreiben

3.271 Bewertungen von Reisenden

Bewertung von Reisenden
    1.242
    1.075
    486
    282
    186
Bewertungen für
769
1.667
27
25
Gesamtwertung
  • Ort
    4 von 5 Sternen
  • Schlafqualität
    4 von 5 Sternen
  • Zimmer
    4 von 5 Sternen
  • Service
    4 von 5 Sternen
  • Preis-Leistung
    4 von 5 Sternen
  • Sauberkeit
    4 von 5 Sternen
Tipps von Reisenden helfen Ihnen, das passende Zimmer zu finden.   Zimmer-Tipps (2)
Datum | Bewertung
  • Dänisch zuerst
  • Deutsch zuerst
  • Englisch zuerst
  • Französisch zuerst
  • Italienisch zuerst
  • Japanisch zuerst
  • Holländisch zuerst
  • Polnisch zuerst
  • Portugiesisch zuerst
  • Russisch zuerst
  • Schwedisch zuerst
  • Spanisch zuerst
  • Beliebig
  • Alle aktuellen auf Deutsch
Deutsch zuerst
Paderborn, Deutschland
1 Bewertung
6 "Hilfreich"-<br>Wertungen 6 "Hilfreich"-
Wertungen
4 von 5 Sternen Bewertet am 8. August 2012

Das Hotel ist Teil der Palladium-Kette und ein typisches Resort mit überwiegend us-amerikanischen Gästen.
Die Anlage ist riesig mit drei Stränden und mehreren Pools. Alles ist sehr schön angelegt. Man wird in auf dem Gelände verteilten Villen untergebracht. Trotz der Größe ist alles gut zu erreichen. Die Anlage ist landschaftlich schön gestaltet und wird täglich von einem Heer von Gärtnern gepflegt.

Suite: Wer in der Karibik europäisches Niveau erwartet ist selber schuld. Die Zimmer sind groß und schön eingerichtet, jeweils mit Whirlpool, großer Dusche und die meisten mit Meerblick vom Balkon. Dass nicht alles 100% sauber ist und hier und da mal was wackelt, stört wohl nur pingelige Deutsche auf der Suche nach einem Grund, sich zu ärgern.

Strände: Die Strände sind von unterschiedlicher Qualität. Der eine ist sehr steinig, dafür sehr ruhig und schön gelegen. Der zweite ist für Erwachsene (topless erlaubt), ebenfalls eher ruhig und in einer schönen Bucht gelegen, allerdings sehr algig. Der dritte und größte ist meistens voll, dafür sehr schön zum Baden, da ohne Steine und Algen. Zudem gibt es hier eine Snackbar mit warmen Speisen und ein großes Wassersportangebot (teils all inclusive).

Pools: Die Pools haben wir kaum aufgesucht, da ich dafür nicht ans Meer fahre. Uns ist aber aufgefallen, dass sie schon früh am Morgen sehr voll waren, da die Tagesbeschäftigung der meisten amerikanischen Touristen offenbar darin besteht, sich im Pool gemütlich zu betrinken (Bar im Hauptpool). Die Pools sind aber ebenfalls schön gestaltet.

Restaurants: Das Essen ist von unterschiedlicher Qualität. Die Buffetrestaurants sind halt auf überwiegend amerikanische Touristen eingestellt, was nicht unbedingt dem europäischen Geschmack entspricht. Das ist vor allem morgens ärgerlich, wenn Ausweichmöglichkeiten fehlen. Aber mit einem frischen, individuell gebratenen Omelette, etwas Bacon und frischen Säften und Smoothies lässt sich der Tag gut beginnen. Abends sind wir nach den ersten Tagen ausnahmslos auf die a-la-carte-Restaurants ausgewichen. Die waren von wirklich guter Qualität. Hervorzuheben sind das italienische Reggaetoni mit Blick auf Hauptpool und Meer sowie das Fischrestaurant Poseidon unter freiem Himmel und mit Blick auf den Strand. Zusätzlich bietet das Hotel regelmäßig Barbecue at the beach, Reggaeparty bei Feuerschein mit Burgerstand am Strand oder Patissier-Shows an.

