Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

“Totale Ruhe im Paradies” 5 von 5 Sternen
Bewertung zu The Sands At Chale Island

Die besten Preise für Ihren Aufenthalt
Geben Sie Daten ein, um die besten Preise anzuzeigen.
Ankunftsdatum tt/mm/jjjj Abreisedatum tt/mm/jjjj
Preise anzeigen
Die besten Preise von Top-Reise-Websites vergleichen
und 2 weitere Seiten
Speichern
The Sands At Chale Island gehört jetzt zu Ihren Favoriten
The Sands At Chale Island
4.5 von 5 Resort   |   P.O. Box 5546 | Diani Beach, Diani Beach, Ukunda 80401, Kenia   |  
Hotelausstattung
Nr. 8 von 31 Hotels in Diani Beach
2 Bewertungen
“Totale Ruhe im Paradies”
5 von 5 Sternen Bewertet vor 4 Tagen NEU

Chale Island ist der perfekte Ort um abzuschalten und in Ruhe seine freien Tage zu genießen. Es gibt viel auf und um die Insel zu erkunden. Allein die Anreise auf dem treckerähnlichen Gefährt ist schon ein kleines Abenteuer. Wunderschöne Buchten und drei Pools laden zur erfrischung ein. Ich wäre gern wieder dort :)

Aufenthalt November 2014, Allein/Single
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertung schreiben

241 Bewertungen von Reisenden

Bewertung von Reisenden
    145
    69
    18
    9
    0
Bewertungen für
24
149
16
Geschäftlich
0
Gesamtwertung
  • Schlafqualität
    4,5 von 5 Sternen
  • Ort
    4,5 von 5 Sternen
  • Zimmer
    4,5 von 5 Sternen
  • Service
    4,5 von 5 Sternen
  • Preis-Leistung
    4 von 5 Sternen
  • Sauberkeit
    4,5 von 5 Sternen
Tipps von Reisenden helfen Ihnen, das passende Zimmer zu finden.   Zimmer-Tipps (4)
Datum | Bewertung
  • Deutsch zuerst
  • Englisch zuerst
  • Französisch zuerst
  • Italienisch zuerst
  • Russisch zuerst
  • Beliebig
  • Alle aktuellen auf Deutsch
Deutsch zuerst
Duisburg, Deutschland
Bewerter
10 Bewertungen 10 Bewertungen
3 Hotelbewertungen
Bewertungen in 6 Städten Bewertungen in 6 Städten
5 "Hilfreich"-<br>Wertungen 5 "Hilfreich"-
Wertungen
5 von 5 Sternen Bewertet am 21. August 2014

Super gepflegte Anlage, die sich hervorragend in das Bild der Insel findet. Sehr Naturbelassen und ruhiges Feeling. Selbst die Beach Boys halten sich in grenzen und lassen einen nach ein wenig "Business" in ruhe. Essen ist gut und die Zimmer wurden immer sauber gehalten. Wir hatten schöne 2 Wochen in Kenia. Gerne wieder.

  • Aufenthalt November 2013, Paar
    • 5 von 5 Sternen Lage
    • 5 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 4 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 3
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Andras P, Public Relations Manager von The Sands At Chale Island, hat diese Bewertung kommentiert, 17. September 2014
Mit Google übersetzen
We are glad that you appreciate our small island.
Wishing the best, we hope to see you again.

Best Regards
Antwort als unangemessen melden
Diese Antwort ist die subjektive Meinung des Managementmitarbeiters und nicht die von TripAdvisor LLC
Stuttgart, Deutschland
Bewerter
9 Bewertungen 9 Bewertungen
3 Hotelbewertungen
Bewertungen in 7 Städten Bewertungen in 7 Städten
3 "Hilfreich"-<br>Wertungen 3 "Hilfreich"-
Wertungen
5 von 5 Sternen Bewertet am 20. Juni 2014

Einfach traumhaft. Man hat seine Ruhe, einen tollen Strand, einen super Service und absolut bezaubernde Hotelangestellte. Das Management ist sehr professionell und zuvorkommend. Wenn wir nochmal nach kenia fliegen werden wir auf jeden fall nach chale island gehen.

