Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

“Locker und natürlich” 4 von 5 Sternen
Bewertung zu Palm Beach Resort

Die besten Preise für Ihren Aufenthalt
Für die besten Preise Reisedaten eingeben
Ankunftsdatum tt/mm/jjjj Abreisedatum tt/mm/jjjj
Preise anzeigen
Die besten Preise von Top-Reise-Websites vergleichen
und 4 weitere Seiten
Speichern Gespeichert
Palm Beach Resort gehört jetzt zu Ihren Favoriten
Palm Beach Resort
4.5 von 5 Resort   |   20700   |  
Hotelausstattung
Singapur, Singapur
Junior-Bewerter
5 Bewertungen 5 Bewertungen
4 Hotelbewertungen
Bewertungen in 5 Städten Bewertungen in 5 Städten
8 "Hilfreich"-<br>Wertungen 8 "Hilfreich"-
Wertungen
“Locker und natürlich”
4 von 5 Sternen Bewertet am 14. Februar 2013

Was für ein schönes Hotel! Stimmt, wurde von Italienern eingenommen (wir sind Chinesen, falls man das nicht merkt), aber wir wurden von Anfang an vom Gastgeber willkommen geheißen, sehr freundlicher Typ, und alles ist sehr einfach. Wir hatten Vollpension und die täglichen kostenlosen Schnorchel- und Inselausflüge wurden sehr geschätzt.
Unsere einzige Klage ist wegen des Essens. Die Nudeln waren fantastisch, alles andere war manchmal ein bisschen geschmacklos.
Die Atmosphäre der Insel ist entspannt und natürlich. Man muss nur den weißen Sandstrand am Ende der Insel entdecken (und schon sind die Bilder perfekt). Ausgezeichnet für Familien und auch für Paare, die einen entspannenden Urlaub bevorzugen, wenn man nur am Strand sitzen und lesen möchte, was meine Art von Urlaub ist.
Wir werden sicher wiederkommen.

Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 1
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Ursprünglich bei www.tripadvisor.com.sg auf Englisch eingereicht. Sehen Sie sich das Original an.
Bewertung schreiben

556 Bewertungen von Reisenden

Bewertung von Reisenden
    371
    130
    37
    15
    3
Bewertungen für
128
337
7
4
Gesamtwertung
  • Ort
    4,5 von 5 Sternen
  • Schlafqualität
    4,5 von 5 Sternen
  • Zimmer
    4,5 von 5 Sternen
  • Service
    4,5 von 5 Sternen
  • Preis-Leistung
    4 von 5 Sternen
  • Sauberkeit
    4,5 von 5 Sternen
Tipps von Reisenden helfen Ihnen, das passende Zimmer zu finden.   Zimmer-Tipps (3)
Datum | Bewertung
  • Chinesisch zuerst
  • Deutsch zuerst
  • Englisch zuerst
  • Französisch zuerst
  • Italienisch zuerst
  • Japanisch zuerst
  • Russisch zuerst
  • Spanisch zuerst
  • Beliebig
  • Alle aktuellen auf Deutsch
Deutsch zuerst
Hamburg, Deutschland
Senior-Bewerter
14 Bewertungen 14 Bewertungen
4 Hotelbewertungen
Bewertungen in 7 Städten Bewertungen in 7 Städten
20 "Hilfreich"-<br>Wertungen 20 "Hilfreich"-
Wertungen
5 von 5 Sternen Bewertet am 8. Juli 2012