Unterhaltung: Zu der Animation kann ich wenig sagen, da wir unsere Tage wie gesagt am Strand bzw. on tour verbracht haben. Die Abendshow war allerdings sehr gut, da die Tänzer des Hotels ein hohes Niveau haben und tolle Choreographien zeigen. Danach kann man den Tag in der Infinity-Bar (unter freiem Himmel im 1. Stock) mit Blick auf das Meer und bei Livemusik ausklingen lassen. Hier - wie auch in der Disco - wird dann auch getanzt, wobei sich die Tänzer des Hotels und die Animateure oft noch unter die Gäste mischen und mitfeiern.
Dazu gibt es super Getränke von netten Barkeepern, die auch mit erstklassigen Spirituosen nicht geizen.

Tipp: Wer (wie wir) keinen reinen Hotelurlaub machen möchte (dafür muss man nicht so weit fliegen), sollte sich für ein paar Tage ein Auto mieten. Die Touren sind sehr teuer und Gruppenbelustigung ist nicht jedermanns Sache. Wir haben mithilfe unseres Reiseführers ein paar tolle Touren auf eigene Faust unternommen und so Land und Leute näher kennengelernt (Black River, Mayfield Falls, Ocho Rios, Lucea, Negril, Dunn´s River Falls). Vor allem konnten wir den Touristenmassen ausweichen.

Ein kleiner Wermutstropfen: Es waren unsere Flitterwochen, was im Hotel offensichtlich nicht richtig kommuniziert worden war, sodass wir die ersten zweit Nächte in getrennten Betten schlafen mussten und die Tage damit verbrachten, uns um einen Zimmerwechsel zu bemühen. Für unsere Geduld wurden wir dann jedoch mit einer super Suite mit Meerblick belohnt.

Alles in allem, ein gelungener Urlaub!!

  • Aufenthalt Juli 2012, Paar
    • 4 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 4 von 5 Sternen Lage
    • 2 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 4 von 5 Sternen Zimmer
    • 3 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 4 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 6
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Unna
1 Bewertung
2 "Hilfreich"-<br>Wertungen 2 "Hilfreich"-
Wertungen
1 von 5 Sternen Bewertet am 1. Juli 2012

Wir haben uns von dem Zimmer viel mehr versprochen. Für das Alter ist das Hotel und Zimmer leider nicht gut gepflegt. Toilettenrollenhalter hing auf halb acht. Bad nicht gut verfliest und verfugt. Möbel schon abgenutzt...
Handücher wurden im Bad nach Lust und Laune aufgefüllt. Benutzte Gläser wurden auf dem Zimmer nicht gespült.
Fenster waren voller Hand und Schmierspuren im Buffetrestaurant :-(Essen im Buffetrestaturant waren niemas 5 Sterne.. oft kaltes Essen, Al a carte Restaurants kam man garnicht erst rein.Bei der Menge an Gästen immer voll..
Uns wurde als Honeymooner Obstkorb und flasche Sekt versprochen.. nicht erhalten. Gästestruktur: fast nur Amerikaner.. die nur bevorzugt wurden besonders die Farbigen!

Lage diekt m Strand. Nur leider kein breiter Sandstrand wo man ins Wasser laufen konnte :-(
Haben keine Ausflüge gemacht, gab aber Angebote.