  • Aufenthalt April 2014, Paar
    • 5 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 5 von 5 Sternen Lage
    • 4 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 5 von 5 Sternen Zimmer
    • 5 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 5 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 1
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Borken, Deutschland
Bewerter
9 Bewertungen 9 Bewertungen
4 Hotelbewertungen
Bewertungen in 8 Städten Bewertungen in 8 Städten
9 "Hilfreich"-<br>Wertungen 9 "Hilfreich"-
Wertungen
4 von 5 Sternen Bewertet am 25. April 2014

Vom 14. bis 21. April 2014 waren wir auf Chale Island zu Besuch und haben ein Hotel kennengelernt, welches durch seine kleine Größe und den netten Charme der Insel einen guten Eindruck hinterlassen hat.

Die Fahrt vom Flughafen Mombasa nach Chale Island war da nicht so toll, was an den wirklich schlechten Straßen gelegen hat. Natürlich war unser Hotel auch noch das Letzte und wir haben so jede Verlängerung der Fahrt in Kauf nehmen müssen. Man kann sich allerdings auf der Fahrt schon einen ersten Eindruck vom Land Kenia machen. Zu den schlechten Straßen kam jede Menge Müll in den Städten und umliegenden Dörfern hinzu :-(

Dann die Ankunft...Die 600 Meter vom Festland nach Chale Island haben wir aufgrund der Ebbe mit dem Traktor und einem Anhänger gemacht, für das Boot waren die 5cm Wassertiefe einfach zu wenig ;-)

Empfangen wurden wir äußerst freundlich und mit einem alkoholfreien Cocktail. Die Zimmer waren bereits fertig und konnten direkt bezogen werden. Die Klimaanlage funktionierte einwandfrei und das kein Fernseher vorhanden war, hat uns auch nicht wirklich gestört, Lediglich die Stromabschaltung aller Zimmer von 10 bis ca. 18 Uhr war etwas nervig, weil man dementsprechend auch nichts aufladen konnte und wir mit einem Adapterstecker ohne Verteiler das Laden auf die Abendstunden verschieben mussten. Die Zimmer und das Bad waren aber sauber und in unserem Zimmer hat auch ein Gecko gewohnt, der sich glücklicherweise um die Insekten "gekümmert" hat! Sehr nützliche Tiere! Da das Bett auch noch mit einem Moskitonetz bestückt war, gab es keine Probleme mit den nervigen Mücken...

Am Strand haben wir über die "Beachboys" Wasser vom Festland bestellt und auch zwei Touren gebucht. Eine Tagessafari und ein Tag schnorcheln. Beide Touren wurden zwar auch vom Hotel angeboten, aber da war es einfach teurer und der Veranstalter war der Selbe. Also buchen könnt ihr direkt über die Jungs am Strand, dann geht auch mal Geld an die ärmeren Leute und nicht nur an das Hotel :-)

Frühstück und Abendessen waren zwar klein, aber geschmeckt hat es trotzdem immer. Wenn man aber riesige Buffetmeter gewohnt ist, dann sollte man dort nicht so viel erwarten. Die Qualität war aber trotzdem immer gut! Nur das afrikanische Essen war meiner Frau zu scharf, an dem Abend konnte sie fast gar nichts essen.

Insgesamt kann ich das Hotel weiterempfehlen, nur das dreckige Umland (afrikatypisch) gefiel mir gar nicht...

Aufenthalt April 2014, Freunde
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 2
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Ransbach-Baumbach, Deutschland
Junior-Bewerter
5 Bewertungen 5 Bewertungen
Bewertungen in 2 Städten Bewertungen in 2 Städten
5 "Hilfreich"-<br>Wertungen 5 "Hilfreich"-
Wertungen
5 von 5 Sternen Bewertet am 10. Januar 2014