Uns hat das Hotel sehr gut gefallen. Die Bungalows liegen super versetzt sodass man von den Nachbarn kaum etwas mitbekommt. Die Sunset-Seite bietet bei den 70er Bungalows den schönsten Strandabschnitt, wir waren daher super zufrieden, können aber auch verstehen, dass man sich ärgert wenn man an einen Abschnitt kommt der nicht so gut zugänglich ist durch Steine o.ä. Das Hotel ist natürlich schon etwas älter, aber dafür in einem durchaus noch ganz guten Zustand. Einige Bungalows werden renoviert was natürlich auch mal Baulärm verursachen kann, man kann sich aber nicht einerseits über Renovierungsarbeiten beschweren andererseits aber den Zustand der Anlage kritisieren... Mit der Reinigung waren wir sehr zufrieden, 2x täglich war alles blitzeblank und sogar gewischt. Wasser muss man sich tagsüber, wie bereits bekannt selbst besorgen, wenn man nicht immer zu einer Bar etc. laufen möchte. Denn eigentlich ist Wasser immer zugänglich (Pool-Bar) aber wenn man ein Zimmer weiter unten der Insel hat, wäre das ein ganz schöner Weg um mal kurz ein Schluck zu trinken. Flaschen von 1,5l bekommt man an der Pool Bar für 5 USD + Service Charge.
Essen kann man eigentlich den ganzen Tag über... Zu unserer Reisezeit waren hauptsächlich Italiener vor Ort, was uns aber nicht gestört hat, da es nun mal einen italienisches Management gibt, was man ja vorher weiß und die anderen Gäste genauso freundlich behandelt wurden. Es kommt natürlich auch drauf an wie man selbst auftritt. Wir können die Beschwerden einiger Gäste daher nicht verstehen die sich schlechter behandelt gefühlt haben, vielleicht lag es auch an ihnen selbst;-)
Alles in allem kann man auf der Insel aber recht viel machen und es sich richtig gut gehen lassen, wenn man einfach nur entspannen will...

Lage
Der Strand liegt wirklich direkt vor der Türe, man wacht morgens auf und blickt auf das geniale Meer, von der Veranda bis zum Meer sind es ca. 10 Meter, also wirklich ein Traum. Der Strand ist wirklich wie Puderzucker (man kann sich tagsüber kaum ohne Sonnenbrille am Strand aufhalten, da der weiße Sand so stark blendet, also die Brille nicht zuhause vergessen) und auch das Wasser ist super-klar, türkis-blau.
Einkaufsmöglichkeiten gibt es natürlich so gut wie keine, außer ein paar kleine Boutiquen und 2 Souvenirshops, aber wer danach sucht ist auf den Malediven sowieso falsch:-)
Man hat dir Möglichkeit 2x wöchentlich Ausflüge zu machen, einmal zu einer einsamen Insel und einmal zu einer einheimischen Insel, woran wir aber nicht teilgenommen haben da dir Insel selbst wunderschön ist. Wir waren mal mit den Jetskis auf der einsamen Insel (Desert Island) was ganz witzig war, aber nicht schöner wie die Palm Beach Insel selbst. Zu empfehlen sind aber ganz klar die Schnorchel Ausflüge 2x täglich.
Leider ist das Haus Riff nicht mehr ganz so schön wie es vielleicht einmal war, daher hier ein kleiner Abstrich...



Service
Wie bereits erwähnt empfanden wir das Personal immer als sehr freundlich, besonders zu erwähnen ist Aladin der immer super nett war, er ist oft morgens beim Frühstück im Ihe Ghe Restaurant und abends an der Pool Bar. Danke nochmal für alles. Auch der Kellner im Hauptrestaurant der einem für den gesamten Aufenthalt zur Verfügung steht, war in unserem Fall super nett...
Die Fremdsprachenkenntnisse liegen entsprechend dem Management und dem Gästeaufkommen überwiegend im italienischen, aber mit Englisch kommt man auch super klar und hat keine Verständigungsschwierigkeiten. Zusätzlich gibt es seit Dezember 2 deutschsprachige Mitarbeiter.
Die Zimmerreinigung war wie schon erwähnt ebenfalls super und sehr gründlich.
Auch ein Arzt ist immer vor Ort (an der Rezeption).
Einen super Service fanden wir auch die Golf Cars, die einen mal nach dem Essen nach Hause gefahren haben wenn man kaum noch laufen konnte;-) störend empfanden wir diese nicht, da sie nur hinter den Häusern entlang fahren. Liegt man also vor den Häusern Richtung Strand bekommt man davon gar nicht mit.