Das Personal ist superfreundlich
- können leider NUR englisch
- Da Jamaikaner beim Arbeiten fast einschlafen, alles sehr langsam
- Anfrage wegen defekter Klimaanlage wurde garnicht erst bearbeitet

Viele Restaurants die immer belegt waren, daher waren wir nur am Buffet
- Getränke immer KALT .. TOP! nur das Essen meistens auch :-(
Mit Sauberkeit wird es beim Essen nicht so genau genommen. Untere Tischdecken scheinen nur wöchentlich gewechselt zu werden. So dreckig waren die. Zu essen gab es Amerikanisch, Jamaikanisch, Italienisch, Französisch etc jeden Tag wechselnd. viele Restaurants die immer
belegt waren, daher waren wir nur am Buffet

Noch etwas zum Schluss was uns den Urlaub total vermiest hat. Die Hotelangestellte vom Tour Desk hat uns und die falsche Abflugzeit nach Hause genannt. Somit haben wir den Flug verpasst und mussten auf eigene Kosten den Flug nach Hause buchen :-(

  • Aufenthalt Juli 2012, Paar
    • 1 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 2 von 5 Sternen Lage
    • 2 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 1 von 5 Sternen Zimmer
    • 1 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 2 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 2
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Huerth
Top-Bewerter
70 Bewertungen 70 Bewertungen
26 Hotelbewertungen
Bewertungen in 35 Städten Bewertungen in 35 Städten
21 "Hilfreich"-<br>Wertungen 21 "Hilfreich"-
Wertungen
4 von 5 Sternen Bewertet am 3. Juni 2010

Das Hotel gehört zur spanischen Palladium-Kette, die sich in ihrer Expasnion nun zunehmend auf die Karibik und Südamerika konzentriert. Die Anlage besteht nominell aus zwei Hotels (warum eigentlich ?), die gesamte Anlage besteht aus etwa 40 dreistöckigen Gästehäusern im britischen Kolonialstil a etwa 15 Zimmern verteilt über ein weitläufiges grünes Areal. Der Zentralbereich, praktisch die symmetrische Spiegelachse der beiden Hotels, besteht aus den Rezeptionen und den Themenrestaurants, sowie der Sportsbar und der Veranstaltungsbühne. Das Hotel ist neu, wenngleich dies bereits nicht mehr überall zu sehen ist. So blättert in den drei Kuppeln über Rezeption und Wellness-Bereich die Farbe bereits (was nicht verwunderlich ist, da von unten offen, was die Frage eröffnet warum überhaupt diese romanisch anwirkenden Kuppeln ?). Die Kachelung der Pools ist irgendwie misslungen und muss erneuert werden, die Kacheln gehen reihenweise ab, aber das ist kein entscheidender Negaitvpunkt. Im Zentralbereich liegt der riesige Pool (nie etwas grösseres gesehen), der der Lieblingsbeschäftigung der zu 90% US-amerikanischen Gästeschaft (alle Altersgruppen)Rechnung trägt: Im Pool stehen, einen Drink geniessen und erzählen. Ich empfand das durchaus als angenehm und wir konnten einige gewohnt oberflächliche Gespräche führen Die amerikanische Kundschaft kam meist von der Ostküste. Die Sauberkeit ist O.K. mit leichten Abstrichen, dazu später. Wir hatten All Inclusive gebucht und waren mit dem Paket zufrieden, man muss ja nicht morgens um 10 den ersten Margerita schlürfen. Hier kann man es aber. Das Hotel wird mit fünf Sternen bewertet, was aber Jamaika-Standard sein muss, vier Sterne nach internationalem Standard reichen. Der entscheidende Punkt für diese Herabklassifizierung lag für uns in der Klimaanlage: Die ersten drei Tage unseres Aufenthalts arbeitet sie einwandfrei, dann fiel sie aus. Nachdem erst Monteure sehr prompt unseren Reparaturbitten folgten, konnte das Problem aber nicht behoben werden, die restlichen Tage unseres Aufenthaltes verbrachten wir in zeitweise unerträglich heissen Restaurants und unserem Zimmer, nachts war die Hitze eine schlafstörende Zumutung. Nach Befragen sagte uns das Personal, dass dieses Problem bereits länger und überall existiere. So wurde uns zum Schluss klar, dass alle aufmerksamen Aktionen von sehr netten Mechanikern auf unser Zimmer bezogen bereits im Ansatz nutzlos gewesen waren.