Ich war Anfang November letzten Jahres in Chale Island. Es war klasse. 2 Tage mal heftiger Regen (gehört in die Tropen), den Rest Sonne. Das Resort is prima, wir waren im Tower untergebracht.
Alles bestens gepflegt und sauber. Leider Tagsüber kein Strom, da wir jedoch den ganzen Tag entweder tauchen oder am Strand waren, war das kein Thema. Zu den erforderlichen Zeiten (Abends bis Morgens) war immer Licht/Strom vorhanden und Akkuladen möglich.
Meer hat einen Tidenhub von ca. 2-3 metern. Dies hat den schönen Nebeneffekt, dass während Ebbe die Insel umwandert werden kann und sehr interessante Perspektiven eröffnet (Ich kann diesen Kritikpunkt in vorhergehenden Bewertungen nicht als negativ einstufen).
Das Hotel ist hervorragend geführt, das Personal durchgehend freundlich und zuvorkommend. Das Essen (wie es sich unter italienischer Führung gehört) einwandfrei.
Die Tauchbasis und deren Leitung lässt keine Beanstandungen zu. Die Luft und das Equipment in bestem Zustand. Das Tauchrevier ist leider nicht mit Rotem Meer o.ä. zu vergleichen.
Es empfiehlt sich auf jedenfall eine Safari zu buchen. Wir hatten eine 2-Tages Safari nach Tsavo-Nationalpark gebucht. Es war phantastische Erfahrung, wenn auch anstrengend den ganzen Tag in einem Kleinbus zu sitzen. Auch die Strandverkäufer (nette Kerle übrigens) bieten diverse Safaris an. Aus meiner Sicht kann man getrost was aushandeln. Wir hatten eine Tagesfahrt nach Wasini-Island gebucht, was nicht soooo brickelnd war, aber mal eine nette Abwechslung vom "Insel"-Alltag.

Zimmertipp: Wir waren im "TOWER" 2. Stock, hatte den Vorteil, dass kaum Geckos oder sonstiges Getier u ...
Mehr Zimmertipps anzeigen
  • Aufenthalt November 2013, Paar
    • 4 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 5 von 5 Sternen Lage
    • 4 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 5 von 5 Sternen Zimmer
    • 4 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 5 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 3
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Berlin, Deutschland
Bewerter
8 Bewertungen 8 Bewertungen
Bewertungen in 5 Städten Bewertungen in 5 Städten
9 "Hilfreich"-<br>Wertungen 9 "Hilfreich"-
Wertungen
5 von 5 Sternen Bewertet am 2. Dezember 2013

Unser erster Urlaub in Kenia und die perfekte Wahl beim Hotel. Wir entschieden uns 11 Tage im November 2013 nach Kenia in die Sonne zu fliegen. Wir flogen mit Turkish Airlines ab Berlin über Istanbul nach Mombasa. Die perfekte Airline mit einem Top-Service. Gutes Essen, Inseat-Inboard-Entertainment mit über 100 Filmen zur individuellen Auswahl, Wein, Bier, Spirituosen etc. auch auf der Kurzstrecke inklusive - ein angenehmes An- und Abreisen - Perfekt!

Wir landeten früh um kurz nach Vier (1 Stunde früher als geplant) in Mombasa. Nach der Passabfertigung (Achtung Visakosten € 40,00/ $ 50,00 pro Person am Flughafen zu entrichten - nur in Bar möglich) wurden wir von einer örtlichen Reiseagentur mit einem Kleinbus abgeholt und zum Hotel transferiert. Die Fahrt bis zum Hotel dauert je nach Tageszeit und Verkehrsaufkommen 1,5-2 Stunden. In Mombasa muss noch ein Fluss mit einer Fähre überquert werden, was evtl. ein wenig Zeit mehr in der Rushhour in Anspruch nehmen kann. Die letzten 20 Minuten des Transfers fährt man bis zum Hotel-Bootsanleger über eine Schotterpiste, die dort als Straße bezeichnet wird - eine absolut abenteuerliche Anreise bei der man am Schluss belohnt wird. Am Bootssteg des Hotels angekommen fährt man entweder mit einem Boot zum Hotel oder je nach Ebbe und Flut mit einem Traktor rüber. Überfahrtdauer 10-15 Minuten. Wer bis dato noch nicht in Urlaubsstimmung war, ist es bei der Überfahrt mit dem Boot und Blick auf die tolle Mangroveninsel jetzt bestimmt.

Am Hotelsteg angekommen wurden wir ein weiteres Mal herzlich in Empfang genommen und checkten nach einem Welcome Drink und einem ersten Frühstück direkt ein. Man erklärte uns alle Annehmlichkeiten des Hotels und begleitete uns zu unserem Zimmer mit Gepäckservice. Wir wohnten in einem der zwei kleinen Hoteltower in einem Zimmer in der ersten Etage. Ein tolles Zimmer mit riesigem Himmelbett inklusive rundum Moskitonetz. Ein vernünftiges Badezimmer mit großer Dusche und Tageslicht durch zwei Fenster. Auf dem Balkon gab es noch ein weiteres Tagesbett zum Relaxen. Des Weiteren verfügte das Zimmer über eine Klimaanlage, Safe etc. und "keinen Fernseher" - toll! Neben den kleinen Towern gibt es noch ein Mittelhaus mit 12 Zimmern, welches eher ein wenig schattiger, direkt an einem der drei Pools gelegen ist sowie die sogenannten Bandas (kleine Hütten) mit direktem Strandzugang. Die Bandas waren leider nicht über einen deutschen Reiseanbieter im Internet zu buchen. Man kann aber vor Ort durch ein kostenpflichtiges Upgrade von € 20,00 pro Tag auf diese ausweichen. Wir haben uns gegen ein Upgrade entschieden da wir unsere Unterkunft nur zum Schlafen und refreshen im Urlaub nutzten und ein normales Zimmer völlig ausreichend ist/ war.