Gastronomie
Beim Frühstücken kann man zwischen 3 Möglichkeiten wählen, Coffee Shop mit Buffet oder Romantik oder Ihe Ghe mit Tischbedienung, alle waren gut wobei unser Favorit das Ihe Ghe war da man fast alleine dort war zumindest so um 9 Uhr rum und Aladin uns immer super bedient hat. Man hat einen tollen Blick aufs Meer und genießt die morgendliche Ruhe...
Nachmittags konnte man auch entweder im Coffee Shop oder an der Beach Bar etwas zu sich nehmen, wobei die Beach Bar (an der Landzunge) extra kostet. Mittag und Abendessen gab es jeweils im Hauptrestaurant. Empfehlenswert ist auch das kostenfreie Sushi o.ä vor dem Abendessen in der Pool Bar. Getränke gehen aber extra...
Die Speisen waren qualitativ immer hervorragend, besonders das Steak und die Pasta waren klasse. Natürlich stimmen wir überein, dass sich manches nach gewissen Zeit wiederholt aber hallo, das ist eine Insel wo alles importiert werden muss, dafür sollte man auch etwas Verständnis aufbringen. Und dafür war es wirklich abwechslungsreich und gut. Der Stil der Küche ist auch eher europäisch/italienisch, aber wir konnten einen maledivischen Abend miterleben, was auch wirklich klasse war. Das Fleisch oder der Fisch sind TOP !
Was man wissen sollte ist das Wasser mit Kohlensäure extra kostet!
Stilles jedoch nicht. Ebenso kostenlos sind Bier und Soda
Getränke. Wein geht ebenfalls extra.
Bei den Bars werden die Service Charge direkt auf die Rechnung die man am Ende des Aufenthalts bezahlt drauf gerechnet, ansonsten freuen sich alle über kleine Aufmerksamkeiten, auch diejenigen die man leider oft vergisst, wie Golf-Car Fahrer oder diejenigen die das Laub zusammenfegen, Arbeiten die wichtig sind aber leider oft übersehen werden.
Ansonsten ist ein Trinkgeld von 5 USD pro Woche pro Person (Zimmer, Kellner, etc.) mindestens zu empfehlen, über mehr freut man sich natürlich auch.
Alles in allem aber eine durchaus gute Gastronomie!

Sport Unterhaltung
Auch das wurde bereits mehrfach erwähnt. Das Freizeitangebot ist enorm groß: Von Fußball, Volleyball über Wassersport Katamaran, Windsurfen, Kanu bis hin zum schnorcheln, Jet Ski fahren u.ä. gibt es jede Menge Auswahl.
Den Pool fanden wir auch super und auch hingegen anderer Meinungen sauber, aber genutzt haben wir ihn bei dem tollen Meer nicht. Einmal zum testen und dann ab ins Meer. Für Kinder aber eine nette Abwechslung.
Qualität des Wassers und Strands einwandfrei. 1 x Täglich laufen 2 Männer die komplette Insel ab und entfernen herangespülte Steinchen, wow...

Zimmer
Die Bungalows/Zimmer sind schön groß und geräumig. Man hat alles was man braucht und noch ein bisschen mehr. Standard ein schönes Bett, natürlich Ventilator und Klimaanlage, Minibar, TV Couch etc.
Minibar nicht zu empfehlen, da teuer, also eher Wasser an der Poolbar kaufen. Vorhanden ist ebenfalls eine Kaffeemaschine mit Kapselsystem, die Kapseln kann man nicht in Deutschland kaufen. Viel Platz hat man für Klamotten wovon man höchstwahrscheinlich eh viel zu viel mitnimmt.
Schuhe braucht man wirklich absolut keine außer ein paar Flip Flops vielleicht, zum Laufen.
Aber nichts Schickes oder so wirklich KEINE weiteren. Kleidung am besten lockere Sachen zum Überziehen, damit man jederzeit schnell wieder irgendwo ins Meer springen kann. Mega-Outfits? Sind Fehl am Platz, Ausser man will sich zum Abernd etwas Hübsch machen, wie die ganzen Italienerinnen.
Vorhanden im Zimmer ist auch ein Safe und ein geniales halboffenes Bad. Bestehend aus 2 Waschbecken, Badewanne, Dusche, Toilette und Fußwaschbecken. Super waren auch die qualitativ hochwertigen Produkte für die Körperhygiene die vom Hotel gestellt werden. Im Außenbereich findet man eine tolle Hängeschaukel sowie 2 große Liegen mit weißen Bezügen. Außerdem gibt es pro Bungalow noch zusätzlich 2 Wasser liegen mit denen man sich auf dem Meer treiben lassen kann. Super ist auch noch die Außendusche für Füße oder Ganzkörper.
Jeder Bungalow hat eine eigene Außendusche.