Eine dreiviertel Stunde dauert die Fahrt zu den beiden erwähnenswerten Orten: Montego Bay und Negril. Somit ist der Flughafenshuttle erfreulich kürzer, als nach Negril. Von einem weitergehenden Ausflug, als in den Westen der Insel (Kingston, Port Royal) wurde uns abgeraten ("..zu beschwerlich, zu weit.."), auch ein Tagesausflug nach Kuba wird nicht angeboten. So entschieden wir uns zum Badeurlaub im Hotel, wenngleich die genauere Beschäftigng mit der Geschichte der Insel lohnt (Historie, ethnische Gruppen, Religion, Politik). Der Tagesausflug nach Negril stellte die einzige Ausnahme dar - mit dem Höhepunkt Sunset @ Rick´s Cafe, was einen hochromantischen Sonnenuntergang jedoch eher zum Hordenevent verkommen liess, dazu ist Rick´s sehr teuer und war eine gefühlte "tourist trap". Besser den Sunset alleine am Strand schauen. Ansonsten ist wirklich nichts in der Umgebung zu erkunden, die nahegelegene Ortschaft Lucea hat nichts karibisch Entzückendes.

Der Service ist ein Riesenplus nach unserem Empfinden. Aufmerksames Personal, teiweise ohne grosse Fachkenntnisse (Weinexpertise bitte selber mitbringen), aber wettgemacht durch entweder grosse Freundlichkeit oder überspringende Lebensfreude. Ich habe jeden Tipp gerne gegeben, wenngleich es niemals zwingend nötig war. Die US-Amerikaner tippen mit anderem Verständnis, trotzdem hatte ich nie das Gefühl keinen guten Service zu bekommen. Zimmerreinigung war O.K. Wie erwähnt funktionierte auch das Reklamationsmanagement insofern, als dass unsere technische AC-Reklamation sofort bearbeitet wurde, aber der Aktionismus eben nie zum Erfolg führen konnte. Shuttleservice mit den kleinen, hoteleigenen, chinesischen Taxis erfolgte problemlos und einwandfrei. Der Service in den Themenrestaurants ist allerdings sehr unterschiedlich. Hier wird teilweise langsam und lustlos serviert, teilweise auch sehr aufmerksam. (siehe Gastronomie)

Zu den Restaurants: Wer hier nicht auf seine Kosten kommt, der ist Spitzengourmet oder notorischer Nörgler. In einem AI-Hotel Spitzengastronomie der 5 Sterne Kategorie zu erwarten ist vermessen, aber darunter kann man hier sehr zufrieden sein. Eins nach dem Anderen: Frühstück: Sehr reichliches Buffet, grosse Auswahl. Individuelle Eierzubereitung. Ein Hit sind die frisch gemixten Smoothies: Mixdrinks auf reiner Frucht- oder Milchbasis - zum Zerreissen lecker. Frische Früchte, besonders die Mangos, köstlich. Jeden Morgen gibt es auch eine Auswahl an herzhaften Gerichten, Fisch, Fleisch etc. Dazu war unser Frühstücksservice mit Owen einfach erfreulich. Zwei Frühstücksmängel: Der Kaffee hatte nicht einmal amerikanischen Standard und es gab keinen frisch gepressten Orangensaft. Mittagsbuffet: Reichlich, wohlschmeckend, O.K. Zwei Frischestationen bieten frisch zubereitete Nudeln mit individueller Zubereitung und frische Fisch- und Fleischzubereitung. Darüberhinaus gibt es reichlich täglich wechselnde Gerichte. Themenrestaurants: Unsere interne Wertung sei nicht verschwiegen. Das Prinzip ist folgendes: Die Karte ist in allen Themenrestaurants klein und die Gerichte standardisiert, aber grossenteils lecker. Die Hausweine im Palladium sind zum Vergessen, aber die Weinkarte bietet zum Preis zwischen 30 und 50 US$ Feines: Der argentinische Chardonnay ist jedenfalls einen Aufpreis wert. Letzter Platz geht an das kreolische Restaurant. Die Speisekarte ist gut, das Essen nicht, die Bedienung langsam. Und nun etwas, was in der Karibik passieren kann (nicht sollte): Nach der Vorspeise fiel eine mutige Kakerlake von der Decke knapp neben das Frischebuffet. Wir haben es nicht überbewertet, eklig war es aber schon. Vorletzter Platz: American Grill. Speisekarte, wie in den USA, nur das Essen schlechter. Die Ribs waren lecker, aber sonst harte Steaks und nicht berühmt. Mittelfeld: Mexikaner. So in etwa, wie ein mexikanisches Restaurant in Deutschland, passable Fajitas. Mittelfeld: Inder. siehe Mexikaner. Dritter: Italiener. Sehr guter Service. Caprese gut, Saltimbocca a la Romana aus Schweinefleisch war nix. Sonst aber lecker. Zweiter: Asiate. Gute asiatische Speisen inklusive akzeptablem Sushi, was ich aber bei diesem Klima ohne AC vorsichtig geniessen würde. Spitze: Fischrestaurant in Sunset Cove. Alle Gerichte lecker. Beim zweiten Mal Hummer gegessen (30 US$), der Aufpreis war es wert.