Neben dem Welcome Drink und den Hotelinformationen erhielten wir beim Check-in einen Gutschein für das Hotel SPA für zwei halbstündige Massagen. Diese mussten innerhalb der ersten zwei Urlaubstage eingelöst werden, ansonsten verfällt der Gutschein. Eine wirklich tolle Sache und die perfekte Entspannung zur Einstimmung auf den Urlaub und die Erholung. Zwei tolle Masseurinnen kneteten uns parallel nebeneinander in einer kleinen Hütte in den Mangroven durch, welche über Hängebrücken zu erreichen war. Tipptopp!!!

Zur Insel/ Hotelanlage: Das Hotel liegt auf einer Koralleninsel in Mitten einem tollen Mangrovenwald, eingebettet in eine sagenhafte Vegetation. Lediglich 25% der Insel sind als Hotelfläche bebaut. Der Rest der Insel ist naturbelassen und kann teilweise selbst über kleine Trampelpfade erkundet werden. Hier und da sieht man haufenweise bunte Vogelarten, Meerkatzen auf den Bäumen sitzen, Paviane, die sich an Kokosnüssen und Beeren direkt an den Poolpflanzen bedienen, Buschbabys (Totenkopfäffchen) und tolle Fische in den Korallen beim Schnorcheln im Meer. Der Strand und die Anlage können locker mit den Malediven mithalten. Toller, weißer Sand und alles sehr belassen im Einklang mit der Natur. Wichtig: es gibt Ebbe und Flut! Also ist somit das Wasser nicht immer da - hier kann jederzeit auf einen der drei gepflegten, sauberen Pools ausgewichen werden. (Das Poolwasser heizt sich teilweise sehr auf, so dass man nicht unbedingt von einer Abkühlung sprechen kann :-), weiterer Tipp: Badeschuhe für die Korallenriffe bei Ebbe nicht vergessen. Günstige gibts bei Amazon - immer eine Nummer kleiner als normal bestellen. Den kleinen Fitnessbereich im Hotel haben wir nicht genutzt. In der Tauchschule gibt es kostenlose Schnorchelausrüstungen zu leihen.

Der Tourismus auf der Insel ist sehr Kinderarm, d.h. während unserer 11 Tage gab es nicht ein Kind auf der Insel anzutreffen. Eine Animation wird lediglich oder Gott sei Dank nur in Form des hoteleigenen Biologen angeboten, welcher täglich verschiedene interessante Dinge im Angebot hat: Kanufahrt um die Insel, Spaziergang über die Insel mit Erklärungen zur Vegetation, gelegentlich mal Beach Volleyball, wenn jemand Lust hast, abends Vorträge über die Tiere in der Steppe oder das Korallenriff - Super interessant und angenehm, wenn man teilnehmen mag. Neben der "Animation" werden noch kleine Ausflüge angeboten, welche aber auch individuell und günstiger ohne das Hotel unternommen werden können (siehe Beach Boys). An einigen Abenden gab es dann mal eine afrikanische Tanzgruppe oder aber eine tolle Reptilienshow mit Chamäleons und Schlangen zum Anfassen - man muss es mögen .... Ein absolutes Muss ist eine Kanutour mit dem Biologen um die Insel oder natürlich auf eigene Faust. Echt genial!!!!