Tipps & Empfehlung

Empfehlenswert ist es, sich eine Handykarte zu holen (Souvenirshop) Die SIM Karte ist etwas teurer ca. 15 USD und 4 Min. Gesprächsdauer, aber man kann sie dann nochmals günstig aufladen und dann ca. 15-20 min. telefonieren. Außerdem hat man dann eine Malediven-Nummer und kann sich auch von zu Hause anrufen lassen. Zu beachten ist auf im Winter die Zeitverschiebung um +5Std. auf der Insel ist man nochmal eine Stunde weiter als auf der Hauptinsel Male.

  • Aufenthalt Februar 2012, Paar
    • 4 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 4 von 5 Sternen Lage
    • 5 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 5 von 5 Sternen Zimmer
    • 4 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 5 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 11
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Wien, Österreich
2 Bewertungen
Bewertungen in 2 Städten Bewertungen in 2 Städten
13 "Hilfreich"-<br>Wertungen 13 "Hilfreich"-
Wertungen
5 von 5 Sternen Bewertet am 31. Januar 2012

Wir wollten auf die Malediven und es wurde uns das Palm Beach Ressort vom Reisebüro empfohlen. Dann lasen wir einige Kritiken hier ("zu Italienisch", "Mauer im Meer", "Zimmer nicht geputzt", usw) und wollten fast woanders fliegen. Jetzt, seit einer Woche wieder zu Hause, möchte ich nur sagen, dass ich diese Kritiken absolut nicht teile. Die Insel ist wunderschön, der Strand lang und sauber, Meerwasser warm, einige Koralenfelder mit vielen Fischen nur 30 Meter vom Ufer entfernt (man konnte mühelos schnorcheln), tolle Vegetation, welche für schattige Plätze sorgt. Die Gäste waren tatsächlich überwiegend Italiener, was dazu führte, dass uns im Buffet eine exzellente italienische Küche serviert wurde. Darüber hinaus aber immer Curry, Reis, tolle Steaks und Fischfilets vom Grill. Die Betreung war sehr gut (eine nette Münchnerin Caroline). Unser Bungalow war ordentlich jeden Tag geputzt. Das gesamte Personal ausgesprochen nett (klar, sie begrüssten jeden mit "Ciao", weil sie Italiener erwarteten, aber das störte uns gar nicht. Man konnte sich auf English problemlos verständigen). Die Mauer im Meer ist ein notwendiger Wellenbrecher, kaum zu sehen und ersetzt nur den Riff gegen mögliche Beschädigungen der Insel (die Strömung ist relativ stark). Getränke zu Mahlzeiten (darunter Bier) waren gratis zu bekommen, Wasser auch ausserhalb der Mahlzeiten. Wenn uns was gestört hätte, dann wären es nur einige Touristen: sie liessen Lichter, Klimaanlagen und Ventilatoren tagelang laufen, selbst wenn sie auf dem Strand waren und zeigten nur, dass sie wenig Verständnis für die fragile Öko-Lage der Insel hatten (alles muss eingeliefert und dann wieder abtransportiert werden: Mist, Plastikflaschen, von den organischen Stoffen ganz zu schweigen). Auch finde ich übertrieben, wenn Gäste auf solcher wunderschönen Robinson-Insel ein Jacuzzi verlangen. Sie sollen dann lieber woanders fahren. Wir planen, den Palm Beach Ressort bestimmt wieder zu besuchen.
2 Wiener