Das Animationsprogramm haben wir nur am Rand begutachtet. Glaube das war sehr ambitioniert, aber nicht immer gelungen. Habe gesehen, dass in der Animationszone am Morgen bereits Gäste von den Animateuren Hochprozentiges direkt aus der Flasche bekamen, sah nicht nett aus. Die Strandabschnitte waren mit Sand aufgeschüttet, aber reichlich und es war vollkommen O.K. Toll war das Wassersportangebot - alles unmotorisierte (Windsurfing, Tretboot, Schnorcheln) war im AI inkludiert. Alles war sehr sauber, wie oben erwähnt litten alle Pools am karibischen "Kachelausfall".

Sehr geräumig (Junior Suite) das Zimmer. Upgrade zur Suite lohnt nicht, man hat zwar ein separates Zimmer, aber die Gesamtgrösse ist identisch. Die bauliche Verarbeitung ist nicht berühmt. Die Wände im Bad waren schief, was mich aber nicht stört. Die Ausstattung war O.K., aber nicht 5 Sterne Kategorie. Minibar war immer ausgestattet, Balkon sehr schön mit Plastikmobiliar. Boden aus Steinfliesen, was ich bei Strandhotels als sehr angenehm empfinde. Die Dusche hatte keinen funktionierenden Wasserabfluss. Mobiliar war spartanisch, Betten aber sehr bequem.

Das Preis-/Leistungsverhältnis war super. Allerdings kommen immer wieder gegen überraschend positiven Aspekten (Service, Essen) überraschende Abstürze (Klimaanlage). Alles in allem jedoch waren es erholsame zwei Wochen.

  • Aufenthalt Juni 2009, Paar
    • 5 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 3 von 5 Sternen Lage
    • 4 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 4 von 5 Sternen Zimmer
    • 3 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 4 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 3
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bielefeld
1 Bewertung
2 "Hilfreich"-<br>Wertungen 2 "Hilfreich"-
Wertungen
4 von 5 Sternen Bewertet am 9. März 2010