Verpflegung: Die Verpflegung ist von guter Qualität und gut bis sehr gut. Es gibt ein Hauptrestaurant, eine Snackbar sowie ein Seafood Restaurant und Bar. Wir haben Halbpension gebucht was absolut ausreichend war. Hier wird ein tolles Frühstück in Buffetform, ein Afternoon Tea sowie ein Dinner ebenfalls in Buffet geboten. Die Abendbuffets variieren im Motto von afrikanisch über mediterran bis italienisch etc. Es gibt immer eine zusätzliche warmen kleine Grillstation und Pastaecke. Gute Vorspeisen, eine Suppe, leckeres Brot, viele warme Komponenten und eine nette Obst und Dessertauswahl. Die Snacks im anderen Restaurant sind von guter Qualität und haben ein vernünftiges Preis-Leistungsverhältnis. Z.B. Zahlt man für ein Hühnchensandwich ca. € 4,50. Das Frühstück war täglich ein guter Start in den Tag. Neben einer Eier- und Waffelstation, gab es eine tolle Auswahl an Gebäck, Brot und Pastrys sowie selbst gemachte Marmeladen und jede Menge frisches Obst und vieles mehr. Milchprodukte bis auf Käse haben auch wir gemieden. Beim Tee kann man nichts falsch machen und die gute Kenianische Kaffeebohne ist auch von guter Qualität und genießbar. Besser allerdings schmeckt der Kaffee an der Bar, welcher extra bezahlt werden muss. Ca. € 1,00, wenn man mag. Ansonsten passt die Preis-Leistung im Hotel. Ein Bier 0,5l liegt bei knapp € 3,00, Wein im Glas ebenso. Flaschen Wein zwischen € 11,00-25,00 - man beachte, dass es sich hier teilweise um tolle afrikanische/ südafrikanische Weine handelt, für die wir in Deutschland in der Regel weitaus mehr Geld zahlen. Ein Longdrink zwischen € 3,50-4,50. Softs bei ca. € 2,50. leider muss außerhalb der Mahlzeiten für das Wasser bezahlt werden. Hier kostet 1 Liter Wasser ebenfalls ca. € 2,50, was im Verhältnis schon teuer ist, da man ja auf Wasser/ Flüssigkeit angewiesen ist. Im Vergleich: Die Einheimischen zahlen zwischen € 0,20-0,50 für das gleiche Wasser. Achtung Wassertipp: Sprecht mit den Beach Boys am Strand und lasst Euch Wasser von denen mitbringen - alles natürlich verschlossen und oben foliert. Wir haben den Jungs anstatt € 0,20 pro Liter zwischen € 0,80-1,00 gegeben und so unser Wasser bezogen. Die Jungs waren happy, haben was verdient und wir gespart.

Führung des Hotels: Das Hotel liegt in italienischer Hand was die Hotelleitung anbelangt. Dieses ist keineswegs von Nachteil. Das restliche afrikanische Personal ist durchweg nett und super angenehm. Selbst diejenigen, die als nicht sympathisch empfunden werden, sind toll, kommen aber an manch anderen afrikanischen Mitarbeiter nicht ran. Die Hotelleitung ist nahezu immer irgendwo präsent, erkundigt sich nach dem Befinden und kümmert sich um seine Gäste. Wir wurden sogar nachts um 1.30 Uhr bei der Rückreise am Hotelbootssteg persönlich vom Hoteldirektor verabschiedet mit Handschlag und man teilte uns mit, dass wir jeder Zeit wieder herzlich willkommen sind und man sich schon auf den nächsten Besuch freuen würde - Respekt!!!!

Gästemix im Hotel: Deutsche, Italiener, Schweizer (diese immer donnerstags bis montags als Abschluss einer Rundreise) und ein paar weitere Nationalitäten. Insgesamt waren zu unserer Zeit ca. 50-70 weitere Gäste im Hotel anwesend, wobei das Hotel maximal 120 Gäste aufnehmen kann. Eine perfekte Größe. Kein Anstehen! Kein Kampf um eine Liege am Strand oder Pool! Sehr angenehm!

Beach Boys: Täglich grüßt der Beach Boy.... Bei Ebbe kommen täglich sogenannte Beach Boys über die Korallen gelaufen und laufen am Hotelstrand auf und ab. Sie dürfen allerdings nicht auf den Strand. Die Jungs sind alle sehr nett und können in den ersten Tagen ein wenig nervig sein. Alle wollen natürlich etwas verkaufen. Erklärt man Ihnen allerdings dass man grad erst angekommen ist und erst einmal den Arbeitsalltag in den ersten Tagen vergessen will, haben die meisten Verständnis und lassen einen erst mal in Ruhe. Alle Beach Boys arbeiten vor Ort auf Provisionsbasis für eine touristische Agency und bieten über Schnorcheltouren, Bootsfahrten, Holzfiguren, Muscheln etc. bis hin zu Safaris alles an. Nach Wasser muss man fragen - Das haben wir uns von einem anderen Pärchen abgekuckt. Wir entschieden uns für eine Halbtagestour mit einem Boot in das Village auf der Landseite. Lest selbst einen kleinen Auszug dazu aus unserem Urlaubstagebuch. - der absolute Wahnsinn.