  • Aufenthalt Januar 2012, Paar
    • 5 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 5 von 5 Sternen Lage
    • 5 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 5 von 5 Sternen Zimmer
    • 5 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 5 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 12
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Regensburg, Deutschland
Profi-Bewerter
24 Bewertungen 24 Bewertungen
20 Hotelbewertungen
Bewertungen in 17 Städten Bewertungen in 17 Städten
53 "Hilfreich"-<br>Wertungen 53 "Hilfreich"-
Wertungen
2 von 5 Sternen Bewertet am 18. November 2011

Einmal und nie wieder auf der "italienischen" Insel Palm Beach, welche durch italienisches Management geleitet wird. Waren in den vergangenen 6 Jahren 8 Mal auf den Malediven, jeweils 3 Wochen, und dies war der bisher schlechteste Aufenthalt, ganz zu schweigen vom Preis-Leistungsverhaeltnis. Palm Beach ist ein runtergewirtschafteter Resort, vieles sehr renovierungsbeduerftig und verdient meines Erachtens maximal 3 Sternchen, ganz zu schweigen vom "Service", welcher einer Servicewueste aehnelt. Man hat in den letzen Jahren nichts investiert und versucht aus der Insel rauszuholen was geht. Der Service ist eine absolute Katastophe. Das Fruehstueck ist schlechter als in einer deutschen Jugenherberge. Was das Fruehstueck betrifft, in Italien gibt es keine Fruehstueckkultur und den Italienern reicht ein Espresso und ein Croissant aus, so gibt es dort kein Muesli, kein frisches Jogurt (abgepacktes Jogurt mit einem Haltbarkeitsatum von 5 Monaten), nur eine Sorte Tee (abgestandener schwarzer Tee) - zwei Sorten Billigkaese, eine Sorte Wurst - eine Frechheit und Zumutung. Das Abendessen wird erst ab 20.30 serviert. Die Kueche ist italienisch und in keinster Weise international. Der Fisch hat mir dort schlechtesten geschmeckt, weil man dort keinen Fisch zubereiten kann. In 3 Wochen Aufenthalt wurde u. a. kein einziges Mal gebratener Tintenfisch oder Garnelen serviert. Sowohl das Abend- als auch Mittagessen sind nicht sehr abwechslungsreich und es werden taeglich mehr oder weniger die gleichen Speisen serviert. Die Insel ist nur auf Italiener ausgerichtet und auf die Wuensche anderer Nationalitaeten wird so gut wie keine Ruecksicht genommen. Nach dem Motto "Geiz ist geil" gibt es auf den Zimmern auch kein kostenloses Trinkwasser und fuer 0,5 Liter Wasser aus der Minibar, also kein Mineralwasser wie San Pellegrino, welche bei uns z. Bsp. lediglich einmal in der Woche und nicht taeglich aufgefuellt wurde, berechnet man extra nochmals 3 US-Dollar fuer 0,5 Liter. Ein grosser Teil des Servicepersonals im Bereich der Gaestebetreuung sind junge Leute und Studenten, welche fuer ein paar Monate aushelfen und ueber keinerlei Erfahrung im Toruismus und im Umgang mit Touristen haben. Wie soll man auch fuer ein Monatsgehalt von ca. 400,- US-Dollar professionelles Personal bekommen. Die jungen Leute, zu 95 % junge Italiener, arbeiten dort durchschnhittlich 6 Monate um Wartzeiten bis zum Studium oder Arbeitslosigkeit zu ueberbruecken. Deutsch sprach auf der Insel waehrend unseres letzen Aufenthalts vom 24.10.2011 - 15.11.2011 lediglich ein 21-jaehriger Student aus Muenchen, welcher vor 3 Wochen auf der Insel angekommen ist und im Feburar 2012 wieder nach Muenchen zurueckkehrt um sein Studium zu beginnen. Der Spa-Bereich bekommt maximal eine durchschnittliche Bewertung. Die Fußreflexzonenmassage habe ich zum Beispiel nach 15 Minuten abgebrochen, weil man sie dort gar nicht beherrscht und die Fußreflexzonenmassage lediglich einer Fussmassage entspricht. Wer sein Geld zum Fenster hinsauswerfen will und sich im Urlaub aergern moechte ist dort bestens aufgehoben und die Berichte in den Reisefuehren, welche ueber Palm Beach berichten, sind teilweise stark veraltet und entsprechen in den meisten Faellen nicht mehr den aktuellen Begebenheiten vor Ort.