Die Ankunft: Nach fünf Stunden am Flughafen, einem 11-Stundenflug, eineinhalb Stunden am Montego-Bay-Airport (Zoll und Gepäckausgabe) und einer 40-Minuten-Fahrt zum Hotel, hofften wir auf ein schönes Zimmer, einer Dusche sowie Essen und kühle Getränke. Die nette Dame an der Rezeption teilte uns dann mit, dass obwohl wir für das Hotel gebucht seien, sie kein Zimmer für uns hätten. Schock. Aufgrund der durch Stress doch arg beeinflussten Gefühlslage kam es an dieser Stelle zu einer Diskussion über die Wiedergutmachung durch das Hotel. Angebote des sichtlich bemühten und äußerts freundichen Managers konnten an diesem Abend nicht mehr angenomme werden, die Stimmung war einfach auf einem Tief. Wir wurden dann mit einigen anderen Gästen, die ebenfalls an diesem Abend einchecken wollten, zurück nach Montego-Bay gebracht. Wir wurden dort, und das ist keine Scherz, im Ritz Carton untergebracht. Konnten wir das abends um 12.00 Uhr zwar nicht mehr genießen, so folgte die Freude gleich am nächsten Morgen. Die Sonne schien, Blick auf Pool und Meer und wenn dan noch irgendwo ein wenig Argwohn war, so verschwand er mit dem Erklingen der Steeldrums. Das Früchstück war grandios und machte den Verzicht aufs Abendessen am Vorabend mehr als weg. Um 13.30 Uhr wurden wir gemeinsam mit den anderen Gästen abgeholt und ins Lady Hamilton gebracht. Bis hier hatten wir schon von der Ursache der Überbuchung erfahren, wobei wichtig ist, dass da Hotel keine Schuld trifft. Einige Flieger konnten wohl nicht starten, da Wetterverhältnisse an den Zielflughäfen die Landungen nicht erlaubten. Die Mitarbeiter des Hotels schwiegen hierüber jedoch. Am Nachmittag nahmen uns dann die reizende Dame vom Vorabend und der Manager in Empfang. Diesmal begegneten sie einem Lächeln in unseren Gesichtern (der Morgen war einfach superschön). Wir bekamen zu Wiedergutmachung ein Zimmer mit atemberaubenden Ausblick und zwei Ganzkörpermassagen.
Das Zimmer: Schön, genau wie auf den Bildern!!!
Das Bad entsprach zwar nicht den deutschen handwerklichen Genauigkeit, aber bis man im Zimmer ist, hat man das Jamaica-Motto "NO PROBLEM!" schon verinnerlicht. Zudem war es voll funktionsfähig. Wir hatten nur einmal kein warmes Wasser, warscheinlich, weil alle Bewohner unserer Villa den Jakuzi benutzen wollten. Aber klat Duschen ist bei dem Wetter auf dieser wunderschönene Insel auch nicht schlimm, zudem soll es ja gesund sein.
Entertainment: Nachmittags auf die Bedürfnisse derer ausgerichtet, die das benötigen: Animationen, Spiele, Aquaaerobic etc. Wer´s lieber ruhig mag, sollte sich nicht am Mainpool aufhalten. Aber die Life-Musik (Infinity-Bar), genial!! Jeden Abend eine andere Band und alle qualitativ auf einem hohen Niveau. Einfach fantastisch.
Die Strände: Allesamt schön, guter Badespass, super zum Schnorcheln,eine ruhige Alternative zum Mainpool. Die diversen Pool oder Strandbars sind schnell zu erreichen!
Die meisten Wassersportaktivitäten sind inclusive!
Das Essen ist augezeichnet!!!
Das Frühstücksbuffet lässt keine Wünsche offen. Ob süß oder däftig, fruchtig oder reichhaltig, alles ist möglich. Frische Omletts nach Wunsch, Obst in allen Farben, Salatbar, Brot, Brötchen, french Toast, Pfannkuchen....Der Platz reich hierfür nicht aus! Gleiches gilt für das Mittagsbuffet. Frische Steaks nach Wunsch gegrillt, frischer Fisch...Abends dann Themenbuffets, einfach grandios. Die pure Völlerei. Aber das Beste sind die A la Cart Restaurants, die ebenfalls inklusive sind. Wir versuchen verzweifelt, die Coconutshrimps beim "Jamaicaner" nach zu kochen, ohne Erfolg. Der "Jamaicaner hat uns mit Sicherheit am meisten beeindruckt, hervorragend waren aber alle Restaurants die wir besucht haben, und das waren sechs von sieben. Es ist ratsam, vor dem Auffenthalt in diesem Resort drei Kilo abzunehmen, damit man das Angebot voll auskosten kann, was man ohnehin tut.
Getränke: Gut, aber man muss sich die guten Barkeeper raus picken. Der Rum ist aber, wie überall auf Jamaica, delikat. Und man hat am nächsten Tag keinen Kopfschmerz, so dass man bis zum nächsten Abend die guten Vorsetze für das Nichttrinken vergisst.
Spa: Sieht beeindruckend aus. Die oben erwähnte Massage war ein Urlaub für sich. Empfehlenswert.
Anlage ingesammt: Sehr schön, vorwiegend sehr nettes Personal, man darf aber kein Erbsenzähler sein, dann kann man hier eine wunderschöne Zeit haben, so wie wir. Am Ende haben wir geweint, weil wir gehen mussten!!!