... Täglich laufen am privaten Strand die sogenannten Beach Boys auf und ab und versuchen einem in einem netten Gespräch etwas aufzuschwatzen oder einfach nur zu quatschen. Am ersten Tag war es noch echt nervig so überfallen zu werden, wenn man ins Wasser wollte. Willy (welcher eine positive Referenz von Ehepaar Schneider aus Dresden in seinem Fotobuch mit sich trug) vertrösteten wir und wollten auf keine Schnorchelsafari gehen, da uns das Schnorcheln nicht so liegt... Gestern, als wir einen Strandspaziergang auf dem Korallenriff bei Ebbe machten, kamen wir erneut mit einem Beach Boy ins Gespräch. Gedankensprung: wir tauften ihn heute "Sally" nachdem wir seinen Namen nicht verstanden haben - irgendwie so muss er heißen... Wir unterhielten uns sehr lange auf unserem geplanten Spaziergang in Zweisamkeit mit ihm, bis wir uns irgendwann einig waren mit diesem wildfremden, schwarzen Mann eine Tour in sein Dorf am nächsten Tag zu machen. Und das taten wir heute... Sally holte uns heute Morgen mit zwei Fischern ab (die haben ihre Arbeit heute geprellt und sind für uns gefahren). Gemeinsam sind wir auf einem kleinen Fischerboot-Trimaran mit allen drei übers mehr geschippert in Sally's Village. Eine coole Fahrt in der Sonne. Am Strand angekommen haben wir den anderen Fischern zugesehen, wie sie Unmengen von Fisch verteilt haben. Super toll. Wir beide auf einmal in mitten unter Schwarzen. Sally meinte sofort: Freunde! Jetzt seid ihr sicher! Und so war es auch..... Nach den Fischern wanderten wir mit ihm durch ein Meer von Palmen, vorbei an Kuh- und Ziegenherden und vielen vielen schwarzen Menschen, die alle freundlich mit "Jambo" grüßten, hinein in sein Village.... Hier war alles total untouristisch. Als wir später fragten ob wir hier irgendwo Souviniers kaufen könnten, wurden seine schwarzen Augen noch größer und er verneinte mit einem kleinen Lächeln..... Sally zeigte uns sein Village, stellte uns einem seiner Brüder vor und seinem Vater (unserem neuen Wasserdealer), der einen Dorfladen betreibt. Später sahen wir Schulen, weitere Tierherden noch mehr Menschen und erkundeten gemeinsam die tolle Gegend. Als Highlight kehrten wir in deren Village Kneipe ein wo es Kokosnussbier gab - fragt nicht, keine neue Marktlücke. Hygienestandards eher nicht vorhanden, aber dafür keine Magenschmerzen und um eine tolle Erfahrung reicher. Nach unserer Wahnsinnstour ging es zum Strand zurück und mit unseren Fischern im Boot der Tide entgegen zurück zum Hotel. Auf halber Wasserstrecke trällerten wir fünf unterschiedlichen Menschen dann noch gemeinsam kurzer Hand afrikanische Lieder, die sie uns beigebracht haben.... Der totale Hammer und sagenhaftes, heutiges Erlebnis…

Die Touren werden auch über das Hotel angeboten, allerdings ein wenig teurer, nicht so einzigartig und individuell wie wir sie erleben durften. Weiterer Tipp: Uns war es wichtig in gewisser Weise eine Vertrauensbasis zu unserem fremden Beach Boy aufzubauen. So war es uns wichtig bei der Preisverhandlung das er uns sagt was die Agentur bekommt und er gern hätte bzw. in der Regel bekommt. Wir wollten lieber ihn unterstützen als seine Agentur. Unser gutes Trinkgeld hat er sich alle Male verdient und am Wasserverkauf hat er ebenfalls noch seinen Anteil verdient. Alles in Allem ein tolles Erlebnis. Unsere Safari haben wir allerdings nicht über einen Beach Boy gebucht, welches auch ohne Probleme möglich gewesen wäre. Mehr dazu unter JT Safari.