  • Aufenthalt November 2011, Paar
    • 2 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 3 von 5 Sternen Lage
    • 4 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 3 von 5 Sternen Zimmer
    • 3 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 2 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 12
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Arta
Bewerter
8 Bewertungen 8 Bewertungen
Bewertungen in 6 Städten Bewertungen in 6 Städten
10 "Hilfreich"-<br>Wertungen 10 "Hilfreich"-
Wertungen
3 von 5 Sternen Bewertet am 28. April 2011

Wir besuchen dieses Hotel seit mehr als 10 Jahren. Die Anlage ist schön angelegt aber in den letzten Jahren deutlich schlechter geworden. Die Zimmer sind teilweise ungepflegt, der Zustand der Einrichtung entspricht nicht dem Preis den man dafür bezahlt. Der Roomservice ist einfach schlecht. Das Angebot an sportlicher Betätigung ist primär auf tauchen beschränkt. Die Tauchgänge sind komplett geführt, man ist gezwungen in einer Gruppe zu tauchen, Buddytauchen gibt es nicht und Hausriff gibt es auch keines. Jetski ist zwar zu leihen aber kaputt, Jacht ist zwar zu chartern aber kaputt. Das Essen ist vorzüglich und primär auf Italienische Gäste ausgerichtet. Das Hotel eignet sich gut für einen Aufenthalt mit Kindern, auch mit kleinen Kindern und hat eine schöne Poolanlage. Das meiste Personal spricht nur lokale Sprachen oder italienisch, einige etwas Englisch. Zusammengefaßt kann man sagen, das die Anlage ihren Höhepunkt eindeutig überschritten hat und einer kräftigen Renovierung bedarf.

  • Aufenthalt April 2011, Familie
    • 3 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 5 von 5 Sternen Lage
    • 4 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 3 von 5 Sternen Zimmer
    • 3 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 3 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 2
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Deutschland
Junior-Bewerter
4 Bewertungen 4 Bewertungen
4 Hotelbewertungen
Bewertungen in 4 Städten Bewertungen in 4 Städten
9 "Hilfreich"-<br>Wertungen 9 "Hilfreich"-
Wertungen
5 von 5 Sternen Bewertet am 28. November 2010