  • Aufenthalt Februar 2010, Paar
    • 5 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 5 von 5 Sternen Lage
    • 4 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 5 von 5 Sternen Zimmer
    • 4 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 4 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 2
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Vielleicht gefallen Ihnen auch diese Hotels …
tt/mm/jjjj tt/mm/jjjj
Preis für Ihren Aufenthalt

Sie waren bereits im Grand Palladium Lady Hamilton Resort & Spa? Teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Bewertung schreiben Fotos hinzufügen

Weitere Informationen über Grand Palladium Lady Hamilton Resort & Spa

Anschrift: Lucea 8800, Jamaika
Telefonnummer:
Lage: Karibik > Jamaika > Hanover Parish > Lucea
Ausstattung:
Bar/Lounge Strand Geschäftszentrum mit Internetzugang Fitnesscenter mit Fitness-/Trainingsraum Kostenloses Frühstück Kostenloses Highspeed-Internet (WLAN) Kostenloses Parken Aktivitäten für Kinder (kinder-/familienfreundlich) Pantryküche Restaurant Zimmerservice Shuttlebus-Service Suiten Swimmingpool Rollstuhlgerechter Zugang
Hotelstil:
Nr. 1 von 3 Hotels in Lucea
Preisspanne pro Nacht: 286 € - 475 €
Hotelklassifizierung:4 Stern(e) — Grand Palladium Lady Hamilton Resort & Spa 4*
Anzahl der Zimmer: 444
Reservierungsoptionen:
TripAdvisor ist stolz, Expedia, Booking.com, Hotels.com, ab-in-den-urlaub, Odigeo und Odigeo als Partner zu haben. Sie können Reservierungen bei Grand Palladium Lady Hamilton Resort & Spa daher unbesorgt durchführen. Wir helfen Millionen von Reisenden jeden Monat dabei, das perfekte Hotel sowohl für Urlaubs- als auch für Geschäftsreisen zu finden – immer mit den besten Rabatten und Aktionsangeboten.
Auch bekannt unter dem Namen:
Grand Palladium Lady Hamilton Resort & Spa Lucea
Grand Palladium Lady Hamilton Hotel Lucea
Lady Hamilton Jamaica
Grand Palladium Lady Hamilton Resort And Spa
Grand Palladium Lady Hamilton Resort Lucea
Grand Palladium Lady Hamilton Hotelanlage & Spa
Grand Palladium Lady Hamilton Spa
Grand Palladium Lady Hamilton Resort & Spa Jamaika/Lucea

Inhaber: Wie lautet Ihre Version der Geschichte?

Wenn Sie Grand Palladium Lady Hamilton Resort & Spa besitzen oder verwalten, registrieren Sie sich jetzt für kostenlose Tools, um Ihren Eintrag zu erweitern, die Besucher zu neuen Bewertungen zu motivieren und Bewertern zu antworten.