Souviniers: Im Hotel gibt es zwei kleine Läden mit Holzfiguren, Tüchern, Kleidung etc. Die Preise sind human und in Ordnung. Allerdings ist die Auswahl beim Holzfiguren-Strandverkäufer deutlich größer. Dieser darf auf das Hotelgelände und ist täglich am Strand. Wenn man Wünsche hat geht er drauf ein oder bringt ggf. Wunschfiguren 1-2 Tage später mit. Zweimal pro Woche werden noch Schmuck und Tücher etc. durch weitere Verkäufer angeboten - teilweise wirklich schöne Sachen zu vernünftigen Preisen.
Genereller Tipp: Der ein oder andere freut sich manchmal mehr über ein T-Shirt oder eine kurze Hose, Schuhe etc. als Zahlungsmittel für Holzfiguren, Schmuck, Souviniers jeglicher Art als über ein paar Scheine.

Internet und Zahlungsmittel im Hotel: Kostenloses W-LAN gibt es im Bereich der Rezeption, Bar und Restaurant, welches sogar bis auf den Strand reicht. Zusätzlich gibt es eine kleine Bibliothek mit einem intenetfähigen Computer (kostenfrei). Im Hotel schreibt man sämtliche Leistungen auf sein Zimmer per Zimmerrechnung - wirklich alles! Und zahlt später am Abreisetag. Bargeld, Euro, Dollar oder Kenianische Schilling werden gern gesehen. Visa Card ist ebenfalls kein Problem. Hier werden noch 5% Kreditkartengebühr extra berechnet.

Safari: Wir haben direkt vor Ort über JT Safari gebucht. Diese wurden bei Tripadvisor über 400mal positiv bewertet und liegen preislich absolut im Rahmen. Nachfolgend unsere Bewertung und Reisebericht welche wir ebenfalls auf Tripadvisor gepostet haben:

"Wir haben einen traumhaften Urlaub im November 2013 in Kenia auf einer kleinen Insel am Diani Beach verbracht. Für uns war es klar, dass wir neben unserem Sonnenurlaub auch ein paar Tage auf Safari gehen. Beim Vergleich der Anbieter und Recherchen im Internet sind wir auf JT Safari gestoßen. Die über 400 Bewertungen sprechen für sich !!!! JT Safari hat uns ein perfektes Angebot gemacht und war damit um einiges günstiger als hätten wir über unseren Reiseveranstalter gebucht. Wir buchten zwei Tage Safari im "im eigenen Jeep" mit einer Lodge Übernachtung im Nationalpark Tsavo West. Wir erlebten eine professionelle Betreuung von Anfang an bis zum Schluss. Ein perfektes Fahrzeug und für uns ein Muss für jede nächste Safari mit einem eigenen Jeep zu fahren (gebt lieber ein wenig mehr für einen Jeep aus - man wird nicht enttäuscht). Unser Fahrer war ein ehemaliger Park-Ranger, der fließend Englisch sprach und über Adleraugen verfügte. Er hat uns an die tollsten Plätze im Park gefahren, an denen wir haufenweise Tiere in der freien Wildbahn bewundern durften - der absolute Wahnsinn!!! Die Logde (VOI Safari Lodge) ist schon ein wenig in Jahre gekommen, dennoch absolut in Ordnung für den Zweck der Übernachtung. Das Essen und der Service waren sehr gut, auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussah. Wir hatten ein tolles Erlebnis und fühlten uns zu jeder Zeit sicher und wohl. Erlebnisfaktor riesig und zu 100% weiterzuempfehlen. TipTop!!!!"

Malaria und Mücken: Vorsicht ist besser als Nachsicht. Eine Prophylaxe ist empfehlenswert und wichtig. Malarone als Tablette ist teuer wie alle anderen und erfüllt sicherlich seinen Zweck. Keine der grausig beschriebenen Nebenwirkungen ist bei uns eingetreten - knock on wood!!! Moskitoschutz ist ebenfalls wichtig, obwohl wir keinerlei Probleme hatten bzw. Mücken überhaupt gesehen oder großartig gespürt haben im November. Dennoch sollte man sich schützen!!!! Magenverstimmungen oder Ähnliches gab es ebenfalls nicht.