Die Insel Madhiriguraidhoo, auch Palm Beach Resort genannt, ist ca. 2 km lang und an der breitesten Stelle ca. 400 m breit, ca. 140 km von Male entfernt und in ca. 35 Minuten mit dem Wasserflugzeug zu erreichen. Sie ist wohl eine der größten Malediveninseln und ringsum umgeben von einem sehr schönen weißen Sandstrand, der auf der Sonnenaufgangsseite etwas schmaler und gröber ist als auf der Sonnenuntergangsseite. Beide Seiten haben aber ihren eigenen Reiz, so kann man auf der Sonnenaufgangsseite direkt schnorcheln gehen und auf der Sonnenuntergangsseite besser schwimmen. Auch wenn die Insel relativ groß ist, ist man schnell auf der einen oder anderen Seite der Insel. Das Meer leuchtet türkisfarben und ist angenehm warm. Super schön ist die Sandbank im Norden der Insel. Hier sollte man allerdings auch wegen der starken Strömung aufpassen, wenn man ins Wasser geht.
Um von der nördlichen Sandbank zum Hauptrestaurant oder zum Pool zu kommen, läuft man allerdings ca. 20 Minuten. Oder man nimmt sich ein Fahrrad, um so schneller voranzukommen.
Im Innern der Insel gibt es viele Palmen und andere Pflanzen. Die Insel ist sehr urwüchsig und geplegt.
Insgesamt gibt es auf der Insel 116 Zimmer, davon 46 in Bungalows auf der Sonnenaufgangsseite, 44 auf der Sonnenuntergangsseite und 16 Zimmer in 1stöckigen Villen, die an der südlichen Spitze der Insel angeordnet sind.
Außerdem gibt es noch 6 Präsidentensuiten in der Nähe der nördlichen Sandbank.
Wir hatten das Glück in so einer Präsidentensuite zu wohnen. Es war einfach ein Traum.
Zu unserer Zeit waren überwiegend Italiener auf der Insel. Es gab aber auch ein paar Gäste anderer Nationalitäten, wie z.B. Deutsche, Schweizer und Russen.
Sehr positiv empfanden wir die Ruhe auf der Insel. Manchmal haben wir fast den ganzen Tag, außer zu den Essenszeiten, keine anderen Gäste gesehen. Also für uns die richtige Insel zum Erholen.
Das gesamte Personal machte auf uns einen super netten Eindruck.
Die Zimmerreinigung, die zweimal täglich erfolgte, war einfach perfekt. Abends wurde das Laken des Bettes schön gefaltet und zu meinem Geburtstag wunderschön mit Blumen verziert. Es war so schön gemacht, dass wir diese Nacht auf dem Sofa schliefen. Täglich wurde auch der Außenbereich unserer Suite und auch der anderen Bungalows von einem Gärtner gereinigt. Auch hier alles perfekt.
Es gibt auf der Insel ein Hauptrestaurant, eine Poolbar, einen Coffee Shop, eine Panorama Bar, eine Beach Bar, ein Romantik Restaurant und das Ihi Ghe Restaurant.
Im Hauptrestaurant gibt es Mittagessen von 13 bis 14 Uhr und Abendessen von 20.30 bis 22 Uhr, jeweils als Büffet. Das Büffet war sehr vielfältig und schmackhaft, etwas italienisch angehaucht. Uns wurde direkt am ersten Tag beim Mittagessen ein Tisch und ein Kellner zugeteilt. Wir waren sehr zufrieden damit. Alle Kellner und Köche waren sehr nett, aufmerksam und freundlich.
Im Coffee Shop gibt es Frühstück von 8 bis 13 Uhr und Afternoon Tea von 17 bis 18 Uhr, jeweils als Büffet. Ebenso gibt es Frühstück in der Zeit von 8 bis 13 Uhr im Romantik und Ihi Ghe Restaurant, jeweils a la Carte. Wir haben das Frühstück im Romantik Restaurant bevorzugt, da es ganz in der Nähe unserer Suite war. Von Tee, Kaffee, Säfte, Brot und Gebäck, Wurst, Käse, Marmelade, Honig, Eier in verschiedenen Variationen, Obstplatten gab es einfach alles und es wurde immer super schön angerichtet.
Wir hatten Vollpension plus gebucht, d. h zu den Mahlzeiten sind Mineralwasser, Softdrinks, Bier, Kaffee und Tee inklusive. Die Getränke außerhalb der Mahlzeiten sind zwar relativ teuer, aber das ist wohl überall auf den Malediven so. So kostete z.B. ein Wasser 6 Dollar, ein Bier 5 bis 8 Dollar, ein Mai Tai oder Mojito 14 Dollar. Allerdings waren der Mai Tai und der Mojito auch wirklich super gut.
Sport wird auf dieser Insel sehr groß geschrieben. So gibt es ein Fitness-Center, ein Squash Court, 2 Tennisplätze, einen Fußballplatz mit Flutlicht, einen Beachvolleyballplatz, eine Tauchschule und ein Wassersportcenter, wo u.a. Katamaran segeln, Windsurfen und Kajak fahren angeboten werden.
Der Pool liegt auf der Sonnenaufgangsseite in der Nähe des Wassersportcenters. Er ist sehr schön gestaltet und auch sehr sauber. Liegen mit Auflagen waren immer zu bekommen.
Zweimal täglich werden kostenlose Schnorchelausflüge angeboten. Es werden verschiedene Plätze angefahren, so dass hier auch für Abwechslung gesorgt wird.
Einmal pro Woche wird eine Einheimischen-Insel sowie eine unbewohnte Insel besucht.
Aufgrund der Größe der Insel stehen auch Fahrräder zur Verfügung. Wir sind allerdings fast immer gelaufen, obwohl der Weg zum Hauptrestaurant schon etwas weiter war.
Abends gab es Abendunterhaltung, wie Musikabende oder Kanushow.
Wir hatten einen Bungalow auf der Sonnenuntergangsseite gebucht und hatten allerdings, wie vorher schon erwähnt, das Glück in einer Präsidentensuite zu wohnen. Die Präsidentensuiten liegen an der nördlichen Spitze der Insel in der Nähe der traumhaft schönen Sandbank. Die Suite hatte ein sehr großes Schlafzimmer mit einem großen, bequemen Bett, einem Flachbildfernseher sowie einem Schminktisch mit Stuhl. Zwei Stufen niedriger dann ein großer Wohnbereich mit Sofa, Tisch, und Kommode mit Minibar. Am Wohnbereich grenzt die riesige Terrasse mit 2 tollen Liegen mit Auflagen, einem kleinen Beistelltisch, 2 Sessel und einem runden Tisch. Von der Terrasse aus hatten wir einen tollen Blick auf das türkisfarbene Meer und dem Strand. Für den Strand gab es noch 2 Plastikliegen. Außerdem gab es noch einen begehbaren Kleiderschrank mit kostenlosem Safe und einen Flur. Das Beste allerdings war das riesige, halboffene Badezimmer mit 2 Waschbecken, 2 Regenduschen, einer Badewanne, WC und Bidet, Sitzbank, Leiter um Handtücher aufzuhängen und verschiedene Badeutensilien, die regelmäßig wieder aufgefüllt wurden.
Die Präsidentensuiten bestehen aus 2 solchen identischen Bereichen und einem separaten Essbereich. Wir teilten uns diese Suite mit italienischen Gästen. Der Essbereich stand nicht zur Verfügung.

  • Aufenthalt Oktober 2010, Paar
    • 5 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 5 von 5 Sternen Lage
    • 5 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 5 von 5 Sternen Zimmer
    • 5 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 5 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 5
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

Sie waren bereits im Palm Beach Resort? Teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Bewertung schreiben Fotos hinzufügen

Weitere Informationen über Palm Beach Resort

Anschrift: 20700
Lage: Malediven > Lhaviyani Atoll > Madhiriguraidhoo Island
Ausstattung:
Bar/Lounge Strand Fitnesscenter mit Fitness-/Trainingsraum Aktivitäten für Kinder (kinder-/familienfreundlich) Restaurant Zimmerservice Spa Suiten Swimmingpool
Hotelstil:
Nr. 1 von 1 Hotels in Madhiriguraidhoo Island
Preisspanne pro Nacht: 252 € - 1.191 €
Hotelklassifizierung:4,5 Stern(e) — Palm Beach Resort 4.5*
Anzahl der Zimmer: 138
Reservierungsoptionen:
TripAdvisor ist stolz, Booking.com, Agoda, Expedia, Odigeo, Odigeo und ab-in-den-urlaub als Partner zu haben. Sie können Reservierungen bei Palm Beach Resort daher unbesorgt durchführen. Wir helfen Millionen von Reisenden jeden Monat dabei, das perfekte Hotel sowohl für Urlaubs- als auch für Geschäftsreisen zu finden – immer mit den besten Rabatten und Aktionsangeboten.
Auch bekannt unter dem Namen:
Palm Beach Resort Malediven
Palm Beach Malediven
Palm Beach Resort Maldives
Palm Beach Hotelanlage
Palm Beach Resort Lhaviyani Atoll
Palm Beach Hotel Lhaviyani Atoll
Palm Beach Hotel Malediven
Palm Beach Lhaviyani Atoll

Inhaber: Wie lautet Ihre Version der Geschichte?

Wenn Sie Palm Beach Resort besitzen oder verwalten, registrieren Sie sich jetzt für kostenlose Tools, um Ihren Eintrag zu erweitern, die Besucher zu neuen Bewertungen zu motivieren und Bewertern zu antworten.