Fazit:
Wir hatten einen traumhaften Urlaub in einem tollen Land und Hotel mit wunderschönen Ausflügen. Alle Entscheidungen die wir getroffen haben waren für uns die Richtigen, so dass wir alles gern weiterempfehlen. Wir haben uns sehr wohl gefühlt und unseren Urlaub und die Erholung sehr genossen. Unsere persönliche Weiterempfehlungsrate liegt bei 100%. Ein Urlaubsziel nicht nur für unser Alter: 26 & 35 Jahre, sondern sicher auch für unsere Eltern 50-63 Jahre ohne Bedenken. Vielen Dank

  • Aufenthalt November 2013, Paar
    • 4 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 4 von 5 Sternen Lage
    • 4 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 4 von 5 Sternen Zimmer
    • 5 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 5 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 8
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Waren Mecklenburg Vorpommern
Junior-Bewerter
4 Bewertungen 4 Bewertungen
Bewertungen in 3 Städten Bewertungen in 3 Städten
4 "Hilfreich"-<br>Wertungen 4 "Hilfreich"-
Wertungen
5 von 5 Sternen Bewertet am 24. Oktober 2013

Nach mehr als abenteuerlicher Anreise erlebten wir einen unbeschreiblich schönen und erholsamen Urlaub. Die kleine Hotelanlage entsprach absolut unseren Vorstellungen, wenige Urlauber, keine nervtötenden Animationen, überaus freundliche Angestellte, ein hervorragendes Management, ........ Das einzig schlimme war das überaus gute Essen ;)!
Durch den ebenfalls im Hotel Angestellten Biologen erfuhren wir viel über Flora und Fauna, organisierten uns eine Safari, unternahmen kurze Ausflüge in die nähere Umgebung und genossen die Insel. Für Reisende mit Kindern ist aus unser Sicht die Insel nur geeignet, wenn die Eltern gut in der Lage sind, ihre Kinder zu beschäftigen, Kinderanimationen werden nicht angeboten.

Zimmertipp: Wir hatten ein Zimmer in einem der Türme und fanden es wirklich gut und ausreichend. Die Bandas mit ...
Mehr Zimmertipps anzeigen
  • Aufenthalt Oktober 2013, Paar
    • 5 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 5 von 5 Sternen Lage
    • 4 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 5 von 5 Sternen Zimmer
    • 5 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 5 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 1
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Vielleicht gefallen Ihnen auch diese Hotels …
tt/mm/jjjj tt/mm/jjjj
Preis für Ihren Aufenthalt

Sie waren bereits im The Sands At Chale Island? Teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Bewertung schreiben Fotos hinzufügen

Weitere Informationen über The Sands At Chale Island

Anschrift: P.O. Box 5546 | Diani Beach, Diani Beach, Ukunda 80401, Kenia
Lage: Kenia > Coast Province > Ukunda > Diani Beach
Ausstattung:
Bar/Lounge Strand Getränkeauswahl Fitnesscenter mit Fitness-/Trainingsraum Kostenloses Frühstück Kostenloses Highspeed-Internet (WLAN) Restaurant Zimmerservice Shuttlebus-Service Spa Suiten Swimmingpool Flughafentransfer
Hotelstil:
Nr. 2 der Spa-Hotels in Diani Beach
Nr. 3 der besten Resorts in Diani Beach
Nr. 8 der Romantikhotels in Diani Beach
Nr. 8 der Luxushotels in Diani Beach
Nr. 8 der Strandhotels in Diani Beach
Nr. 9 der Familienhotels in Diani Beach
Preisspanne pro Nacht: 103 € - 292 €
Hotelklassifizierung:4,5 Stern(e) — The Sands At Chale Island 4.5*
Anzahl der Zimmer: 50
Reservierungsoptionen:
TripAdvisor ist stolz, TripOnline SA und Booking.com als Partner zu haben. Sie können Reservierungen bei The Sands At Chale Island daher unbesorgt durchführen. Wir helfen Millionen von Reisenden jeden Monat dabei, das perfekte Hotel sowohl für Urlaubs- als auch für Geschäftsreisen zu finden – immer mit den besten Rabatten und Aktionsangeboten.
Auch bekannt unter dem Namen:
Chale Island Hotel
Hotel The Sands At Chale Island Diani
Sands Chale Island
The Sands At Chale Island Hotel Diani
Sands At Chale Island Ukunda

Inhaber: Wie lautet Ihre Version der Geschichte?

Wenn Sie The Sands At Chale Island besitzen oder verwalten, registrieren Sie sich jetzt für kostenlose Tools, um Ihren Eintrag zu erweitern, die Besucher zu neuen Bewertungen zu motivieren und Bewertern zu antworten.